Wer kann mit unter die Arme greifen
04. January 2015 15:48
Hallo liebe Forenmitglieder,

habe mir vor einem Jahr einen K8200 gekauft und relativ zügig zusammengebaut.
Ich versuch nun seit mehr als 6 Wochen das Ding zum Laufen zu bringen und hab schon einige Teilerfolge erzielt.

Gibt es jemand im Raum südöstlich von München, der mir unter die Arme greifen kann.

z.B. komme ich nicht weiter beim Nullpunkt der Z-Achse.

Die Achse fährt beim Homen immer an den oberen Anschlag.
Habe im Netz schon mehrere Hinweise gefunden, was die Endschalter anbelangt und denke ich habe keinen Fehler bei der Verdrahtung gemacht.

Bin ein blutiger Anfänger und hoffe jemand kann sich meiner erbarmen.

Freu mich auf 'Antwort

Lenz99
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
04. January 2015 16:24
Hast Du den Motor einfach falsch herum angeschlossen und deswegen dreht er sich in die falsche Richtung? Ist Z-Home bei dem Modell unten?
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
05. January 2015 05:50
Vielen Dank für die Antwort,
Ich habe in der Bauanleitung auf der Homepage von Velleman nochmal nachgesehen, aber der motor ist richtig angeschlossen.
Z-Home ist bei dem Modell (Velleman K 8200) Unten.
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
05. January 2015 07:06
Der Endschalter funktioniert und ist richtig verlötet?
Grüße


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
05. January 2015 14:29
Ja ,der Endschalter Funktioniert, denn wenn man auf Z-Home drückt und den Endschalter mit dem Finger betätigt, bleibt der Motor stehen.

Gruß Lorenz
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
06. January 2015 01:09
Gut,
wenn dem so ist,
Du hast keine Änderungen in der Firmware gemacht?
der Motor ist, wie beim Original, unten?
Dann kann's eig nur noch sein, dass der Motor verkehrt rum verlötet ist.
Grüße
seefew


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
06. January 2015 05:23
An der Firmware habe ich nichts geändert. Also da kann man ja die Drehrichtung von den einzelnen Motoren ändern,
dies hab ich schon versucht, aber das hat nichts gebracht. Ich habe mich nach dem Motor erkundigt und wollte dann durch
Umlöten der betreffenden Kabel die Drehrichtung ändern, doch der Motor dreht sich immer noch in die Falsche Richtung.
Der motor ist wie beim original unten.

Gruß Lenz99
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
06. January 2015 14:58
Quote
Lenz99
Gibt es jemand im Raum südöstlich von München, der mir unter die Arme greifen kann.

Das kitzelt nur.

Quote
Lenz99
Die Achse fährt beim Homen immer an den oberen Anschlag.

Soll sie das denn? Es gibt durchaus Drucker, bei denen das richtig ist.

Laufen die Achsen in die richtige Richtung wenn man G1 mit Koordinaten schickt? Dann sind die Motoren richtig verdrahtet. Ansonsten ein Paar der vier Drähte vertauschen: [www.reprap.org]

Was passiert, wenn man G28 schickt? Und bleib weg mit irgend welchen Klicki-Programmen. Um Fehler zu finden schickt man G-code manuell, durch eintippen. Pronterface kann das und serielle Terminals wie PuTTY, GtkTerm, CoolTerm auch.

Quote
Lenz99
Habe im Netz schon mehrere Hinweise gefunden, was die Endschalter anbelangt und denke ich habe keinen Fehler bei der Verdrahtung gemacht.

Man kann die Endschalter mit M119 prüfen. Im Ruhezustand sollten die alle "open" zeigen. Wenn einer gedrückt ist, sollte er "triggered" anzeigen.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
07. January 2015 13:08
Bei diesem Drucker ist das nicht richtig. Wenn man die Motoren manuell bedient laufen sie in die richtige Richtung
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
07. January 2015 19:38
Quote
Lenz99
Bei diesem Drucker ist das nicht richtig. Wenn man die Motoren manuell bedient laufen sie in die richtige Richtung

Was meinst du mit "manuell"? Repetier Host?
Da kannst du die Richtung im Druckersetup invertieren.

Abgesehen davon: Wenn du die Drehrichtung in der Firmware geändert hast und die Motoren immer noch nicht in die gewünschte Richtung fahren, hast du die Firmware entweder an der verkehrten Stelle geändert, oder den Sketch nicht hochgeladen. Denn das kann eigentlich nicht sein.

Muss man beim Vellemann etwas löten um das zu testen? Ich kenne den Drucker nicht. Normalerweise kannst du den Stecker mit etwas Geschick verkehrt herum aufstecken oder eben - wenn dir das nicht recht ist - mit ein paar Litzen verkehrt herum brücken.


Blogs:
Meine 3D Druck Abenteuer
[3dptb.blogspot.de]
FLSUN Delta Drucker für Deutschland
[flsun-deutschland.blogspot.com]
Books on 3D patents:
[goo.gl] (english)
[www.amazon.de] (deutsch)
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
08. January 2015 11:39
Bei Repetier Host bin ich auf manuelle Kontrolle gegangen.
Ich habe die Kabel schon umgedreht, aber er geht bei z-Home immer noch nach oben anstatt nach unten.
Ich habe bei den Druckereinstellungen die Laufrichtung der Z-Achse invertiert.
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
10. January 2015 04:39
Wenn er manuell in die richtige Richtung läuft, hast Du vielleicht hier für Z_HOME_DIR den falschen Wert angegeben.
So ist es richtig:

// ENDSTOP SETTINGS:
// Sets direction of endstops when homing; 1=MAX, -1=MIN
#define X_HOME_DIR -1
#define Y_HOME_DIR -1
#define Z_HOME_DIR -1

Herzl. Grüße
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
14. January 2015 15:12
Tut mir leid, dass ich jetzt fast eine Woche nicht geantwortet habe, aber ich muss zur zeit auf
einige Schulaufgaben lernen und habe daher nicht so viel zeit für den 3D-Drucker.
Die endstop settings sind richtig eingestellt.
Gruß Lorenz
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
14. January 2015 16:30
Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten: Firmware korrekt und falsch verkabelt oder richtig verkabelt und Fehler in der Firmware.
Steck' mal den Z-Motor an den Anschluß der X-Achse, dann siehst Du ja, wo der Fehler liegt. Achtung, Finger am X-Endstopschalter, X-Motor solange an Z-Treiber anschließen!

Herzl. Grüße
Re: Wer kann mit unter die Arme greifen
20. January 2015 10:37
Vielen Dank für Eure großartige Hilfsbereitschaft,
aber das Problem ist behoben smiling smiley.
Das Problem war nicht, dass das Bandkabel zum Motor
nicht richtig verdrahtet gewesen wäre, sondern
der Stecker der Platine zum Flachbandkabel.
Nochmals danke für eure Hilfe.
Gruß Lorenz
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen