Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

3d Modelle effizient Konstruieren

geschrieben von Gerri1981 
3d Modelle effizient Konstruieren
22. December 2016 03:47
Hallo, gibt es Quellen (Bücher, Online, Videos), 3d Druck Modelle entsprechend der Technologie schon vorab zu konstruieren?

Komplexe oder grioße Teile haben nun mal ihre Macken (Wärmeverzug, Stützkonstrukte, etc) und es ist nun mal schade, wenn große Teile die viel Zeit in Anspruch nehmen, nicht so werden wie sie sollen.
Klar kommt man mit der Ziet drauf, aber wenn an schon ein paar STunden pro Druck investiert. wird es eher mühsam immer wieder von vorne anzufangen.

Gruß
Gerri
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
22. December 2016 04:22
Hiho!

Ich hab mir mal das da geholt: [www.amazon.de]

Ich fand es gut, da wir viel von der Art "Da hätte ich auch selbst drauf kommen können" dabei, aber mir als absolutem Anfänger hat es geholfen.

Ist aber nicht sehr dick für seinen Preis! Ich hat's als Ebook, und bin mir auch fast sicher, ich hab keine 8 Euro dafür gezahlt. :-/

Du könntest den KindleUnlimted Testzeitraum von 30 Tagen nutzen, wenn du einen Kindle hast, dann kannst du es kostenlos lesen!

Tschüss
Marcus (aka Tiggr)


@about kites: [www.colorful-sky.de]
@about kites: [www.rodgauer-workshop.de]
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
22. December 2016 06:34
Das lernt man eigentlich nur beim Machen, ist meine Meinung.
Das dauert halt ein wenig....


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
22. December 2016 15:11
Genau, Probieren geht über Studieren smiling smiley
Man kommt sehr schnell dahinter was geht, und was nicht geht.

Aber einige Tipps kann ich dir schon mal geben:

1. So konstruieren, dass kein Support erforderlich ist.

2. Lieber ein Teil teilen, wenn es sonst schwierig zu drucken ist

2. Überhänge möglichst nicht flacher als 45° gestalten.

3. Unter senkrechten Löchern, die über einen Hohlraum liegen, eine geschlossene Decke von 1 bis 2 Layern legen.
So wird erst eine Decke gedruckt, bevor das Loch gedruckt wird. Diese Schicht zum Schluss aufbohren.

4. Offene Außenkonturen von Decken müssen gradlinig sein. Andernfalls fährt die Düse zwar im Bogen, der Faden der Brücke zieht sich aber gerade.

5. Senkrechte Löcher ca. 0,2 bis 0,3 mm größer zeichnen.
Horizontale Löcher ziehen sich nicht so stark zusammen, sie fallen eher etwas ein und lassen sich leicht nachbohren.

6. Bei Gewindelöchern braucht man nicht unbedingt den Kerndurchmesser drucken und anschließend Gewinde schneiden.
Es reicht meist, etwas kleiner als Nenndurchmesser drucken und die Schraube direkt reindrehen.
Z.B. bei M3 ein 2,8 mm Loch. Das muss man austesten.
Das Kernloch sollte mindestens 1,5 mal Nennweite tief sein.
Eleganter aber aufwendiger ist eine Sechskantvertiefung, in die eine Mutter eingesetzt wird.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
22. December 2016 15:53
Schöne Zusammenfassung! thumbs up


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
23. December 2016 00:57
Vielen Dank!!!
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
23. December 2016 03:52
... mindestens genau so wichtig ist es, sich mit den Möglichkeiten und Chancen der Slicereinstellungen zu befassen.
Nur als Beispiel, da will jemand eine Hohlkugel drucken. Frage ist, die Wandungen mit recht viel Aufwand konstruieren oder die Slicereinstellungen nutzen, also ein paar Mouseklicks und das Ding wird hohl gedruckt.
Das fängt schon mit so lapidaren Sachen an, wie auf dem Bild zu sehen ist. Von einer "Druck-Taktik" zu sprechen, klingt ein bisschen hochtrabend, aber einen Plan muss man schon haben.
Das und vieles mehr wird Dich die nächsten Tage und Wochen und Monate (hört nie auf ) beschäftigen.



Anonymous User
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
23. December 2016 14:40
Aus meiner Sicht sollte man sich auch ein wenig beruflich damit auskennen wie man was am besten
konstruiert und aber auch fertigen kann oder auch schon selber gefertigt hat. Dazu zähle ich einfach
mal Handwerksberufe die das Drehen und Fräsen beinhalten, ist mal egal ob Metall, Kunststoff oder
im Holzbereich. Dann sollte man sich auch mit technischem Zeichnen ein wenig auskennen. Was aber
sehr hilfreich ist wenn man eine CAD Software sein Eigen nennen kann. In einem CAD kann man
Teile zum 3D Drucken aus meiner Sicht sogar sehr effizient fürs 3D Drucken konstruieren.

Aber was bei allem ganz wichtig ist, daß man die Fähigkeit für eine räumliche Vorstellung hat wie
ein Teil aussehen kann, bzw. aussehen müsste um es optimal in einem 3D Druck umsetzen zu können.
Als blutiger Anfänger muß man sich aber aus meiner Sicht immer in etwas ein arbeiten und oftmals
was ausprobieren. Das dauert nun mal seine Zeit! Wer meint gleich einen komplizierten Motorblock
für ein Modell drucken zu wollen, daß geht meistens schief. Man fängt klein an und hört dann wenn man
genug Erfahrung gesammelt hat dementsprechend groß auf und nicht umgekehrt. winking smiley
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
23. December 2016 15:41
Also mit deinen Aussagen bewegst du dich aber auf ganz dünnem Eis.
Du tust ja so als ob 3D Druck mit all seinen Fazetten nur für eine elitäre Gemeinschaft geeignet wäre.
Das mag vor einigen Jahren noch so gewesen sein, aber doch nicht mehr heute.
Au weia...


Gruß Jürgen

Alles wird jut
Yet another Core XY 'YacXY'
Triffid_Hunter's_Calibration_Guide/de
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 02:23
Hallo,

Quote
I.R.Gendwer
Also mit deinen Aussagen bewegst du dich aber auf ganz dünnem Eis.
Du tust ja so als ob 3D Druck mit all seinen Fazetten nur für eine elitäre Gemeinschaft geeignet wäre.
Das mag vor einigen Jahren noch so gewesen sein, aber doch nicht mehr heute.
Au weia...

wenn der Hinweis auf die Notwendigkeit gewisser Fachkentnisse als elitär bezeichnet wird, kann ich nur sagen, "Hoch lebe die Dummheit"!

Gruß
manmaz
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 02:40
Natürlich wären Grundkenntnisse in Elektrotechnik und Mechanik von Vorteil.
Die Arbeit mit CAD-Programmen bringt auch was, aber ich denke nicht, dass es ein Muss ist.
es kommt immer auf die Person an!
Niemand von uns konnte sofort nach der Geburt laufen, wir mussten es alle lernen. Wenn die Bereitschaft zu lernen vorhanden ist, ein gewisses technisches Verständnis und Geduld auch keine Fremdwörter sind kann jeder im Laufe der Zeit Erfolge verbuchen.
Bei manchen geht es schneller, manche brauchen länger.
Wer erwartet, sich nen Chinaknaller hinzustellen und sofort geile Drucke zu bekommen - bitte aufwachen.
Gute Ergebnisse bekommt man nur durch Einsatz. Sei es viel Zeit, oder Geld, oder beides.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 03:22
Hallo,

Quote
Torti
Natürlich wären Grundkenntnisse in Elektrotechnik und Mechanik von Vorteil.
Die Arbeit mit CAD-Programmen bringt auch was, aber ich denke nicht, dass es ein Muss ist.
es kommt immer auf die Person an!

das ist alles richtig. In diesem Beitrag ging, soweit ich es verstanden habe, es um die Konstruktion von 3D Modelle unter Berücksichtigung der speziellen Anforderungen des 3D Druckes. Hierzu ist den Ausführungen von Amnesix nichts mehr hinzuzufügen. Selbstverständlich kann jeder der in der Lage ist eine Bedienungsanleitung zu lesen auch eine 3D Drucker zum Drucken bringen und dabei glücklich werden.

Gruß
manmaz
Anonymous User
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 03:24
Quote
I.R.Gendwer
Also mit deinen Aussagen bewegst du dich aber auf ganz dünnem Eis.
Du tust ja so als ob 3D Druck mit all seinen Fazetten nur für eine elitäre Gemeinschaft geeignet wäre.
Das mag vor einigen Jahren noch so gewesen sein, aber doch nicht mehr heute.
Au weia...

Wer sich auf dünnem Eis bewegt, daß bist Du! Torti und manmaz haben es im Gegensatz zu
Dir verstanden auf was ich hinaus wollte! Viele denken, ja man darf halt irgendwo eine Datei
herunterladen und nur mal so schnell auf einem 3D Drucker aus drucken wie ein Blatt Papier
auf einem Tintenstrahl- oder Laserdrucker, aber so einfach ist es halt eben nicht! Man muß sich
schon eingehend mit dem Thema 3D Druck und was dahinter steckt beschäftigen. Das braucht
schon einige Zeit, wobei derjenige der sich schon in ähnlicher Weise beruflich damit beschäftigt
Vorteile hat. Natürlich gibt es auch Menschen außerhalb solcher Berufe die nicht weniger
technisches Verständnis haben als die die Tag täglich ihr Brot damit verdienen!

Viele denken, man drückt halt auf das sprichwörtliche Knöpflein, und dann druckt der Drucker
das so wie ich das will. So einfach ist es eben nicht! Und das sollte meine Sichtweise im Beitrag 153
einfach klarstellen!winking smiley
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 05:10
Es kommt doch immer auf die Person an.

Es gibt nur 2 Arten von Persönlichkeiten. Die, die es durchziehen und lernen und die, die jammern, weil sie keine Lust haben sich damit zu beschäftigen.

Vorkenntnisse sind toll, aber nicht zwingend notwendig. Und das gilt für jeden Bereich des Lebens.

Frohe Weihnachten.....und habt euch lieb.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Anonymous User
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 05:17
Quote
Stud54
Es kommt doch immer auf die Person an.

Es gibt nur 2 Arten von Persönlichkeiten. Die, die es durchziehen und lernen und die, die jammern, weil sie keine Lust haben sich damit zu beschäftigen.

Vorkenntnisse sind toll, aber nicht zwingend notwendig. Und das gilt für jeden Bereich des Lebens.

Frohe Weihnachten.....und habt euch lieb.

Ich wünsche ebenfalls schöne Feiertage! smiling smiley
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 07:07
Liebe Leute, könnt ihr nicht eure gutgemeinten Ratschläge auf die ursprüngliche Frage beschränken?
Das führt nur zu unnötigen, ausufernden Kommentaren, die das eigentliche Thema in den Hintergrund verdrängen.
Zum druckgerechten Konstruieren braucht er z.B. weder Erfahrung im Drehen oder Fräsen.
Dass er CAD beherrscht geht doch schon aus der Fragestellung hervor.

Inzwischen sind mir noch einige Hinweise eingefallen.

1. Sollen zwei Teile satt, aber ohne zu klemmen, ineinanderpassen, hat sich ein Umlaufender Spalt von 0,15 mm bewährt.

2. Schon beim Entwurf muss man berücksichtigen, in welcher Richtung das Teil gedruckt werden soll.
Oft lässt die Bauform nur eine Druckrichtung zu, oder man muss umkonstruieren.
Alles nur dem Support zu überlassen, ist die schlechteste Form der Konstruktion.

3. Die Druckrichtung hat großen Einfluss auf die Zug- und Biegefestigkeit.
Diese ist am größten in Längsrichtung der Druckbahnen. Die Verschweißung der Layer untereinander ist leider ein Schwachpunkt.

4. Löcher sollte man tunlichst nicht nachträglich bohren.
Dabei wird das homogene Netz der Druckbahnen zerteilt, es entsteht so eine Sollbruchstelle. Dünnwandige Teile mit geringem Infill können dort schon bei der geringsten Belastung brechen.

Ich hoffe, es kommen noch mehr Vorschläge, die auch für mich neu sind.
Das Interessante an diesem Hobby: Man lernt nie aus smiling smiley

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
24. December 2016 07:18
Und da kommst du Michael....mit deiner Ansicht.
Grundlegend stimmt das ja alles. Wenn ich aber en Teil Drucke, passen die Abmaße auf 5/100 genau. Erstellen ich jetzt en Teil mit 0.15mm Untermaß, dann kann ich es ineinander werfen.

Also nicht jeder Tipp ist auf alle anwendbar.
Nur mal so nebenbei.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
26. December 2016 07:46
Quote
Stud54
Und da kommst du Michael....mit deiner Ansicht.
Grundlegend stimmt das ja alles. Wenn ich aber en Teil Drucke, passen die Abmaße auf 5/100 genau. Erstellen ich jetzt en Teil mit 0.15mm Untermaß, dann kann ich es ineinander werfen.

Also nicht jeder Tipp ist auf alle anwendbar.
Nur mal so nebenbei.


Nicht so hastig, damit verunsicherst du nur Anfänger winking smiley

Ich muss annehmen, dass du noch keinen umlaufenden Spalt konstruiert hast.
Wenn doch, musst du dich sehr gewundert haben, dass alles sehr genau passt.

Dabei ist die Erklärung denkbar einfach:
Abweichungen in x und y wirken sich gleichermaßen auf Innen- und Außenteil aus.
Oder bildlich gesprochen:
Der Spalt wird lediglich versetzt, bleibt aber gleich dick.

Deshalb funktioniert es auch mit einem der primitivsten Drucker, wie ich ihn immer noch benutze:
[www.thingiverse.com]

Dieser Ratschlag beruht auf Erfahrung, die sich tausendfach bewährt hat.
Meine vier Gehäuse z.B. wurden zusammen über 20000 mal runtergeladen.
[www.thingiverse.com]
[www.thingiverse.com]
[www.thingiverse.com]
[www.thingiverse.com]
Wenn du dich durch 100 “Makes” durchwühlst, wirst du lesen, wie begeistert die perfekte Passung gelobt wird.

Aber auch die Segmente meiner diversen Flugzeugrümpfe wurden so dimensioniert und passen bei allen Nachbauten perfekt ineinander.

Das Spaltmaß 0,15 mm ist ein guter Richtwert.
Soll die Passung richtig stramm sein, reicht auch 0,1 mm. Notfalls muss man nachschleifen.
Ist das Teil groß, ist eher 0,2 mm angemessen, um Formveränderungen/Warping zu berücksichtigen.
Bei Teilen mit komplexer Kontur und tiefer Steckung (z.B. 80 mm) kann sogar ein 0,5 mm Spalt ideal sein.

Diese Werte beziehen sich auf durchschnittlich gute Drucke.
Bei perfekten und glatten Wandungen reduzieren sich die Spaltmaße, bei z-wobbling sind sie größer.

Dass die Teile in gleicher Richtung, also nicht verdreht zueinander, gedruckt werden müssen, versteht sich von selbst.

Ist die Wanddickenkalibrierung grob daneben, fallen die Spalte natürlich entsprechend größer oder kleiner aus.
Aber das ist schon wieder ein ganz anderes Thema...

Ich habe mir die Mühe gemacht, einfachste Erkenntnisse (keine Meinung) an Anfänger weiterzugeben.
Fortgeschrittene dürften dafür nur ein müdes Lächeln übrig haben.

Mit über 450 konstruierten Teilen, davon über 370 veröffentlicht, darfst Du mir ruhig ein wenig Kenntnis zutrauen...
“Nur mal so nebenbei” smiling smiley

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
26. December 2016 17:21
Quote
wersy





Mit über 450 konstruierten Teilen, davon über 370 veröffentlicht, darfst Du mir ruhig ein wenig Kenntnis zutrauen...
“Nur mal so nebenbei” smiling smiley

Gruß Michael

Hallo ihr Weihnachtsmänner,smiling smiley
ich habe so Einiges pers. von Michael gesehen und auch nachgedruckt.

Ich kann nur sagen, immer erste Sahne. Passungsprobleme Fehlanzeige.

Wens interessiert:
Im OT erscheint demnächst eine Bilderstrecke vom großen Nuri, der von Michael konstruiert, und von
mir gedruckt worden ist. Natürlich flugfähig, für gestandene Modellflieger.

Liebe Grüße und FW
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 03:58
Das mag ja sein Michael....und ich sprach auch nur von mir.
Ich investieren ja nicht Stunden mit Haarwinkel, Testteilen usw, um dann Ungenauigkeiten in X Und Y hinzunehmen.

Ist aber auch Wurscht, kann jeder machen, wie es eben gefällt. grinning smiley

Und Flieger müssen bei mir aus Holz sein....


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 05:12
Quote
Stud54
Das mag ja sein Michael....und ich sprach auch nur von mir.
Ich investieren ja nicht Stunden mit Haarwinkel, Testteilen usw, um dann Ungenauigkeiten in X Und Y hinzunehmen.

Ist aber auch Wurscht, kann jeder machen, wie es eben gefällt. grinning smiley
Und Flieger müssen bei mir aus Holz sein....

?!
Erst wendest du ein, dass es mit einem Untermaß von 0,05 mm nicht funktionieren kann.
Nun wiederum mokierst du dich über Ungenauigkeiten, die du nicht hinnehmen willst.

Du hast ganz offensichtlich nichts verstanden.

Es geht auch nicht darum, ob man gedruckte Flieger mag.
Es geht darum, dass es möglich ist, perfekt fliegende Modelle zu konstruieren.
Das ist Konstruktion im anspruchsvollen Grenzbereich.
Nachtrag:
Inter-Ex 2015 Vaihingen: Inovationspreis
Inter-Ex 2016 Versoix/Genf: Technikpreis

Es wäre schön, du würdest mal etwas beitragen, nach dem hier gefragt wurde, statt mit überflüssigen Einwänden, das Thema nur unnötig auszuweiten.

Gruß Michael

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.16 05:54.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 06:23
Dann lies mal richtig. Ich schrieb, dass meine Teile ein Untermaß von 0.05mm aufweisen. Und das kann ich von 20mm bis 200mm reproduzieren.
Und ich schrieb auch, dass mir deine 0.15mm für MEINE Teile zu viel wären.

Von mir aus kannst du auch auf der Weltausstellung 2005 ein Eis am Stil-Award gewonnen haben. Interessiert mich persönlich recht wenig. Habe echt keine Lust auf einen Schwanzvergleich mit dir tollen Hengst...grinning smiley

Deine Erfolge mit deinen Fliegern sind doch toll, keine Frage.
Nimmt dir auch keiner...aber immer dran denken...andere können andere Dinge.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 06:32
Quote
Stud54

Und Flieger müssen bei mir aus Holz sein....

Verzeihung mein Gutster dass ich mich einmische,

da kannst bei mir einiges zu sehen bekommen.

z.B. eine Etrich Taube 3200 mm Spannweite, Motor 50ccm Stihl, von mir umgebaut.

Warum ich auch Flieger drucke?
1. Herausforderung drucktechnisch
2. fliegerisches Können unter Beweis stellen, da die Gedruckten in der Regel schwerer zu fliegen sind.
3. weil ich keine Lust habe mich ständig an Kalibrierwürfelchen und Schiffchen aufzugei.....cool smiley

Hier was zum glotzen:




Stud, es wäre jetzt schön auch von Dir etwas zu sehen zu bekommen, so Flugzeugmässig.
Vieleicht in OT, denn da gehört der Beitrag, auch meiner, hin.

Liebe Grüße
Helmut

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.16 17:46.


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Anonymous User
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 06:33
Um was ging es eigentlich noch in diesem Thread? eye rolling smiley

@Helmut, respekt zu der schön Maschin! smileys with beer

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.16 06:35.
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 06:38
in meinen augen gibt es zwei bereiche, wenn es um effizientes konstruieren geht.
einersets braucht man erfahrung und wissen über das cad program, da können bücher helfen. Ich gucke gerne leuten bei youtube zu. Jeder benutzt das program anders da lernt man immer etwas. Bei uns im makerspaece werden hin und wieder tutorien gegeben, das finde ich noch besser als youtube. so versuche ich die programme besser kennen z lernen und zu nutzen.
der andere bereich ist die soft und Hardware. ich benutze eine cad mouse, das macht vieles einfcher. Mit inventor komme ich gut klar aber ich denke soidworks oder Fusion sind auch gute programme - man muss sie erst mal lernen.
dann muss man nur noch wissen was der Drucker so kann.
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 06:49
Quote
Amnesix
Um was ging es eigentlich noch in diesem Thread? eye rolling smiley

@Helmut, respekt zu der schön Maschin! smileys with beer

Danke, da gibt es noch viiiiiel mehr.

Zum Thema, da bin ich ganz bei Stud. Learning by doing.

Sich eine Aufgabe stellen, und dann den besten Weg für sich erarbeiten.
Es gibt beim Konstruieren keine Generallösungen, es gibt immer viele Wege.

Vieleicht noch der Nürnberger Trichter.smiling smiley



Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 07:27
Quote
windiesel

....dann muss man nur noch wissen was der Drucker so kann.

Genau, nur das war die Frage: Druckgerechtes/Effizientes Konstruieren.
Grundsätzliches, was es dabei zu beachten gilt.

Weitere Vorschläge?

Gruß Michael

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.16 07:38.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Anonymous User
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 07:45
Und genau das ist es was, aus meiner Sicht und bisheriger Erfahrung mit 3D Druck
schwer zu erklären ist. Vor allem wenn man das Thema nur theoretisch in einem Forum
erklären kann. Ich denke beim 3D Druck kommen so viele Sachen zusammen der Drucker
selber, der Umgang mit einem Slicer, der Umgang mit einem CAD Programm, das erlernen
der ganzen Sache insgesamt gesehen....... usw., usw. Auf alle Fälle braucht es schon einige
Zeit bis man sich in das ganze, also vom richtigen konstruieren bis zum erfolgreichen Druckteil
durchgerabeitet hat. Ich mach jetzt schon gut 1,5 Jahre mit 3D Druck und verschiedenen Drucker
in meiner Maßnahmeeinrichtung herum, aber ich muß doch oftmals bei jedem Bauteil eine
andere Strategie einfallen lassen. Manches klappt auf Anhieb und manches hab ich schon
mehrmals ändern und auch mehrmals drucken müssen.
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 08:25
Quote
Amnesix
Und genau das ist es was, aus meiner Sicht und bisheriger Erfahrung mit 3D Druck
schwer zu erklären ist. Vor allem wenn man das Thema nur theoretisch in einem Forum
erklären kann. Ich denke beim 3D Druck kommen so viele Sachen zusammen der Drucker
selber, der Umgang mit einem Slicer, der Umgang mit einem CAD Programm, das erlernen
der ganzen Sache insgesamt gesehen....... usw., usw. Auf alle Fälle braucht es schon einige
Zeit bis man sich in das ganze, also vom richtigen konstruieren bis zum erfolgreichen Druckteil
durchgerabeitet hat. Ich mach jetzt schon gut 1,5 Jahre mit 3D Druck und verschiedenen Drucker
in meiner Maßnahmeeinrichtung herum, aber ich muß doch oftmals bei jedem Bauteil eine
andere Strategie einfallen lassen. Manches klappt auf Anhieb und manches hab ich schon
mehrmals ändern und auch mehrmals drucken müssen.

Ich stimme dir in allen Punkten zu, aber noch einmal: gehört das jetzt alles zum Thema?
Diese Bereiche sind doch in unzähligen Themen bereits ausführlich diskutiert.

Du musst dich mal in die Lage eines Anfängers versetzen.
Er stößt auf dieses Thema und ist froh, dass er genau gefunden hat, wonach er suchte.
Jetzt muss er sich durch über 30 Kommentare quälen um zu erkennen, dass er eigentlich nur 2 hätte lesen brauchen.

Das Forum sollte schlank und übersichtlich sein.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Anonymous User
Re: 3d Modelle effizient Konstruieren
27. December 2016 08:43
Da hast Du schon recht Michael. Vom Threaderöffner ist es aber halt nicht bekannt ob er Anfänger ist,
obwohl die Frage von ihm eventuell drauf schließen läßt. Es ist auch nicht bekannt ob er einen 3D Drucker
und überhaupt schon etwas Erfahrungen im 3D Druck hat sammeln können. Das macht es ja aus meiner Sicht
eben schwierig jemanden zu erklären wie man eventuell effizient konstruieren kann oder sollte. Besser wäre
es immer wenn man Beispiele sehen könnte, ob oder was jemand schon mal gemacht oder konstruiert
hat, oder was er gerne machen würde. Dann könnte man sicher gezielter drauf eingehen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.12.16 08:48.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen