Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
04. August 2017 04:06
Hallo Zusammen,

ich habe an einem alten Rasenmähroboter die Elektronik gegen eine DIY Lösung getauscht (wen es interessiert: www.ardumower.de). Nun ist das Chassis aber in die Jahre gekommen, brüchig, rissig und ausgeblichen. Zeit für was neues. Wenn ich schon einen Drucker habe, dann soll der auch mal dafür herhalten. Ich kann max, 20x20cm drucken, also muss das Chassis aus mehreren Einzelteilen bestehen. Das ganze muss aber auch halbwegs dicht sein.

Das Chassis wird aus zwei Teilen bestehen. Zum einen aus einer art Wanne, also das Unterteil. Hier ist die ganze Elektronik, Motoren usw verbaut. Dann gibt es noch eine Haube, die das ganze verschließt und abdichtet.

Besonders die Haube vom Chassis lässt mir keine Ruhe. Die soll ja Regendicht sein. Wenn ich nun mehrere Druckteile zu einem großen Chassis zusammensetze, kriecht bestimmt zwischen den Fugen Feuchtigkeit rein. Gestern bin ich dann auf einen Beitrag von E3D gestoßen, wo aus einer Form aus dem 3D Drucker ein Carbon Teil hergestellt wurde. War ziemlich aufwändig (Ofen, Vakuum und so). Nun habe ich aber gesehen, dass es aus dem Tuning Segment Sets gibt, um Bauteile eine Carbonoptik zu verpassen. Konkret haben die mit Harz, Härter und Carbon Gewebe, ein zwei Schichten Carbon auf das Bauteil aufgetragen, geschliffen lackiert usw. Irre Arbeit, aber das Ergebnis sah Top aus.

Nun meine Frage, hat von euch jemand Erfahrung mit der Verarbeitung von Carbon bzw. GFK? Meine Idee ist, dass ich die Haube aus mehreren Teilen drucke, zusammen setze und das ganze dann überziehe. Würde sowas Dicht werden? Hält das ganze denn auf den Druckteilen bzw, dem laminierten Bauteil?

Wenn ja, könnte man damit beliebig große Gehäuse bauen. Im Druckteil dann alle Öffnungen, Befestigungspunkte und was auch immer vorsehen und das Ganze nur mit ein, zwei Schichten überziehen. Das Druckteil soll dann an dem Carbon bleiben.

Kennt sich da jemand aus? Geht das mit den heimischen Mitteln (Keine Vakuum Pumpe, kein riesen Ofen etc.). Hält sowas auch Stöße aus (fährt ja auch mal rigendwo gegen)? Ich hoffe auf die Modellbauer, Flieger und sonstige Irre hier im Forum :-)

Gruß
Patrick


Custom Cube
RADDS 1.5 12V
5mm Alu Heizbett mit 24V Kapton Heizmatte
Big Booster Bowden Version
1mm Carbon Platten mit Magnetfolie
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
04. August 2017 04:17
Hey Patrick,

aus dem Bootsbau habe ich ein kleines bisschen Erfahrung mit der Verarbeitung von "GFK". Grundsätzlich lässt sich das Material gut und einfach verarbeiten. Folgendes fällt mir zu deinem Thema ein:

- Du kannst die Druckteile herstellen und mit Glasfasermatten überziehen. Bis zu einem gewissen Grad funktioniert das 3-dimensional-gewölbt ganz gut.
- Harz würde ich die Polyester empfehlen. Die Verarbeitung ist relativ einfach, stinkt halt ziemlich, also gut belüften oder gleich nach draussen gehen
- Die Oberfläche muss anschliessend bearbeitet werden, heisst glatt schleifen und ggf. spachteln und anschliessend lackieren

Erfahrungen mit Carbon habe ich nicht, lässt sich jedoch meines Wissens nach wie normale Glasfasermatten verarbeiten. Die Oberfläche für die Carbon-Schicht muss auch komplett glatt sein, ausserdem muss anschliessend mit Klarlack versiegelt werden.

Also insgesamt IMHO ziemlich viel Aufwand für einen Rasenmäher! ;-) Ausserdem dürfte das Produkt gewichtstechnisch unter Umständen nicht unproblematisch werden.

Hoffe ich konnte ein bisschen helfen!

Gruß
Sven
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
04. August 2017 07:37
Diese "schöne" Kohlefaseroberfläche erhältst du wenn du dir eine Negativform druckst, die Oberfläche spachtelst, schleifst nochmal und nochmal, füllerst und schleifst, nochmal und nochmal wachst und polierst. Dann eine hauchdünne "Gelschicht" Harz,anziehen lassen - nicht zu lang, nicht zu kurz, dann eine ganz dünne Glasgewebematte, dann das Kohlefasergewebe mit (vorher berechneter) Menge Harz, dann nochmal Kohle, dann Abreißgewebe drauf in die Folientüte das ganze und an die Vakuumpumpe zum Härten... Achso jede Menge Erfahrung und Fehlschläge natürlich einkalkulieren.

Wenn du auf das Positiv laminierst, dann nimm Glasfasergewebe, etwas Harz (Ich würde Epoxy nehmen, wegen besserer Mischbarkeit und des Gestankes wegen). Mindestens 2 Schichten wegen wasserdicht. Zuerst das Objekt mit angedicktem Harz eintupfen wegen der Unebenheiten, dem Schichtaufbau (oder du spachtelst und schleifst vorher). Wenn es nur eine Wölbung hat dann geht das mit einer kompletten Matte und du fluchst nur ein wenig, bei einer stärkeren Wölbung musst du einschneiden und viel fluchen.
Verabschiede dich aber vom Traum einer ansehlichen Oberfläche...
Spachteln, schleifen (aber nicht die Matte durchschleifen), Lackieren.

Oder mein Kurztip: Lass es! ;-)
Wenn es nur um Wasserdichtdigkeit geht sollten 2 mal Lackieren doch auch was bringen?


| Sparkcube V1.1 XXL RADDS/RAPS128 @ 24V/600W | E3D V6 1.75mm 24V/25W Original | DIY Bowden Extruder | 8mm DDP / PEI mit 500W über SSR | NEMA 17 1,8 Grad / 1,7W | Sparklab FTS | Octoprint Server | S3D | Günstiger Zweitdrucker: AnyCubic Kossel Mini | KnowHow aus diesem Forum |
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
04. August 2017 09:04
Hallo,

das lässt sich in einem Beitrag hier schlecht alles zusammenfassen. Ich baue aus 3D Druckteile, GFK und Carbon Seifenkisten (sehen aus wie Torpedos). Wir sind hier dieses Jahr z.B. für die RedBull Weltmeisterschaften für BaWü in Österreich am Start. Mal sehen wie wir abschneiden. Auf meiner Internetseite findest Du (ganz unten) ein paar Bilder wie ich das mache. [www.familie-werner.com]

Geh mal hier her:
[www.r-g.de]

Dort sind gute Videos. Das Material ist vom Preis / Leistungsverhältnis IO. Du kannst dort auch anrufen und Dich beraten lassen.

Ich habe meine Werkzeugkisten (System Tanos wird von Festo, Metabo, Makita usw benutzt) auch schon mit Kohlefaser verstärkt. Wenn Du das ABS Kunststoff ganz grob anschleifst (ich hab 40er Schleifpapier genommen) dann hält das Kunstharz auch, hat eine Chance sich dort zu verkrallen.

Was ich bei gebogenen Formen gemacht hab (z. B. den Helm). Einfach in Stretchfolie eingewickelt (Du kannst quasi alle Folien nehmen die Du in der Küche findest). Dann liegt Dein Fasermaterial sauber an und Du brauchst nicht so was aufwändiges wie Vakuum. Dann schön anschleifen, spachteln, Lack drauf fertig.

Ich würde Dir eh GFK, trapierfähig (wichtig, dann musst Du nicht fluchen wie Towarisch :-)) empfehlen. Lässt sich deutlich einfacher verarbeiten als Kohlefaser. Bei GFK siehst Du sehr schön wo genügend Harz ist, wo noch hin muss. Ist bei Kohlefaser nicht so einfach. Und wenn Du es nicht so oft machst....

Aber wie Towarisch gesagt hat, wenn es Dir nur um UV Bestätigkeit, Dichtheit geht, dann kannst Du auch nur Kunstharz nehmen, Baumwollflocken andicken (ich hab hier noch vieeeel übrig), Farbpulver dazu (auch hier hab ich noch vieeel schwarz übrig) und einfach einpinseln. Die Stabilität kommt zwar über die Faser und nicht über das Harz, aber es geht ja nur um Dichtheit und Farbe.

Grüßle aus dem Schwoobaländle

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.08.17 09:04.
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
04. August 2017 10:05
Naja, meine Erfahrungen damit sind schon einige(viele) Jahre alt. Aber darum:

Quote
PaddyCube
Nun habe ich aber gesehen, dass es aus dem Tuning Segment Sets gibt, um Bauteile eine Carbonoptik zu verpassen. Konkret haben die mit Harz, Härter und Carbon Gewebe, ein zwei Schichten Carbon auf das Bauteil aufgetragen, geschliffen lackiert usw. Irre Arbeit, aber das Ergebnis sah Top aus.
Gruß
Patrick

hatte ich das so verstanden das es dem Patrick um eine "Sicht Carbon" Oberfläche geht.
Davon wollte ich ihn heilen ;-)

Eine Verstärkung mit Faserwerkstoffen ist zwar ne kleine Schweinerei, aber machbar. Man sollte wegen der Oberfläche aber keine Illusionen haben, die muss dann halt noch extra behandelt werden.

Grüße
Thomas


| Sparkcube V1.1 XXL RADDS/RAPS128 @ 24V/600W | E3D V6 1.75mm 24V/25W Original | DIY Bowden Extruder | 8mm DDP / PEI mit 500W über SSR | NEMA 17 1,8 Grad / 1,7W | Sparklab FTS | Octoprint Server | S3D | Günstiger Zweitdrucker: AnyCubic Kossel Mini | KnowHow aus diesem Forum |
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
04. August 2017 10:42
oder aus ABS drucken. Verkleben geht einfach indem man die Stoßflächen mit Aceton einstreicht und zusammendrückt.
Die Oberfläche bekommst du glatt und dicht im Acetondampfbad und glänzend wird die dann auch noch smiling smiley
Wenn das Objekt zu groß ist zum bedampfen, dann evtl. sparsam mit Aceton streichen.

Bitte auf jeden Fall die Gefahrenhinweise bezüglich des Acetons beachten.


Gruß
Siggi


Geeetech I3 Pro B 8mm Acryl - Mega 2560 - Ramps 1.4 - TMC2100 - MK42 - E3DV6-Clone 0,4 - SSR 522-1dd60-40 (A-Senco) - Marlin RC8Bugfix 26.12.2016 - Repetier Host - Windows 7 64 Bit
Vulcanus mit Linearschienen
Anycubic i3 Mega
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
05. August 2017 04:56
Das Arbeiten mit Epoxyd-Kunststoffen ist ehrlich gesagt "ätzend". Du musst Gummihandschuhe tragen, und selbst die reichen eigentlich nicht. Der Scheiss dringt durch den Handschuh und auf der Haut kann das Zeug in deinen Kreislauf gelangen. Zwei Handschuhe übereinander ist da angesagt, und auch da geht das durch. Latex ist totaler müll als Handschuhe, also diese anderen, etwas teureren nehmen.
Dann stinkt das toll, und auch die Dämpfe sind nicht ungefährlich.

Ich würde so etwas in PLA drucken (ich hab noch nichts anderes gedruckt) und die Klebestellen mit PLA verschweißen, also z.B. mit einem 3D-Druckpen darüber gehen oder mit einer Lötlampe oder einem Löteisen für eine Verschließung sorgen. Man könnte auch so etwas im Backofen backen, das soll ja sowieso die Stabilität von gedruckten Objekten enorm verbessern können bei PLA.


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
07. August 2017 01:42
Hallo zusammen,

schon mal vielen Dank für die Hinweise. Es geht mir in erster Linie tatsächlich um Stabilität und das ganze Dicht zu bekommen. Als Basismaterial hatte ich PETG vorgesehen. Der Drucker steht im Büro neben dem Wohnzimmer. Da möchte ich ungern mit ABS arbeiten. Das Laminieren würde ich natürlich draußen machen.

Also wenn, dann wird es eher GFK werden statt Carbon. Das habe ich hier gelernt. Ggf. reicht also auch eine einfache Schicht Kunstharz. Stabil dürfte das ganze bereits durch die Druckteile werden. Mal sehen, wie ich hier weiter mache.

Grüße
Patrick


Custom Cube
RADDS 1.5 12V
5mm Alu Heizbett mit 24V Kapton Heizmatte
Big Booster Bowden Version
1mm Carbon Platten mit Magnetfolie
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
07. August 2017 03:33
Wenn es "nur" darum geht, etwas abzudichten, schau dich mal nach "Mibenco Flüssiggummi" um.
Es kann im Tauchverfahren oder per Pinsel in mehrfachen Lagen aufgetragen werden und später - bei Bedarf - relativ einfach wieder entfernt werden. Der selbe Hersteller vertreibt übrigens auch eine "Sprüh- oder Spritzfolie" für Kfz z.B.
Dabei gibt es allerhand Farben zur Auswahl, die ein Objekt verschönern. Das Flüssiggummi gibt es m.W.n. nur in Schwarz-Matt.
Re: Druckobjekte mit Carbon überziehen, versiegeln?
07. August 2017 09:55
Tiefziehen von Acryl ginge auch noch. Heissluftpistole reicht oftmals schon dafür.


Gruß
Siggi


Geeetech I3 Pro B 8mm Acryl - Mega 2560 - Ramps 1.4 - TMC2100 - MK42 - E3DV6-Clone 0,4 - SSR 522-1dd60-40 (A-Senco) - Marlin RC8Bugfix 26.12.2016 - Repetier Host - Windows 7 64 Bit
Vulcanus mit Linearschienen
Anycubic i3 Mega
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen