Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung

geschrieben von Funky-Fresh 
Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
06. August 2015 11:28
Hallo Leute,

Ich bin neu hier im Forum, interessiere mich seit ein, zwei Monaten für den 3D Druck und will mir jetzt selbst einen Drucker anschaffen. Anfangs fiel mir der Prusa i3 ins Auge, hauptsächlich der Prusa i3 Hephestos von Bq. Nach längerem lesen hier im Forum, war verdächtig oft der Mendel 90 von Nophead vorgeschlagen worden und dass man mit diesem viel richtig macht. Nach ein wenig Überlegungszeit entschied ich mich dann für den Mendel 90 von Nophead, schrieb ihn an um den Preis und die Versandkosten nach Luxemburg zu erfahren, welche dann eigentlich noch attraktive 633 Pfund ergeben. NUR, was ich nicht beachtet hatte, bzw. wo ich nicht mehr auf dem aktuellen Stand war, ist der schwache Euro. Das Ganze würde dann um die 900 Euro kosten, anstatt wie vor 1-2 Jahren zwischen 700-800.. Dieser hohe Preis schreckte mich ein wenig ab und verdarb mir meine eigentlich sichere Entscheidung.

Nachdem ich die Idee des Prusa i3 verworfen hatte, griff ich sie jetzt wieder auf. Nur das Problem ist, dass ich dort mittlerweile auf mehrere +- gute und schlechte Modelle gestoßen bin.
Das wären:

1. Prusa i3 Hephestos von Bq [www.bq.com]
- 500€

- sieht einsteigerfreundlich aus (ist schön präsentiert)

Vorteile:
- Kit enthält alles
- gute Anleitungen
- LCD display

Nachteile:
- soll nicht so stabil sein im Vergleich zu anderen Prusa i3
- fehlendes Heizbett, mehrere Änderungen erforderlich wenn man es nachrüsten möchte
- Halter der Filamentrolle soll dem Druckkopf im Wege stehen

War mein Favorit, ist es wegen den Nachteilen aber nicht mehr, da ich früher oder später ABS drucken möchte und dann nicht noch umständlich ein Heizbett nachrüsten muss/will.

2. Prusa i3 P3Steel [www.kitprinter3d.com]
- 500€

folgende Optionen würde ich nehmen:
- Frame : Galvanized Steel (P3Steel Frame)
- Hotend : All Metal E3D v6 (nozzle 0.4) 1.75 mm
- Board : Arduino Mega + Ramps
- Drivers : Stepper A4988 Driver
- Power supply PSU 30A
- LCD Controller for SD card : YES

Vorteile:
- soll stabiler sein
- LCD display
- Heizbett

Nachteile:
- weiß nicht wie gut der Aufbau dokumentiert ist und ob die Anleitungen etwas taugen

3. Prusa i3 Rework [www.reprap-3d-printer.com]
- 550€

Vorteile:
- soll Verbesserungen gegenüber dem Standard Prusa i3 besitzen
- Heizbett

Nachteile:
- kein LCD display

4. Original Prusa i3 [shop.prusa3d.com]
- 655€

Vorteile:
- von Josef Prusa selbst, "kann" also nicht schlecht sein
- LCD display
- Heizbett

Nachteile:
- teuerer als die anderen 3

Des Weiteren habe ich Nophead um eine Preisreduzierung gebeten, was er mir vorgeschlagen hat wäre folgendes:

"We can reduce the price by including a few B spec parts as follows: -

Dibond with a hairline scratch in the gloss surface at a back corner: £22.
A heated bed manufactured with a gap in the track that I have repaired: £12.
An old Melzi with smaller memory: £77.

The Melzi does of course run the firmware provided but is not big enough to run an LCD display. (Nachteil)

These price reductions include VAT, so the reduced total would be £522.80 GBP."

Von dem Vorschlag bin ich jedoch nur mäßig bis gar nicht überzeugt.

Was ich im Allgemeinen brauche/mir wünsche ist eine gute und ausführliche Anleitung zum Aufbau und Inbetriebnahme, ein Heizbett, da ich irgendwann später ABS drucken möchte. Ein LCD display wäre von großem Vorteil, es kann gut sein dass ich den Drucker unten in den Keller stelle und möchte dann nicht jedes Mal das Notebook mitnehmen. (Der Mendel 90 hat auch kein Display, mache mir bei dem aber keine Sorgen es später nachrüsten zu können, da es dort wunderbaren Support gibt.) Des Weiteren sollte das Druckbett über die Maße 20x20x(15-20) verfügen, auch wenn 9 von 10 Drucken höchstwahrscheinlich kleine Teile sind, will ich auf Nummer sicher gehen.

Ich bin dem Mendel 90 nicht ganz abgeneigt, vor allem da er mich auf ganzer Linie überzeugt, nur der Preis ist ein wenig zu hoch. Deshalb schwirrt mir der Prusa i3 als Alternative im Kopf vor, da billiger. Nur weiß ich nicht welche der oben genannten Versionen die Beste ist und ob es vielleicht sogar noch bessere gibt. JEDOCH, wenn ihr den Mendel 90 trotz des großen Preisunterschied bedeutend besser findet, würde ich ihn mir trotzdem zulegen. Ich kaufe eher einmal gut und teuer, statt 2 mal billig und schlecht, da ich es trotzdem als langfristige Investition sehe und nicht vorhabe mir schon in einem oder zwei Jahren einen neuen Drucker zuzulegen oder meinen dann konstant zu verbessern.

Freue mich auf Antworten

Mit freundlichen Grüßen

Charles
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
06. August 2015 14:22
Also Charles,


wenn der M90 anständig aufgebaut ist, ist der mechanisch fast perfekt,

Du brauchst dir keine Gedanken über schlabberde Lager und Verwindungen zu machen.

Da kannst du dich voll und ganz aufs Einstellen und Experimentieren konzentrieren.
Also schon von Anfang an ansehnliche Druckergebnisse.

Ich habe mit meinem Spezi je einen M90 Volldibond gebaut. Die liefen sofort ohnen nachzubessern.
Ich habe auch noch einen Protos V2. Den musste ich aber erst ordentlich pimpen, bis der an die Druckergebnisse
von M90 rankam.

Billiger rechnet sich im Endefekt nicht.
Oder man hat einen Maschinenpark, der Umrüstungen präzise möglich macht.
Dann muss man aber auch wissen was man macht.

Ich bin nach wie vor vom M90 begeistert.
Schau mal in meine Berichte, da gibts auch Fotos.

Liebe Grüße

Helmut

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.15 14:24.


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
06. August 2015 14:51
Ich hab mir vor kurzem einen Wanhao Duplicator i3 (Prusa i3 Prinzip) gekauft.
Preis vom deutschen Händler war 450€. 6 Schrauben rein, bett einstellen usw. und los gehts.
Der Demo-Druck (fertig gesliced auf der SD Karte) war echt ok.
Mir war aber von vornherein klar das ich mich mit sowas nicht zufrieden gebe und noch viel Geld hineinstecken werde.

Die Ausgaben bisher waren schon echt nicht wenig.
Neue Misumi-Lager, komplett neue Elektronik (Ramps mit TMC2100 weil das Melziboard sehr Laut ist), vermutlich bald noch ein komplett neues Druckbett mit neuer Aufnahme usw.
Ich denke bis ich ihn halbwegs soweit habe wie ich will stecken nochmal ca. 250€-350€ drin.
Für mich ist das aber Spaß und Lernen in einem.
Ziel ist es wohl auch "bald" einen Sparkcube oder so zu bauen.

Wer einfach Drucken und nicht Unmengen an Euronen vernichten will sollte gleich was vernünftiges Kaufen.
Ich denke die M90 sind echt solide Teile mit denen man viel Spaß haben kann.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
06. August 2015 14:56
Meine Meinung: Aus der Auswahl kommen nur 2 oder 3 in Frage.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
06. August 2015 15:00
Quote
Dragonion


Wer einfach Drucken und nicht Unmengen an Euronen vernichten will sollte gleich was vernünftiges Kaufen.
Ich denke die M90 sind echt solide Teile mit denen man viel Spaß haben kann.

Genau, und dann gemütlich und entspannt über was DIY- mässiges nachdenken.

So habe ich das gemacht.
Protos V2 gekauft, nach erfolgreichem Aufbau zwei M90 gebaut.
Drucke fast jeden Tag, ohne die geringsten Probleme.

Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. August 2015 02:19
Moin,

Ich kann nur vom P3Steel berichten.
Die Dokumentation ist ziemlich schlecht im Vergleich zum mendel90. Man muss beim Bau ziemlich viel selbst rauskriegen und zum Justieren und Kalibrien gibts fast gar nix. Bis vor kurzem gabs die Anleitung auch nur in spanisch - was ein Spass ;-)
Auch sind mechanisch ein paar Sachen zu verbessern (Lager, Y-Riemenführug)...

Wenn er dann erstmal steht, kann man durchaus ordentlich damit drucken. Die Stabilität des Rahmens ist ziemlich gut.

Ich hab in den Projekten einen kleinen Baubericht drin, kannst ja mal gucken.

Mir bereitet er bisher mehr Spaß als Frust, aber für Anfänger kann ich den kitprinter Bausatz trotzdem nicht uneingeschränkt empfehlen.

Am Ende ist es bei diesen Druckern immer die Frage wieviel Energie man selbst reinsteckt - ich hab auch vom mendel90 schon sehr miese Drucke gesehen :-)

Viel Erfolg
H.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. August 2015 05:49
Also mein M90 von nophead werkelt nun seit zwei Jahren sehr zuverlässig. Damals wurde der auch schon wegen dem Wechselkurs teurer, hab ihn dann aber doch gekauft und bereue den Kauf überhaupt nicht. Das nophead kein Nachlass gibt, sehe ich als faire und logische Sache ggü. all seinen Kunden. Bisschen Offtopic: wir sind es gewohnt das etwas UVP 1000€ kostet und hintendran steht: jetzt nur noch 899€. Das suggeriert dem Konsumenten das man ein Schnäppchen macht, also schlägt man viel eher zu. Was Chris als Sparmaßnahmen angeboten hat, ist tatsächlich nicht so berauschend. Ich empfehle dir, kauf den Standard-Bausatz und vergiss den hohen Preis. Der Drucker ist jeden Cent wert, merkst gleich am Anfang bei der detailierten Bauanleitung, wenn du mal Hilfe brauchst und den Support genossen hast und letztendlich dann wenn der Drucker seinen Dienst verrichtet. Bei all den aufgezählten Alternativen wirst du früher oder später min. genauso viel Geld verbraten haben, gleichzeitig geht aber auch kostbare Freizeit für die Tuningaktionen drauf. Und ja, auch mit einem M90 kann man bescheidene Druckquali erzielen. Aber wenigstens weiß man sofort das es nicht am Drucker liegt, sondern am Bediener grinning smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.15 05:55.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. August 2015 05:52
Ich weis ja nicht... Aber wenn man in den Bereich 900€ kommt, dann würde ich vielleicht doch eher Richtung Sparkcube gehen...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. August 2015 08:09
Sparkcube heißt aber: die Einzelteile selbst zusammensuchen und bestellen, dokumentierte Hilfe beim Aufbau gibt es nur sporadisch und sehr fragmentiert im Internet und da Individualaufbau möglich, steigt auch das Risiko von Fehlinvestitionen, Falschbestellungen, nicht funktionierende Teile. Von der Planung bis zum fertigen Aufbau vergeht wesentlich mehr Zeit, ganz zu schweigen von den vielen Fehlerquellen die man als Einsteiger ausgeliefert sein kann und mit Frust enden können. Positiv ist natürlich das die Community tatkräftig mithilft, was nicht heißt das man blind drauf vertrauen soll sondern auch selbstständig Problemlösungen erarbeiten kann. IMHO ist der Sparkcube oder Eigenbauten im allgemeinen nur für Leute geeignet, die mit Elektronik und Mechanik nicht auf Kriegsfuß stehen, die ne hohe Frustrationstoleranz haben, Spaß am Eigenbau, sich schnell in neue Materie einarbeiten können. Angeeignetes Vorwissen durch einen Druckerbausatz hilft ungemein, deswegen Meine Empfehlung: Sparkcube nur für Hartgesottene (Maschinenbaustudenten, jemand der schon ne CNC-Fräse gebaut hat, usw.) als Einstieg, alle anderen empfehle ich den Sparkcube oder einen andere Eigenbau eher als Zweitdrucker.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.08.15 08:11.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. August 2015 08:14
Im Sparklab-Shop gibt es die Plastikteile, die Elektronik, die Dibond-Platten, bei Sparklab gibt es Video-Tutorials für den Aufbau. Dann gibt es eine genaue Liste, welche Alu-Profile etc. von Motedis bestellt werden müssen. Schrauben und Wellen etc. gibt es in diversen Shops im Set.

Klar, es gibt keinen Karton in dem sich alle Teile befinden mit einer gedruckten Anleitung...

Dafür (siehe einer der anderen Threads) bekommt man den "Kleinen" auch für ca. 650€ komplett...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. August 2015 11:01
Vielen Dank für die informativen Antworten!

Ihr habt meine Restzweifel jetzt eigentlich vollständig beseitigt und werde mir entweder noch Heute oder Morgen das vollständige Mendel90 Kit bei nophead bestellen, ohne die vorgeschlagenen "Reduzierungen".

Quote
Dragonion
Wer einfach Drucken und nicht Unmengen an Euronen vernichten will sollte gleich was vernünftiges Kaufen.
Ich denke die M90 sind echt solide Teile mit denen man viel Spaß haben kann.

Genau das will ich: einfach drucken. Ich bin zwar Maschinenbaustudent, handwerklich und was Elektronik angeht mehr oder weniger begabt, jedoch möchte ich als totaler Anfänger fürs erste Spaß am Aufbau und der Feinjustierung haben und mich dann zweitens auf das Drucken konzentrieren. Drittens werde ich dann über ein LCD display nachdenken.

Über den Sparkcube hatte ich mich informiert, wenn auch nicht viel, doch dort ist mir das Risiko zu groß, dass ich mich übernehme und somit das Lehrgeld und die Bauzeit stetig und unkontrolliert steigen. Für die verschiedenen Prusa i3 ist das auch ein Ausschlusskriterium, da, wie Dragonion und kyrneh berichtet haben, auch dort noch diverse mechanische und elektronische Verbesserungen erfolgen müssen, wobei wir dann später wieder auf dem gleichen Preis sind.

Vielen Dank Leute!

Liebe Grüße

Charles
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
13. August 2015 15:06
Hi Charles,

ich versuche mal das ein bissl aufzudröseln:

Quote
Funky-Fresh
Was ich im Allgemeinen brauche/mir wünsche ist eine gute und ausführliche Anleitung zum Aufbau und Inbetriebnahme, ein Heizbett, da ich irgendwann später ABS drucken möchte. Ein LCD display wäre von großem Vorteil, es kann gut sein dass ich den Drucker unten in den Keller stelle und möchte dann nicht jedes Mal das Notebook mitnehmen. (Der Mendel 90 hat auch kein Display, mache mir bei dem aber keine Sorgen es später nachrüsten zu können, da es dort wunderbaren Support gibt.) Des Weiteren sollte das Druckbett über die Maße 20x20x(15-20) verfügen, auch wenn 9 von 10 Drucken höchstwahrscheinlich kleine Teile sind, will ich auf Nummer sicher gehen.

nophead hat eine sehr gute Anleitung - zwar in englisch - im Zweifel fragst hier nach.
Display ... wollte ich auch immer haben. Aber eigentlich will man einen Raspberry Pi am Drucker haben. Und mit Octopi den Drucker über's Netzwerk bedienen / überwachen. nophead hat in seinem Blog die Pi-Erweiterung in gewohnter Weise dokumentiert. Sogar mit PiCam und Beleuchtung. Wennst das hast, willst kein Display mehr - höchstens dann direkt am Pi.

Quote
Funky-Fresh
JEDOCH, wenn ihr den Mendel 90 trotz des großen Preisunterschied bedeutend besser findet, würde ich ihn mir trotzdem zulegen.

Definitiv. Ich habe in Kursen i3 mit bauen geholfen, habe Doku geschrieben - dennoch hat dieses Konzept gegenüber einem Mendel90 zu viele Nachteile. Allein der Preis hat dazu geführt, i3 im Kurs zu bauen. Ich persönlich würde lieber Mendel90 bauen.


MfG / Regards

Stefan

Blog / Gallery / Wiki / Mendel90 kit since Sep 2013 from Nophead / Original Prusa I3 MK3 since Feb 2018 /
OpenScad Workshop: Kursdateien
Octoprint Patron since April 2016
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
13. August 2015 15:38
Hi Charles,

sehr gute Wahl. Du wirst nicht entäuscht sein.thumbs up

Viel Spass beim Aufbau.

Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
13. August 2015 16:27
kann bastard nur zustimmen...
hatte anfangs selbst geplant mir nen display an den mendel90 zu bauen, hab sogar 2 verschiedene hier irgendwo liegen, aber irgendwie... da ich direkt nen Raspy angeschlossen hab mach ich alles über Lan - notfalls sogar mitm tablet tongue sticking out smiley das ist einfach angenehmer - da war der bedarf für das display einfach nicht mehr da.

hab den Mendel90 nun seit gut nem halben jahr und habe es nicht bereut. einfach aufzubauen und die ersten ansehnlichen ergebnisse hatte ich schon am 3ten tag. . klar bis man alles kennt dauerts, aber die aufbauprobleme wo man nicht weiß "liegt es am drucker, oder an mir selbst" fallen da erstmal weg. Grad als erst-drucker um in die materie rein zu kommen würd ich ihn jederzeit weiterempfehlen. und wenn man keine besonderen ansprüche hat in bezug auf übergröße oder so kann man mit dem denke ich auch super komplett klar kommen smiling smiley und ausser etwas fett (und eben dem zusätzlichen raspberry dann später, das wäre aber bei jedem drucker der fall) hab ich mir zum aufbau des kit's von nophead nichts kaufen müssen, es war wirklich alles dabei und die Anleitung war zwar auf Englisch aber auch gut bebildert. Kenne ich von anderen Druckern nicht so gut.
und auch das kann ich bestätigen - hilfreiche leute gibts hier noch dazu - die wenigen fragen die ich beim aufbau oder der inbetriebnahme hatten wurden fix beantwortet. also grad wenn man noch garnichts in der richtung 3d-druck gemacht hat fährt man mit dem M90 in meinen augen sehr gut

MfG Thomas

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.08.15 16:36.


Aufbau meines Sparkcube XL (unfinished)
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
15. August 2015 07:39
Das alles klingt ja mal vielversprechend! Das Paket kommt leider erst nächste Woche an, Chris und Mary waren im Urlaub, danach bin ich dann im Urlaub, wird also alles noch ein wenig dauern bis ich endlich damit anfangen kann. sad smiley
Englisch ist kein Problem, meine Sprachkenntnisse bräuchten mal wieder ne Erfrischung. Und wie gesagt, der i3 war ne Option, doch möchte ich für den Anfang Druckergebnisse sehen, nicht stunden-/tagelang dran rum schrauben.
Danke für den Vorschlag mit dem Raspi. Werde dann auch später den Drucker entsprechend erweitern, sehe dies als die interessantere und vorteilhaftere Lösung an.

MfG, Charles
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
27. August 2015 16:17
Hallo zusammen,

Intressantes Thema um den Mendel 90. Er schaut von der Bauart jedenfalls sehr gut aus.

Meine Frage stellt sich nur was kostet dieser Bausatz, irgendwie habe ich dazu nix gefunden.

Ich danke für eure Antwort.

es grüßt Patrick smiling smiley
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
27. August 2015 18:36
, Hi Patrik,

hier Nophead anschreiben: [www.google.de]


Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
28. August 2015 06:57
Hi Patrick,

Quote
Patrick_487
Meine Frage stellt sich nur was kostet dieser Bausatz, irgendwie habe ich dazu nix gefunden.

Nophead hat ein Blog. Sehr empfehlens- und lesenswert! Da steht links als extra Item "Mendel90 kits for sale". Wenn man auf das Bild klickt, landet man hier. Und da steht " £499 plus 20% VAT (in the EU), plus insured shipping", also noch £35 dazu.

In Summe wäre das £499 + £99,80 + £35 = £633,80 - bei heutigem Kurs wären das €865,41

Dafür gibt's dann keinen Stress und Gebühren beim Zoll.


MfG / Regards

Stefan

Blog / Gallery / Wiki / Mendel90 kit since Sep 2013 from Nophead / Original Prusa I3 MK3 since Feb 2018 /
OpenScad Workshop: Kursdateien
Octoprint Patron since April 2016
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
31. August 2015 16:24
Hallo Stefan,

ich danke für die Info im Bezug auf den Preis. Jedoch ist das mir aktuell für den Anfang zu hoch. soviel Geld wollte ich dafür am Anfang nicht ausgeben.

Na dann werde ich mal weiter schauen ob ich nochwas finde was in meiner Preisklasse liegt.

es grüßt Patrick :-)
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. September 2015 08:51
Wollte mich ab heute dem Aufbau widmen, habe aber ne weitere Frage. Ich bin mir nicht sicher welches Fett ich nehmen soll. Habe hier noch eine frische Tube Allzweckfett rumliegen, kann ich das benutzen oder muss es dieses white lithium grease sein ?

mfG
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. September 2015 13:00
Hallo Funky,

ich nehme an meinem Mendel für alle Wellen und Spindeln Motorrad-Kettenspray. Funktioniert prima.

Grüße,
Jochen
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. September 2015 17:12
Hey Funky,

andere nehmen Nähmaschinen-Öl, andere einfach WD40 und so weiter, aber zu dem Thema hatte ich mir vor nem gutem Jahr hier schon mal Gedanken gemacht. Sind am ende auch 2 Seiten geworden, vielleicht ist ja ein brauchbarer Tipp für dich mit dabei. Mir hatten die Erfahrungen damals schon bisschen weiter geholfen.


Gruß Peter smiling smiley
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
14. September 2015 11:33
Danke, habe Feinwerkmechaniköl und normales Heimwerkerfett benutzt und bis jetzt funktioniert alles einwandfrei, hatte nur ein paar Probleme mit der Software. Habe Heute auch die ersten Testdrucke absolviert und die Ergebnisse haben meine Erwartungen ziemlich übertroffen, nachdem ich den Printer nur mit einem Blatt Papier vorerst kalibriert habe. (Messuhr ist unterwegs)

Wobei der Android besser als Yoda ist.



Grüße smiling smiley
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
14. September 2015 12:41
Gratuliere! Ich hab bald das 2-jährige mit meinem Mendel90 - die Entscheidung habe ich nie bereut. Das mit der Software bekommst Du auch in Griff. Letztendlich wirst auch Du einen Raspberry und Octopi verwenden - sag Bescheid, wann es soweit ist! winking smiley


MfG / Regards

Stefan

Blog / Gallery / Wiki / Mendel90 kit since Sep 2013 from Nophead / Original Prusa I3 MK3 since Feb 2018 /
OpenScad Workshop: Kursdateien
Octoprint Patron since April 2016
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
23. September 2015 07:24
Ich habe meinen Mendel 90 von nophead nun ca 10 Monate.

Das Ding ist mechanisch sehr stabil. Ich hatte meinen Drucker in den Keller verfrachtet. Eingeschaltet, lief wie in der Wohnung. Nichts hatte sich verzogen oder musste nachjustiert werden.

Mein Rekordausruck waren bisher 27 Std am Stück.


Best regards

Bernhard
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. October 2015 05:05
Ich kann mich nur den Lobeshymnen über den M90 von nophead anschließen. Meiner läuft nun seit März 2013. Ich hatte damals noch das Glück, dass ich gekauft habe, bevor er Steuern daraufschlagen musste und der Eurokurs war auch noch besser. So war ich dann mit 617€ incl. Versand durch. Wenn ich da den heutigen Preis sehe sad smiley.

Gruß Sebastian
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. October 2015 05:10
Hi Sebastian,

Quote
yak54x
Wenn ich da den heutigen Preis sehe

Es gibt keine Mendel90 mehr. Chris hat den Versand eingestellt.


MfG / Regards

Stefan

Blog / Gallery / Wiki / Mendel90 kit since Sep 2013 from Nophead / Original Prusa I3 MK3 since Feb 2018 /
OpenScad Workshop: Kursdateien
Octoprint Patron since April 2016
Re: Mendel 90 und der verflixte Euro - eine Kaufberatung
07. October 2015 16:26
Hallo Stefan,

habe es auch gerade gelesen, schade. Ich habe ihn immer gerne empfohlen. Jetzt hat Chris sicherlich wieder mehr Zeit für ein paar gute Ideen und interessante Blog-Beiträge. Ich werde auf jeden Fall regelmäßig bei HydraRaptor vorbei schauen.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich meinen M90 habe smiling smiley. Es hat sich für mich mal wieder gezeigt, dass es richtig war in Qualität zu investieren.

Gruß Sebastian
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen