Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co

geschrieben von Lancester 
Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
02. October 2016 10:14
Hallo Zusammen,

ich beschäftige mich schon seit einer Weile mit dem 3D-Druck und habe aktuell einen Prusa i2. Baue mir gerade einen eigenen Drucker auf, welcher auf den Sparkcube Prinzip basiert.

Gestern war ich in Berlin auf der Maker faire. Für mich war sehr erstaunlich, dass kein einziger Delta-Drucker ausgestellt war. Im Prinzip wurde nur das Prusa oder das Ultimaker Prinzip eingesetzt. Da ich mir überlege, eventuell auch mal einen Delta zuzulegen, war ich schon sehr erstaunt. Warum wird eurer Meinung nach aktuell nicht wirklich auf den Delta gesetzt?
MGR
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
03. October 2016 04:34
Guck doch mal hier ins Forum, bauen genug Leute Delta... ich möchte meinen nicht missen.

Warum die nicht auf einer Makerfaire stehen, liegt wahrscheinlich einfach an der allgemeinen Verbreitung. Für gleiches GERINGES Geld ist es halt leichter einen kartesischen statt einen Delta zu bauen. Die Kalibrierung beim Kartesischen ist intuitiver... und zum schluss ist es wie mit allen Nischen:

Wenn wenige Delta gebaut werden, gibt es wenig fertige Dateien, was daraus resultiert das wenige Leute Deltas nachbauen.

Ein gutes Beispiel ist in meinen Augen Toolsons i3: (und mich hier bitte nicht falsch verstehen, ich finde Lars und seine Sachen super!):
An sich ein etwas gepimpter i3, der aber unglaublich populär ist, weil es eine gute, vollständige BOM, und viel Hilfe im Forum gibt.

Mach das mal zu einem Delta, und die Leute bauen ihn auch nach (z.B: Hexagon V2 aus dem Fablab Karlsruhe).
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
03. October 2016 11:36
hmmm...Delta´s...

Es mag auch daran liegen das die üblichen Delta-Bausätze aus meiner ganz privaten Sicht der Dinge eher in die Kategorie "Klapperatismus" gehören.

Der Transport eines z.B. Kossels kann dann wegen der eingesetzten Materialien auch mal in einer Kalibrierorgie enden.

Das hat zur Folge, zumindest bei mir, das die Delta-Interessierten dann vielleicht doch zur stabileren Eigenkonstruktion greifen.

Technologisch ist ein Delta wesentlich spannender als ein kartesischer Drucker aber dafür ein Teilbereichen auch wesentlich anspruchsvoller.

Sehr hilfreich ist der Bericht z.B. von Glatzemann den man hier lesen kann.
Fotografisch anregend ist der Baubericht von Toolson, den man hier sehen kann.


In absehbarer Zeit werde ich meinen HEX-R vorstellen......dazu fehlt es noch an (monetärer) Zeit.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.10.16 12:42.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
03. October 2016 16:46
Also wenn du dich etwas von der Masse abheben willst oder einfach andere Ansprüche an einen Drucker stellst wie z.B wirklich runde Bauteile
Dann schau dir doch mal den hier an :
[reprap.org]
(einen Prusa i2 oder i3 kann man jedoch auch umrüsten)
Das ganze geht auch mit bis zu 4 gleichzeitigen Druckköpfen (weiß aber nicht wie es da mit der Firmware ausschaut)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.10.16 16:48.


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
03. October 2016 17:42
Moin moin aus HU.
Repetier unterstüzt bis zu 6 Extruder


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 04:29
Quote
Kenny-F-Powers
Also wenn du dich etwas von der Masse abheben willst oder einfach andere Ansprüche an einen Drucker stellst wie z.B wirklich runde Bauteile
Dann schau dir doch mal den hier an :
[reprap.org]
(einen Prusa i2 oder i3 kann man jedoch auch umrüsten)
Das ganze geht auch mit bis zu 4 gleichzeitigen Druckköpfen (weiß aber nicht wie es da mit der Firmware ausschaut)
Ich muss ehrlich gestehen, die Videos sind nichts-aussagend bis schlecht. Dieser gedruckte "Oktopus" ist qualitativ nicht wirklich schön anzusehen und bekannterweise holt man sich einen Drucker, wo die Ausdrucke gut aussehen.
Ein Beispiel: Seh ich mir Ausdrucke von Leuten hier an, sehe ich ganz genau was ein Drucker mit guter Kalibrierung kann. Dass ich später, wenn ich mir den Drucker kaufe, noch nachkalibrieren muss, ist klar. Aber wenn jemand ein Video von seinem Ausdruck postet und es sieht so aus, schreckt mich persönlich das eher vom Kauf/Nachbau ab, weil ich davon ausgehe, dass Leute nur Videos von "perfekten" Ausdrucken posten.
E: Das Prinzip des 360 wird jedoch gut veranschaulicht. Als das "nichts-aussagend" nicht falsch verstehen. Ging mir rein um die mögliche Druckqualität, die aus den Videos nicht ersichtlich wird.

Ansonsten:
Letztes Jahr war das Delta-Fieber riesig. Es gibt renommierte Deltas, die wirklich super sind. Aber der Delta wurde nicht neu erfunden, nicht "verbessert" - das sorgt dafür dass er "alt" und uninteressant wird (Konsum- & Wegwerfgesellschaft) - obendrein heißt es für viele immer "GÜNSTIG" - China Prusa lässt grüßen. Ein Delta für 400€ ist einfach nur Banane, nen guter Delta mit Schienen etc kostet halt an die 1000€. Und dann muss ich (als Anfänger) noch Stundenlange Kalibrierung und Nerven reinstecken. Das Ergebnis kann sich sehen lassen (Siehe Protoprinter & Toolson (uvm!)).
Preis / Leistung ist beim Delta halt was anderes als bei nem Prusa.
Wenn der Altled Delta weiter entwickelt wird oder irgendwas neues, besseres auf den Markt kommt - dann wird auch der Delta wieder nachgebaut. So ist es und so wird es denke ich auch immer bleiben. Die wechseln sich ab bis was neues kommt. grinning smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.10.16 04:30.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 05:04
Ich denke schon, daß man für unter 500€ einen (sehr) guten Delta bauen kann. Mein HexMax liegt in einem ähnlichen Preisrahmen wie der Hexagon V2. Um die 1000€, aber auch hier könnte man noch deutlich "optimieren". Das geht auch für 800€.

Das "Problem" der Delta's ist halt deren Ruf. Sie haben halt den Ruf, eine schlechtere Druckqualität zu haben, als karthesische Drucker. Das ist aber viel zu pauschal und stimmt in vielen Fällen auch nicht.

Dann haben Delta's den Ruf, daß sie extrem schwer zu kalibrieren sind und extrem genau und exakt aufgebaut werden müssen. Das stimmt so pauschal auch nicht. Für's kalibrieren gibt es mittlerweile Tools, damit geht das in weniger als 10 Minuten und man kommt zu einem fast perfekten Ergebnis. Und ein karthesischer Drucker muss auch exakt aufgebaut und ausgerichtet werden. Der Unterschied ist allerdings, daß man mit einem karthesischen und schlecht kalibrierten Drucker immer noch Ergebnisse erzielt und beim Delta eher nicht. Das führt natürlich zu Frust, wenn man sich nicht auf die Materie einlässt oder einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.

Und natürlich kommen noch die "bekannten Einschränkungen" beim Delta dazu. Der Effektor sollte möglichst leicht sein um hohe Geschwindigkeiten erreichen zu können. Und der Druckbereich ist rund, muss also wenn man im Quadrat die gleiche Größe wie bei einem karthesischen haben möchte recht groß sein. Die 300x300mm eines Sparkcube XL führen zu einem runden Druckbett von gut 426mm Durchmesser.

Ich persönlich würde in den meisten Fällen immer wieder den Delta nehmen. Der hat mich deutlich weniger Haare gekostet als die beiden karthesischen davor :-)


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 07:37
Quote
Terri
Quote
Kenny-F-Powers
Also wenn du dich etwas von der Masse abheben willst oder einfach andere Ansprüche an einen Drucker stellst wie z.B wirklich runde Bauteile
Dann schau dir doch mal den hier an :
[reprap.org]
(einen Prusa i2 oder i3 kann man jedoch auch umrüsten)
Das ganze geht auch mit bis zu 4 gleichzeitigen Druckköpfen (weiß aber nicht wie es da mit der Firmware ausschaut)
Ich muss ehrlich gestehen, die Videos sind nichts-aussagend bis schlecht. Dieser gedruckte "Oktopus" ist qualitativ nicht wirklich schön anzusehen und bekannterweise holt man sich einen Drucker, wo die Ausdrucke gut aussehen.


Klar sehen die ausdrucke kacke aus, geht natürlich auch in gut.
[www.polar3d.com]
letztendlich ist es immer Sache des Erbauers ob ein Teil gut oder schlecht wird, da ist es "fast" egal ob es nun ein guter alter X Y Z Drucker ist wie er sinngemäß schon als Fräsmaschine in irgendwelchen Museen steht, also alt und bewährt oder eben ein XYCore oder Delta die in der Industrie ja als Roboter auch sehr pfiffig sein können

Weswegen ich z.B. gerade mit den 3D "Drehmaschinen" liebäugle ist die mangelnde Rundheit der mit normalen 3D Druckern gedruckten Teile.....vielleicht kann mich da auch wer vom Gegenteil überzeugen aber ich sag mal eine einfache gedruckte welle mit 2x 60% Bohrung zum spannen zwischen 2 Spitzen ist mit der Meßuhr abgefahren eine einzige Katastrophe


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 07:42
Das mit der besseren Rundheit funktioniert aber bei den Polardruckern nur dann, wenn das von der Firmware und vom Slicer unterstützt wird...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 07:48
Quote
Glatzemann
Das mit der besseren Rundheit funktioniert aber bei den Polardruckern nur dann, wenn das von der Firmware und vom Slicer unterstützt wird...

[www.youtube.com]
Das Video macht mir Mut^^ auch wenn ich nicht verstehe dass man krampfhaft eckige Teile drucken muss, aber naja, hab jetzt sowieso alles fast fertig für das optionale drehbare Druckbett an meinem selbst entwickeltem Mendel90. Mal schauen wie das klappt mit einer 300mm Glasplatte....Wenn es unter Projekten nicht auftaucht, dann ist alles im Müll gelandet winking smiley


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 07:50
Dabei wirst du - ähnlich wie bei einem Delta - keine besonderen Vorteile durch die Druckergeometrie haben.

Wenn du ein perfekt zentriertes und rundes Teil druckst und die Firmware und der Slicer diese Kreise nicht "eckig" rechnen und das in der Kinematic entsprechend berücksichtigt wird, dann bekommst du "perfekte" Kreise mit solch einem Drucker.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
04. October 2016 10:03
Quote
Kenny-F-Powers
...vielleicht kann mich da auch wer vom Gegenteil überzeugen aber ich sag mal eine einfache gedruckte welle mit 2x 60% Bohrung zum spannen zwischen 2 Spitzen ist mit der Meßuhr abgefahren eine einzige Katastrophe

Auf die Nummer würde ich mich mit meinem Delta einlassen.

Mehr muss ich eigentlich auch zur Diskussion rund um die verschiedenen Konzepte auch gar micht schreiben.

Meines Erachtens nach geht nichts über einen anständig kalibrierten und spielfreien Delta. Bei den beiden genannten Punkten liegt aber auch die Schwierigkeit.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.10.16 10:04.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Delta-Drucker vs Ultimaker, Sparkcube und Co
06. October 2016 04:43
Ich stimme Lars da zu 100% zu. Für mich geht auch nichts über einen Delta. Durch die vielen gedruckten Sets für den P3 Steel weiß ich von mehreren Seiten, daß die Druckqualität (m)eines Deltas die Meisten schlichtweg umhaut. Der Weg dahin war lang, aber auch nur weil die Thematik für mich neu war.
Ich habe ausschließlich einen Delta im Betrieb, alles andere kartesische Zeugs habe ich verkauft. Sollte ich nochmal einen FDM Drucker bauen wollen, dann einen Delta ohne gedruckte Teile im Rahmen. Daß sich das Gerücht hält, Ausdrucke von Delta Druckern wären nicht maßhaltig oder von geringer Qualität mag daran liegen, daß zu viele Stümper unterwegs sind und von der Materie schlichtweg überfordert sind grinning smiley Wenn ich hier teilweise die Ausdrucke mit Rattermarken und z-Wobbel sehe, kann ich über solche Kommentare nur schmunzeln...Schlechte Drucke bekommt man mit jedem Drucker hin wenn man sich nur ausreichend wenig Mühe gibt.
Momentan geht mein Interesse aber eher in Richtung DLP und ganz besonders LCD SLA mit Daylight Harzen. Ich denke daß ich mich in der nächsen Zeit in diese Richtung bewegen werde, aber bis dahin wird mir der Delta weiterhin gute Dienste leisten und glänzt natürlich mit der druckbaren Materialvielfalt des FDM Konzepts...

Manu

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.16 04:46.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen