Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Bäriges Roboterproblem

geschrieben von luclass 
Bäriges Roboterproblem
18. December 2017 10:43
Moin Gemeinde,

mein Plan war es die freundlichen Roboter aus dem Film Silent Running zu drucken.

Den ersten Versuch habe ich mit dem schönen leuchtenden Grün PLA von DasFilament gestartet.

Das sah dann leider genau so aus wie die graue Variante mit diesem Filament



Dann habe ich mit dem Speed und der Temperatur gespielt und keine nennenswerte Änderung erzielen können.
Das Ergebnis ist in der Summe niederschmetternd und ich habe dann den Roboter erstmal bei Seite gepackt und quasi als "Entfrustungsobjekt" den Bären mit Pot gedruckt.

Die kleine Version ist recht ansprechend geworden..,. hatte aber, da ohne Support gedruckt, mit Überhängen Probleme gehabt.
und einen Aussetzer produziert.

Dann habe ich manuellen Support generiert und das Model vergrößert.
Das Ergebnis seht ihr hier:

und Hier


Aussetzer und Aussetzer... aber das Druckbild war grundsätzlich nicht so grausig wie das graue NoName-Filament


Speed bei allen Modellen um die 40mm/sek
Graues (noName) Filament 180°, Schwarz (DasFilament) 215°

An welchen Schrauben würdet Ihr drehen um eine Erklärung für die Extrusionsaussetzer zu finden.

Freue mich auf Eure Beiträge...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.17 10:46.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
VDX
Re: Bäriges Roboterproblem
18. December 2017 11:23
... du kannst auf jeden Fall mal mit der Temperatur und mit der Layerhöhe etwas herumprobieren ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Anonymous User
Re: Bäriges Roboterproblem
18. December 2017 13:56
Was hast Du denn für ein Drucker, und wie wird das Filament zugeführt, bzw. wo ist die Filamentrolle
und vor allem wie ist die Filamentrolle angebracht oder gelagert? Was für einen Extruderantrieb hast Du,
wie sieht der aus? Mit was für einem Slicer druckst Du? eye rolling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.17 13:56.
Re: Bäriges Roboterproblem
18. December 2017 17:53
Antworten auf Eure Fragen:
Layerhöhe beim grauen Robot-Körper 0,2 mm
Layerhöhe beim kleinen Bären 0,2 mm
Layerhöhe beim großen Bären 0,2 mm und ab den Ohren 0,1 mm
Gerät:
Eigenbau i3-Steel-Clone,
Filament kommt vom Spoolholder hinter dem Drucker,
Diretdrive MK8 kompatibles Extruder/Hotend-Set mit 0.4´er Düse.
Simplfy3d sliced bei mir.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Anonymous User
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 02:14
Ist die Filamentrolle zentriert auf einer Achse auf dem Spoolholder angebracht?
Mir sehen die Aussetzer eher danach aus, als daß das Filament stellenweis
nicht richtig in den Extruder eingezogen wird. Soll heißen wenn das Filament
irgendwo abbremst oder klemmt oder schwergängig wird und der Extruder
viel Kraft aufwenden muß, rutscht das Ritzel eventuell durch und transportiert
das Filament nicht weiter. Ob es die Temperatur ist die die Aussetzer verursachen,
daß könnte sein, obwohl Du auch Aussetzer bei 215Grad hast würde ich das wieder
eher ausschliesen. Mach mal ein Bild vom Spulenhalter und der Rolle und wie das
Filament verläuft!

Ich hatte mal das gleiche Problem, da hat sich aber immer wieder die Spule beim Abwickeln
aufgeschauckelt weil sie nur auf einer Stahlstange aufgehängt war. dadurch ist ab und zu
das Ritzel des Extruders durch gerutscht. Das Problem hab ich dann mit einem Spulenhalter
gelöst den man in die Spule steckt und dann das Ganze dann zentriert auf die Stahlstange
schiebt. Jetzt ist Ruhe mit Aussetzer und das Filament wickelt sich schön gleichmäßig ab!
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 03:12
Hallo, grüßt Euch.

Aus meiner Sicht ist das ein reines Temperaturproblem. Da kommt Stellenweise nix aus dem Extruder, möglicherweise ist das Filament "zu dick" geworden durch die im Hotend aufgestiegene Hitze.
Wenn dann durch unterschiedliche Geschwindigkeit der Filamenttransport behindert wird.

Gruß Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 05:55
Temperaturprobleme fangen nicht schlagartig an und hören abrupt auf.
Der Faden wird zunächst dünner, bis schließlich gar nichts mehr herauskommt.
Genau so dauert es (bei Erwärmung), bis der Faden wieder die volle Breite erreicht.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Anonymous User
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 06:26
Quote
vw-styler
Hallo, grüßt Euch.

Aus meiner Sicht ist das ein reines Temperaturproblem.

Gruß Didi

Gut, 180 Grad finde ich auch ein wenig wenig! Aber warum hat Luclass auch die Probleme
bei 215 Grad? eye rolling smiley
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 06:30
Quote
wersy
Temperaturprobleme fangen nicht schlagartig an und hören abrupt auf.
Der Faden wird zunächst dünner, bis schließlich gar nichts mehr herauskommt.
Genau so dauert es (bei Erwärmung), bis der Faden wieder die volle Breite erreicht.

Gruß Michael

Genau, so isses.

Das sollte helfen: Triffid's Calibration Guide
Macht ein wenig Arbeit.


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 06:45
Klackert denn der Extruder, wenn solche Parts erstellt werden? Wenn das Klackern nicht hörbar ist, so ist es aber spürbar, wenn man das zugeführte Filament durch den Finger gleiten lässt. Evtl. die Spannung des Pololu-Boards (und dadurch den Strom für den Motor) etwas anheben.
Den Bären z.B. auseinander nehmen und schauen, ob die fehlenden Fäden innen liegen, dann hätten sie nicht korrekt gehaftet.


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 08:44
Hi Wutz,

mir war Dein Gedankengang bei Deiner Fragestellung schon klar...
Ich habe an meinem Spulenhalter eine Zentrierrolle gedruckt um das aufschaukeln zu vermeiden, wobei das ohnehin noch nie ein Problem war.
(sprich: Die Rolle hat ein "Höhenspiel von ca 3 mm und das Filament gleitet förmlich von der Rolle)

Und.... ich gebe zu bedenken das der kleine Bär bis auf den einen Aussetzer am Hinterkopf nahezu fehlerfrei gedruckt wurde und ich gestern noch
dieses Modell gedruckt habe . (ist noch nicht nachgearbeitet)
und wie Du siehst.... ohne Aussetzer.

Von daher ja die Frage... Wie komme ich den Aussetzern auf die Schliche
Aus meiner Sicht hängt es mit dem Filament zusammen,
Beim grauen Roboterkörper sieht es nach Überextrusion aus und beim Großen Bären.. sind es halt die Aussetzer.
Was noch gegen die Spulentheorie spricht sind die unterschiedlichen Längen der Aussetzer, denn ich habe Aussetzer von ca 10mm - 80mm und
wenn das Filament den Fluß durch mangelnde Griffigkeit unterbrechen würde, müssten die Aussetzer doch etwas gleichmäßiger sein.

Für gegenteilige Meinungen bin ich offen.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 09:03
Da jetzt schon wieder einige neue Meldungen von Euch da sind möchte ich darauf noch eingehen:

vw-styler:
Zur Erklärung warum ich die Temperatueren so unterschiedlich gehalten habe.
Der Roboter ist mit dem NoName Filament gedruckt und bei 200° (ist meine Start-Temperatur bei PLA und hier geht es nur um PLA!) hat das Druckbild (keine Fotos verfügbar) gelitten und ich habe Step by Step auf 180° reduziert (vielleicht ist das ja immer noch zu warm). Die Bären sind mit PLA von DasFilament gedruckt und deren Empfehlung liegt als Start-Temperatur bei 215°
DasFilament-PLA hat bei mir mit 190° schon für ´ne dichte Nozzle gesorgt.

Wersy:
Danke... ist auch meine Sicht.

Hermelinn:
Ohne das Triffid Calibration Guide würde die Maschine nur Kraut und Rüben drucken....(habe ich sorgfältig durch geackert)
Wobei mich die Frage beschäftigt: Welche Spielmöglichkeiten gibt es noch ausser Steps/mm

minihawk:
Der Extruder klackert nur wenn die Düse zu dicht am Heizbett liegt (Layer 1) und das merke ich natürlich sofort.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Bäriges Roboterproblem
19. December 2017 13:10
Bei meinem MK8 Extrduer hatte ich das auch, da lags an einer gebrochenen Plasik Achse auf der die Rolle mit der Nut lief. Dadurch hatte ich starke schwankungen in der Andruckstärke.


Wer freundlich zu mir ist zu dem bin auch ich freundlich. Wer Schreibfehler findet darf sie gerne behalten winking smiley / Geeetech Prusa I3 ProX extended / Repetierhost / Mattercontroll / Slic3r
Re: Bäriges Roboterproblem
21. December 2017 04:34
Bist du inzwischen weitergekommen?

Beim schwarzen Bären (der mit Support gedruckt wurde) entstehen ziemlich regelmäßig etwa gleich lange Lücken, als ob beim Extruder einem Getriebezahnrad ein Zahn fehlen würde ;-)
Auffallend ist aber, dass ohne Support nur ein Aussetzer aufgetreten ist.

Schau dir mal die Druckvorschau an und lasse dir die Leerfahrten anzeigen. Also, ob die Lücken durch Leerfahrten entstanden sind. Das wäre ein allerdings ein extremer Slicerfehler.
Lade doch mal den Gcode hoch.

Um Extrusionsfehlern auf die Spur zu kommen, empfehle ich zunächst immer einen Spiralvasendruck.
Am besten, einen größeren Zylinder, vielleicht 100 mm Durchmesser.
Da fährt der Druckkopf (ohne Retract) schön gleichmäßig seine Runden und man bemerkt sofort jede Abweichung – optisch und akustisch.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 05:49
Hi Kleiner Drache,

mein Extruder ist dieser hier und der ist Vollmetall und scheidet somit als Fehlerquelle aus.... aber die Frage war schon gut.

Wersy....

das ist ein wirklich spannender Ansatz. Ich habe in S3D eingestellt das er an unterschiedlichen Stellen ansetzen soll um die Ansatzartefakte zu vermeiden und das könnte zumindest erklären warum die Aussetzer an verschiedenen Stellen auftreten. Das Filament neigt etwas zum Stringing... und klar... der String zieht die Hotzone etwas leer und dann entsteht der Aussetzer bis das Filament die Hotzone wieder füllt. Ich habe bei S3D eingestellt das er bei 0,2 mm Lift&Coast macht (oder wie immer das korrekt heißt) das könne auch noch ein Spielbereich sein...
Wie sagt man so schön.... mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und auch der interessierte 3D-Druckerfreund


Ich habe auch ein paar Lithophanes gedruckt und auch da habe ich die Aussetzer festgestellt.


Ich hab bisher keinen Vasendruck gemacht... aber auch das ist ja erlernbar....hehe
(dumme Frage dazu..... ist dann die Wanddicke auf Extrusionsbreite auszulegen oder kann ich auch 0,8 oder 1,2 mm Wandstärke setzen damit Vasendruck greift ??)

Ich komme so langsam für mich zu der wahrscheinlichen Erkenntnis das meine Probleme mit Retract zusammenhängen (von daher ist der Vasendruck eine sehr gute Idee)

Habt Ihr einen Link zu einer guten Retract-Kalibrierungsanleitung ??


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Anonymous User
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 07:40
@Luclass, ich kann es noch nicht so richtig glauben, daß es bei Deinen Aussetzern an der Temperatur
oder an den verschiedenen und oder gleichmäßigen Startpunkten liegt, oder an den Retract Einstellungen.
Ok, es kann schon alles etwas mit spielen, aber ich bin der Meinung, wenn Du die richtige Temperatur,
gleichmäßige Startpunkte und einen guten Retractwert hast, dann dürfte das nicht sein.
Dennoch glaube ich immer noch, daß der Extruder das Filament nicht richtig einzieht, entweder
ist das Ritzel verschmutzt, oder die Zähne nicht kantig oder Scharf genug um in das Filament einzugreifen,
oder die Andruckrolle fürs Filament ist zu locker eingestellt, oder das Filament ist nicht sauber zum
Extruder hingeführt und wird irgendwo zwischen Filamentrolle und Extruder gebremst, so daß der Extruder
in allem durch rutschen kann. winking smiley

Kannst Du mal Bilder machen und hier hochladen wie das Filament von der Rolle bis zum Extruder kommt?
Es dürfen ruhig ein paar verschiedene Ansichten sein, damit man einen Eindruck davon bekommt. winking smiley

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.12.17 16:37.
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 10:41
Quote
luclass
Ich hab bisher keinen Vasendruck gemacht... aber auch das ist ja erlernbar....hehe
(dumme Frage dazu..... ist dann die Wanddicke auf Extrusionsbreite auszulegen oder kann ich auch 0,8 oder 1,2 mm Wandstärke setzen damit Vasendruck greift ??)

Ein Vasendruck ist immer eine Dünnwand mit nur einem Perimeter.
Wenn Vase eingeschaltet ist, wird auch nur eine Bahn gedruckt.
Anzahl der Bodenlayer kannst du nach Belieben wählen.
S3D kann zwar - als einziger Slicer - auch Decklayer erzeugen, die sind aber unbrauchbar.

Für den Testdruck würde ich folgende Einstellungen wählen:
Spiralvase
Layerhöhe: 0.2
Druckbreite: 0,4
Brim: 10 mm
kein Bodenlayer
kein Decklayer

Ich habe dir einen passenden Testzylinder hochgeladen. Den kannst du dir aber auch beliebig skalieren.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Anhänge:
Öffnen | Download - Zylinder 100x100.stl (65.9 KB)
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 14:50
Hi Michael,

oh... was werden wir Erkenntnisse gewinnen.

Meine erste Vase wird erschreckende Konfigurationsfehler offenbaren.
Ich danke für die Idee...
Also im Moment wird gerade die Vase gedruckt. Ich nutze dazu das graue Filament aus dem ersten Post, welches mir unerklärlich seltsam vorkommt... bzw die notwendigen Parameter habe ich für das Zeug noch nicht gefunden.
Das Ergebniss werde ich wenn es fertig ist als lustiges Foto hochladen....
Mich wird die Analyse sehr freuen...
also schaun´ mer ma´....

Ach ja... der Extruder knattert doch leicht, so 1 bis 2 mal je Runde..... nicht wie ich es erwartet hätte im Stottergang.

Aber warte die Bilder ab.....für mich wird es spannend.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 15:13
Einen knatternden Extruder bei einem Vase-Druck, dass könnte auf zu niedrigen Strom beim Extruder-Motor schießen lassen. Wenn der Knattert beim ersten Layer und zu geringem Abstand, OK, aber beim einwandigen Drucken, da sollte der nicht knattern.
So was hatte ich ganz am Anfang, als ich mit zu viel Filament gedruckt habe. Wert zu hoch eingestellt und dann vergessen. Zusätzlich habe ich aber auch noch den Extruder-Motor gekühlt, aber es war wahrscheinlich nur der falsche Filament-Vorschub-Faktor. Ist dein Extruder mit einer Feder versehen, die aufs Filament drückt? Wenn nicht, das hat mir auch Probleme gemacht, bis ich den durch einen federbelasteten ausgetauscht habe.


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 15:30
Quote
luclass
Ach ja... der Extruder knattert doch leicht, so 1 bis 2 mal je Runde..... nicht wie ich es erwartet hätte im Stottergang.

Ändert sich etwas am Druck wenn er gerade am Knattern ist?


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Bäriges Roboterproblem
22. December 2017 17:42
Moin Minihawk...

.. ja .. das ist sehr gut möglich... ich habe die Watterott TMC2100 und da ich zum Teil widersprüchliche Werte für Vref gefunden habe, bin ich erst mal auf konservative Werte gegangen. (0,9V)
Will sagen.... da ist noch Luft

Ich hab den Extruder gecheckt...ja... er hat ´ne einstellbare Feder und sein Beisswerk ist in Topzustand... keine Speisereste zwischen den Zähnen

>>>> aber es war wahrscheinlich nur der falsche Filament-Vorschub-Faktor <<<<
Klär mich mal bitte auf....meinst Du Steps/mm ?

Wersy...

Er knattert und zieht dann ne geschlossene Line..

Ich habe gerade noch ´nen zweiten Vasendruck mit anderem Filament am Start.... morgen gibts die Bilder


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Bäriges Roboterproblem
23. December 2017 01:58
Quote
>>>> aber es war wahrscheinlich nur der falsche Filament-Vorschub-Faktor <<<< Klär mich mal bitte auf....meinst Du Steps/mm ?

Mir ist das Wort vorhin nichjt eingefallen. Beim KISSlicer heisst das "Flow Tweak", beim Slic3r "Extrusion Multiplier".


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Bäriges Roboterproblem
23. December 2017 04:28
Quote
luclass
Er knattert und zieht dann ne geschlossene Line..

Er zieht eine geschlossene Linie während er knattert?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.12.17 04:30.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Bäriges Roboterproblem
23. December 2017 07:21
Moin Ihr alle,

zuerst....
Ich reiche mal die Fotos nach:
Zuerst das graue Filament

auch ein Temperaturwechsel hat da nichts gerissen


dann in Gelb... das hat sogar etwas Charme....


Ich habe dann die Treiber Vref von 0.9 V auf 1.2V angehoben....

und das ist dann das Ergebnis in gelb:

und sogar in grau...(leider nur links im Foto etwas Schärfe vorhanden)


Jetzt knattert auch nichts mehr....

und um noch mal Deine Frage zu beantworten....
Ich sagte ja das er 1-2mal pro Runde geknallt hat...und genau nach einem Knatterstoß hat er ´nen sauberen Part gedruckt...an den Stellen die diese fast kammartige Struktur haben, habe ich am einlaufenden Filament nichts erspüren können.

Naja.... es scheint als hätte ich mit Eurer Hilfe diese Kuh vom Eis bekommen.

Ich werde mich dann nochmal an den Roboter machen.....und Euch das Ergebnis präsentieren.

Danke an alle die geholfen haben...... jeder Hinweis war wertvoll.

Zumindest kann ich Euch allen jetzt mit deutlich mehr Freude ein schönes Fest und eine guten Start ins neue Jahr wünschen

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.12.17 11:34.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Bäriges Roboterproblem
23. December 2017 08:22
0,9 V am TMC 2100 hat mich auch gewundert, damit hatte ich Schrittverluste.
Meine Treiber stehen auf 1,15V bis 1,2V.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen