Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?

geschrieben von Debrugger 
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 02:31
Quote
Dr. Schlau
Bitte, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Wo ist hier ein Beitrag, der eine Druckerkonstruktion egal ob selbstgebauten oder gekauft,
für gut befunden würde.
Es zählen Beiträge ab 2013, weil da es "Seriengeräte" gibt.
Davor gab es ja nur Selbstbräuner.

Danke für einen eventuellen Link.

Das meinst du ernst? Einfach mal unter Projekte schauen.

Quote

Würde aber für mehr Infos nicht gerade hier im Forum fragen.

Was viele Leute bei diesem Forum nicht beachten, ist dass es sich mit dem Thema RepRap befasst. Ist auch klar, dass man zu kommerziellen Druckern evtl. woanders bessere Infos bekommt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.17 02:33.


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 07:02
Quote
sobo84
Was viele Leute bei diesem Forum nicht beachten, ist dass es sich mit dem Thema RepRap befasst.

Was ist denn für dich RepRap, das man einen Maschinenpark im Keller hat, hier mal ein Link

wikipedia wiki RepRap zum nachlesen..

dann kannst du hier mal alle 3D-Drucker hier im Forum aussortieren an denen Bauteile mit einer Maschine
hergestellt wurden (z.b. Fräse) dann bleiben vieleicht noch 2 übrig.

Den 3.baue ich dann 2019 wenn ich mehr Zeit habe, aus Edel-Steel-Gewindestangen, mit selbstgedruckten
Teilen, mit Hammer, Schraubendreher und Kneifzange.

Quote

Ist auch klar, dass man zu kommerziellen Druckern evtl. woanders bessere Infos bekommt.

Richtig, habe ich auch schon mitbekommen, alle 3D-Drucker Bausätze und Fertiggeräte,
haben wohl in diesem Forum nichts zu suchen.

Hatte ich hier im Forum auch schon gelesen, nur CoreXY und 3D-Drucker > 1000€

.
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 07:32
Ich bin raus. Einfach mal zwischen den Zeilen lesen. 12 oder was?

Bisher, wie in unzähligen und immer den gleichen "Ist der A8/Sunhokey/Zonestar/Geetech i3 Irgendwas Clon " Threaderöffnungen zuvor, war ich eigentlich immer beim JA (für den Einstieg).

Da deine Mitgliedschaft in diesem Forum nun seit 5 Monaten bestand hat wirst du deine Erfahrungen mit den Acryl Teilen noch machen. Zieh einfach mal alle Schrauben nach oder hast du Angst das was brechen könnte? grinning smiley Evtl. schonmal mit Aceton das Druckbett sauber gemacht? Könnte bei Acrylteilen in der Umgebung nicht so gut sein.

Quote
Printey
Richtig, habe ich auch schon mitbekommen, alle 3D-Drucker Bausätze und Fertiggeräte,
haben wohl in diesem Forum nichts zu suchen.

Hatte ich hier im Forum auch schon gelesen, nur CoreXY und 3D-Drucker > 1000€

Steht ne Seite vorher und ich hab keine Ahnung wo das herkommt. Den Zusammenhang kann ich auch nicht begreifen. Da fehlt es bei mir wohl. Ich habe so etwas nie behauptet, mein erster war ein Sunhokey i3 Clon für 400€ Anfang 2014. Dieser ist nach gut einem Jahr langsam zerbröselt, was nicht heißen soll, dass das immer so ist.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.17 07:45.


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 07:36
Etwas Wahrheit steckt da drin..

Die Bude hier verkommt immer mehr zum China-ultrabillig-Clone Supportforum.

Das sollte zwar der Hersteller übernehmen, nachdem die Drucker aber unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt worden sind ist kein Geld mehr für Support da.
Meist reicht es ja nichtmal für eine anständige Kopie.

Warum sind denn hier wohl nur noch so wenige Poweruser unterwegs?
Warum veröffentlichen denn nur noch die wenigsten ihr innovatives Zeug?

Das war hier mal ganz anders, extrem innovativ.

Seid dem massiven Anstieg der unselbstständiger User mit falschen Vorstellungen von "sparen" und der Ausschlachtung vieler Ideen durch kommerzielle Anbieter ist das vorbei.

Lest mal Beiträge die 2 Jahre oder älter sind.... Wir drehen uns hier nicht im Kreis, eher auf einer nach unten gerichteten Spirale.
Das hier teilweise echt richtig miese und falsche Tipps gegeben werden ist auch eine der eher neueren Entwicklungen.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 07:41
thumbs up

In einem Jahr kosten die Dinger nur noch 100 Tacken und dann sind die Fragen immer noch die selben.

Meine Antwort wird dann nur noch sein: "Spar 2 Monate dein Taschengeld mein Junge und dann kauf dir den Scheiß einfach."

...Jetzt bin ich aber raus.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.17 07:43.


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 11:30
Erstmal beschäftige ich mich intensiv (Hobby) mit 3D-Druck schon seit gut 2 Jahren, im September 2015 habe ich mich dann
endschieden einen 3D-Drucker (Bausatz) zu kaufen, von einem nahmhaften deutschen 3D-Drucker Hersteller (Malente), mit Support
Forum, und es gab sogar Gewähleistung auf den Drucker, der hatte sogar angeblich ein CE-Zeichen, was mir nach Monaten nachgeschickt wurde.
Da gab es soviele berechtigte Einschläge das er den Support, Forum und Gewähleistung, nach einem 1/2 Jahr eingestellt hat, WECH.
Ich möchte das hier nicht weiter ausführen, das wurde Bände füllen. Das war mal so ein kleines Vorwort meinerseits.

@sobo84 Einfach mal zwischen den Zeilen lesen. 12 oder was?
@sobo84 Da deine Mitgliedschaft in diesem Forum nun seit 5 Monaten bestand hat
@sobo84 Spar 2 Monate dein Taschengeld mein Junge und dann kauf dir den Scheiß einfach

Ich finde diese Aussagen schon ziemlich vermessend und diskreditiernt.
Ich dachte das gerade in diesen Foren ein wenig “Ham-spirit” herrscht, leider musste ich feststellen,
das hier einige wenige die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, zudem noch Arrogant und überheblich sind.

Also mein Drucker steht nun seit September 2015, da hab ich noch keine Schraube nachgezogen, und so alle 1/4 Jahre putze ich mal
meine DDB mit einem Acetonlappen ab. Na ja mein Drucker hat auch 100€ mehr gekostet, vieleicht zerbröselt er deswegen nicht.

@toolson Die Bude hier verkommt immer mehr zum China-ultrabillig-Clone
Das sehe ich nicht so, ist aber meine Meinung, was mich so ein wenig ärgert, ist, (ich hab den billigsten besten Drucker).
Sonst gebe ich dem Lars recht.

@Printey Den 3.baue ich dann 2019 wenn ich mehr Zeit habe
Dann gehe ich offiziell mit 63 in Rente....smiling smiley

Das dazu.

.


Gruß,
Michael

Acrylic I3 / Arduino Mega 2560 R3 / RAMPS 1.4 / 12864 LCD mit Wlan-SD Karte / TMC2100 / MK8 m. Bowden / 5mm DDP (PEI) / Tr8x4 / Mosfet 30A / Marlin-1.1.8 / Repetier-Host. / Slic3rPE-1.40.0
LCD mit Wlan-SD Karte -- Mein I3 u. leise Y-Achse mit Mittelmotor
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
04. January 2017 16:01
Jetzt kommt mal alle wieder runter, diese Anfeindungen bringen doch niemanden weiter.

@Printey: Du hast zwar sobo84 gefragt, aber RepRap ist eben doch mehr als auf die Startseite des Wikis passt.
Da spielt z.B. offene Hardware und freie Software eine Rolle und da scheißen die Chinesen eben drauf.
Beim A8 bekommst du z.B. ein Board, dessen Quellen nicht offen liegen, das ist für mich kein RepRap, andere hier sehen das weniger eng, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Für den Rest habe ich auch keine Quellen gefunden, hab aber auch nicht viel Zeit investiert.

Das es auch anders geht zeigt Josef Prusa, Hardware und Software sind komplett offen, lediglich einige der Teile kann man momentan nur bei ihm kaufen, das MK42 haben die Chinesen noch nicht assimiliert.
Auch von diesem Drucker werden dir einige Leute hier abraten (ich habe ihn noch nicht live gesehen), aber der erfüllt die Voraussetzungen für RepRap und Open Hardware und als Bausatz gibt's den auch.

Und die Aussage (ich glaube ursprünglich von Dr. Schlau) über CoreXY/1000€ ist auch Schwachsinn, weil wenn man so einen empfiehlt kommt sofort die Delta-Fraktion um die Ecke grinning smiley
Das musst du also ein wenig filtern. Der P3Steel Toolson Edition wird hier z.B. regelmäßig empfohlen, auch in diesem Thread, da kann man mit 500 Euro hinkommen und es ist ein i3.
Wenn du dich hier ein wenig umsiehst wirst du viele gute Drucker in allen Bauformen finden.


Best regards / Viele Grüße
Till
Anonymous User
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 03:38
Ich persönlich würde auch sagen, daß es hier im Forum viele gute Drucker gibt.
Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von einem 3D Drucker wie er aussehen sollte
und das ist auch gut so! Aus meiner Sicht kommt es doch darauf an, was man qualitativ
gesehen für Hard- und Software für einen 3D Drucker verwendet, und wie gut er zusammengebaut ist.
Dann kann aus meiner Sicht jede Druckerart perfekte Teile drucken!

Und die Billigheimerdrucker haben einen enormen Vorteil, man kann als Anfänger aus Ihnen
lernen wie man so manches beim nächsten Drucker berücksichtigen kann oder muß! winking smiley
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 04:07
Quote
Amnesix
Und eben drum ist es doch gut wenn es diese günstigen Drucker zum Einstieg gibt,
damit man sehen kann ob dieses Hobby was für einen ist, bevor man sich Drucker
kauft der in die Tausende geht. Da würde man sich selber in den HIntern beißen
sehr viel Geld ausgegeben zu haben und dann steht das Dingens hinterher nur rum
und bei einem Verkauf hätte man dann eventuell einen hohen Verlust dabei! winking smiley
Stimme ich dir prinzipiell zu.
Es gibt aber viele Möglichkeiten.
Wer wirklich aufs Geld achtet, sollte eigtl als allererstes in einen Hackerspace o.Ä. in seiner Nähe gehen. Dort die Drucker beobachten, schauen, gucken, Infos einholen. Fragen stellen.
Dann kennt man in etwa den Aufwand und das nötige Wissen. "Will ich das? Wirklich?"

Dann geht es an die Anforderungen, den nötigen Zeitaufwand, gegengerechnet mit dem, was man investieren kann an Zeit.
Geld ist immer das "Ungeduldsproblem" - wenn ich mir 200€ für nen günstigen Drucker zusammenkratzen kann, kann ich mir auch bald 500€ für einen Mittelklasse Drucker zusammenkratzen.
Will ich das Hobby wirklich dauerhaft betreiben, kann ich mir die anfänglichen 200€ auch sparen und direkt auf was vernünftiges sparen.

Dazu: Nen Chinaklon werde ich nicht mehr los. Den krieg ich auf Ebay vllt für 50-100€ los, maximum, wenn überhaupt Interesse da ist.. Zumal der fade Beigeschmack "warum verkauft der nen Chinaklon? Ist da was kaputt? da investier ich lieber 100€ mehr und kaufe neu"
Nen Mendel90, P3 TE, Sparkcube etc ist hoch angesehen, oft gefragt und wird auch entsprechend eher aus den Händen gerissen.

Somit: Ungeduldig und auf wirklich >harte< und >zeitraubende< Probleme gefasst als Anfänger => Klar, take China. Aber bitte - wenn ihr hier Fragen stellt, immer richtig... Mit Bildern, config, genauer Beschreibung etc. Ich denke wir alle haben hier zu oft ein "ja, mein erster Layer druckt nicht richtig" gesehen, ohne Bild, ohne config etc...
Und wer Geduld hat und sich >ausreichend< informiert hat, sollte bei dem wirklichen Ziel, das Hobby 3D Druck zu betreiben, direkt auf was höheres gehen. smiling smiley
Senf zum neuen Jahr.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Anonymous User
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 04:36
Genauso sehe ich das auch Terri! Ich mach jetzt insgesamt gesehen zwei Jahre an einem
3D Drucker rum. Ich möchte mir vielleicht dieses Jahr einen eigenen bauen wo ich schon
etwas auf Qualität und einen guten brauchbaren Aufbau achte. Ich lege auch Wert darauf,
daß wenn ich mal was austauschen müßte, daß man dabei nicht gleich den ganzen Drucker
dafür zerlegen müsste. Also kurz gesagt ich möchte überall realtiv schnell rankommen können.
Ich komme ja aus dem Maschinenbau, daß ist mein Vorteil. Den haben halt nicht alle, ohne es
jetzt abwertend zu sehen.

Es wurde viel gelesen von mir, es wurde mit unterschiedlichen Druckern gedruckt, von ganz billig
bis jetzt zum 3500 Teuro Drucker in meiner Maßnahmeeinrichtung. Auch aus einem Mendel
und Makerbot Chinaclone konnte man schon gute brauchbare Teile ausdrucken. Auch ein Mitstreiter
von mir hatte sich letzten Herbst einen China Prusa i3 Acrylic besorgt, er hatte aber von Anfang an
gewußt auf was er sich einlassen wird. Bisher ist er aber sehr zufrieden mit dem Teil!

Letztendlich muß aber jeder für sich selber entscheiden was er sich bei einem 3D Drucker vorstellt
und was er dafür ausgeben möchte oder auch kann! winking smiley
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 08:44
Oh. Ich hatte seite 2 komplett übersehen.

Was mir noch so einfiel... stellt euch mal vor, ihr betreibt ein Hobby leidenschaftlich. Modellflug wäre ein Beispiel. Und auf einmal kommt da jemand auf den Flugplatz mit nem 30€ Miniflieger und fragt dich auf schlechtestem Deutsch, wie er damit besser fliegen kann. Auf die Frage, was er denn so an Equipment sonst zuhause hat, wie lange er dabei ist etc kommt nur stumpf und trocken ein "jaja, weiß ich doch schon alles" zurück.
So ungefähr lief es hier ab Mitte '15 ab.
Neuling: "Ich hab nen (bitte beliebigen Chinadrucker einfügen), aber das und das klappt nicht"
User: "Ja.. Willkommen im Forum! Hast du Bilder? Slicer Config?"
Neuling: "Eh.. Was ist dieser Slicer?" / "Hab S3D, da ist alles richtig eingestellt, hab ja direkt vom Lieferanten nen Profil bekommen! Bild ist im Anhang (Bild im Anhang ist ein verschwommenes Bild welches nicht wirklich erkennbar zeigt, wo das Problem liegt)"

Und... ich meine... Geht man in ne Autowerkstatt und sagt dem Mechanikermeister, wie er das Auto richtig zu reparieren hat, wenn man selbst vor 2 Tagen eine Ausbildung in dem Beruf angefangen hat? Ich glaube nicht... Anstatt sich dann mal einzulesen, kurz Google anzuwerfen (Das RepRap Wiki ist voll. Die ganzen Seiten der Slicer / Druckeranbieter sind voll von Informationen!) wird hier erstmal stumpf gefragt. Etwas, was man hier, in der bescheidenen Suchfunktion, binnen 5 Minuten gefunden hätte. Aber man wartet lieber 24h auf ne Antwort.
Dass da manche verrückt werden und sagen "Ich lass es mit dem helfen" - versteh ich winking smiley

Wenn man dann noch sieht, dass irgendein Spanier einen Drucker in seinem Shop anbietet, bei dem viele Teile von einem Forummitglied hier stammen, die er selbst entwickelt und designt hat... Und nicht mal Credits dafür gibt... Nein. Da vergeht einem wirklich die Lust. Und dann kommt so ein Neuling und sagt: "Ich hab mir da von dem Spanier den Drucker gekauft, kann mir hier jemand helfen?"
Sorry. Wenn ich dein Design vermarkte, ohne Support, und der Käufer zu dir kommt und dich fragt... Da würdest du auch kotzen.

Kurzum: ich versteh den Ärger mancher Leute hier sehr. Aber gegen ChinaDrucker kommt man nicht an.
Es bleibt am Ende nur übrig, dass Viktor eine neue Rubrik "China-Drucker" eröffnet. Dort dürfen dann alle reinposten - wenn jemand in Allgemein postet, wirds instant verschoben. Somit bleibt das hier schön clean und die China-Drucker landen in nem eigenen Bereich. Dort dürfen dann auch fehlerhafte Tipps gegeben werden.

---
Möchte niemanden ans Bein pissen, das "Du" ist gleichzusetzen mit "man", die Geschichte mit dem Spanier ist übrigens (fast) genau so passiert.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 09:22
Möchte auch noch einmal meinen Senf dazugeben.
Ein Chinaclone wird auch immer eine Bastelbude sein, und was spricht dann gegen das Prinzip reprap.
Hier geht es doch nur um entsprechende Toleranz gegeneinander.
Keiner ist gezwungen, einen Chinaclone zu supporten.
Es kann nicht jeder soviel Geld in sein Hobby investieren, um direkt das perfekte zu kaufen.
Wenn man für die nicht erwünschten Geräte eine eigene Rubrik aufmacht, ändert sich doch nichts.
Es werden doch immer wieder negative Kommentare erfolgen.
Das schlimme ist, das hier keiner reinschreibt , die Drucker taugen nichts, den hab ich selber gehabt,
sondern die Kommentare nur auf blauen Dunst gegeben werden.
Und das muss doch jeder ehrlich zugeben, ohne den Chinamann wären manche Projekte finanziell gar nicht umsetzbar.
Kann dann manchmal nicht verstehen, wie man ein Rumba oder E3D Clone einsetzen kann, aber einen Anet verteufelt.
Ist aber das letzte, was ich dazu schreibe.

LG Dr. Schlau
Anonymous User
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 10:29
Quote
Dr. Schlau
.........und was spricht dann gegen das Prinzip reprap.......

Also wenn ich das richtig verstanden habe ist RepRap kein Prinzip sondern ein Oberbegriff
für alle Arten des 3D Druckes! Und RepRap sehe ich auch nicht als irgendeine Marke an.

Replicating Rapid-prototyper

Oder ist das dann hier etwa falsch beschrieben:

[de.wikipedia.org] ???

Und eigentlich gibt es auch keine 3D Drucker! 3D hätte für mich die Bedeutung, daß in allen 3 Achsen
gleichzeitig gedruckt werden würde und das wird wohl im Amateur und Hobbybereich bei keinem der Fall sein?

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.17 10:51.
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 10:42
Quote
Amnesix
Oder ist das dann hier etwa falsch beschrieben:

[de.wikipedia.org] ???

Nein, das ist genau richtig beschrieben. Evtl. hast du den dritten Satz überlesen.

Quote

Die Pläne für das Gerät und die nötige Software stehen unter der GNU General Public License.

Genau das ist bei den chinesischen Fabrikaten oft nicht oder nur teilweise gegeben (und bei den ganzen CC-NC-Lizenzen eigentlich auch nicht).

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.17 10:42.


Best regards / Viele Grüße
Till
Anonymous User
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 10:54
Nö nö, ich hab das schon richtig gelesen! smileys with beer
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 17:33
Bin grad auf das hier gestoßen:
[www.youtube.com]
und dann ist mir der Vulcanus V1 eingefallen. 300€ Corexy mit alurahmen. Nehm ich doch lieber als nen Chinaklon! thumbs up
100€ sind mir die eindeutige Überlegenheit dieses Druckers Wert. Ist doch vernünftig, oder?


Gruß Debrugger
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 17:41
Naja, dann hast du immer noch einen Drucker mit ungeschliffen, weichen Edelstahlrods.
Die 90 cent LM8UU graben nach spätestens 3 Monaten intensiver Nutzung riesige Furchen in die Rods.
Wenn nicht schon weit vorher ist dann wieder zerlegen angesagt.

Die Liste mit so gearteten Problemen bei Billigstgeräten lässt sich beliebig fortsetzen.
Alte Weisheit: Wer billig kauft, kauft zweimal.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Ist ein Anet A8 ein gutes Investment?
05. January 2017 18:49
Was ist denn dan eigentlich nicht mehr billig, sondern was ordentliches?
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen