Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?

geschrieben von forgoden 
Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
11. August 2017 01:59
RAMPS-Elektronik bleibt immer noch bei Version 1.4. Warum ist das so? Warum werden die nicht mit WLAN-Chip bestückt? ESP8266 kostet nur 2,50 euro. Warum ist es immer noch für Arduino Mega 2560 ? Es gibt inzwischen Arduino DUE die viel schneller rechnen können. Damit könnte man gleich ein Touch-Farbdisplay dranhängen. Wo sind denn die Leute die das mal auf Vordermann bringen können? Ich meine, ich könnte das ja auch machen aber ich bin da nur verwundert wieso da keiner was macht damit Reprap-3D-Drucker-Baupläne sich voranschreiten können. Mit Linux-Entwicklung hat es doch auch geklappt und ist inzwischen besser als Windows.
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
11. August 2017 02:14
[reprap.org]
Hast du schon angeschaut?

Es gibt genug andere Alternativen, die auch weiter entwickelt werden...
Google hätte hier geholfen.

Greetz
Jay
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
11. August 2017 05:39
Ich kann ihn schon verstehen, alles irgendwelche lahmen Atmegas, während es woanders schon 32bit ARMs gibt, die auch nicht viel kosten, aber die ein vielfaches an Rechenleistung haben....
Ich hab auch noch ein Intel Galileo Board rumliegen, könnte ich theoretisch dank Arduino und Shield-Kompatibilität auch zu einem 3D-Board machen... nur hat es ja keinerlei Vorteile aktuell zu irgend einem Atmega-Board...
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
11. August 2017 06:35
Wie schaut es denn mit einem Duet wifi aus? Find ich schon ein Fortschritt gegenüber einem Ramps 1.4...
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
11. August 2017 09:50
RAMPS-FD gibt es ja auch noch smiling smiley


Gruß
Siggi


Geeetech I3 Pro B 8mm Acryl - Mega 2560 - Ramps 1.4 - TMC2100 - MK42 - E3DV6-Clone 0,4 - SSR 522-1dd60-40 (A-Senco) - Marlin RC8Bugfix 26.12.2016 - Repetier Host - Windows 7 64 Bit
Vulcanus mit Linearschienen
Anycubic i3 Mega
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
16. August 2017 12:43
Morgens,

Es gibt genügend Weiterentwicklung, wie auch das Radds, oder 3D Mini USW.

Aber keiner wirft die zu dem Preis auf dem Markt, man bekommt ein Ramps mit mega2450 und eine Display und endstops für gerade mal 20-30 Euro je nach dem wo man bestellt.
Und für die meisten Drucker ist das Teil auch mehr als Ausreichend, was bringt mir ein schnelles 32 Bit Board? Richtig oft nix.

Das ist wie die Frage wieso es kein Ramps mit 8 oder 10 Anschlüssen für Stepper gibt, der Bedarf ist nicht da um billige Masse zu produzieren, bei den meisten ist am Ramps sogar noch ein Stepper frei.

Wenn man sucht gibt es viele Alternativen, nur kosten die alle viel mehr.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
17. August 2017 08:48
so toll das DUET WIFI klingt so unhandlich ist es aber auch.
Das RAMPS hat einfach keine kokurenz da es ausgereift ist und zu tausenden produziert wird. -> der Preis ist heiß
Das RADDS mit DUE und evtl bald mit Star Otto ist für mich die weiterentwicklung. Das RADDS müsste mal ab werk mit wifi ausgestattet sein dan wäre es auch direkter kokurent vom DUET WIFI.
Ich sehe sonst kaum sinnvolle weiter entwicklungsbedarf zum RADDS + DUE + ESP(WIFI) Abre sonst werden alle grundfunktionen mehr als erfüllt.
Für sehr spezielle anwendungen könnte ein bisschen mehr rechenleistung nett sein, das dürfte aber das Star Otto bringen.
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
31. August 2017 15:00
Also, RADDS und DUET zu vergleichen, das ist wie Handball und Fußball zu vergleichen... Geht bei beidem darum, den Ball ins Tor zu bekommen, das wars aber schon mit Gemeinsamkeiten.

Das DUET kann man eher mit dem Smoothieboard und deren Derivaten vergleichen. Beides um Welten fortschrittlicher als der ganze Arduino-Kram. Und wer einmal Smoothieware oder reprapFirmware benutzt hat, der will kein Marlin oder Repetier mehr.

Weiterer Vorteil: DUET und Smoothie sind quell-offen, es werden also zig verschiedene Versionen und Varianten angeboten, da ist bestimmt für jeden das richtige dabei.


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
31. August 2017 15:47
Quote
Skimmy
Also, RADDS und DUET zu vergleichen, das ist wie Handball und Fußball zu vergleichen... Geht bei beidem darum, den Ball ins Tor zu bekommen, das wars aber schon mit Gemeinsamkeiten.

Das DUET kann man eher mit dem Smoothieboard und deren Derivaten vergleichen. Beides um Welten fortschrittlicher als der ganze Arduino-Kram. Und wer einmal Smoothieware oder reprapFirmware benutzt hat, der will kein Marlin oder Repetier mehr.

Weiterer Vorteil: DUET und Smoothie sind quell-offen, es werden also zig verschiedene Versionen und Varianten angeboten, da ist bestimmt für jeden das richtige dabei.

Schön wärs wenn da halt auch mal leistbare "Mittelklasse" Boards raus kommen würden nicht immer so extrem Feature-Überfrachtete Jausenbrettl zu hohen Preisen.

Chri

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.08.17 15:48.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
31. August 2017 16:46
Definiere Mittelklasse?


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
31. August 2017 18:20
Schöner wäre es, wenn mal ne Firmware komplett deutsch ist... Wenn man sich mal den Umfang der anderen Reprap foren anguckt ist es ein Wunder, dass es nichts deutsches gibt...
Könnte immer kotzen wenn da ein englisches Programm ist und es ist erstellt von einem Armin, Herrmann, Siegfried oder Thomas....

Und um die Antwort gleich vorweg zu nehmen "die Weltsprache ist nun mal Englisch!" (Wo steht das? in der Bibel?)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.08.17 18:23.


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 02:07
Quote
Skimmy
Definiere Mittelklasse?

* gesteckte Treiber ( Die Mittelklasse hat eventuell bereits einen oder mehrere Drucker und möchte aufrüsten )
Bei den meisten Druckern werden keine 2.8A Treiber benötigt, die treiben auch den Preis ordentlich nach oben.
* Gesteckte Treiber lassen auch die Option der Microsteppings und vRef weg fallen, reduziert das board layout / Kosten.
* Expansion Header für das X5 Board ist nicht nötig, die Mehrheit läuft noch bei FDM noch immer mit einem Extruder, 5 Treiber reichen für die meisten aus, dann kann ein 2. Extruder verwendet werden. (Maximal ein kleiner Header für "sonstiges" wie PT100 Board)
* LAN/WLAN benötigen viele auch nicht,ein SD leser am Display reicht oft aus, oder direkt am PC, dafür reicht auch ein kleiner Header und ev. ein Lan/WLan Modul steckbar.
* günstiges 20x4 oder 128er Display, Touch Display in Farbe sieht zwar schön aus, aber mehr können tuts desswegen auch nicht und kostet minimum 100€
* Und vor allem mal wieder etwas kleiner, die Boards sind in letzter zeit so riesig weil mit Features total überfrachtet.

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 02:36
Quote
Kenny-F-Powers
Schöner wäre es, wenn mal ne Firmware komplett deutsch ist... Wenn man sich mal den Umfang der anderen Reprap foren anguckt ist es ein Wunder, dass es nichts deutsches gibt...
Könnte immer kotzen wenn da ein englisches Programm ist und es ist erstellt von einem Armin, Herrmann, Siegfried oder Thomas....

Und um die Antwort gleich vorweg zu nehmen "die Weltsprache ist nun mal Englisch!" (Wo steht das? in der Bibel?)

smileys with beer


Gruß
Armin

Sparkcube | DuetWifi | PanelDue 4.3 | Meanwell RSP 320-15 | Extruder RepRap.Fab Microbarrel, Big Booster direkt |
DICE | AZSMZ-Mini | Raspberry Pi3 | RPI USV+ | MicroBarrel RepRap.Fab | Delta-Eigenbau | Radds | Raspberry Pi3 | e3D V6
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 02:46
Quote
Chri
Quote
Skimmy
Definiere Mittelklasse?

* gesteckte Treiber ( Die Mittelklasse hat eventuell bereits einen oder mehrere Drucker und möchte aufrüsten )
Bei den meisten Druckern werden keine 2.8A Treiber benötigt, die treiben auch den Preis ordentlich nach oben.
* Gesteckte Treiber lassen auch die Option der Microsteppings und vRef weg fallen, reduziert das board layout / Kosten.
* Expansion Header für das X5 Board ist nicht nötig, die Mehrheit läuft noch bei FDM noch immer mit einem Extruder, 5 Treiber reichen für die meisten aus, dann kann ein 2. Extruder verwendet werden. (Maximal ein kleiner Header für "sonstiges" wie PT100 Board)
* LAN/WLAN benötigen viele auch nicht,ein SD leser am Display reicht oft aus, oder direkt am PC, dafür reicht auch ein kleiner Header und ev. ein Lan/WLan Modul steckbar.
* günstiges 20x4 oder 128er Display, Touch Display in Farbe sieht zwar schön aus, aber mehr können tuts desswegen auch nicht und kostet minimum 100€
* Und vor allem mal wieder etwas kleiner, die Boards sind in letzter zeit so riesig weil mit Features total überfrachtet.

mfg Chri

Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber kennst du das Board, dass ich in meinen DICE verbaue? Klein, modern, Sockel, reprap-Display möglich und kostet nur 85€.


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 02:52
Quote
astau55
Quote
Kenny-F-Powers
Schöner wäre es, wenn mal ne Firmware komplett deutsch ist... Wenn man sich mal den Umfang der anderen Reprap foren anguckt ist es ein Wunder, dass es nichts deutsches gibt...
Könnte immer kotzen wenn da ein englisches Programm ist und es ist erstellt von einem Armin, Herrmann, Siegfried oder Thomas....

Und um die Antwort gleich vorweg zu nehmen "die Weltsprache ist nun mal Englisch!" (Wo steht das? in der Bibel?)

smileys with beer

Niemand, der genug Grips hat um eine Firmware zu programmieren, wird seinen ungeheuren Aufwand zur Erstellung einer solchen, so gering schätzen, dass er anschließend sein Werk nur einer verschwindend geringen Anzahl an Usern bereitstellen kann, weil er "auf deutsch" programmiert hat. Das macht gar keinen Sinn eye rolling smiley


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 03:34
Quote
Skimmy
Quote
Chri
Quote
Skimmy
Definiere Mittelklasse?

* gesteckte Treiber ( Die Mittelklasse hat eventuell bereits einen oder mehrere Drucker und möchte aufrüsten )
Bei den meisten Druckern werden keine 2.8A Treiber benötigt, die treiben auch den Preis ordentlich nach oben.
* Gesteckte Treiber lassen auch die Option der Microsteppings und vRef weg fallen, reduziert das board layout / Kosten.
* Expansion Header für das X5 Board ist nicht nötig, die Mehrheit läuft noch bei FDM noch immer mit einem Extruder, 5 Treiber reichen für die meisten aus, dann kann ein 2. Extruder verwendet werden. (Maximal ein kleiner Header für "sonstiges" wie PT100 Board)
* LAN/WLAN benötigen viele auch nicht,ein SD leser am Display reicht oft aus, oder direkt am PC, dafür reicht auch ein kleiner Header und ev. ein Lan/WLan Modul steckbar.
* günstiges 20x4 oder 128er Display, Touch Display in Farbe sieht zwar schön aus, aber mehr können tuts desswegen auch nicht und kostet minimum 100€
* Und vor allem mal wieder etwas kleiner, die Boards sind in letzter zeit so riesig weil mit Features total überfrachtet.

mfg Chri

Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber kennst du das Board, dass ich in meinen DICE verbaue? Klein, modern, Sockel, reprap-Display möglich und kostet nur 85€.

Jep das Cohesion hab ich erst letzte Woche bei dir im Blog entdeckt winking smiley
Das wär das Richtige für das Beiwagerl und fürn Pluto, aber den Drucker hatte ich jetzt schon jahre nimmer im Betrieb gehabt.
Und nen K40 Lasercutter steht auch auf meiner Einkaufsliste für die neue Werkstatt, da würde es sich natürlich gut machen die gleiche Hardware zu verwenden ^^
Bei den Orca`s und beim UM2 möcht ich aber auf dual für PVA umrüsten, da brauch ich nen 2. Extruder.
Hacken dran (abseits von denen die du grad abgibst) das es mal wieder in Europa niemand liefern kann, und auf Importieren hab ich keinen bock.
Die Ami`s haben einige interessante Boards und Entwicklungen, zb bei Panacutt die Steckbaren Treiber mit Digipot Vref control.
Das Multi Extruder Upgrade von Prusa sieht auch nicht verkehrt aus.

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 04:07
Quote
Chri
Quote
Skimmy
Quote
Chri
Quote
Skimmy
Definiere Mittelklasse?

* gesteckte Treiber ( Die Mittelklasse hat eventuell bereits einen oder mehrere Drucker und möchte aufrüsten )
Bei den meisten Druckern werden keine 2.8A Treiber benötigt, die treiben auch den Preis ordentlich nach oben.
* Gesteckte Treiber lassen auch die Option der Microsteppings und vRef weg fallen, reduziert das board layout / Kosten.
* Expansion Header für das X5 Board ist nicht nötig, die Mehrheit läuft noch bei FDM noch immer mit einem Extruder, 5 Treiber reichen für die meisten aus, dann kann ein 2. Extruder verwendet werden. (Maximal ein kleiner Header für "sonstiges" wie PT100 Board)
* LAN/WLAN benötigen viele auch nicht,ein SD leser am Display reicht oft aus, oder direkt am PC, dafür reicht auch ein kleiner Header und ev. ein Lan/WLan Modul steckbar.
* günstiges 20x4 oder 128er Display, Touch Display in Farbe sieht zwar schön aus, aber mehr können tuts desswegen auch nicht und kostet minimum 100€
* Und vor allem mal wieder etwas kleiner, die Boards sind in letzter zeit so riesig weil mit Features total überfrachtet.

mfg Chri

Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber kennst du das Board, dass ich in meinen DICE verbaue? Klein, modern, Sockel, reprap-Display möglich und kostet nur 85€.

Jep das Cohesion hab ich erst letzte Woche bei dir im Blog entdeckt winking smiley
Das wär das Richtige für das Beiwagerl und fürn Pluto, aber den Drucker hatte ich jetzt schon jahre nimmer im Betrieb gehabt.
Und nen K40 Lasercutter steht auch auf meiner Einkaufsliste für die neue Werkstatt, da würde es sich natürlich gut machen die gleiche Hardware zu verwenden ^^
Bei den Orca`s und beim UM2 möcht ich aber auf dual für PVA umrüsten, da brauch ich nen 2. Extruder.
Hacken dran (abseits von denen die du grad abgibst) das es mal wieder in Europa niemand liefern kann, und auf Importieren hab ich keinen bock.
Die Ami`s haben einige interessante Boards und Entwicklungen, zb bei Panacutt die Steckbaren Treiber mit Digipot Vref control.
Das Multi Extruder Upgrade von Prusa sieht auch nicht verkehrt aus.

mfg Chri

Da muss ich dich korrigieren, das Cohesion3d Mini gibt es z.B. in meinem Shop zu kaufen, ich bin offizieller Reseller.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.09.17 10:32.


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 04:16
Quote
Skimmy

Da muss ich dich korrigieren, das Cohesion3d Mini gibts in meinem Shop zu kaufen, ich bin offizieller Reseller

Ach du hast nen Shop ?, ich glaube den musst ein bissl besser Hervorheben, das hab ich noch garnicht gemerkt grinning smiley

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 05:35
@Skimmy
was schreibst du denn da ?
Zitat:
Also, RADDS und DUET zu vergleichen, das ist wie Handball und Fußball zu vergleichen... Geht bei beidem darum, den Ball ins Tor zu bekommen, das wars aber schon mit Gemeinsamkeiten.
Das DUET kann man eher mit dem Smoothieboard und deren Derivaten vergleichen. Beides um Welten fortschrittlicher als der ganze Arduino-Kram. Und wer einmal Smoothieware oder reprapFirmware benutzt hat, der will kein Marlin oder Repetier mehr.
Weiterer Vorteil: DUET und Smoothie sind quell-offen, es werden also zig verschiedene Versionen und Varianten angeboten, da ist bestimmt für jeden das richtige dabei.

1. Nimm doch einfach Reprap-Firmware und vergleiche das duett mit dem Radds (Punkt).
2. Ich persönlich mag repetier-firmware und komme damit sehr gut zurecht (für Delta-Ansteuerung ein Traum)
3. RADDS Hardware ist schon ab Version 1.5 / 1.6 fehlerbereinigt/fehlerfrei und mit repetier-firmware "brettstabil, schnell genug und zuverlässig".
4. Duet Wifi finde ich ebenso persönlich supergenial.
5. Beides Ist Fussball !!!
Defensiv-Fussball: Duet Wifi ist all in One geschlossen/begrenzt und nur mit REPRAP-Firmware einzusetzen (gute Firmware finde ich. Persönlich komme ich aber mit der Konfiguration nicht so zurecht).
Offensiv-Fussball: RADDS offen und Modular in Hardware und in mindestens 3 offiziellen Firmware zu betreiben (Marlin, Repetier-Firmware, Reprap-Firmware +++)

Wenn du mit deinem Cohesion3d Mini und Smoothie-Firmware zufrieden bist, ist es doch gut und es freut mich für dich.
Dein Dice hast du auch gut gemacht/gebaut und super dokumentiert und deine Videos sind ein Traum. War das auch für deine Abschlussarbeit ?

Ist alles OK, aber lass bitte diese unqualifizierten Kommentare wie
Zitat:
"Beides um Welten fortschrittlicher als der ganze Arduino-Kram"

Kommt zumindest bei mir nicht so gut und du tust den 1000 den von Programmierern unrecht, die seit 2005 diese erwähnten Firmwaren (Repetier, Merlin etc...) erweitern und fehlerbereinigen
im Vergleich zu vielleicht einigen Smoothieware-Entwicklern ...
Ich formuliere es mal diplomatisch so ...
Das ist keine Wertschätzung der hervorragenden Arbeiten und der Respekt, den diese Jungs verdienen.

@ windiesel
Bestimmt hast du ein Raspi dran, richtig ? Wenn nicht dann kauf dir, wie du bereits erwähnt hast für einen Zehner einen ESP8266/ESP8285 (wie du es magst) und schraub es an das Radds einfach dran.
Nochmal ! Für WiFi, cam, sound etc... will ich nicht ein fünktchen der Arduino Due (Arduino Star OTTO light) CPU echtzeit Rechenleistung verschwenden wollen .
[doku.radds.org]
Ps.: Wenn du wirklich kein Raspi etc. dran machst, sende ich dir ausnaaaahmsweise :-) ein geflashtes ESP mit ESP3d zu :-)
[github.com]
[en.wikipedia.org]

@Cri
Wann bist du mal wieder im Space :-)
Und wie gesagt ...
In unsere Schrottkiste schauen und micro Platine/Board für umsonst selber bauen/löten :-)

Mensch... ich will mich doch hier nicht mehr aufregen drinking smiley

Gruss und nix für ungut
Angelo

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.09.17 12:46.


Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
RADDS-Shield -> Commercial [max3dshop.org]
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 06:14
Angleo ich glaub du brauchst mal Urlaub so wie du dich gleich immer Emotional rein hängst winking smiley
Stimmt, wenn ich so nachdenke war ich schon fast 2 Jahre nicht mehr im Space , die Zeit vergeht echt rasend schnell sad smiley
Ich hab die nächsten 2 Wochen Urlaub, vielleicht find ich ja doch mal ein paar freie minuten, kanns aber leider nicht garantieren.
Mit dem Haus und Job hab ich immer so viel um die Ohren das ich zur Zeit auch nur noch wenig Interesse am Drucker basteln habe :/
Was für Micro Platinen liegen da denn so rum , sagt mir jetzt nix ? ^^

Ich hab mich zwar aktuell weder mit Reprap-Firmware noch mit Smoothieware beschäftigt, von dem was ich gelesen habe würde mir wohl aktuell aber auch eher die Reprap Firmware zusagen.
Unterm Strich muss es aber einfach ne Elektronik sein die Läuft und die dokumentiert ist, sonst hätt ich mir auch das MKS gedöns zulegen können XD

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 09:26
Ei Cri, ist alles gut.

Wichtig ist, was man für einen Drucker bauen will oder was man damit machen möchte :-).
Skimmy ist schon ein guter ... aber manchmal.
Die "Neuen" werden verunsichert und wissen nicht was Sie bestellen sollen.
Warum nicht erst mal ein RAMPS zum üben. Vielleicht reicht das ja schon aus !

Wenn nicht, weil genauer oder schöner oder schneller oder leiser oder ABL, oder FTS oder was weis ich für gedöns ...
dann gibt es ja auch mittlerweile zum Glück andere Alternativen die alle seine Vorteile haben (wie beschrieben).
Wichtig ist, das 32-bit Hardware und deren Firmwaren sich mittlerweile durchgesetzt/etabliert haben (es geht voran).

Als Willi und wenige andere (auch ich) damals als einer der ersten auf 32 bit gegangen sind, wurden wir von den reprapern als Gotteslästerer fast auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
Nun kommt das genörle mit open source Hardware wieder auf. Macht nur Sinn, das ein anderer das versucht billiger (wie auch immer) zu produzieren, bzw. zu verkaufen.
Deswegen Creative Common. Und wir haben die Sourcen mit Angaben der persönlichen Adressen und Verwendungszweck sehr oft weitergereicht.
Nur FelixPrinter hat dann als einziger unser Layout verändert/optimiert (wegen Einbau) und produziert mit eigenen Namen und Support (Zeit ist die Währung hierbei).
Der Rest ist das Schweigen im Walde, das zu dem Thema, siehe RUMBA und deren meisst billigst produzierten Clone :-).

Wenn einer ein Problem mit RADDS (von Version 0,9 bis 1,6 ) hat, helfen wir einfach ohne Rechnungsbeleg und gedönse
(kann ja nur von uns sein, ergo kein Problem und sowieso meisst der Arduino Due (clone) defekt).
Creative Common Hardware kann im Vergleich zu Open Source für den, der einen Drucker bauen will der am Ende auch funktionieren soll, auch ein Vorteil sein ;-).

Quasi kostenfreier Last-Level Support von den Erfindern/Hersteller direkt
( Willi = HW, Repetier =FW, Angelo = Rest :-) ).

So so :-) 2 Wochen Urlaub.
Na dann gib mir doch eine Woche Urlaub ab :-)

Persönlich bin ich grade am finaliseren meiner Projekte.
Ich glaube auch, das das der Letzte sein wird, da +/- 0,01 mm Toleranz im D180mm Bereich erreicht mit Poppogatten Hochglanzflächen ;-)
Alle Macht den Deltas und mehr wird schwer.

Vielleicht was anderes an Präzision und Druckqualität, wie einen "Endlos in Z -> X/Y-CoreDrucker ca. 36 Grad geneigt mit 600x600X1 mm Edelstahl-Plattenvorschub zum Nachschieben (ohne Fliesband)" ..
Das aber mit X=500 mm Y=500 mm Z= praktisch undendlich mm und mit einer 1mm Düse für Rahmen, Stühle und Tische etc ... Da hätte ich vielleicht noch Bock drauf, bzw. die Neugierde.

Sag bescheid, wenn du wieder im Space bist, sodass ich dir mal ein paar neue Drucker von mir/uns zeigen kann, wenn du magst :-).

Gruss
Angelo

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.09.17 13:05.


Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
RADDS-Shield -> Commercial [max3dshop.org]
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 10:31
Es ist bauart-bedingt, dass man bei Arduinos (ob die Shields "RAMPS" oder "RADDS" drauf gesteckt werden, ist nebensächlich) jedes mal die Firmware mit einem PC neu kompilieren und flashen muss, wenn man etwas einstellt oder ändert.

DUET oder SMOOTHIE sind einfach die "nächste Generation", die viele Unannehmlichkeiten besser macht.

Dort liegen z.B. alle Einstellungen in einer komfortabel zu bearbeitenden Text-Datei und wenn man etwas ändert, muss man lediglich kurz auf den reset-Button drücken, damit die Änderung übernommen ist. Alle diese Änderungen kann man life über jeden x-beliebigen Host per simpler Kommandos vornehmen. Schneller und einfacher geht es nicht. Die Arduino-basierten Systeme können hier einfach nicht mithalten.

Außerdem sind DUET und SMOOTHIE wirklich open hardware und tun nicht nur so.


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 11:28
Ich bin da ganz bei Skimmy.thumbs up


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 3.1.1, Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder.
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 11:53
Repetier hat aber doch mit seinem EEPROM Tool im Host das Einstellen doch sehr vereinfacht. Die wichtigsten Einstellungen kann man one flashen der Software machen und die Daten sind auch für eine neuere Software von Repetier wiedereinspielbar. Ich bin daher ein Fan von Repetier, wobei die anderen Softwarelösungen auch ihre Daseinsberechtigung haben.
Irgend wie beruhigt es mich, dass nicht so viele Leute an einer Software schrauben.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 12:59
Da bin ich ganz bei Fridi :-)

Eeprom geht schneller, quasi "on the fly" beim Einrichten und kalibrieren der Maschine.

Ist aber Geschmackssache.

Hauptsache es funktioniert am Ende.

Soooo, forgoden müsste nun direkt/indirekt genug Informationen erhalten haben.

Roger und Out
Angelo


Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
RADDS-Shield -> Commercial [max3dshop.org]
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 13:07
@Skimmy
Auch wenn ich von Boards keine Ahnung habe - dieser ganze Post verwirrt mich, würde nämlich gerne auf 32bit umsteigen - so kann ich in einer Text Datei keinen Vorteil sehen.

Beide Arten (Arduino oder DUET/SMOOTHIE) benötigen doch einen Neustart des Boards um die Änderungen zu übernehmen ? Oder sehe ich das falsch?
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 13:20
Arduino:
  • Board per USB an den PC koppeln
  • arduino-IDE öffnen
  • zu configuration.h wechseln
  • parameter ändern
  • firmware compilieren und flashen (1 Minute dauert das etwa)
  • Board vom USB trennen
  • fertig

DUET / Smoothie:
  • Parameter per console an Board schicken (geht über jeden Host: Handy, Tablet, PC etc)
  • reset drücken
  • fertig
oder:
  • Board per USB an den PC koppeln
  • config-Datei öffnen
  • parameter ändern
  • speichern
  • Board vom USB trennen
  • fertig

Die zweite Variante macht man aber nach ein paar mal nicht mehr, weil es über den Host so viel schneller und bequemer geht.

Generell zur config in einer Text-Datei:
Bei Marlin/Repetier ist die config und die firmware eins. Ändere ich hier die config auch nur geringfügig, muss die gesamte firmware wieder aufgespielt werden. Möchte ich ein Firmware-Update machen, muss ich die config in die neue Firmware eintragen. Firmware- oder config-updates dauern etwa 1 Minute.

Bei DUET/Smoothie ist die config und die firmware seperat. Hier kann ich die config ändern ohne die firmware zu beeinflussen. Andersherum kann ich auch ein firmware-update machen, ohne die config-Datei ändern zu müssen. Fimware updates dauern etwa 5sek, config-änderungen 2sek.


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 14:24
Mal so ganz nebenbei. Wärend des Druckens im EEPROM bei Repetier-FW einen Wert ändern und der Druck muss nicht mal unterbrochen werden.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
01. September 2017 15:42
Quote
Fridi
Mal so ganz nebenbei. Wärend des Druckens im EEPROM bei Repetier-FW einen Wert ändern und der Druck muss nicht mal unterbrochen werden.

Über was für Werte redet ihr denn jetzt überhaupt, so übliches zeugs wie Acc,jerk,steppings kann jede Firmware on the fly.

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Warum entwickelt sich die Elektronik für 3D-Drucker wie RAMPS nicht weiter?
02. September 2017 05:46
Quote
Skimmy
Bei Marlin/Repetier ist die config und die firmware eins. Ändere ich hier die config auch nur geringfügig, muss die gesamte firmware wieder aufgespielt werden. Möchte ich ein Firmware-Update machen, muss ich die config in die neue Firmware eintragen. Firmware- oder config-updates dauern etwa 1 Minute.

Bei DUET/Smoothie ist die config und die firmware seperat. Hier kann ich die config ändern ohne die firmware zu beeinflussen. Andersherum kann ich auch ein firmware-update machen, ohne die config-Datei ändern zu müssen. Fimware updates dauern etwa 5sek, config-änderungen 2sek.

Naja hier werden nun mal zwei unterschiedliche Programmier-Strategien verfolgt. Marlin/Repetier ist stark speicheroptimiert, da dieser auf dem MEGA nun mal eher begrenzt ist. Das hat zur Folge, dass Features nur dann auf den MEGA geflasht werden, wenn diese auch von Nutzer aktiviert bzw. genutzt werden. Sind diese nicht aktiviert werden diese auch nicht kompilliert und auf den MEGA geflasht. Daraus resultiert natürlich die Notwendigkeit des erneuten Flashens via IDE falls ein neues, vorher nicht aktiviertes, Feature benötigt wird.

Im Grunde genommen "streiten" wir uns hier gerade auch nur um ein Komfort-Feature, welches mMn jetzt nicht unbedingt benötigt wird (Komfort halt). An den Firmware-Einstellungen schraubt man nun wirklich nicht bei jedem Druck rum...
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen