Kurze Autobedlevel Frage
05. November 2015 12:15
Hi,
hab ja "noch" den I3 Rework 1.5 mit induktivem Autobedlevel Sensor. Nun ist mein Mk3 Heizbett in der Mitte höher. Der Sensor schein das aber nicht auszugleichen, sodass wenn der Extruder im ersten Layer über die Mitte fährt das blue tape abgerissen wird. Offset ist mit nem Blatt Papier korrekt eingestellt. Drucker druckt außerhalb der Mitte auch sehr gut. Kann mir da jemand kurz helfen?

Gruß Tim

p.s. drucke mit Simplify3d

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.15 12:18.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
05. November 2015 12:28
Liegt es daran dass er mit G29 das Bett zwar ausmisst aber eine plane Fläche zwischen den Messpunkten berechnet, sodass er nur ein ebenes Druckbett ausgleichen kann?
Re: Kurze Autobedlevel Frage
05. November 2015 13:13
Quote
tim66
Liegt es daran dass er mit G29 das Bett zwar ausmisst aber eine plane Fläche zwischen den Messpunkten berechnet, sodass er nur ein ebenes Druckbett ausgleichen kann?
Genau so ist es!

Grüße


Grüße
Martin
Re: Kurze Autobedlevel Frage
05. November 2015 14:02
Alles klar,

sprich neues Bett. Solange klappt es gut mit nem raft Layer weil er da nen Offset drin hat.
Andere Autobedlevel Funktion gibt es wohl noch nicht oder?
Re: Kurze Autobedlevel Frage
05. November 2015 14:21
Ich habe zumindest noch nie von einer Autobedlevelingfunktion gehört, die ein gewölbtes Druckbett ausgleichen kann. Aber das muss nix heißen...
Vielleicht weiß ja jemand anderes hier aus dem Forum mehr.

Grüße


Grüße
Martin
Re: Kurze Autobedlevel Frage
08. November 2015 16:48
Quote
Zizibee
Ich habe zumindest noch nie von einer Autobedlevelingfunktion gehört, die ein gewölbtes Druckbett ausgleichen kann. Aber das muss nix heißen...
Vielleicht weiß ja jemand anderes hier aus dem Forum mehr.

Grüße

Kommt drauf an wie viele Punkte man misst.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 02:07
Quote
Jetiman
Kommt drauf an wie viele Punkte man misst.

Aber erstellt er durch die vielen Messpunkte wirklich ein "Höhenprofil" des Druckbettes, oder wird auch da am Ende einfach eine Ausgleichsebene berechnet?

Güße


Grüße
Martin
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 08:48
Wurstnase in 3..2...1...


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 14:38
Sorry Skimmy, wenn ich da mal reinrutsche

Marlin legt da "nur" eine Ebene rein, wie du anfangs schon vermutet hast, bin bei Repetier nicht 100% sicher, aber glaub auch nicht, dass sich die anders verhalten

Nur mal so ein paar Gedanken
Um ein sinnvolles Höhenprofil zu verstellen müsstest du ja das gesamte Druckbett vermessen, also etwas mehr als vier Punkte
Nehmen wir mal ne Auflösung von 0,2mm² (wenn schon, denn schon^^) macht bei nem Druckbett von 200x200mm 1000 Punkte pro "Reihe" und 1000 Reihen, also 1e6 Punkte
Da kannst heut mim Messen anfangen und morgen kommste wieder
Ausserdem passt das bei keinem Arduiono/AVR oder sonst was putzigem in den Speicher
und du bräuchtest einen Sensor der diese kleinen Unterschiede messen kann und das auch noch wiederholbar..

Glaub also nicht, dass es andere anders machen

Hatte zwischenzeitlich ebenfalls eine Wölbung im Druckbett, konnte damit aber besser drucken als auf meiner neuen schicken DDP confused smiley
Druckst du direkt auf dem MK3?
Das ist ja nicht flächig mit Kupfer belegt, sondern hat Bahnen(klar) was aber zur Folge haben kann, dass dein Sensor mal auf einer Bahn misst und mal neben einer Bahn
Seitdem ich auf nen Kapazitiven Sensor und ne Alu Platte umestiegen bin, ist meine Wiederholrate was den ersten Layer angeht um Welten gestiegen
Schon mal versucht was auf das Heizbett zu legen und darauf zu drucken? z.B. ner Glasplatte (Achtung mit dem Sensor!!) - das dürfte gerade sein^^

Viele Grüße
Markus

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.15 14:38.


Prusa i3 | Arduino Mega 2560 | RAMPS 1.4 | Motortreiber A4988 | Repetier Host | Marlin Firmware
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 14:40
Tja, da verlass ich mich mal auf Wurstnase und dann... grinning smiley

AFAIK kann marlin eine Topographie des Druckbettes erstellen und diese auch in dem Druckvorgang benutzen.

Repetier berechnet die Fläche über ein Dreieck.


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 14:54
Quote
Skimmy
Tja, da verlass ich mich mal auf Wurstnase und dann... grinning smiley

AFAIK kann marlin eine Topographie des Druckbettes erstellen und diese auch in dem Druckvorgang benutzen.

Repetier berechnet die Fläche über ein Dreieck.

Repetier kann auch eine Höhenkarte erstellen, die hat dann beliebig viele Mess Punkte, nur weiß ich grad nicht ob man diese als Matrix ablegen kann.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 14:56
Quote
Jetiman
Quote
Skimmy
Tja, da verlass ich mich mal auf Wurstnase und dann... grinning smiley

AFAIK kann marlin eine Topographie des Druckbettes erstellen und diese auch in dem Druckvorgang benutzen.

Repetier berechnet die Fläche über ein Dreieck.

Repetier kann auch eine Höhenkarte erstellen, die hat dann beliebig viele Mess Punkte, nur weiß ich grad nicht ob man diese als Matrix ablegen kann.

Deswegen schrieb ich:
Quote

...und diese auch in dem Druckvorgang benutzen.

winking smiley


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 15:08
Tja, dann muss ich mich wohl entschuldigen, wollte keine falschen Informationen verteilen

aber kannst du da noch weitere Infos geben wie/wo das eingestellt wird?
der Repetier Configurator, sowie die Config file auf github erwähnen nichts davon
nur die erwähnten drei Punkte von Skimmy

zur Sicherheit auch nochmal bei Marlin geschaut^^
da kann man über das Dreieck gehen oder über ein Rechteck mit beliebigen Messpunkten, ließt sich aber nicht nach einer Höhenkarte sondern eher nach einer besseren Fläche

#ifdef ENABLE_AUTO_BED_LEVELING

// There are 2 different ways to pick the X and Y locations to probe:

//  - "grid" mode
//    Probe every point in a rectangular grid
//    You must specify the rectangle, and the density of sample points
//    This mode is preferred because there are more measurements.
//    It used to be called ACCURATE_BED_LEVELING but "grid" is more descriptive

//  - "3-point" mode
//    Probe 3 arbitrary points on the bed (that aren't colinear)
//    You must specify the X & Y coordinates of all 3 points


Prusa i3 | Arduino Mega 2560 | RAMPS 1.4 | Motortreiber A4988 | Repetier Host | Marlin Firmware
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 15:10
Höhenkarte gibt es im Repetier Host.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 15:26
Okay, das beruhigt etwas, denn die Berechnung passiert nicht in der Firmware sondern im Host, damit ist meine Aussage mal nicht ganz falsch

Hat das hier jemand im Einsatz und kann was dazu erzählen? so GCode mit und ohne (müsste sich ja dann an die Platte anpassen?)
Zu dem Feature findet man noch nicht so viel, scheint irgendwie auch eher eine Info für den User zu sein, als etwas, was konkret angewandt wird


Prusa i3 | Arduino Mega 2560 | RAMPS 1.4 | Motortreiber A4988 | Repetier Host | Marlin Firmware
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 15:41
AFAIK:

repetier kann das (noch) nicht.
repetier berechnet über 3 Punkte die theoretische Fläche
Die Höhenkarte im Host ist nicht fürs autobedleveling während des Druckens.

Marlin kann das.
Marlin passt die Druckfläche an vorhergehende Messungen an.


Wie ich schon schrieb winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.15 15:42.


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 16:03
Ich denke nicht, daß Marlin das gescheit kann.

Stellt euch mal ein (Extrembeispiel) welliges Druckbett vor, auf dem ein gerader, hoher Turm aufgebaut werden soll. Wie soll das - nur durch Änderung der Z-Höhe - kompensiert werden können? Die "Wellen" schieben sich einfach bis ans obere Ende des Turms durch. Das könnte man nur besser machen, wenn die Layer-Höhe beeinflusst würde. Dann hätte man nur noch auf der unteren Seite des Turms Wellen, oben aber nicht mehr.

Das was Repetier macht und vermutlich auch Marlin ist eine plane Ebene aufspannen und dessen Neigung zu kompensieren. Der Turm wird einfach "schief" gedruckt, so das jeder einzelne Layer parallel zum Druckbett bleibt. Das ist durch Änderung der Z-Höhe realisierbar.


Das Druckbett muss in jedem Fall möglichst plan sein, denn das kann nicht richtig korrigiert werden. Es kann ruhig etwas schief sein, denn das kann per Software kompensiert werden.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 16:07
Ich denke nicht, das Stoßdämpfer gescheit funktionieren.

Stellt euch mal eine (Extrembeispiel) wellige Straße vor, auf dem das Auto gerade aus fahren soll.. Wie soll das - nur durch Änderung der Achsen-Höhe - kompensiert werden können? Die "Wellen" schieben sich einfach bis ans obere Ende der Aufhängung durch. Das könnte man nur besser machen, wenn die Stoßdämpfer-Höhe beeinflusst würde. Dann hätte man nur noch auf der unteren Seite der Achse Wellen, oben aber nicht mehr.

----

Merkste was? eye rolling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.15 16:08.


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 16:41
Sorry wenn ich da nochmal nachhake...
Meinst du bei Marlin das Grid beim Auto bed leveling oder hast du noch ein anderes Stichwort wonach ich dazu mal suchen kann?

Irgendwie steig ich bei deinem Beispiel mit den Stoßdämpfern noch nicht ganz durch


Prusa i3 | Arduino Mega 2560 | RAMPS 1.4 | Motortreiber A4988 | Repetier Host | Marlin Firmware
Re: Kurze Autobedlevel Frage
09. November 2015 16:44
Das war kein Beispiel, ich nehm nur Glatzemann aufs Korn winking smiley


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 01:08
Ein Stoßdämpfer hat eine andere Funktionsweise und ist nicht vergleichbar.

Ich habe mal schnell Blender angeworfen und ein paar Renderings gemacht um zu verdeutlichen, was ich meine. Hier mal ein perfekt planes und gerades Druckbett, auf dem vier Layer gedruckt wurden. So sieht das perfekte Ergebnis aus, welches wir alle haben wollen.



Wenn wir nun ein nicht perfekt gerades Druckbett haben, also eines, das nicht zu 100% justiert ist, aber trotzdem plan ist, so können wir durch messen der Höhe an drei Punkten eine Ebene aufspannen. Mit dieser Ebene kann über eine Matrix ganz einfach für jeden Punkt auf dem Druckbett die Höhe berechnet werden. Durch entsprechendes hoch- und runterfahren der Düse (und leichte Korrektur der X/Y-Koordinaten entlang der Ebenen-Normale) an der jeweiligen Stelle können wir das perfekt kompensieren und den Druck so trotz schiefem Druckbett "retten":



Das ist das, was Repetier macht und das ist auch das, was vermutlich Marlin macht. Es ist dabei unerheblich ob wir drei Punkte messen oder 50. Solange das Druckbett plan ist sind zusätzliche Messungen schlicht und einfach Zeitverschwendung.

Wenn wir nun doch viele Messungen machen würden und eine Höhenkarte des Druckbetts erstellen würden, dann könnten wir versuchen ein nicht planes Druckbett mit der gleichen Technik auszugleichen. Wir fahren einfach die Düse hoch und runter. Das würde dann wie folgt aussehen:



Der Druck haftet nun zwar gut auf dem Druckbett, da wir immer den gleichen Düsen/Druckbett-Abstand haben, aber das Druckobjekt was da rauskommt hat unten die "Kontur" des Druckbetts, ist also nicht plan. Viel schlimmer noch: Diese "Welle" finden wir auf jeder einzelnen Ebene, bis hin zur obersten. Damit haben wir ein Druckobjekt, was weder oben, noch unten plan ist. Das ist nicht das, was wir erreichen wollen.

Was man jetzt machen könnte um das Ergebnis zu verändern wäre, daß wir zusätzlich zur Höhe der Düse noch die Layerhöhe dynamisch anpassen, um die "Kontur" des Druckkbetts auszugleichen. Das sieht dann ungefähr wie folgt aus:



Das Ergebnis wäre, daß wir ein paar Layer lang "gequetschte" Höhen hätten und sich so der Fehler irgendwann egalisiert hat, so daß sich dieser nicht bis oben "durchdrückt". Das Druckobjekt würde gut am Druckbett haften und wäre lediglich unten nicht plan. Oben würden wir ein perfektes Ergebnis erzielen.

Das Problem dabei ist, daß dies nicht anständig zur Laufzeit durch die Firmware berechnet werden kann. Dies müsste vom Slicer gemacht werden und dafür müssten die Höhendaten des Druckbetts von der Firmware beim Slicen an den Slicer gegeben werden. Ich denke nicht, daß es momentan eine Firmware gibt, die das kann oder durchführt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.11.15 02:32.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 01:47
Hallo,
aber egal wie die Software korrigiert, ausgeglichen wird doch immer mit der Z-Achse, ist es nicht eigentlich das was vermieden werden sollte da ich so jedes Umkehrspiel sofort sehe ?
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 02:12
Auf der Z-Achse kommt Umkehrspiel nicht zum Tragen bzw. ist nicht vorhanden. Zum einen wirkt hier die Schwerkraft und "zieht" das Druckbett ja immer schön nach unten. Die Mutter liegt dadurch immer schön auf der Flanke des Gewindes auf. Zum anderen wird hier nicht mit hohen Geschwindigkeiten und weiten Wegen gearbeitet. Hier werden nur langsame, vorsichtige Bewegungen gemacht, die auch noch schön linear über die Länge des einzelnen Liniensegments verteilt werden.

Selbstverständlich ist ein perfekt justiertes Bett, bei dem keine Korrektur notwendig ist, die "bessere" Variante, da so ein Problem erst gar nicht korrigiert werden muss.

Übrigens: Ein Delta-Drucker ist hier deutlich im Vorteil, da man dort die Kompensation durchführen kann, ohne eine zusätzliche Achse bewegen zu müssen. Da werden ja sowieso immer alle drei Arme bewegt um die Position der Düse festzulegen.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 02:32


Genau das kann marlin.

Und da wird man nichts im Druckergebnis sehen. In der Druckplatte sieht man das ja auch nicht. Dein Extrembeispiel ist total praxisfern, mehrere mm Abweichung auf kurzen Distanzen kann kein ABL retten, da ist das Druckbett im Arsch.

Hier gehts um z.B. großflächige Beulen oder Bögen, wie sie z.B. bei verspannten Heizbetten entstehen können. Diese können mit einer Dreiecksberechnung nicht korrigiert werden.

Nochmal:
Marlin kann das. Repetier nicht. Egal wie sinnvoll du das findest winking smiley


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 03:14
Jupp, nennt sich meshbed bei Marlin.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 03:15
Da bist du ja endlich grinning smiley


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 03:20
OT: Ja, ich hab gerade andere Projekte am laufen. Hat 96MHz ne FPU und bekommt gerade ne Firmware angepasst, welches die meisten hier allerdings nicht mögen grinning smiley

Ich weiß nur dass da vor einiger Zeit dieses Meshbed mal eingebaut wurde. Da werden mehr oder weniger beliebig viele Punkte gemessen. Die daraus ergebenden kleinen Dreiecke werden für das anpassen der Druckhöhe genommen.

Zusätzlich gibt es noch das drei-Punkt-Leveln wie bei Repetier auch. Und dann das Grid-Leveln, was afaik nur Marlin aktuell hat, mit den 4, 9, 16 oder so viele Punkte machen kann wie man Speicher zur Verfügung hat.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.11.15 03:20.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 03:45
Das mit dem Mesh Bed Leveling war wirklich ein guter Hinweis. Scheint seit einiger Zeit im Development-Branch von Marlin zu sein, hatte ich irgendwie übersehen. Ich werde mir das mal genauer ansehen, ich bin den Code gerade nur mal kurz durchgegangen. Ich arbeite seit einigen Wochen an einem ähnlichen Ansatz. Das ist allerdings alles andere als eine einfache Lösung, da man dafür die einzelne Liniengeometrie der Slices verändern muss. Wird ja teilweise in Marlin auch schon gemacht. Die einzelnen Linien werden aufgetrennt und unterschiedliche Beschleunigungen genommen. Zusätzlich müsste aber auch noch - da sich der bewegte Weg verändert - die Extrusionsmenge angepasst werden. Und das Ergebnis hängt massgeblich von der Dichte des abgetasteten Grids ab. Ein gebogenes Bett bekommt man damit einigermaßen in den Griff, wobei ich persönlich hier zu dem Schluss gekommen bin, daß dies den Aufwand nicht wert ist. Anständiges Druckbett verbauen und gut ist.

Das Auto Bed Leveling (also die Ebenenkorrektur) so wie Marlin und Repetier es machen kann einfach durchgeführt werden, ohne das man eine Veränderung im Druckergebnis sieht. Die Geometrie des Druckobjekts wird hierbei nicht verändert, sondern lediglich die Lage im Raum. Es wird einfach "schief" gedruckt und damit kann man wunderbar auch ein sehr, sehr schiefes Druckbett ausgleichen. Auch wenn eine Ecke um 5mm höher ist als die anderen, kann man damit noch problemlos drucken.

In Repetier gibt es übrigens eine Variante die nennt sich Bending Correction oder so ähnlich. Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob man damit auch ein gebogenes Druckbett kompensieren kann. Repetier ist da etwas "Delta-Lastig" :-)

Quote
Skimmy
Dein Extrembeispiel ist total praxisfern, mehrere mm Abweichung auf kurzen Distanzen kann kein ABL retten, da ist das Druckbett im Arsch.

Wenn ich in dem Beispiel/Bild eine Abweichung von nem Zehntel genommen hätte, dann würde das so aussehen wie im ersten Bild und die Problematik nicht aufzeigen. Fakt ist, daß die gesamte Geometrie des Druckobjektes betroffen ist, wenn man ein nicht planes Druckbett kompensieren will. Und wenn die Abweichung so klein ist, daß man sie nicht sieht, dann braucht man sie doch auch nicht kompensieren, oder? Und wenn du keine Lust hast sachlich über ein Thema zu disktutieren, können wir das auch gerne lassen.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 03:56
Hör mal zu, Kollege: Du kommst in den Thread und erklärst haarklein mit tausend Wörtern, extremen Beispielen und noch mehr Bildern, dass etwas nicht gut ist, nicht funktioniert und sowieso nichts sein kann, erzählst von etwas, dass du "gar nicht kennst" und du dir "nicht vorstellen kannst", wie das funktionieren soll. Deine Worte.
Dann erklärt man dir mehrmals, dass es geht und wofür es gedacht ist und auf einmal kommst du mit "man will mit dir nicht sachlich reden"? Gehts noch? Schlecht gefrühstückt, oder was? eye rolling smiley

Edit: und mit Extrembeispiel meine ich deine im ersten Post genannten "Wellen". Nicht den Bogen in dem Bild.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.11.15 03:58.


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Kurze Autobedlevel Frage
10. November 2015 05:03
Quote
Glatzemann
Und wenn die Abweichung so klein ist, daß man sie nicht sieht, dann braucht man sie doch auch nicht kompensieren, oder?

Das sehe ich nicht so. Beim Bedleveling wird doch genau das meistens gemacht. Wenn ein Bett fast 100%ig sitzt und man denoch das Bett levelt, bekommt der erste Layer, im Standardverfahren, ja dann auch ein besseren Andruck, da die feinen Abweichungen, ich rede hier von 1/100 auf wenigen Millimetern, ausgeglichen werden. Das kann man so nicht sehen smiling smiley


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen