Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Ein Loch in Afrika....

geschrieben von luclass 
Ein Loch in Afrika....
12. February 2018 17:29
... oder wie sind diese überaus frustrierenden Extrusionsprobleme lösbar ??

Ich habe versucht dieses wirklich geile Kugellithophane zu drucken... nun... es ist ein misslungener Versuch.



Im Bereich des südlichen Afrikas seht ihr noch Support.
Im folgenden Bild habe ich mit Pfeilen die Katastrophen markiert



Folgende Probleme haben sich ergeben:

Der insgesamt sehr streifige Druck (erstes Bild)
Das Loch in Zentralafrika (Pfeil nach unten)
Die feinen Aussetzer in der Extrusion (Pfeile nach rechts)
Die schwankenden Materialaufträge in den Ozeanen. (Oval)

Was habe ich breits getan ?
Ich habe den Extruder quasi komplett neu aufgebaut, da ich vorher mit meinem 0,9° Stepper nur Extruderknattern hatte, der 0,9 er hatte da wohl nicht ausreichende Power entwickelt.
Also habe ich aus meinen Materialbeständen einen Extruder in diesem Style aufgebaut und kalibriert (Triffid)
Ich bin für den Extruder vom TMC2100 auf einen 4988 umgestiegen, weil der 1,8° Stepper am TMC wie eine Herde Zebrafinken gezwitschert hat.
Das Hotend ist neu, hat einen frischen Inliner und ebenso eine neue Düse. Im Slicer (S3D) habe ich Retract abgeschaltet und auch der Extrusionsmultiplyer steht auf 1,0. Der Filamenfluß ist im Druckereigenen Menü (Marlin 1.1.8) auf 100% eingestellt. So das alle Extrusionseinstellungen auf "Basic" stehen sollten.

Folgende Dinge verstehe ich nicht:
Wieso ist der Druck so streifig ? Ich habe mit meinem I3-Steel Clone (Orballo-Rahmen) schon erstklassige Drucke realisiert.

Ok, so´n Loch in Afrika kann vorkommen (sollte aber nicht)... wäre aber eher ein Verdachtsfall für Unterextrusion

Die feinen Aussetzer hatte ich als Retraktionsfehler vermutet...aber ohne aktivertem Retrakt ??
Eine Idee hätte ich dazu.... Stringing... saugt beim Verfahren der Düse die Schmelzzone in der Düse leer und dann brauchts etwas Länge bis genügender Schmelz nachproduziert wurde.

Aber was ist mit der so hoch schwankenden Extrusionsleistung ?? Hat da jemand eine Idee ??

Ich habe dann noch für Euch einen 20´er Würfel gedruckt... vielleicht haben die Qualitüftler dazu Kommentare:
(ohne Retrakt)







Würde mich freuen wenn Ihr da den einen oder anderen Hinweis geben könnt.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
12. February 2018 18:11
So lang der Würfel nicht perfekt wird brauchst du dich wohl nicht an die Weltkugel setzen.

Fehler sind da einige zu sehen. Am auffälligsten ist wohl das du viel zuviel extrudierst. Sieht dazu noch arg heiss aus.
Setz mal den Flow erheblich runter, damit sollten auch die Blobs und retract Stellen, an denen deutlich Überdruck sichtbar ist, sich reduzieren.


Die slice-Stragie ist auch komisch, warum ist dein Infill auf 0° bzw. 90° ausgerichtet? So bekommst du den Toplayer nur schwer zu.
Dazu fährst du vermutlich eine recht hohe Extrusionsbreite.
Bei S3D bin ich aber an der Stelle schon raus.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.18 18:25.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Ein Loch in Afrika....
12. February 2018 18:14
Zunächst einmal ist das Drucken eines kugelförmiges Hohlkörpers mit die schwierigste Aufgabe, die Du Dir antun kannst. Da kommt es auf sehr viele Dinge an, die man auch nur bedingt beeinflussen kann.

Ich würde Dir raten, das Projekt solange zurück zu stellen, bis Du einwandfreie Ergebnisse hin bekommst. Dein Testwürfel ist -sorry - unter alles Sau, wenn man einen Maßstab anlegt, wie er für die Weltkugel als Blickfang notwendig ist. Bei der Y-Ansicht sieht man die Lücken auf der Z-Seite (das ist oben?) -also Unterexdrusion vermutlich. Allein Deine Aussagen zu Multiplier zeigen, dass Du da erheblichen Nachholbedarf hast, das ist doch bitte kein Selbstzweck! Einfach auf "Basic" stellen und gut solls sein? Aber dann höchste Qualität erwarten!

Anzahl Perimeter, Material, Temperaturen, Geschwindigkeiten usw, usw, spielt doch ein Rolle. Wenn Du die Factory-Datei nicht bereitstellst, wird Dir kaum jemand helfen können. Aber selbst dann wird dieser Druck ein Vabanquespiel bleiben, der sehr viel Geduld, Erfahrung und Material benötigt. Oder Du musst Deine Ansprüche runter schrauben.

Bleibt Dir der Trost, dass andere schon an Nicht-hohlen-Kugeln verzweifeln. Schau mal ins S3D-Forum rein.

H.
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 06:07
Um erstmal eine Basis zur Fehlersuche zu haben wurden alle Stellschrauben (wenn ich alle berücksichtigt habe!?) auf einen definierten Wert zurückgesetzt.
Zum Filament:
PLA weiss von DasFilament (Frisch!!) empfohlene Temperatur 215° gedruckt bei 220° (nach Druck eines Temp-Towers) und DasFilament rät zu 205°-230°.

Seht Ihr.... das ist mein Problem... Toolson sagt Überextrusion und Horst sagt Unterextrusion und ich stehe da und frage mich... ja was nun...???

Extrusionsbreite ist in S3D auf Auto eingestellt.

Und Horst: Es sei nochmal gesagt das ich alles auf Basic gesetzt habe war meinerseits nicht mit dem Gedanken verbunden: nun wird alles gut,
sondern sollte mir die Möglichkeit eröffnen die verschiedenen Stellschrauben separat mit Sinn und Verstand anzupassen.
Es besteht auch kein Zweifel daran das ich zum Thema Extrusion erheblichen Wissensmangel habe... rate mal warum ich hier frage !?

Bislang ist auch keiner auf die unterschiedliche Extrusionsleistung eingegangen (sprich die ovale Markierung über den Ozeanen)
Wenn ich eine Extruder-Einstellung (wie falsch sie auch sein mag) habe sollte die den ganzen Druck konstant bleiben,
aber es ist ja deutlich sichtbar das teilweise wenig und teilweise viel Plastik aus der Düse gequetscht wird, wo kann da die Ursache stecken ??

Ich habe beim Chinesen ein Geetech-MK8 Extruder bestellt, diesen aber noch nicht eingebaut, weil ich doch erst mal Ursachenforschung betreiben möchte und so ein Hexenwerk ist ein Direkt-Extruder nun auch nicht.

Vielleicht könnt Ihr mir ja ein kleines Modell zur Fehleranalyse empfehlen (ein Benchy muss es ja nicht sein, das braucht so lange).


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 06:37
Eigentlich erstmal 20mm Würfel drucken.

Ansonsten:
[forums.reprap.org]

Druck die flowtest.stl mit verschiedenen Flowraten. 1; 0,95; 0,9; ...

2 Perimter, Saulen 100% Infill, der Rest mit 20% Infill

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 06:39.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 06:40
... und Du meinst, diese guten Empfehlungen anhand einer der kompliziertesten Drucke überhaupt erhalten zu können. Genau das ist aber das Problem. Alles, was man Dir standardmäßig raten kann, ist möglicherweise für dieses Objekt falsch.

Die "Basics" sind Grundeinstellungen, ausdrücklich als Basis gedacht, auf die man aufbauen muss (!), seine Probleme generell ins Forum zu stellen, löst nichts, weil einfach zu viele Einflüsse bestehen und nahezu keine Informationen zu allem vorliegen. Wie soll da geholfen werden?

Du verwendest S3D, deshalb hatte ich Dir anheim gestellt, die Factory Datei bekannt zu geben. Wo ist sie?
Kennst Du die Hilfestellungen im S3D-Forum, zieh Dir erst mal das hier rein:

[forum.simplify3d.com]
[www.simplify3d.com]

dann kann man weiter sehen, aber bestimmt nicht mit dem Druck hohler Kugeln, die zu allem Überfluß auch noch Texturen aufweisen.

H.
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 08:39
Meine Vermutung wäre, dass bei der Kalibrierung deines Extruders etwas schief gegangen sein könnte.

Hast du die e-step Kalibration mehrfach und auch bei aktiviertem Hotend versucht? Triffid schlägt ja vor, für die Kalibrierung das Hotend abzunehmen, was auch Sinn macht. Wenn dasselbe Prozedere mit Hotend aber zu anderen Ergebnissen führt, würde das deine möglichen Fehlerquellen schon ein wenig einschränken.
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 08:56
Toolson....

genau das habe ich getan.. die Würfel sind 20´er

Du sagst Überextrusion und zu heiß, Horst sagt Unterextrusion.

Konstruktiv ist der Tip mit den Testdateien. Die gehen heute Abend...ggf erst morgen in den Druck

So Horst....nun zu Dir...

Bislang vermittelst Du mir nur den Eindruck ich wäre zu doof, will zu viel und hab auch so keine Ahnung.
Wo habe ich denn Qualitätsansprüche angemeldet ??
Ich habe nur gezeigt was nicht geht und nochmals... gerade da haben sich ja echte Gräben aufgetan, die grundsätzlich erstmal nichts mit dem Kugeldruck zu tun haben sonder eher grundlegender Natur sind

z.B.:

Die "Basics" sind Grundeinstellungen, ausdrücklich als Basis gedacht, auf die man aufbauen muss (!), seine Probleme generell ins Forum zu stellen, löst nichts, weil einfach zu viele Einflüsse bestehen und nahezu keine Informationen zu allem vorliegen. Wie soll da geholfen werden?

Genau richtig...aber wo fange ich an zu "schrauben" das die Druckqualität gesteigert wird... denn im Moment frage ich mich ob ein Hero 101 bei mir steht...grins

Wie wäre es mit Ratschlägen ala Lars ??

und auch hier nochmal der Hinweis: Ich bin nicht der große Held was Extrusion angeht... das weiss ich selber und um gerade ein Schrittweise angehen der Probleme möglich zu machen habe ich meine Maschine und die Software (ich kann ja auch alles mit Cura slicen) auf Basic gesetzt. Da meine Probleme doch tiefgreifender liegen und ich seit dem Umbau (ach ja... Firmware wurde auch frisch gemacht von 1.1.6 auf 1.1.8 ohne Übernahme der Configuration.h !!) auf meinem Hobel nur Schrott drucken kann, sei eine Frage im Forum erlaubt.

Statt den Oberschlauen zu geben würde ich mich über ein : Versuch mal dieses oder jenes freuen.... aber nicht auf die genauso allgemeinen Hinweise meine Ziele wären zu hoch gegriffen.

Nur es ist ja klar ersichtlich das die Extrusion an meinem Drucker ein Problem hat... die Kugel war ein Versuch und stellt nicht ein zwingendes "das muss der Drucker drucken" dar.
Dieser Versuch hat nur gezeigt das mein Drucker riesige Baustellen hat... und gerade die wollte ich mit Euch diskutieren.

Wie komme ich an diese Factory-Datei ?? (oh wie doof ich bin... habe S3D und keine Ahnung) Dein Hinweis auf das S3D-Forum ist nett aber selbst mit dem Googleübersetzer ist es sehr mühsam 1tens den richtigen Thread zu finden, 2tens diesen dann auch zu lesen (wenn English nun mal eben nicht meine Muttersprache ist).

Vielleicht ist es auch ein hilfreicher Hinweis: das Lesen sollte nicht an der Netzhaut aufhören. (denn ich wiederhole mich ja andauernd)

Nimm´s mir bitte nicht übel... aber Deine Beiträge haben bisher nichts zielführendes gehabt, aber ich gebe die Hoffung nicht auf auch von Dir eine "helfende Hand" zu bekommen.
(oder Du ziehst Dich halt beleidigt aus diesem Thread zurück)

unwohlpol:

das halte ich für möglich, nur ich habe die Kalibrierung (so sparsam brauche ich nicht sein) mit heissem Hotend durchgeführt und präzise 100mm sind 100mm und keine 99,5 !!
Das ist auch mit verschiedenen Filamenten so.....

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 09:03.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 11:36
Hallo luclass,

ich bin mir sicher Horst meinte das nicht böse.
Gemessen an deinem Testwürfel bist du aber einfach noch nicht bereit für ein Benchy oder Kugellithophane.

Wie schon 1-2x in diesem Thread gesagt, häng bitte deinen Settings an, z.B. als Screenshots aus deinem Slicer.

Horst schreibt hier recht viel zu Simplify, es lohnt sich sicher die Factory anzuhängen.
Bedenke aber das nur Simplify-Nutzer etwas mit so einer Datei etwas anfangen können.

Du hast ein paar Temperaturen genannt aber keine Geschwindigkeiten, damit sind die Temperaturangaben wenig aussagekräftig, vgl. [forums.reprap.org]
Die Anzeigewerte sind leider je nach Drucker recht unterschiedlich unterschiedlich.
Bei deinem PLA von DasFilament reichen bei 30mm/s schon 185-190°, bei 60mm/s schon 200/205°, etc.
Ich denke du siehst warum die kompletten Settings für Hilfestellungen wichtig sind.

Hast du den Filament-Durchmesser geprüft und in Simplify hinterlegt?
Ich habe hier eine Rolle die mehr oder weniger konstant 1,78mm hat.
Das klingt nach wenig, ergibt aber eine sichtbare Überextrusion wenn 1,75mm eingestellt ist.


Best regards / Viele Grüße
Till
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 11:40
... wenn Du nicht bereit und nicht willens bist, Dir Grundlegendes anzueignen, kann man Dir halt nicht helfen!

Factory, na siehste, noch nicht mal die Menue alle durchgegangen. Aber Weltkugel drucken wollen.

Wenn zwischen Außen-/Innenperimetern und Solid Infill Lücken entstehen, ist das Vorliegen von Unterextrusion sehr wahrscheinlich.

Ohne Englisch geht bei S3D nicht viel, allenfalls wenn man es von anderen Slicern ableiten kann. Die deutsche Version kenne ich nicht.

Widersprüchliche Empfehlungen sind fast schon normal und kaum vermeidbar. Das ist bei Ferndiagnosen nun mal so, zu viele Einzelfakten können überkreuz laufen.. Im Übrigen verderben zu viele Köche den Brei.

Das alles hat rein gar nichts mit Oberschlau zu tun. Dazu helfe ich zu vielen Leuten. Und habe mir alles selbst erarbeitet. Meine externe Hilfe war lesen, lesen, lesen ... und dann testen, testen testen.

Jetzt setz Dich hin und geh wenigstens die Troubleshootings durch, das sind hauptsächlich Bilder. Englisch kann man auch lernen.

H.
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 12:22
@Hallo luclass

Quote
luclass
Extrusionsbreite ist in S3D auf Auto eingestellt.

Wenn du eine 0.4 Düse hast dann auf Manuell 0.4mm ( Das bei jedem Slicer )


Zum Thema Multi einstellen , so mach das.

Erstell mal ein profil mit disen settings.

Oberste feste Schichten 0
Unterste feste Schichten 2
Kontur-/Umfanghülle 1

Inifil 0

wenn der Druck fertig ist muss man die vier wände messen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 12:27.


Mein erster grinning smiley Drucker ein Prusa Mendel i2 + RAMPS 1.4 & LCD 12864 Graphic Smart Controller,
P3Steel Mein P3Steel noch im bau
Marlin 1.1.8
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 12:30
Quote
horst.w
Wenn zwischen Außen-/Innenperimetern und Solid Infill Lücken entstehen, ist das Vorliegen von Unterextrusion sehr wahrscheinlich.

Moin Horst, dein Wille und deine Fachkompetenz in allen Ehren, aber an diesem Bauteil schreit gerade zu alles nach viel zuviel gedrücktem Plaste.

Die Slice-Strategie (Ausrichtung des Infills) für den Toplayer ist schlecht gewählt und dazu vermutlich noch eine recht hohe Extrusionbreite. Der Slicer kann unter der gegebenen Voraussetzung die Fläche einfach nicht vollständig mit Bahnen der Breite x füllen.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 15:21
Ich klinke mich mal ein da ich auch S3D nutze. Dein Würfel ist leider wirklich nicht gerade so dolle. Ich versuche dir mal zu erklären wie ich meine Extruder kalibriere.

Ich nehme einen Würfel welcher 20x20x5 mm groß ist. Die Extrusionsbreite setze ich auf den tatsächlichen wert der Düse. Ich sage jetzt einfach mal Manual auf 0.4
Den Multiplier auf 1. Danach drucke ich den Würfel mit 0.2mm Schichtdicke, 0 top Layer, 3 bottom Layer, 3 Perimeter und ohne Infill.

Wenn der Druck fertig und abgekühlt ist messe ich alle 4 Wände und notiere mir die Zahlen. Danach bilde ich den Mittelwert und sollte auf 1,2mm kommen. Falls es nicht passt, passe ich die Steps im Startcode per M92 Exxx an und starte den Druck von vorne.

Was du aber noch testen solltest ob dein Förderrad auch wirklich fest ist und ob der Anpressdruck passt.
Bevor da nicht ein perfekter Würfel entsteht schiebe aber bitte deine Weltkugel erstmal nach hinten.

Du hast am Anfang geschrieben dass du schon perfekte Sachen gedruckt hast. Zeig doch davon bitte mal Bilder smiling smiley

Grüße
paeppi smiling smiley
Re: Ein Loch in Afrika....
13. February 2018 15:46
... kann gut so sein, Lars. Oder auch nicht. Ohne die Einstellungen insgesamt zu kennen, weigere ich mich dazu Prognosen abzugeben. Viel verkehrt kann man insoweit bei S3D nicht machen, dass ich in den Seitenwänden Überextrusion habe und im Deckel Löcher, passt nun mal nicht zusammen. Das kann auch ganz wo anders daran liegen, auch mechanisch. Aber dazu muss man, ob man will oder nicht, das Druckergebnis Schritt für Schritt verbessern. Und auch aus Fehlern lernen.
Ich halte mich jetzt mal hier raus, bis die factory vorliegt, und dann habe ich sicher einen ganzen Sack voll Fragen dazu - und vielleicht auch Vorschläge.

H.

PS: ich habe gelegentlich auch so meine Problemchen, bei denen ich dumm da stehe, soweit ist das nun wieder nicht her mit der "Fachkompetenz". Aber ich weiss mir zu helfen und das Analysieren der möglichen Fehlerquelle ist das A & O dabei. Zu Teilen kann man sich das anlesen, der größere Teil ist aber die praktische Erfahrung, die man sich selbst erarbeitet.
Re: Ein Loch in Afrika....
14. February 2018 07:34
Quote
luclass
unwohlpol:

das halte ich für möglich, nur ich habe die Kalibrierung (so sparsam brauche ich nicht sein) mit heissem Hotend durchgeführt und präzise 100mm sind 100mm und keine 99,5 !!
Das ist auch mit verschiedenen Filamenten so.....
Ok, wenn das schon mal ausgeschlossen werden kann, würden mir noch zwei weitere Fehlerquellen einfallen, die ich häufiger bei ungleichmässiger Extrusion beobachtet habe:
) Zu schnell? Ich weiss nicht, mit welcher Geschwindigkeit/Temperatur du druckst und nehme an, du hast bereits ein Optimum für dein Hotend/Material gefunden. Falls noch nicht, würde ich empfehlen, da ein wenig zu experimentieren. Achtung: auch sehr langsame Geschwindigkeit kann bei vielen Materialien zu Problemen führen - das Filament wird dann schon im cold-end Bereich weich, biegt sich durcht und führt zu ungleicher Extrusion. Was mich zu einer anderen möglichen Fehlerquelle führt:
)Cold-end nicht ausreichend gekühlt? Du hast dir dein Setup scheinbar selbst erstellt, da wäre es doch möglich, dass dein cold-end zu heiss wird und selbiges Problem verursacht, wie vorhin beschrieben. Ich hatte das Problem mal, als ich einen leiseren und leistungsschwächeren Lüfter zur Filamentkühlung einsetzen wollte.

Quote
luclass
Statt den Oberschlauen zu geben würde ich mich über ein : Versuch mal dieses oder jenes freuen
Das ist ein Problem in fast allen Fachforen, in denen die immer gleichen Fragen von Anfängern gestellt werden. Da reagieren die alteingesessenen Foristen gern mal etwas patzig, vermutlich ohne das selbst wahrzunehmen. Ich denke, das sollte man nicht persönlich nehmen.
Re: Ein Loch in Afrika....
14. February 2018 13:49
Also als erstes Bilder vom Drucker, von dem mechanischen und elektronischen Komponenten im Detail. Druckteile die schon auf diesem drucker hergestellt worden sind.
Und dann dein verwendetes Material und deine Slicer einstellungen.... factory file oder noch besser screenshot von den Einstellungen.
Wenn diese Infos vorliegen, kann ich dir helfen.

Gruß


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Anonymous User
Re: Ein Loch in Afrika....
14. February 2018 16:06
ist doch immer wieder das Gleiche, man würde ja gerne helfen, aber wenn ein Beratung resistentes Forenmitglied
die Daten von S3D als Factory File nicht rausrücken möchte, dann ist das einfach nicht möglich.
Da hat der Horst schon recht mit all dem was er schreibt!
Und so eine Erdkugel gibt es doch in Thingiverse zu Hauf, ist also kein Staatsgeheimnis wenn man hier
mal ein Factory hoch laden würde. winking smiley
Re: Ein Loch in Afrika....
14. February 2018 17:15
So... ich habe meine Knipse bemüht:

1) Der Aquaticus in FilaFex von Recreus




2) Der Astronaut der MatterHackers in Glow in the Dark Blue-PLA von Trijexx




3) Das Doublegear in Silber-PLA von DasFilament (voll funktionsfähig)




4) HairyHorse in Silber-PLA von DasFilament




5) Der Moai in Silber-PLA von Das Filament




Ich hoff Ihr versteht nun warum ich nach dem Umbau des Extruder ratlos bin was die aktuelle Druckqualität angeht.

Ich bereite auf die schnelle den Vorschlag von paeppi vor und mache Screens von den Einstellungen,
da ein Factory den Unterstützerkreis unnötig auf die S3D-User einengt.

Und ja Horst..klopf Dir auf die Schulter...ich hab was gelernt. Nur das meine Art mit S3D umzugehen nicht zwingend zu Factorys führt.
Ich nutze S3D in dem "Moment" und wenn ich mal was nachdrucke passe ich halt einfach Parameter an und gut ist´s.

Und nochmal..... erst nach meinem Umbau ist die Quali so in den Keller gegangen.
Von 0.9° Stepper auf 1,8° und von TMC2100 zu 4988.

Palim
Ich habe einen I3-Clone auf Orballo-Stahlrahmen mit einem klassischem Arduino Mega und Ramps, XYZ-Achse mit 0,9° Steppern mit TMC2100, Extruder 1,8° mit 4988.

unwohlpol
Im Slicer sind 3600 mm/min eingestellt... um dann nach meinen Erfahrungen die Druckqualität noch etwas zu steigern indem ich am Drucker den Speed auf 70-80% einstelle. Das ist so in etwa die Wohlfühlzone meiner Maschine mit Luft nach oben.

Lars
Wie realisierst Du Boden und Deckel 20% infill und die Säulen mit 100%...in S3D wäre die Stufe auch 100% infill.
Wäre das OK ??


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 03:18
Quote
luclass
Wie realisierst Du Boden und Deckel 20% infill und die Säulen mit 100%...in S3D wäre die Stufe auch 100% infill.
Wäre das OK ??

Slic3r kann das ohne Probleme.

Um einem überhöhten Flow zu finden ist das in Ordnung. Richtig gesliced zeigt mein Lieblingsfolterinstrument viele Probleme auf.
Allerdings muss eine Grundlage vorhanden sein, dein 20mm Würfel sollte also vorher schon halbwegs gut aussehen.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Anonymous User
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 03:38
Quote
luclass

Ich hoff Ihr versteht nun warum ich nach dem Umbau des Extruder ratlos bin was die aktuelle Druckqualität angeht.

Ich bereite auf die schnelle den Vorschlag von paeppi vor und mache Screens von den Einstellungen,
da ein Factory den Unterstützerkreis unnötig auf die S3D-User einengt.

Naja, vielleicht hast Du was beim Umbau auf einen anderen Extruder dann etwas falsch gemacht,
also dann eher ein Hardwareproblem? Vielleicht ist ja der neue Extruder Mist?
Aber warum Du um eine Factory Datei hier so ein Gedöns machst ist etwas unverständlich! confused smiley confused smiley confused smiley
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 10:45
Moin Jungs

Gestern habe weil es so schön einfach war, den Rat von paeppi befolgt und einen hohlen Würfel gedruckt... na ja nicht so ganz....
meiner ist dann doch 20x20x20 und der sieht recht anständig aus... vielleicht etwas Unterextrusion... ich stelle heute abend noch Fotos ein.
Das war gestern auch so ein Verdacht... meine Maschine versucht mich zu verarschen.

Lars... wie machst Du das mit Slic3r ?? (ich hab Slic3r geladen und hab versucht das zu managen....bin erstmal gescheitert.)


Wutz
Ja natürlich ist es möglich das ich etwas bei dem Montage falsch gemacht habe, nur das glaube ich nicht....
Mir kommt der Wert (habe ich jetzt nicht im Kopf) Steps/mm etwas klein vor... aber ich haue genau die Filamentlänge durch die ich will (100mm sind 100mm)

Ich mach doch kein gewese um die Factory.. nur ist das ein Punkt den ich bisher (weil nicht benötigt) nicht auf dem Zettel hatte.
...und es ist tatsächlich so das ich auf meinem Rechner nur zwei Factorys, die nichts mit dem aktuellen Stand zu tun haben, gefunden habe.
In der Regel mache ich eine Slicer-Sitzung und haue dann ein Modell nach dem anderen durch S3D und speichere die gewonnen GCodes sofort auf SD-Karte.
Ich beende S3D mit einem leeren Druckbett.

Ein Verfahren welches sich bei mir bewährt hat. Also muss ich gezielt die Factorys erzeugen (Speichern). Drucker und Rechner sind bei mir nicht verbunden.
und.... es schränkt halt die hilfsbereiten Non-S3D-User ein.
Aber auch Dir sei gesagt.... ein Factory und Screenshots kommen heute abend.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 10:56
infill treshold


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Anonymous User
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 11:04
Quote
luclass
Wutz
Ja natürlich ist es möglich das ich etwas bei dem Montage falsch gemacht habe, nur das glaube ich nicht....

Glauben alleine bringt nichts, überzeugen mußt Du Dich davon! winking smiley

Ich mach doch kein gewese um die Factory..

Du weißt aber schon was ein Factory File in S3D ist, oder etwa nicht?
Wenn ja dann nichts für ungut!


.

Ich für meinen Teil mache nur Factory Files, da ich keinen eigenen Drucker habe und auswärts
drucken muß, dort aber auch mit S3D am Drucker gedruckt wird. Deshalb brauch ich keinen Gcode abspeichern.

Also nichts für ungut! smileys with beer
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 13:43
Ich habe nun einen Verdacht warum die Druckqualität gelitten hatte.
Aber erstmal zeige ich Fotos:

Zuerst mal die Masshaltigkeit (Ihr könnt mir glauben +- 1/10tel mm Abweichung in jeder Achse)





Ein Blick auf den Boden zeigt vielleicht etwas Unterextrusion.





Noch ein Blick auf den inneren Boden, da hatte sich doch an zwei Stellen noch etwas Filament reingeschummelt





Und hier eine Seitenwand




Nun noch ein Hinweis auf meine Umbaumaßnahme die ich noch vorgenommen hatte.
Ich wollte, um das Heizbett nach unten thermisch zu isolieren, etwas mehr Höhe zum Transportschlitten gewinnen und habe offensichtlich zu weiche Federn eingesetzt. Ich hatte dann gestern auf den Höhengewinn verzichtet und strammere Federn eingesetzt.... und wie sich zeigt... es geht in die richtige Richtung. (Lars.... ich werde mir nach dieser Erfahrung die Silicon-Dämpfer giessen). Ich habe eine solche Auswirkung nicht erwartet...und brauchte noch einen Moment länger um diesen Umstand mit der Druckqualität zu verknüpfen.
Grundsätzlich hoffe ich das dieser Schritt wirklich nachhaltig in der Wirkung ist.

Ich würde mich nun freuen Kommentare zum hohlen Würfel zu bekommen.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 15:36
SIeht hart nach underextrusion aus.

Auf reine Außenmaße die Maßgenau sind kann man sich nicht verlassen, da gibts noch andere faktoren die das Ergebnis verfälschen können.

Druck mal das Test_D, und miss ob auch die Innenmaße passen.
Und häng die gCodes am Besten an.

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Ein Loch in Afrika....
15. February 2018 16:01
Eines ist Merkwürdig. In der ersten Schicht sind immer 2 Bahnen nebeneinander und dann fast eine Bahnbreite nichts. Ich befürchte, Toolson hat recht. Zudem ist die Druckhöhe bei der 1. Schicht zu hoch.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Das Monster kaufen bei EBAY.
[www.ebay.de]
Re: Ein Loch in Afrika....
16. February 2018 12:39
Fridi...
ich glaube eher das es eine optische Täuschung ist...ich habe die Reflexe in der Bildverarbeitung vermindert...das was Du für eine Lücke hältst ist die "Rückfahrwurst"..grins
Aber ich gebe Dir recht .....den Eindruck einer Lücke kann man haben.
Und ja..der First-Layer zeigt leichte schwächen oben links

Chri...
Ist fast in Arbeit...Schätze Ergebnis kommt morgen in Fotos....(schaffe ich heute nicht mehr)
Aber soviel sei schon berichtet:
Der Beschreibung entsprechend habe ich etwas höher als Layer 1 gemessen und habe auch im Quadrat und Kreis die 10 mm, Aussenabmessungen 30 mm und auch die beiden 45° Winkel sind gut gelungen.

Also von der Aufgabenstellung her....100 Punkte.

Morgen gibts die Bilder


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Ein Loch in Afrika....
16. February 2018 15:08
Also wenn ich jede 2. Spalte den darunterliegenden Layer sehen kann, ist da was im Argen.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Das Monster kaufen bei EBAY.
[www.ebay.de]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen