Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

extruder düse reinigen (PLA)

geschrieben von Martin hzg 
extruder düse reinigen (PLA)
29. May 2016 15:43
Ich merke das sich meine düse nach und nach zusetzt. Wie reinigt man eine düse die mit pla zugesetzt ist. Aceton funktioniert da ja vermutlich nicht oder
VDX
Re: extruder düse reinigen (PLA)
29. May 2016 16:09
... PLA-Lösemittel sind schon etwas heftigeres Zeugs - Natriumdichlormethan oder Trichlormethan eye rolling smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: extruder düse reinigen (PLA)
29. May 2016 16:27
Methylenchlorid, bzw. Dichlormethan. (Ist beides das selbe)
Bekommst du z.B. hier klick mich
Habe damit erst heute mein Merlin eingelegt.

Buntmetalle und Metallstäube im allgemeinen vermeiden.
Zum einlegen kannst du Einmachgläser nehmen.(Der Kunststoff im Deckel hält jedoch nicht lange)
Kühl Lagern! Also Raumtemperatur denn es kocht bei 40Grad
Naja das übliche, nicht einatmen oder in Körperöffnungen einführen.

Dichlormethan ist der "ungefährliche" Bruder von Trichlormethan. Es wird hauptsächlich für Analysezwecke und die Entfernung benutzt (Knochen z.B.) und natürlich zum kleben von Kunststoff

Kleben von Kunststoff wäre dein Anwendungungsfall, du brauchst soweit ich weiß einen Anwendungsfall

Es brennt üblicherweise nicht und das macht es sehr nützlich als Lösemittel

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.05.16 16:35.


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 03:36
Hi Kenny-F-Powers,

vielen Dank für den Tipp!
bis jetzt hatte ich nur ausbrennen probiert aber da mit mäßigem Erfolg.
Somit hab ich damit abgefunden dass Düsen Verbrauchsmaterial sind.

Hochwertigere Düsen und Reinigen macht aber imho viel mehr Sinn.

BG Jörg


Meine Drucker: Geeetech i3x (Acryl Prusa i3) / P3Steel toolson edition / CL260 / China Delta mit reraptoolsfsr, smoothieware / Creality CR10/ Tronxy X1 / Renkforce RF100 / Ender 2/ Hypercube/Tronxy X3S / Tronxy X5S / Ender 3 / Alfawise U10
my thingiversthings / Location: AT/Wien
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 04:00
Hallo,

also eine Möglichkeit, die unabhängig vom Material funktioniert:
wenn vorhanden einfach die Pyrolyse-Reinigungs-Funktion vom Backofen nutzen, erreicht mind. 500°C, da bleibt vom PLA/ABS... nur ein bisschen Asche übrig.

Ich lege die Düsen immer in einen kleinen Jena-Glas Topf + Deckel und stelle es dann für einen Zyklus rein.
Dauert so ca. 1-2h, ja nach Ofen.

lg
Markus
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 04:44
Also ich hab zwei Varianten probiert...

Einmal nen Gasbrenner für Creme Brulee und mitm Zahnstocher - besser jedoch irgendwas feuerfesterem in Stocherform - bissl reinstochern. Das PLA läuft von selbst aus der Düse und der Zahnstocher drückt nur nach. War eigtl relativ erfolgreich, hat damals das Stück PTFE Schlauch, welches in der Düse klemmte, gelöst.

Die andere Option war bei mir Tetrahydrofouran - THF. Auch kein einfaches Zeug, Schutzbrille, Handschuhe und Frischluft. Allerdings halte ich es da inzw wie die ABSler bei Aceton - Gefäß mit Schraubverschluss der weitestgehend dicht ist (ohne Gummierung, die wird spröde) und dort das THF rein.
PLA Teile hänge ich dort zum "glätten" rein und meine Düse werfe ich wenn nötig rein. 10-15 Minuten reichen, damit die frei ist. smiling smiley

Aber wo wir bei dem Thema sind:
Gibt es eigtl auch so ein Mittelchen für PETG?


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 05:14
Hi,

bei der Empfehlung von Kenny steht.

"organisches Lösungsmittel, Klebstoff für Polystyrol, Acrylglas (XT und GS), Polycarbonat, ABS und PET-G"

BG Jörg


Meine Drucker: Geeetech i3x (Acryl Prusa i3) / P3Steel toolson edition / CL260 / China Delta mit reraptoolsfsr, smoothieware / Creality CR10/ Tronxy X1 / Renkforce RF100 / Ender 2/ Hypercube/Tronxy X3S / Tronxy X5S / Ender 3 / Alfawise U10
my thingiversthings / Location: AT/Wien
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 05:40
ayeee ganz übersehen grinning smiley Danke für den Hinweis!


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 06:15
...reicht nicht evtl. ein cold pull mit PA (Nylon)?

Konnte damit bisher gute Erfahrungen machen. Also Filament raus, ggf. Bowden raus, ggf. mit dünnem Messingdraht stochern, Heizen, was das Hotend hergibt, Nylon rein, ordentlich drücken, abkühlen lassen und bei 90°C mit Zange das Nylon herausziehen. GGf.wiederholen.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 3.1.1, Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder.
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 06:15
Na das ist mal ne coole Idee.

Danke, werde ich mal testen.
Gruß
Andreas
Quote
dorfmaxl
Hallo,

also eine Möglichkeit, die unabhängig vom Material funktioniert:
wenn vorhanden einfach die Pyrolyse-Reinigungs-Funktion vom Backofen nutzen, erreicht mind. 500°C, da bleibt vom PLA/ABS... nur ein bisschen Asche übrig.

Ich lege die Düsen immer in einen kleinen Jena-Glas Topf + Deckel und stelle es dann für einen Zyklus rein.
Dauert so ca. 1-2h, ja nach Ofen.

lg
Markus


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: extruder düse reinigen (PLA)
30. May 2016 07:21
Quote
heapstar
...reicht nicht evtl. ein cold pull mit PA (Nylon)?

Konnte damit bisher gute Erfahrungen machen. Also Filament raus, ggf. Bowden raus, ggf. mit dünnem Messingdraht stochern, Heizen, was das Hotend hergibt, Nylon rein, ordentlich drücken, abkühlen lassen und bei 90°C mit Zange das Nylon herausziehen. GGf.wiederholen.

So Ähnlich mache ich das auch, nur dass ich dafür nicht extra PA Filament benutze.
Denn wenn man heizt was das Hotend hergibt, fallen Hotends mit PTFE Inliner schonmal raus.

Düse auf 180° erhitzen, ganz normales PLA Filament von Hand gut kräftig ins Hotend schieben, sodass es ein ordentliches Schmelzbad gibt, dann das Hotend abkühlen lassen (besser auf 90°C stellen)
Und sobald die Düse auf 90° abgekühlt ist, sofort ruckartig das Filament herrausziehen.

In etwa 50-70% der Fälle hängt dann vorne am Filament soetwas:



Wie man sehr gut erkennen kann wurde alles Filament aus der Düse entfernt, wenn man dann noch von der Außenseite den Filementfaden rauszieht ist die Düse komplett leer.

Vorallem braucht man dafür nichts abbauen oder zerlegen!

Ich habe mir angewöhnt diese Prozedur bei jedem Filamentwechsel zu machen, denke das sollte die Gefahr von verstopften Düsen deutlich reduzieren.

(Ausgedacht habe ich mir das übrigends nicht selbst, sondern mal in einem Artikel gelesen)

MfG Christian
Re: extruder düse reinigen (PLA)
01. June 2016 04:24
Quote
techam
Quote
heapstar
...reicht nicht evtl. ein cold pull mit PA (Nylon)?

Konnte damit bisher gute Erfahrungen machen. Also Filament raus, ggf. Bowden raus, ggf. mit dünnem Messingdraht stochern, Heizen, was das Hotend hergibt, Nylon rein, ordentlich drücken, abkühlen lassen und bei 90°C mit Zange das Nylon herausziehen. GGf.wiederholen.

So Ähnlich mache ich das auch, nur dass ich dafür nicht extra PA Filament benutze.
Denn wenn man heizt was das Hotend hergibt, fallen Hotends mit PTFE Inliner schonmal raus.

Düse auf 180° erhitzen, ganz normales PLA Filament von Hand gut kräftig ins Hotend schieben, sodass es ein ordentliches Schmelzbad gibt, dann das Hotend abkühlen lassen (besser auf 90°C stellen)
Und sobald die Düse auf 90° abgekühlt ist, sofort ruckartig das Filament herrausziehen.

In etwa 50-70% der Fälle hängt dann vorne am Filament soetwas:

[attachment 78917 IMG_0002.JPG]

Wie man sehr gut erkennen kann wurde alles Filament aus der Düse entfernt, wenn man dann noch von der Außenseite den Filementfaden rauszieht ist die Düse komplett leer.

Vorallem braucht man dafür nichts abbauen oder zerlegen!

Ich habe mir angewöhnt diese Prozedur bei jedem Filamentwechsel zu machen, denke das sollte die Gefahr von verstopften Düsen deutlich reduzieren.

(Ausgedacht habe ich mir das übrigends nicht selbst, sondern mal in einem Artikel gelesen)

MfG Christian

Genau so ist das.thumbs up

Schpruch: Druckst Du schon, oder zerlegst noch?smiling bouncing smiley

LG


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: extruder düse reinigen (PLA)
04. December 2017 12:21
würd das mit ner Lötlampe auch klappen bei PLA?
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen