Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Sparkcube oder P3 Steel Toolson

geschrieben von reerb 
Sparkcube oder P3 Steel Toolson
08. March 2016 03:13
Hi Leute,

Ich spiele schon seit einer ganzen Weile mit dem Gedanken mir einen 3D-Drucker zu bauen und bin auch schon seit ein paar Monaten am mitlesen.

Jetzt ist die Prüfungsphase für dieses Semester endlich vorbei und ich habe wieder einen freien Kopf. Also wird es Zeit loszulegen smiling smiley

Nun stellt sich mir aber die Frage welches Modell es denn werden soll.
Die momentan beliebtesten Drucker scheinen der Sparkcube bzw. der P3 Steel nach Toolson zu sein. Welchen davon würdet ihr einem Anfänger eher empfehlen?

Das Thema tauschte zwar in ein paar Threads schonmal auf, aber meist nur so nebenbei und es ist kaum jemand genauer darauf eingegangen.

Der Vorteil des Sparkcube wäre natürlich die geringere bewegte Masse.
Ansonsten habe ich bisher kaum was zu wesentlichen Vorteilen / Nachteilen gefunden.
Auch preislich liegen ja beide scheinbar bei ca 600€.
Was würde dann jetzt zB noch für den P3 Steel sprechen? Woher kommt die Große Beliebtheit hier im Forum?

Vielen Dank smiling smiley
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
08. March 2016 03:23
Einen Sparkcube bekommt man nur mit billig Teilen für vielleicht 600€. Aber der druckt dann eventuell auch nicht so gut.

Wenn du nicht mehr investieren willst würde ich lieber einen P3 Steel bauen.


Ich habe in meinen Dparkcube V1.1 xl etwa 1000€ gesteckt. Viele werden vielleicht sagen das es viel ist. Aber ich hab auf hochwertigere Teile gesetzt. Habe zum Beispiel direkt ein MeanWell Netzteil eingebaut statt etwas billigen.
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
08. March 2016 04:37
Der Unterschied ist der Baustil. Vom Druckbild her... Naja, ich würde sagen bei guter Kalibrierung wirst du kaum bis keine Unterschiede feststellen können.

Welcher gefällt dir optisch besser?
Der P3 Steel ist vom Rahmen her beschränkt was den Druckraum betrifft. Baust du den SC, bist du variabler in der Druckraumgröße.
Allerdings wird das auch teurer. Und ein Druck von 300x300x300 dauert auch seine Zeit. Lieber viele kleine Teile als dauernd 24 Std warten auf große Teile ist mein Motto grinning smiley


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
08. March 2016 06:41
Hi,
ich würde momentan noch etwas warten!! Das vielsagende Fragezeichen auf dem Blog von Toolson und flüchtige Kommentare in den letzten Freds lassen vermuten, das da was in punkto Nachfolger im anrollen ist.
Die Vorteil der i3's sind die einfache Technik die wirklich jeder Depp (selbst ichdrinking smiley) zusammenbauen kann. Ich finde es zudem wichtig erstmal klein anzufangen um zu sehen, ob das Hobby überhaupt was für einen ist. Sonst steht das Geld förmlich in der Ecke und vergammelt. Günstige, "einfache" Drucker sind für den Einstieg meiner Meinung nach genau das richtige. Es sei denn man braucht den Drucker für seinen Job oder im Bereich Modellbau. Dann lohnen sich die höheren Investitionen aufgrund der Druckqualität und der höheren Geschwindigkeiten, welche teure Geräte (Hardware) fahren können.
Ich bau gerade nach meinem China i3 (komplett 275€+Zoll) einen neuen i3 zusammen. Diesmal aber mit besseren Komponenten. Ich hab jetzt schon so viele Teile mit und mit gekauft, das da ein 2. Drucker sich angeboten hat. Und da man sich die Bauteile selbst auf seinem China "Schrott" in guter Quali drucken kann, Warum nicht?
Für mich war der Cube zu teuer und ich wollte ein Gerät, was noch einigermaßen Handlich ist.
Die komplette Elektrik bekommt mein bei Amazon für um die 330,-€. Der Rahmen mit Versand liegt bei 90€. Vernünftige Wellen und Spindeln kosten nochmal 80€. Und die Druckteile bekommt man in der Bucht für um die 40€. Dann hat man alles was man braucht für den ersten "sehr guten" i3.
Damit würdest du für den Anfang in deinem Budget bleiben. Aber Erfahrungsgemäß bleibt es dabei nicht.smiling bouncing smiley
Wen einmal das Fieber gepackt hat..
Ich sag nur als Vergleich Frauen und Schuhe/ Taschen etc. Alles gegen jegliche Vernuftgrinning smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.03.16 06:46.


Gruß
Stefan
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
08. March 2016 08:18
Was mich mal aus Eigeninteresse interessiert:
Der Sparkcube lebt doch von Maßhaltigkeit, ähnlich wie ein Delta, oder?
Ein Verkanten der Wellen der Achsen ist tödlich, schon kleine Winkelabweichungen werden hier bestraft.
Stimmt das denn soweit?

Demnach wäre der Prusa i3(Steel) deutlich anfängerfreundlicher, gerade weil beim Steel der Rahmen ja jegliche Führungen vorsieht, man also nichts großartig falsch montieren kann.

Bitte hier um Korrektur, das ist mir nur grad so... unnötigerweise in den Sinn gekommen. Und wahrscheinlich überall weltweit bekannt. Nur mir gerade erst bewusst geworden grinning smiley


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
08. March 2016 09:48
Der Sparkcube ist so konstruiert, dass man eigentlich nix falsch machen kann.
Ok, wenn man sich die Profile mit der Handsäge selbst zuschneidet, wirds eng aber sonst ist das unkompliziert.
Aber in einen Sparkcube XL kann man problemlos auch 1500 € versenken, ohne das es auffällt. Ich denke, dass man ihn für 800-1000€ bauen kann. Darunter wird es nix mehr.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
10. March 2016 07:53
Quote
Boui3D
Aber in einen Sparkcube XL kann man problemlos auch 1500 € versenken, ohne das es auffällt. Ich denke, dass man ihn für 800-1000€ bauen kann. Darunter wird es nix mehr.

Gruß
Andreas

Ich hatte zuerst den Sparkcube 1.0, dann umgerüstet auf 1.1(allerdings da schon mit 300er Bauraum in allen Achsen) und jetzt im Augenblick auf XL erweitert -> ich glaube, alleine Material stecken nun schon 2000€ drin.
Er ist wieder etwas abgewandelt zum "Original", jedoch auch mit allem was der Markt momentan bietet -> 32bit, Wifi, Bluetooth, motorisiertes ABL, Serverdruck, Dual/Quadextruder...

Jetzt soll dann eine v2 herauskommen -> Linearschienen statt Präzisionswellen etc... Den setze ich aber wahrscheinlich aus, da es wirklich nach oben kein Limit gibt.

Das Ergebnis ist aber einmalig!
Man bekommt eben das, was man in Papier auf den Tisch legt. So wie überall im Leben ;-)
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
10. March 2016 09:39
Quote
sl6der
Das Ergebnis ist aber einmalig!
Man bekommt eben das, was man in Papier auf den Tisch legt. So wie überall im Leben ;-)

Kannst du den mal reinstellen, ich möchte mit meinem auch das Gelddrucken erlernen. Was für ein Filament benutzt du da und welche Einstellungen verwendest du. drinking smileysmiling bouncing smiley
Jetzt mal Butter bei die Fische


Gruß
Stefan
Re: Sparkcube oder P3 Steel Toolson
18. March 2016 17:13
Vielen Dank für eure Tipps smiling smiley

mittlerweile habe ich mich für einen Sparkcube 1.1 entschieden, weil mir der Aufbau dort besser gefallen hat und ich nicht so lange auf einen Stahlrahmen aus Spanien warten will.

Jetzt brauche ich aber nochmal eure Unterstützung... ich suche noch jmd der mir meine etwas speziellen Wünsche in Bezug auf die Druckteile erfüllen kann spinning smiley sticking its tongue out
Siehe mein neuer Thread

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.16 17:14.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen