Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

(alte) Laber-Ecke drinking smiley

geschrieben von Stoffel15 
Re: Laber-Ecke drinking smiley
15. September 2011 20:45
Quote

ABS-Filament aus Granulat rechteckig zu extrudieren

Kann man rechteckig extrudieren ?
Dann kann man es bestimmt auch gleich rund extrudieren ? (was wahrscheinlich sogar einfacher ist)
Anstatt es aufwendig rechteckig zu fräsen..

Vor allem würde es mich mal interessieren wie du 300m Filament eckig fräsen willst ?

Ich kann deinem Gedankengang nicht ganz folgen...


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Elk
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 04:28
moin allerseits,

ich habe ein neues HotEnd gebaut, welches ein paar probleme macht...
ich laber das mal hier rein bevor ich jetzt nen neuen Fred starte winking smiley

Hier ist mal der Aufbau (schematischer Schnitt):


Der PTFE-Liner geht runter bis zur Heizdüse. Diese hat ein M6 Gewinde und lässt sich schraubenderweise wechseln (ist also in den Heizblock geschraubt). Die Kraft wird über ein Rohr mit M8 Aussengewinde vom Heizblock auf den PEEK-Teil übertragen. Das funktioniert alles soweit gut. Der PTFE-Liner und die Düse haben einen Innen Ø von durchgehend 3.5mm

Was nun passiert ist folgendes:
Wenn ich den Extruder anwerfe sieht erst alles ganz gut aus.. es wird Material extrudiert. Nach ein paar Sekunden wird aber die Extrusion langsamer und die Transportschraube frisst sich ins Material. Wenn ich das Filament rausziehe ist folgendes zu erkennen: Im unteren Bereich nahe der Heizdüse ist das Filament auf einer Länge von ca. 2cm verdickt (auf die 3.5mm des Liners). Es scheint als ob etwas wärme nach oben ins Filament wandern kann, dieses dadurch weich wird und dadurch nicht mehr nach unten in die Düse gelangen kann, da es sich wie ein Zapfen im PTFE-Liner festsetzt. Ich muss dann das Filament komplett aus dem Extruder ziehen (was problemlos geht), den verdickten Teil wegschneiden und dann gehts wieder los.

Hat einer von euch nen Tipp, wie ich das in den Griff kriege?
Der PTFE Liner (soviel noch als Anmerkung) ist innen wohl nicht komplett glatt - ich habe diesen selbst aus vollmaterial gefertigt - er wird vermutlich innen einige Riefen vom Bohren aufweisen... kanns daran alleine liegen oder habe ich irgend einen konstruktionsfehler gemacht?

Bin dankbar für eure Tipps, wie ich das verbessern kann. Ich würde ja sooo gerne mit dem neuen Hotend zu experimentieren beginnen! Die Düse scheint super zu sein - das Extrudierte Material hat exakt den Ø von 0.38mm smiling smiley thumbs up
Anhänge:
Öffnen | Download - Düse.jpg (34.2 KB)
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 04:38
Das muß spiegel glatt sein.
Warum nutzt du nicht ein teflon (PFTE) schlauch wie Wolfgang (Stoffel15)?


Bob Morrison
Wörth am Rhein, Germany
"Luke, use the source!"
BLOG - PHOTOS - Thingiverse
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 04:41


Ich gehe davon aus, das dein Problem im eingekreisten Bereich liegt...


Schau mal nach, wie viel Temperatur das Teflon aushält, und dann wie viel du heizt... vielleicht kommst du ja drauf winking smiley

Dem Teflon ist es da unten zu heiß.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Anhänge:
Öffnen | Download - Liner.jpg (51.6 KB)
Elk
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 04:42
Wo krieg ich sowas her?

@ Wolfgang: Also Teflon kürzen und unten den Stahl auf 3.5mm lassen? Auf welcher strecke? Wie nahe würdest du mit dem Teflon denn an den Block ran?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.11 04:44.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 04:49
Elk Wrote:
-------------------------------------------------------

> @ Wolfgang: Also Teflon kürzen und unten den
> Stahl auf 3.5mm lassen? Auf welcher strecke? Wie
> nahe würdest du mit dem Teflon denn an den Block
> ran?

Gute Frage smiling smiley ich würde den unten 3-3,2 mm bohren (da wo der Heizblock ist), und dann mal versuchen 10-15mm vom Block weg bleiben mit dem Teflon.. ich weis nicht wie viel Wärme der Stahl nach oben transportiert. Dann bekommst du aber ein Problem mit dem "Ansatz" das Material wird versuchen sich zwischen untere Kante Teflon und Stahl zu quetschen. Wenn das passiert, ist sie blockiert.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Elk
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 05:08
Das Problem wird ja dann vermutlich ein Stück weit nach oben verlagert, oder nicht? Der Stahl bringt sicherlich mehr Hitze nach oben als das Teflon...? Werde trotzdem mal versuchen, das Teflon weiter hoch zu nehmen und mir ein neues Stahl-Zwischenteil anfertigen, welches unten nur die 3.5 oder 3.2mm Bohrung hat...So hatte ich das bei den 0.5er Hot Ends auch gemacht... ich dachte halt, ich tu was schlaues, wenn ich den Teflon bis nach unten führe um die Reibung zu minimieren.

Danke schon mal... weitere Tipps sind gerne willkommen smiling smiley
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 05:28
Das Teflon hält nur ca 170°C aus, ab dann wirds kritisch... das wird dann weich.
Düsen bauen heist tüfteln.. und analysieren...kann ich dir aus Erfahrung sagen winking smiley

Wir haben vor ca einem Jahr schon mal rum getüftelt und Experimentiert... mit dem Wakeer zusammen.. das lief unter "Idealer Extruder" oder so was ähnliches..


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Elk
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 05:52
...ich dachte das geht bis 250° oder so? Na gut, dass kann natürlich sein - werde mir das Teil mal zerlegen und von innen anschauen - dann einen kürzeren PTFE liner basteln und den vielleicht mal probehalber nur auf 3.2mm bohren (Bohrer krieg ich die Tage... hab bisher nur die halben mm-Masse gehabt).

Würd ich mir gerne mal durchlesen... leider habe ich den Thread nicht finden können... hastde n'Link?
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 06:08
Wenn das bis 250°C gehen würde, dann wären jetzt nicht (fast) alle bei Peek.
Anfangs waren die Isolatoren doch alle aus Teflon. Aber das wird bei den Temperaturen weich.

Uff.. der Link.. dann muß ich auch suchen. Hat nicht jemand Zeit zum suchen smiling smiley Böbchen ?? tongue sticking out smiley


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 06:21
Meinst du vielleicht [forums.reprap.org] ?


Bob Morrison
Wörth am Rhein, Germany
"Luke, use the source!"
BLOG - PHOTOS - Thingiverse
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 06:30
Ja, da auch...
aber wir hatten auch noch was , wo wir die Aludüsen gemacht haben, mit den Kühlrippen, wo dann nachher jemand mit so einem Programm kam, wo die Wärmeverteilung bildlich dargestellt wurde... usw.

Aber wir haben uns schon so oft über Düsen unterhalten winking smiley


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 06:45
Meine suche ergab nur 5 Treffern!

Suche im Google mit "Alu düsen Kühlrippen Programm site:forums.reprap.org".

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.11 06:47.


Bob Morrison
Wörth am Rhein, Germany
"Luke, use the source!"
BLOG - PHOTOS - Thingiverse
Re: Laber-Ecke drinking smiley
16. September 2011 07:03
[forums.reprap.org]

da war das glaub ich


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
17. September 2011 01:36
Stoffel15 Wrote:
-------------------------------------------------------

> Vor allem würde es mich mal interessieren wie du
> 300m Filament eckig fräsen willst ?

Mit einer Maschine, die etwa so arbeitet. Hier schon die Version für rundes Filament.

Re: Laber-Ecke drinking smiley
17. September 2011 03:03
Das sieht ja theoretisch alles so schön aus. grinning smiley

wie ich schon sagte,
wenn du es schaffst so einen sauberen rechteckigen Strang zu extrudieren, dann schaffst du es auch einen runden zu machen.

Wenn der aus deinem Extruder kommt, geht der doch in alle Himmelsrichtungen ... nicht nur rauf und runter, sondern auch noch in sich verdreht.

Und falls du das wirklich hin kriegen solltest, wie willst du dann ein rechteckiges Loch in deine Düse bekommen ?


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
17. September 2011 03:29
Das mit dem rechteckig kam mir nur in den Sinn, da ich dachte, es sei leichter zu fräsen. Ich denke aber inzwischen, dass man rund fräsen kann (s. Video).

Der Plan ist einfach. Ein großer Extruder mit Schnecke macht aus Granulat rohes 3 mm Filament. 300 m. Wenn die Rolle voll ist, karrst Du sie zur zweiten Maschine - eben dieser Filamentfräse - die daraus perfektes Filament macht.
Elk
Re: Laber-Ecke drinking smiley
17. September 2011 05:36
wenns klappt bestell ich ne rolle smiling smiley

es gibt auf youtube diverse Videos, die zeigen, wie so Stränge hergestellt werden... meist ist dies eine Verkettung von Maschinen, welche sich ca. über eine Strecke von 10-15m in einer Produktionshalle aneinanderreihen... würde mich doch sehr freuen, wenn du sowas mit einfachen Mitteln hinkriegst!

hier ein Beispiel (es wird zwar hier Schlauch hergestellt... funktioniert aber ähnlich beim Filament...) Herstellung von Schlauch / Filament
Re: Laber-Ecke drinking smiley
17. September 2011 06:08
Das hab ich mir hier bei Bayer mal Live angesehen. Das sind Maschinen, die füllen Hallen.
Meist nicht wegen der Breite, sondern wegen der angeschossenen Prozesse.. Kühlbäder , irgendwelche Formprozesse.. oder auch nur wenn die den Strang ziehen, damit der gerade bleibt und auf maß gebracht wird. Das ist schon nicht ohne.
Die eigentlichen Extruder sind hoch wie ein zweistöckiges Haus. Und darin geht schon die Post ab, mit den einzelnen Wärme und Entlüftungszonen.

Ist wirklich beeindruckend.. sollte man sich mal ansehen, kann ich nur empfehlen.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 08:40
Mir schwirrt da auch was im Kopf rum... schon seit nem Jahr oder so...

Kann man eigentlich photobeschichtete Platinen mit einem Laser belichten ? (ich hab keine da um es zu testen)
Wenn ja, müßte man sich doch eigentlich Platinen mit einem Laserpointer "drucken" können ?
Anstatt sich einen Maskenfilm zu machen ... ob das funktioniert ?


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 09:09
die idee klingt genial smiling smiley

wenn das geht wäre es kinderleicht für fast jedermann der 3d druckt(mit nem reprapper)


grüße
Bernhard
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[www.thingiverse.com]
[www.flickr.com]
VDX
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 09:31
... mit der richtigen (Laser)diode für den speziellen Film geht das gut - ich habe vo 25 Jahren grüne LED's konisch gedreht, schwarz lackiert und nur die Spitze vom Konus wieder aufgeschliffen, um einen kleinen Lichtpubkt zu bekommen - ging aber nur mit grünempfindlichem Photolack.

Mit den 405nm-Dioden und Optiken aus DVD-Brennern kannst du normale Photbeschichtungen sehr gut belichten, du kannst aber auch eine Platine dünn mit schwarzem Lack einsprühen und mit einer 1Watt-445nm- oder IR-Diode den Lack wegbrennen, was noch einfacher geht, da du dafür keine Dunkelkammer, wie bei den Photoplatinen brauchst ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 09:32
Quote

Kann man eigentlich photobeschichtete Platinen mit einem Laser belichten ?

Kann man und irgendwo in den Tiefen des englischen Forums hat das auch schon mal jemand demonstriert. Natürlich muss man dann immer noch entwickeln, ätzen und bohren.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 09:35
Schau mal hier.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 13:51
Scheint also zu funktionieren... mit einem Laser aus nem Blue-Ray-Laufwerk..
Ich hab aber auch noch 3 200mW Laser hier (Rot, Grün und Blau). Damit könnte ich ja mal probieren.

Für Serienfertigung ist das natürlich nicht geeignet, aber um sich ab und an mal eine Platine zu machen ...
Klar, das man danach noch ätzen und bohren muss war mir bewusst.
Das ist aber bestimmt noch angenehmer, als da dauernd den Dremel heulen zu lassen. Genauer ist es bestimmt auch.

Mit so einem CD-Laser in Acryl scheint doch auch ne feine Sache zu sein:
[www.cnczone.com]

Infos zu den Lasern scheint man hier reichlich zu bekommen:
[laserpointerforums.com]


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
VDX
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 16:05
Hi Wolfgang,

mit Rot und Grün wirst du bei den typischen Photolacken nicht weit kommen, versuchs mit Blau, das ist möglicherweise schon nahe genug an der Aktivierungsschwelle ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Laber-Ecke drinking smiley
18. September 2011 18:02
Erfahrungsgemäß sind die billigen blauen Laser die man so bekommt, ziemlich nah am UV-Bereich. Ich habe schonmal UV-emdpfindlichen Lötstopplack und auch Fotolack damit "belichtet".

In einem andere Forum, in dem ich mal aktiv war, hat sich einer sowas mit mit nem DIN A3 Stiftplotter und einer damals sau teuren Bluray-Laserdiode gebaut und konnte damit ganz ansehnliche Ergebnisse erzielen.

Was ich selber probieren wollte, war das wegbrennen von schwarzem Lack von Kupferplatinen, so wie er hier:
Laser + Mendel


There are only 10 types of people in the world —
those who understand binary, and those who don't.

GSG-Elektronik
VDX
Re: Laber-Ecke drinking smiley
19. September 2011 04:57
... was für Leistungen hast du?

Mit den [email protected] BluRay-Dioden gehts, wenn du langsam fährst, mit den 1Watt-445nm-Dioden aus den Casio-Beamern gehts wegen der höheren Leistung viel besser, mit 808nm oder 975nm-IR-Dioden brauchst du ab 2Watt um die gleiche Energiedichte wie mit der 445nm-Diode hinzubekommen, da die etwas feiner fokussierbar ist, als die IR-Dioden mit Glasfaser.

ich habe IR-Dioden mit 5, 9 und 25Watt, was entsprechend höhere Brenngeschwindigkeiten und dickere Lackschichten erlaubt ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Laber-Ecke drinking smiley
23. September 2011 19:13
Ob ich sowas auf meinem Y-Schlitten verbauen kann? Oder biegt sich das durch?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.11 19:15.
Re: Laber-Ecke drinking smiley
24. September 2011 05:23
Kommt ja immer drauf an wie du das befestigst, aber 2mm ist schon stabil. Das ist ja ähnlich wie das FR4. nur das es Kohlefaser ist. Zur Not mach 2 5x5 Aluwinkel drunter.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen