Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 07:53
Hallo Leute!

Ich bins mal wieder. Ich drucke nun mittlerweile, bin aber noch nciht ganz mit den Ergebnissen zufrieden. Ich nutze Slis3r und das Material PETG, weil das ja sehr einfach zu drucken sein soll.

Ich habe am Anfang mit 260 Grad gedruckt und das war definitiv zu warm, da ich dann leichte Blasen hatte. Nun bin ich auf 240° runter und es sieht besser aus.

Ich nutze eine Alu-Druckplatte, die beschichtet ist. Ich bekomme nun leichte Elefantenfüße unten an dem gedruckten Würfel.

Ein weiteres Problem sind die Flächen. Eine beult sich leicht nach außen. Bei einigen Drucken konnte ich nun auch bemerken, das sich die flächen leicht nach innen biegen und dadurch die Ecken wie radien aussehn.

UND was ich besonders komisch finde, ist dass er bei jeder Lage wahnsinnig viel Material weg schiebt. Also es macht den Eindruck, dass zuviel Material aufgetragen wird. Die Steps sind aber richtig eingestellt.


Wäre echt dankbar über eure Hilfe.
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 08:09
Wer behauptet eigentlich PETG sei leicht zu drucken?

Wenn da nicht alles stimmt kommt da eigentlich nur Käse bei raus, zumindest im Gegensatz zu ABS und PLA.
Ich emfinde das nicht als Anfängermaterial.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 08:12
Quote
toolson
Wer behauptet eigentlich PETG sei leicht zu drucken?

Wenn da nicht alles stimmt kommt da eigentlich nur Käse bei raus, zumindest im Gegensatz zu ABS und PLA.
Ich emfinde das nicht als Anfängermaterial.

Sehe ich genauso.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 08:16
Quote
Wurstnase
Quote
toolson
Wer behauptet eigentlich PETG sei leicht zu drucken?

Wenn da nicht alles stimmt kommt da eigentlich nur Käse bei raus, zumindest im Gegensatz zu ABS und PLA.
Ich emfinde das nicht als Anfängermaterial.

Sehe ich genauso.

Dann war das wohl eine falsche Info.

Aber ich würde es trotzdem weiter damit probieren. Im groben und ganzen funktioniert es ja. Nur halt die kleinen Fehler.

Und es gibt sicherlich Leute im Forum die mit PETG mehr Erfahrung haben als ich und mir helfen können.
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 08:21
Bilder.....Fotos....Einstellungen....Slicer? Usw.

Keiner hier hat ne Glaskugel....winking smiley


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 10:33
Quote
Stud54
Bilder.....Fotos....Einstellungen....Slicer? Usw.

Keiner hier hat ne Glaskugel....winking smiley


Das habe ich leider vergessen...
Reiche ich jetzt natürlich direkt nach. Hoffe du oder jemand anderes kann mir vielleicht helfen.
Die Slic3r-Config habe ich auch angehängt. Bei dem Versuch ist alles schon etwas besser.

Da ich mit der Magnethotendhalterung von Skimmy nicht klar komme (Wenn die Lüfter laufen kühlen diese das hotend zu weit runter) sind diese Drucke ohne Lüftung und deshalb ist der Toplayer auch nicht so schön.

Wie bekomme ich die Elefantenfüße weg? weniger oder eher mehr Temperatur von Heizbett?
Und wo kann ich bei Slis3r einstellen, dass er die Lage nicht immer am gleichen Punkt wechseln soll?

Wäre echt dankbar für jede Hilfe.


hier ist gut zusehen, dass er nach der Ecke leicht nach innen eindrückt.



Anhänge:
Öffnen | Download - Slic3r_config_bundle.ini (6.8 KB)
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 13:48
Elefantenfüße können mehrere Gründe haben. Viele drucken den ersten Layer mit so komischen werten wie 60% Layerhöhe und 150% Layerbreite.
Ich hab leider kein Slic3r, kann da also auch nicht rein schaun.

Grundlegend drucke ich PETG mit 100% Layerhöhe beim ersten Layer. Also wenn du ne Schichtdicke von 0,2mm hast, dann eben mit 0,2mm.
Layerbreite ebenfalls 100%. Ich hab allerdings keine Ahnung, wie weit du bei Z0 vom Bett weg bist. Ich genau 0,0, bei heißem Hotend. Also der erste Layer bei mir reale 0,2mm.

Keine Geschwindigkeitsreduzierung zwischen innerem und äußerem Perimeter. Infill auch nicht zu langsam drucken. 240 Grad sind gut, so drucke ich auch.
Wenn Ecken so rund werden, kann es auch an zu geringer Beschleunigung liegen. Unter 3000 sieht das bei mir auch nicht wie ne scharfe Ecke aus.

Teste das mal mit min. 3 Perimeter, 3Top und 3 Bottom....


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 14:14
Okay ich stelle das mal alles auf 100%
Ich nutze zur Zeit provisorisch auch ein FSR-System. Aber wenn ich nicht einen Offset von 0,2 reinnehme dann kratzt die Düse oder es wird kaum Filament auf die Platte gebracht.
Weißt du auch einen Grund dafür, dass meine Oberfläche so leicht wellig aussieht? Ist das Z-Wobble?
Re: Hilfe beim Kalibrieren
27. November 2015 14:28
Okok....ich verstehe dich schon. Also ich habe auch einen Offset im Slicer drin, von 0,07.
Ich habs so gemacht. Hotend aufgeheizt, Filament raus. Dann die heiße Düse mit der Messingbürste sauber gemacht, dann noch kurz mit nem Tuch. G28, dann mit dem Display so lange hoch gefahren, bis die Fühlerlehre mit 0,1 drunter gepasst hat, dann die Differenz Display und Fühlerlehre als Offset eingesetzt.

Die Düse steht jetzt bei 0 exact auf der Oberfläche.


0,2mm Offset kommen mir allerdings sehr viel vor. Klingt nach einem sehr späten und hartem Auslösepunkt. Dämmung, wie von mir geschrieben, drunter?
Gruß


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen