Be-/Entlüftung Flashforge Dreamer bzw. Dremel 3d20/40
29. December 2016 10:47
Hi zusammen.

Ich möchte kurz mein Problem schildern. Ich habe bereits einen 3D Drucker der dem Prusa i3 nachempfunden ist. Dieser Drucker hat ein recht annehmbares Druckbild und war mein erster 3D-Drucker. Diesen Drucker habe ich aber wegen der Geruchsbelästigung in die Gartenhütte verbannt. Es geht mir dabei aber nicht nur um den Geruch an sich (PLA), sondern auch um die Feinstaubbelastung.

Ich drucke jetzt alles mit Repetier Server und hin und her gelaufe zur Hütte. (Viel justierarbeit bei dem Drucker notwendig).

Ich hätte aber auch gerne wieder einen Drucker bei mit im Arbeitszimmer.
Also habe ich mir Gedanken gemacht. Entweder den Prusa in ein Gehäuse packen und ins Arbeitszimmer stellen. Wäre ok, da ich aber eigentlich gar nicht mehr so viel frickeln will, kommt für mich eher folgende Lösung in Betracht.

Ich kaufe mir einen Drucker mit gutem Druckbild, der auch ein Gehäuse hat. Dazu bin ich auf den Dremel 3D20 bzw 40 gestoßen. Hergestellt wird dieser von der Firma Flashforge. Die auch selber ein ähnliches Produkt aber mit Dualextruder und Heizbett anbieten.

Jetzt meine Frage...evtl. hat diesen Drucker ja jemand.
Der Dremel bzw. Dreamer hat hinten 2 Lüfter und an den Seiten Schlitze. Die Lüfter würde ich mit einer Halterung über Schläuche nach draußen Leiten.

Meint Ihr der entstehende Unterdruck reicht um den Geruch und Feinstaub mit abzuleiten? Oder soll ich die Blenden an den Seiten verschließen? oder Filter vorsetzen?

Vielleicht hat ja jemand ne Idee. Das Ding muss nicht 100% Dicht sein. WEiß ja auch nicht wie es mit der Wärme aussieht wenn ich alles verschließe und nur die Lüfter laufen lasse.

Gruß
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen