Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)

geschrieben von stonecoldfx 
Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
29. October 2017 19:03
Moin

Ich bin momentan an einem grösseren Druckprojekt.
Das Modell wiegt stolze 3KG und hat die Masse von 500x700x200 (LxHxcool smiley.
Dabei hatte ich vor 3 Tagen einen Zwischenfall, wo ich aus Versehen im falschen Octoprintfenster den Print selbst vernichtet habe nach 2 Tagen. (siehe: [forums.reprap.org])


Wer es Interessiert:

Ich drucke das hier [www.thingiverse.com] auf 370% Scale auf meinem Eigendesignten und gebauten Drucker.



Link zur Vollansicht: ClickMe


Kurz und knapp:

Extruder Motor dreht nicht mehr nach 3 von 8 Tagen druck Zeit. Problem bemerkt als die Düse schon gut 4mm über dem Druckteil Luft druckt.
Pause „Filament Change“ ausgeführt, Filament wird retractet Motor läuft wieder. Druck abgebrochen ohne Motoren Heatbed etc. abzustellen.
Druckbett hochgelassen und ein Blatt Papier zwischen Düse und Druckteil gehalten um die zuletzt gedruckte Z-Position zu ermitteln.

Danach habe ich das Gcodefile editiert und nach der ermittelten Layerhöhe gesucht.
Alles oberhalb der ermittelten Layerhöhe gelöscht. File wieder in Octoprint geladen. Gcode Scripts deaktiviert START!

WOW es hat geklappt. Der drucker druckt fast nahtlos weiter. YAY smoking smiley (Bei Schrittverlusten ist das ganze natürlich nicht mehr so einfach.)

Falls es wieder passieren sollte, weiss ich ja wie ich weitermachen kann. (Hier noch ein englishen Guide, welcher ich als unterstützung dazugenommen habe continue-failed-3d-print
Aber dennoch habe ich das Gefühl ich muss mein Drucker jetzt die nächsten 5 Tage Babysitten.


Problemanalyse:

Wer mir bei dem Problem helfen möchte, darf hier gerne weiterlesen.
Habe so viele Daten wie möglich gesammelt um Gewisse Punkte auszuschliessen.


Dazu sei gesagt:

Dass mir das mit dem plötzlichen stoppen des Extruder Motor vor ca. einer Woche schon mal passiert ist und ich es damals nicht richtig ernst genommen habe und nicht wirklich nach Ursachen gesucht habe.
Das Glück dabei, ich war gerade am zuschauen und habe sofort bemerkt, dass der Extruder still steht.

Habe damals auch erstmals pausiert mit dem Marlin Feature "Filament Change „und der Extruder Motor drehte sofort wieder weiter bei dem „Filament Change Prozedere“.
Druck habe ich dann zu Ende gebracht ca. 10h.

Da ich alle Motoren mit einem Temperatursensor ausgestattet habe, weiss ich dass der Extruder Motor mit konstanten 42°C nicht zu heiss sein kann.

Der Motorentreiber für den Extruder ist ein Trinamic "TMC2208" und läuft auf "stealthchop2" gekauft bei „Watterott electronics“.
Die Treiber habe ich auf allen Achsen verbaut.
Falls die Treiber zu heiss werden stellen sie ab, stellen den Betrieb aber nach unterschreiten des "thermalcut" wieder ein.
Bei den Treibern habe ich beim ersten Vorfall vor einer Woche ca. 60-70°C gemessen im Dauerbetrieb. Der "Thermalcut" geschieht laut Datenblatt aber erst bei ca. 143°C.
Der Strom der Motoren ist zwischen 1.1 und 1.2 A eingestellt.

Die gesamte Elektronik "Arduino mit 24V Ramps1.4" ist in einem Luftdurchlässigen und mit 80mm Lüfter gekühltem Gehäuse.
Die Treiber haben Kühlrippen welche direkt vom Lüfter angeblasen werden. Der Lüfter war nie aus, wird von einem Lüfter Controller überwacht.

Da ich einen Bowdenextruder nutze, denke ich weniger das es an den Kabeln liegt, da nichts bewegt wird (muss aber sicherlich noch kontrolliert werden samt Stecker, wenn der Drucker fertig gedruckt hat).
Extruder samt Motor wurde vor 5 Tagen gewechselt ,somit kann es eher weniger am Motor liegen.

Der Drucker hat schon ca 1500h++ aufem Buckel. (Die TMC2208 Treiber ca. 600-700h ohne Schrittverlustethumbs up)

Natürlich könnte einfach der Treiber einen Schuss haben der ganz selten mal auftritt. Oder halt eben die Kabel oder Stecker, welche ich erst noch kontrollieren muss. Oder ganz was anderes ?
Gibt es vielleicht jemand der ähnliches erlebt hat bestenfalles im Zusammenhang mit den „TMC 2208“ Treibern aber auch in anderer Kombination?



Grüsse stone

PS: Die möglichen Rechtschreibefehler schiebe ich „Bill Gates“ in die Schuhe tongue sticking out smiley

7-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.10.17 20:40.
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
31. October 2017 07:10
Quote
stonecoldfx
(Bei Schrittverlusten ist das ganze natürlich nicht mehr so einfach.)

Eigentlich schon, ich mache dann immer ein Homing auf XY und dann das Prozedere so ähnlich wie von Dir beschrieben.
Wichtig ist aber, dass die Endstops genau sind, ich habe Hallsensoren, die machen das so mittelmäßig.

Bei Deinem Problem würde ich den TMC2208 vom Extruder mit dem TMC2208 von X oder Y tauschen...
Wenn der TMC2208 ein Problem hat, dann sollte X oder Y stehen bleiben.
Wenn nicht, dann liegt es nicht am TMC2208.

Nächster Schritt Stepper/Kabel vertauschen (wenn möglich).

Verkabelung als nächstes, damit hatte ich schon massive Probleme.
Speziell Hochstromkabel neben Stepper/Sensorkabel sind suboptimal.
Kabel vom Motherboard zum Display ist auch problematisch, das führt aber eher zu einem Reboot.
Ich hatte einmal den Fall, dass Z mitten im Print in die falsche Richtung gelaufen ist, Ursache unbekannt, nie wieder aufgetreten.

lg
Markus
Man muß schon ganz schön irre sein, daß in einem Teil zu drucken oder ? eye rolling smiley

Meinen Respekt! smileys with beer
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
01. November 2017 06:54
@Markus

Danke für deine Antwort.

Ich habe nur mechanische Endstopps. Werde es aber mal ausprobieren wie genau die sind.

Nach dem Druck werde ich wohl den TMC2208 vom Extruder durch einen neuen austauschen. Hab noch ein paar rumliegen.
Das Kabel wird direkt mit ausgetauscht.

Habe mir schon mal überlegt, ob es vielleicht Sinn macht, die Kabel mit Ferritkerne zu bestücken.
Da mein gekaufter Drucker solche Kabel verwendet.
Wobei speziell das Extruder Kabel neben keinem anderen Kabel verlegt ist.

@Wutz

Hahhahaha klar. Normal sein ist langweilig! hot smiley

Im Endeffekt will ich meinen Drucker mal so richtig arbeiten sehen und schauen ob er es packt! winking smiley
Zudem ist das Modell wie gemacht für den Bauraum von 500x400x700, da das Model bei 370% Scale genau 492x217x696 gross ist und perfekt reinpasst.

Ich habe momentan noch ein kleineres Druckbett verbaut. Also hab ich nur eine Startgrösse von 300x200. Und da reicht es genau. grinning smiley


Soweit drucke ich bereits wieder seit knapp 3 Tagen weiter ohne Probleme. Noch 2-3 Tage übrig. cool smiley

grüsse stone

8-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.11.17 10:02.
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
06. November 2017 14:07
Der Druck wurde gestern nach 9 Tagen 21 Stunden 19 Minuten erfolgreich beendet. Keinerlei Probleme mehr aufgetreten mit dem Extrudermotor.


Falls es jemand Interessiert hier der MAKE auf Thingiverse mit ein paar Pics und Zeitraffer: Fillenium Malcon MAKE(thingiverse)

Zeitraffer Direkt Link auf Youtube: Fillenium Malcon Zeitraffer(youtube)



grüsse stone



Meine Drucker:


BQ-Hephestos 2 (heavy moded):

Arduino/Ramps1.4(12V) mit TMC2100 Stepper Drivers (stealthchop mode), BLTouch ABL Sensor, ohne LCD, TR8x1.5 Z-Axis Trapezgewinde, selbst entwickelte Rahmenverstärkung des Hauptrahmen.
[email protected] und Simplify3D

FatMax3D (eigendesign/-bau):

70x50 Aluminiumprofile, Arduino/Ramps1.4(24V) mit TMC2208 Stepper Driver (stealthchop2 mode), JUGETEK N17 0.9° Schrittmotoren, BQ Inductive ABL Sensor(BLTouch kommt bald), 12864 LCD Controller,
E3D6Lite Hotend mit Volcano Upgrade(bis 1.2mm Düse), BONDTECH QR DualDriveGear Extruder, Druckvolumen von 500x400x700 (Momentan auf eine Startgrösse von 300x200x700 wegen des kleinen Bettes limitiert)
[email protected] und Simplify3D
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
07. November 2017 00:29
Wahnsinn, 9Tage......

Video ist super.

Markus
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
07. November 2017 06:25
Wirklich Cooler Druck smileys with beer
Freut mich das es jetzt bis zum Schluss durch gelaufen hat.

Aber noch zwei fragen zum Druck.

- Wie hast Du den Rollen Wechsel getimed? Oder nen hast Du einen Filament Run Out Sensor dran?

- Warum ausgerechnet einen Bondtech Extruder? Habe mir das Teil auch mal angeschaut, muß aber zugeben das Ich dafür mom. zu geizig wäre eye rolling smiley


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Und wenn es jetzt noch fliegen könnte..................eye rolling smiley

smileys with beer
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
07. November 2017 11:12
Quote
The Hidden
- Wie hast Du den Rollen Wechsel getimed? Oder nen hast Du einen Filament Run Out Sensor dran?

Ich habe einen Filament Sensor gebaut aber noch nicht angeschlossen eye rolling smiley.

Wenn es knapp wurde und ich nicht sicher war ob es reicht bis ich wieder beim Drucker bin, habe ich einfach eine neue Rolle gefüttert. (Beim Bondtech Extruder braucht man nicht mal zu pausieren man kann das Filament "On the Fly" wechseln. winking smiley
wobei das nur 2-3 mal der Fall war. Ansonsten hat es immer sehr gut gepasst mit dem wechsel.

Quote
The Hidden
- Warum ausgerechnet einen Bondtech Extruder? Habe mir das Teil auch mal angeschaut, muß aber zugeben das Ich dafür mom. zu geizig wäre eye rolling smiley

Nun ja ich weiss, das Ding ist nicht gerade günstig. Und es gibt zig alternativen auch zum selber bauen die fast genauso gut sind.

Da ich bei meinem Hephestos 2 schon ein DualDriveGear(von Haus aus) habe und ich noch nie Probleme hatte mit allen möglichen Filamenten die es gibt.
Dachte ich ist es mir die Investition Wert. Jetzt kann ich auch Flexible Filamente Drucken und das mit Bowden Setup.

Mit dem Bondtech werde ich nie mehr irgendwelche Feeding Probleme haben. Da ich mehrheitlich mit 0.8mm - 1.2mm Düsen drucke, funktioniert das um einiges besser als mit Standard Extruder.
Zudem bin ich eher nicht so der sparsame Typ.grinning smiley



Meine Drucker:


BQ-Hephestos 2 (heavy moded):

Arduino/Ramps1.4(12V) mit TMC2100 Stepper Drivers (stealthchop mode), BLTouch ABL Sensor, ohne LCD, TR8x1.5 Z-Axis Trapezgewinde, selbst entwickelte Rahmenverstärkung des Hauptrahmen.
[email protected] und Simplify3D

FatMax3D (eigendesign/-bau):

70x50 Aluminiumprofile, Arduino/Ramps1.4(24V) mit TMC2208 Stepper Driver (stealthchop2 mode), JUGETEK N17 0.9° Schrittmotoren, BQ Inductive ABL Sensor(BLTouch kommt bald), 12864 LCD Controller,
E3D6Lite Hotend mit Volcano Upgrade(bis 1.2mm Düse), BONDTECH QR DualDriveGear Extruder, Druckvolumen von 500x400x700 (Momentan auf eine Startgrösse von 300x200x700 wegen des kleinen Bettes limitiert)
[email protected] und Simplify3D
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
07. November 2017 11:13
Quote
Wutz
Und wenn es jetzt noch fliegen könnte..................eye rolling smiley

smileys with beer

Das kann es, aber ich denke nur 1 mal ! grinning smiley



Meine Drucker:


BQ-Hephestos 2 (heavy moded):

Arduino/Ramps1.4(12V) mit TMC2100 Stepper Drivers (stealthchop mode), BLTouch ABL Sensor, ohne LCD, TR8x1.5 Z-Axis Trapezgewinde, selbst entwickelte Rahmenverstärkung des Hauptrahmen.
[email protected] und Simplify3D

FatMax3D (eigendesign/-bau):

70x50 Aluminiumprofile, Arduino/Ramps1.4(24V) mit TMC2208 Stepper Driver (stealthchop2 mode), JUGETEK N17 0.9° Schrittmotoren, BQ Inductive ABL Sensor(BLTouch kommt bald), 12864 LCD Controller,
E3D6Lite Hotend mit Volcano Upgrade(bis 1.2mm Düse), BONDTECH QR DualDriveGear Extruder, Druckvolumen von 500x400x700 (Momentan auf eine Startgrösse von 300x200x700 wegen des kleinen Bettes limitiert)
[email protected] und Simplify3D
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
08. November 2017 03:25
Was für ein krasser Druck und coole Rettung! thumbs up
Wie konntest du die letzten Nächte ruhig schlafen ohne alle paar Stunden aufzuwachen und zum Drucker zu rennen?

Sehr interessant finde ich auch, wie du das mit dem Infill gemacht hast. Hast du da manuell Zonen definiert und das Infill angepasst? Damit muss ich unbedingt auch mal rumspielen smiling smiley


Grüße
Martin
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
08. November 2017 10:20
Du kannst in Simplify 3D verschiedene Prozesse anlegen.

Zum bsp.
  • Prozess 1 / Start Hight 0 / End Hight 100 / Infill 25% / Bottom Layer 3 / Perimeter 3 / Top 0
  • Prozess 2 / Start Hight 100 / End Hight 150 / Infill 10% / Bottom Layer 0 / Perimeter 3 / Top 0
  • Prozess 3 / Start Hight 150 / End Hight 200 / Infill 15% / Bottom Layer 0 / Perimeter 3 / Top 3

Dann beim berechnen Natürlich auch die verwendeten Prozesse alle auswählen.

Auf die Art und Weise habe ich auch schon Drucke gerettet..... sprich die Start Hight beim Slicen entsprechend angepaßt nach Druck abbruch....


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
08. November 2017 10:36
Quote
Zizibee
Was für ein krasser Druck und coole Rettung! thumbs up
Wie konntest du die letzten Nächte ruhig schlafen ohne alle paar Stunden aufzuwachen und zum Drucker zu rennen?

Sehr interessant finde ich auch, wie du das mit dem Infill gemacht hast. Hast du da manuell Zonen definiert und das Infill angepasst? Damit muss ich unbedingt auch mal rumspielen smiling smiley

Hahaha, tatsächlich hatte ich einen sehr leichten Schlaf in der Zeit. Wenn ich nicht zu Hause war hatte ich auch immer irgendwo das Octoprint Interface offen zur Überwachung.

Genau wie soeben erwähnt von the Hidden. Kann man in S3D verschiedene Prozesse generieren mit diversen Einstellungen pro Layverhöhe oder Objekt. (Waren ca. 15 Prozesse)

Quote
The Hidden
Auf die Art und Weise habe ich auch schon Drucke gerettet..... sprich die Start Hight beim Slicen entsprechend angepaßt nach Druck abbruch....

Ich habe das Gcode File von Octoprint runtergeladen und editiert. Sprich alle nicht benötigten Layer gelöscht und wieder hochgeladen. Somit riskiert man nicht, dass sich ein Fehler einschleichen könnte. Bei Unachtsamkeit um slicer. Wobei dein Weg natürlich genauso geht.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.17 10:37.



Meine Drucker:


BQ-Hephestos 2 (heavy moded):

Arduino/Ramps1.4(12V) mit TMC2100 Stepper Drivers (stealthchop mode), BLTouch ABL Sensor, ohne LCD, TR8x1.5 Z-Axis Trapezgewinde, selbst entwickelte Rahmenverstärkung des Hauptrahmen.
[email protected] und Simplify3D

FatMax3D (eigendesign/-bau):

70x50 Aluminiumprofile, Arduino/Ramps1.4(24V) mit TMC2208 Stepper Driver (stealthchop2 mode), JUGETEK N17 0.9° Schrittmotoren, BQ Inductive ABL Sensor(BLTouch kommt bald), 12864 LCD Controller,
E3D6Lite Hotend mit Volcano Upgrade(bis 1.2mm Düse), BONDTECH QR DualDriveGear Extruder, Druckvolumen von 500x400x700 (Momentan auf eine Startgrösse von 300x200x700 wegen des kleinen Bettes limitiert)
[email protected] und Simplify3D
Re: Fehlgeschlagener Druck erfolgreich gerettet! (inkl. Problemanalyse/Frage)
08. November 2017 10:44
Danke, das muss ich echt mal testen.
Die Anleitung von Simplify 3D habe ich schon mal gefunden smiling smiley


Grüße
Martin
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen