Re: Nicht verbindende Außenperimeter
15. October 2016 17:42
Kenne S3D leider nicht, aber gibt es da ähnlich Slic3r eine Einstellung für Infill/Perimeter Overlap die du eventuell mal verstellt hast,
denn auch das Infill sieht teilweise so aus als ob es wenig bis gar nicht mit den Perimetern verbunden wäre...
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
15. October 2016 19:02
Wer nicht dazu in der Lage ist mit einer 0.4er Düse ausdrucke mit 0.4er Perimeter sowie Layerhöhe zu machen sollte seinen Drucker in den Müll schmeissen.
Das geht nicht an den Threadersteller.


Gruß,
Steffen

Geetech Full-Acrylic Graber Air V3 SteBa Edition, v6 J-HEAD v5 E3D Custom Hotend, 230v Induktionskochfeldheizplatte mit Aceton Beschichtung, Rumpsbaradds 64-Bit AliExpress Edition, Softeisextruder
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
15. October 2016 20:19
Quote
SteBa
Wer nicht dazu in der Lage ist mit einer 0.4er Düse ausdrucke mit 0.4er Perimeter sowie Layerhöhe zu machen sollte seinen Drucker in den Müll schmeissen.
Das geht nicht an den Threadersteller.
Wem hilft jetzt so eine "Profi-Aussage"?!?
Je nach Düsengeometrie ist ein größere Layerbreite als Durchmesser empfehlenswert. Gilt bei anderen Düsen aber genauso anders herum. Deswegen muss niemand sein Drucker wegschmeißen.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 00:37
Weil es schlichtweg keinem hilft und nur für noch mehr Verwirrung sorgt.


Gruß,
Steffen

Geetech Full-Acrylic Graber Air V3 SteBa Edition, v6 J-HEAD v5 E3D Custom Hotend, 230v Induktionskochfeldheizplatte mit Aceton Beschichtung, Rumpsbaradds 64-Bit AliExpress Edition, Softeisextruder
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 03:49
Quote
saschaho
Moin,

S3D macht das manchmal wenn die Extrusionsbreite auf Auto steht. Bei z.B. 4 Perimetern ist dann zu wenig Platz für den 4. und es entsteht dann eine Lücke.
Wenn ich dann die Breite von Auto (,42mm) auf ,38mm verringere passt es und die Perimeter sind verbunden. Kann man in der Vorschau schön sehen.

Grüße

Sascha

... ich kann jetzt nicht direkt nachvollziehen, auf was Du Dich beziehst. Aber die "Auto-Funktion" in S3D ist ausweislich des dortigen Forums ausschließlich darauf gemünzt, " ...Anfängern das Leben zu erleichtern ...", indem die ExtrusionWidth auf 120% der angegebenen Nozzel-Größe "automatisch" gesetzt wird. Zu sonst nichts nütze.
Fehlender Platz für bestimmte Anzahl Perimeter oder Lücken dazwischen hat andere Ursachen.
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 07:52
Horst, der Gegenbeweis zu Deiner Aussage ist recht simpel herzustellen. drinking smiley
Ich hab für das Beisspiel ausschließlich die Extrusion Width geändert.

Gruß
Andreas





Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau und einen Qidi Tech Q1 Pro im Zulauf.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 09:00
Ich hab jetzt mal die Extrusion width ebenfalls mal bespielt und komplett andere ergebnisse erhalten.
Kann es sein, dass in den einstellwerten ein komma das Programm wirr macht anstelle eines Punktes?
Der feine Würfel sieht nur größer aus, ist aber das selbe modell.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.16 09:01.


Ehemalige Drucker: Prusa i3 Hephestos, Prusa i3 rework, Geetech i3 China-Acrylat
Drucker im Besitz: Toolson i3 mk2,
Drucker im umbau: Creality CR-10, Flashforge Finder red
Drucker im bau:
Drucker in Planung: Subject Delta, Prusa i3 Lantia GTI, Trumpf truplast 5300
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 09:14
Quote
SteBa
Weil es schlichtweg keinem hilft und nur für noch mehr Verwirrung sorgt.
Worum geht es dir denn?

Zu deinem ersten Post hier: Ich habe schon länger erkannt, dass ein Forum durch neue Beiträge lebt. Würde da immer auf einen alten Thread gelingt werden, wäre es hier sehr schnell sehr ruhig.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 09:49
Ich nehme einmal an er bezieht sich auf den post von RFZ.


LG
Siegfried

My things
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 10:56
Quote
Boui3D
r Gegenbeweis zu Deiner Aussage
Gruß
Andreas

Neee,neee, das ist sozusagen amtlich, war eine Stellungnahme zu einer diesbezüglichen Frage des Member Keyboardwarrior, wenn Dir der Name etwas sagt.

Aber ich glaube, wir reden aneinander vorbei, denn wenn Du ExtrusionWidth änderst, bist Du ja automatisch aus der Automatik raus. Oder hat sich etwa der eingestellte Düsendurchmesser dadurch geändert, ich denke, dass nicht, oder?

"Automatik" bedeutet nur, dass zum Beispiel die Düse mit 0,40 mm eingetragen wird, dann stellt sich "automatisch" die ExtrusionWidth auf 0,48 mm.
Probier es durch, es stimmt immer.
Im Umkehrschluß heißt das, dass alle anderen Verhältnisse Düsendurchmesser / ExtrusionWidth, die nicht 100 / 120 % entsprechen, manuell eingegeben werden müssen.
Die Menge Material und die zu laufende Bahn wird nur von dem Düsendurchmesser bestimmt, wenn "Automatik" eingeschaltet ist. Dass das dann auch noch in Relation zur Layerstärke steht, muss man nicht extra erwähnen. Und dann haben wir auch noch den Multi. Genug Spielzeug, um sich tagelang zu beschäftigen.

Ich schau mal, ob ich das wiederfinde.

Horst

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.16 11:03.
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 11:19
@Ishtmi Die Amis mögen kein Komma

Horst, ich kenne so gut wie keine Aussage aus dem S3D Forum weil es die Hersteller schlichtweg nicht interessiert, was der Nutzer meint.
Ich nutze S3D gerne - trotz all seiner Macken - aber meiner Meinung nach haben Sie stark angefangen und das war es aber auch schon.
Mit den Bugs dürfen wir uns nun rumärgern.

Es ist Fakt, das die Konstruktion auf die Einstellung passen muss oder umgekehrt und das man sehr wohl über die Extrusion Width Lücken in die Perimeter bringt, wenn man darauf nicht achtet.
Daher mein Tipp. Schaut Euch immer das Ergebnis des Slicers layerweise vor dem Druck an. Das spart manche Überraschung.
S3D ist da teilweise sehr kreativ und merkwürdig.

Horst, das Perimeterspiel hatte mich mal zwei Tage beschäftigt, weil ich eigen konstruierte Hutschienengehäuse nur aus Perimetern bestehend (quasi mehrfacher Vasenmodus) drucken wollte.
Dadurch konnte ich richtig schnell drucken. Da experimentierte ich viel und hab viele mögliche Fallstricke entdeckt.

Gruß
Andreas

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.10.16 11:31.


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau und einen Qidi Tech Q1 Pro im Zulauf.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 16:32
Quote
Boui3D
...
viele mögliche Fallstricke entdeckt.

Gruß
Andreas


.... wem sagst Du das !
Habe gestern und heute 2 Groß-Teile mit je ca 350 gr. gedruckt, ASA - bilderbuchmäßig! Und heute Abend zum Schluß noch ein paar Kleinteile. Grauenhaft, obwohl unveränderte Einstellungen. Rotznasen, Popel, Lücken.
Keine Ahnung, wo das herkommt, könnte Temperatur und Geschwindigkeit sein. Die Temp passt dann nicht mehr und die Geschwindigkeit wird runter geregelt. Muss ich mal schauen.

Gruß
Horst
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 17:03
@ Boui3D


Auf die Schnelle habe ich nicht das gefunden, was ich im Sinn gehabt habe, geht aber in die gleiche Richtung.
Die beiden Autoren sind sehr erfahrene User im S3D-Forum. Keyboardwarrior ist / war allerdings Entwickler-naher Insider und hat daher mehr Reputation.
Aber lassen wir es damit gut sein.



Ex [forum.simplify3d.com]


Re: Gap between infill and perimiter

Mon Aug 31, 2015 1:14 pm

X2

Also your extrusion width setting should be larger than your nozzle dia. Otherwide to will tend to get more round extrusions than flattened out ones. This is the reason for the auto setting. It automatically sets the width to 120% that of your nozzle dia.


oder dieser Beitrag hier:

Ex [forum.simplify3d.com]

Re: Gap Fill doesn't work in some cases

Auto extrusion width just sets the extrusion width to a reasonable value based on your nozzle diameter. Some people who are new to 3D printing know that they have a 0.5mm nozzle, but they have no idea what width that nozzle should extrude at. The auto extrusion width setting handles that for them.


Horst
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
16. October 2016 19:49
Horst,
wir reden wahrscheinlich wirklich aneinander vorbei. Das was die beiden sagen, ist mir schon klar. Meine Aussage bezog sich nicht auf die Automatikeinstellung.
Aber wir wollen nicht weiter den Threadersteller verwirren.
Wünsch Dir ein schönes Restwochenende.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau und einen Qidi Tech Q1 Pro im Zulauf.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
17. October 2016 03:03
RestWE - habe ich gehabt, Motorradtour gemacht und dabei gemerkt, dass es neben 3D auch noch andere schöne Dinge gibt.

Nicht verwirren ist ok, will man wirklich nicht, im Gegenteil, helfen und aufklären. Ich bin noch auf der Suche nach einem Beitrag im S3D-Forum, sicher keine 2 Wochen her, indem glasklar beschrieben wurde, wie man zur Vermeidung von Lücken, und damit besserer Perimeterverbindung untereinander, zu den besten Einstellungen kommt. Damit wären wir genau beim Thema. Vielleicht finde ich es noch einmal. War aber im Prinzip nichts anderes, wie hier auch schon geschrieben wurde. Aber alle gut gemeinten Rat- und Vorschläge zur Problemlösung fruchten nichts, wenn die Grundvoraussetzungen unterschiedlich sind. Was ich z.B. aussage, bezieht sich auf Erfahrungen mit meinen Standardeinstellungen mit 0,40er Düse und 0,15er Layerhöhe. Dass die filamentbezogenen Einstellungen, Temperatur, Geschwindigkeit, Kühlung optimiert sind, ist selbstverständlich. Nur, wenn dann mit einer 0,40er Düse eine 0,30 Layerhöhe gedruckt wird, kann das alles nicht mehr so hin hauen wie gewünscht. Um damit lückenlos zu drucken und Über-Extrusion gleichzeitig zu vermeiden, bedarf es schon einiger Erfahrung und ist weit mehr als sonst ein Ritt auf Messers Schneide. Wer das beherrscht, braucht sicher nicht in einem Forum nachzufragen, der weiss sich zu helfen. Und wenn er seine Erfahrungen weiter gibt, trägt er automatisch zur Verwirrung bei. Das ist nun mal so, wenn man von scheinbar gleichen Dingen redet, die aber tatsächlich ganz unterschiedliche Voraussetzungen haben. Deshalb kann es bei solchen Fragen nur nützlich sein, zuerst einmal einen "Standard-Würfel" mit fest vorgegebenen Einstellungen (z.B. eben 0,40 / 0,15) so zufriedenstellend auszudrucken, dass man darauf Schritt für Schritt aufbauen kann. Und wenn das so nicht eingehalten wird, werde ich mich in Zukunft raus halten und damit einen Beitrag zur Nicht-Verwirrung leisten smileys with beer

Gruß
Horst

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.16 03:06.
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
17. October 2016 03:19
Ich habe mich am WE nur mal probegesetzt auf meine YZF 1000R, die ich durch ein dummes Versprechen nach der Geburt unserer Tochter nur noch Streicheln darf und die in der Garage auf das Einsetzen von Vergesslichkeit bei meiner Frau wartet.

Du beschreibst das völlig korrekt.
Eigenlich ist es unabdingbar, das man viel rumspielt, um Auswirkungen einfach zu sehen.
Ich hab auch erst gelesen (z.B die Erläuterung der Einstellungen zu S3D V2.x (die ich mir dann auf die V3.x angepasst habe), war die nicht sogar von Dir) und dann viel probiert. Die richtig guten Leute helfen Dir ja erst, wenn Du eigene Bemühungen zum Thema aufzeigst.

Gruß
Andreas

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.16 03:20.


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau und einen Qidi Tech Q1 Pro im Zulauf.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
RFZ
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
19. October 2016 17:01
Quote
SteBa
Wer nicht dazu in der Lage ist mit einer 0.4er Düse ausdrucke mit 0.4er Perimeter sowie Layerhöhe zu machen sollte seinen Drucker in den Müll schmeissen.
Das geht nicht an den Threadersteller.

Press mal aus ner Zahnpastatube eine 2mm breite und 5mm hohe Wurst, sowie eine 10mm breite und 2mm hohe Wurst und dann sag mir was technisch einfacher zu produzieren war...

Ansonsten nehme ich Kritik immer gerne an, wenn diese aus technisch nachvollziehbaren Argumenten besteht.
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
19. October 2016 17:35
Ich kann dir ja grundsätzlich folgen, aber das ist schon ein harter Vergleich.
Wenn du deinen 3D Drucker mit einer "händisch betriebenen" Zahnpasta Tube vergleichen möchtest, haben wir wohl andere Qualitätsansprüche. winking smiley

Fakt ist, dass es geht und ich damit sehr gut fahre. Das Ausdrucke mit einer Layerhöhe von 0.4mm eher bescheiden aussehen steht auf einem anderen Blatt, aber es geht und worum es hier hauptsächlich geht, es hat nichts mit den Problemen des Threaderstellers zu tun.


Gruß,
Steffen

Geetech Full-Acrylic Graber Air V3 SteBa Edition, v6 J-HEAD v5 E3D Custom Hotend, 230v Induktionskochfeldheizplatte mit Aceton Beschichtung, Rumpsbaradds 64-Bit AliExpress Edition, Softeisextruder
RFZ
Re: Nicht verbindende Außenperimeter
20. October 2016 02:28
Quote
SteBa
Fakt ist, dass es geht und ich damit sehr gut fahre. Das Ausdrucke mit einer Layerhöhe von 0.4mm eher bescheiden aussehen steht auf einem anderen Blatt, aber es geht und worum es hier hauptsächlich geht, es hat nichts mit den Problemen des Threaderstellers zu tun.
Natürlich hat es damit zu tun - es geht um die Extrusionsbreite des Filaments, die passen muss. Und mit einer 0.4mm Düse einen Druck mit 0.4mm Layer-Höhe und 0.4mm Extrusionsbreite zu machen ist eben eine Gratwanderung an der Grenze des Möglichen. Zum Einen ist austretendes Filament aus der Düse schonmal automatisch etwas dicker als der Düsendurchmesser, da es sich um keine laminare Strömung handelt. Wenn du aus einer 0.4mm Düse frei in die Luft extrudierst, kann das Filament (je nach Material, Temperatur und Düse) gerne schonmal einen Durchmesser von 0,45 oder 0,5mm haben. Ausserdem hat es einen runden Querschnitt. Für den Druck wird allerdings erwartet, dass das aufgetragene Filament einen rechteckigen Querschnitt hat, denn die Berührungspunkte zum benachbarten Perimeter sollen ja nicht infinitisimal klein sein. Eine Wurst mit 0,45mm Durchmesser bekommt man aber rein durch Extrusion kaum in einen Quader von 0,4mm Kantenlänge. Bei solchen Grenzwerten ist das ganze eben sehr komplex.

Anders sieht es aus, wenn man sich von den Grenzwerten entfernt. Bei 0,6mm Extrusionsbreite und 0,2mm Höhe hat man viel weniger Probleme. Durch die 0,2mm Höhe statt der 0,4mm Höhe wird die extrudierte Wurst nämlich nicht einfach nur auf dem Untergrund abgelegt (was bei 0,4mm der Fall wäre) sondern sie wird auf den Untergrund gepresst und kann zur Seite wegfließen. Dadurch ergibt sich ganz automatisch keine zylindrische Extrusion mehr, sondern bereits eine nahezu rechteckige Extrusion. Die Oberkante des extrudierten Perimeters ist bereits flach parallel zum Untergrund. Lediglich die Seitenwände sind nicht perfekt vertikal sondern leicht abgerundet.
Trotzdem ist es eben wesentlich einfacher mit einer 0,4mm Düse eine 0,6mm x 0,2mm quaderförmige Extrusion zu erreichen, als eine 0x4mm x 0,4mm quaderförmige Extrusion.

Und das alles hat für so Probleme des Threaderstellers durchaus viel Relevanz, denn die korrekte Extrusionsbreite und das Verständnis dafür wie diese entsteht ist hier schon wichtig.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen