Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Knistern beim extrudieren - Anet A8

geschrieben von AssassinWarlord 
Knistern beim extrudieren - Anet A8
24. February 2018 15:07
Nabend allerseits,

Bin neu hier, und habe mich hier angemeldet, weil mir hier die Community am größten und am Kompetentesten scheint smiling smiley
Bin auch noch ein absoluter Neueinsteiger in der 3D Druckwelt. habe mir vorher viel Videomaterial angeschaut und sehr viel Passiv hier mitgelesen bevor ich mir einen eigenen 3D Drucker angeschafft habe. Handwerklich bin ich Fit, auch was Elektronik und allgemeines Basteln angeht - bin vom Beruf her auch Informationselektroniker .

Habe mir also einen Anet A8 angeschafft, und schon beim Zusammenbauen ein paar Modifikationen gemacht wie Gewebe-GT2 Riemen, Umlenkrollen mit Zähnen, hab gleich direkt 2,5mm² Silikon-Litze ans Hotbed gelötet, einen Eigenen Mosfet auch mit Optokoppler-Trennung gebaut...Der Aufbau hat gut 15h gedauert grinning smiley Sollte halt perfekt werden auch was meine gesleevten Kabel angehen und das verlegen der Kabel smiling smiley

Habe mit Cura dann auch den Calib.-Cube geslict und mit 0.1mm Schichthöhe gedruckt - schaut schon nicht übel aus smiling smiley Den hatte ich noch mit dem mitgelieferten Anet PLA gedruckt.
Habe mir aber direkt eine rolle Janbex geordert - da dies wohl recht gut sein soll...ich wollte keine Experimente mit "einfachen" PLA machen um eventuelle Fehler im vornherein zu vermeiden.
Auch da sehen die drucke schon nicht schlecht aus, werde demnächst auch mal Bilder vom Drucker posten und von dem Cube.
Noch drucke ich auf die Originale Alu Platte + Kreppband. Ersten layer mit 60°C, danach 45°C mit 70% Lüfterdrehzahl - habe mit dem PLA keine Probleme mit Wraping.



So - nun aber zu meiner frage...und zwar höre ich beim Extrudieren ein knistern, als würde eine eingeschlossene Luftblase zerplatzen - das Sieht man leider auch bei den Drucken dass es an den stellen wo es ein Bubble-blob gibt eine under-extrusion gibt, gerade an den Außenwänden sieht man das, als würde da ganz kurz Material gefehlt haben. Ich druck mit 205°C und habe eine Retraction von 4,5mm bei 25mm/s eingestellt. Es ist KEIN Knacken vom Extruder-Schrittmotor, sondern wirklich ein Knistern wie es eben klingt wenn Lufteinschlüsse aus der Nozzle rausgedrückt werden.

Aber was kann das sein ist jetzt die frage? Darüber finde ich leider nicht wirklich was - das meiste was ich finde ist, wenn der Schrittmotor vom Extruder überspringt - aber so klingt das auf keinen fall.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 03:18
Lufteinschlüße und / oder Feuchtigkeit sind durchaus möglich. Luft und Wasserdampf dehnen sich gewaltig aus und wenn der Druck weg ist, wenn das Material aus der Düse austritt, gibts einen Effekt wie ein "Knallen". Dass dann in dieser Lücke, die von Luft oder Wasserdampf gebildet wird, kein Material enthalten ist, zeigt sich dann im Druckergebnis. Das kann man aber auch nicht mehr kompensieren.

Wenn "nur" Wasser aufgenommen ist, könnte eine Trocknung im Backofen helfen, mit max. 60° mehrere Stunden. Gegen Lufteinschlüsse gibt es kein Mittel, das ist ein Produktionsfehler der üblen Art.

H.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.18 03:24.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 04:11
Knistern muss nicht immer Wasser oder ein Lufteinschluss im Rohfilament sein.

Bei dem extrem hohen Retract Wert ist es durchaus möglich das er sich bei jedem Retract Luft in die Düse zieht. Die knistertet dann auch wenn sie im weiteren Druckverlauf wieder aus der Düse austritt.
Sofern nicht ein absolut überlanger Bowden verwendet wird sollte 4,5 mm Retract erheblich zuviel sein.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 08:46
Das Filament ist Niegelnagelneu aus der Vakuum-Verpackung genommen, und in meiner Stube ist es mit 48% rel. Luftfeuchte auch recht trocken.

Ich werd mal verschiedene Retract einstellungen durchprobieren.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 09:36
Quote
toolson
...
Sofern nicht ein absolut überlanger Bowden verwendet wird sollte 4,5 mm Retract erheblich zuviel sein.

Dass es solche Effekte geben kann, mag sein, ich habe das noch nicht beobachtet.
Mein Anet A 8 ist auf 2,5 mm eingestellt (Direktextruder) und mein Mankati auf 5,5 mm (Bowden). In beiden werkeln identische E3D Heatblocks.
Und das ohne zu knistern und zu blobben.

Lufteinschlüsse sitzen innerhalb des Materials, wie ich aus eigener Erfahrung weiss, ist das bei hellem Material gegen das Licht gehalten gut zu sehen, ich habe es auch schon mal fotografiert, Foto leider nicht mehr vorhanden.
Feuchtigkeit kann werksseitig eingebaut werden, schließlich wird bei der Produktion das frisch erzeugte, heiße Material zur Kühlung meistens durch Eiswasser gezogen. Wenn die Wasserbenetzung nicht ordnungsgemäß abgestreift wird, geht sie mit in die Verpackung und hat auf dem Weg bis zum Kunden genügend Zeit, ins Material zu defundieren.

Knistern könnte theoretisch auch durch statische Entladung kommen, dass das sichtbare Spuren im Druck erzeugt, glaube ich allerdings nicht. Aber glauben ist nicht wissen.

H.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 10:29
Das verwendete Filament hat Luft/Wassereinschlüsse im Filament, das bekommt man auch nicht mehr raus auch wenn das mancher behaupten sollte das ist Quatsch,
Spar dir dir die Zeit, und schmeiss das Zeug in die Tonne, oder reklamiere es

Thema Filament

Das von dir verwendetet Filament ist daher minderwertig und entspricht nicht den Vorgaben des 3D Druckes,
ich frag mich daher wer sowas empfiehlt.

Wenn gute Fila dann,
Vebantin ( das beste und teuerste ) dann Extrudr/Hiedl/DasFilament

PS Wenn du in der nähe von Frankfurt wohnst besuch uns !


Hardwarekiller

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.18 10:54.



Seit 2011 und damit 7 Jahre Erfahrung in 3 D Druck
Mein Club Hackerspace Frankfurt-Main
Seit 2011 nun im 3D Druck-Treffen jeden Mitw 19.00 Uhr - openend
Hardwarekiller the real Hardware Freak
Vorserien/Serienentwicklung prof. Elektronikentwicklung , Controllertechnik16/32Bit
Entwicklung Reprapelektronik, Stepper/Servo und Sensortechnik, Software sowie Mechanik
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 13:30
Janbex wird zumindest auf Amazon sehr gut bewertet (das beste von allen Filamenten da) und auch in den anderen 3D Druck Foren wurde das Janbex gerne mal mit genannt...daher wundert mich das jetzt ehrlich gesagt, das hier das Deutsche Janbex anscheinend unbekannt ist?

Original arbeitet CURA ja mit 6,5mm Einzug grinning smiley
die 4,5mm habe ich als empfehlung eben auch über die Foren hier und youtube proforma eingestellt. Ich werde da mal weniger probieren. Was Würdet Ihr empfehlen mit dem Originalen MK8 Direkt-Extruder?
Ich Wohne in der Bierstadt Radeberg bei Dresden ;-)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.18 13:32.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 14:11
OH Gott 4,5mm ist absolut Falsch für einen Direkt Extruder, da hat wohl wieder ein "Specialist" was gepostet der es aber wohl selber nicht weis, aber nur so tut

Direkt Extruder haben um die 1,2mm bis 1,8mm Retrac was dann vom Filament abhängt und weniger vom direktExtruderModell


Hardwarekiller



Seit 2011 und damit 7 Jahre Erfahrung in 3 D Druck
Mein Club Hackerspace Frankfurt-Main
Seit 2011 nun im 3D Druck-Treffen jeden Mitw 19.00 Uhr - openend
Hardwarekiller the real Hardware Freak
Vorserien/Serienentwicklung prof. Elektronikentwicklung , Controllertechnik16/32Bit
Entwicklung Reprapelektronik, Stepper/Servo und Sensortechnik, Software sowie Mechanik
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
25. February 2018 15:58
Quote
AssassinWarlord
...
Original arbeitet CURA ja mit 6,5mm Einzug grinning smiley
die 4,5mm habe ich als empfehlung eben auch über die Foren hier und youtube proforma eingestellt.
...

... kann das sein? Ich kenne Cura nur rudimetär, haben die Druckprofile für die Grundeinstellungen?
S3D hat für den A8 die 2,5 mm voreingestellt und ich habe keine Anlass, daran etwas zu ändern.

Musst Dir halt mal klar machen, was der Retract überhaupt bewirken soll. Und da der A8 nun mal Direktextruder (im Originalzustand) hat, entfällt das Spannungsspiel, das im Bowden zwangsweise entsteht, schon von vorn herein. Bleibt also die Distanz im Düsenkanal, damit die Düse beim Positionswechsel nicht sifft, deshalb muss der Pressdruck in der Schmelzkammer raus genommen werden. Und da sollte die genannten 1,2 - 2,5 mm tatsächlich dicke ausreichen. Kommt eben auch ein bisschen auf die Düse an, aber Du wirst ja noch die Originale drin haben und bei der reicht das aus.

Wenn der Pressdruck in der Schmelzkammer durch sich ausdehnende Luft oder Wasserdampf (hat noch mehr Druck) auf den Kopf gestellt wird, hast Du ein ganz anderes Spiel. Da kannste retracten so viel Du willst, der Druck hört bei den Dimensionen nicht auf.

Im Internet tummeln sich auch Leute, die nicht nur Fake-Nachrichten verbreiten, es gibt auch solche die schon nach 3 cm Extrusion überschwenglichste Bewertungen schreiben. Ich habe von dem Hersteller noch nie gehört.Ich kaufe ausschließlich bei FilamentWorld, der ist renomierter Händler und vertreibt jede Menge namhafte Marken. Der stellt nichts selbst her, aber er hat selbst Drucker und testet damit die Materialien, die er anbietet.
Mir kommt es in erster Linie nicht auf den Preis an, ich lege Wert auf beständige Qualität, und die finde ich bei FW und natürlich auch bei anderen, das ist keine Frage.
Ich hatte über die Jahre 2x Filament von FW, das war für mich schlichtweg nicht druckbar, sowas kommt halt auch mal vor. Aber Rückgabe und Gutschrift ist bei denen kein Thema - eMail hin und Rücksendeschein kommt umgehend.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
05. March 2018 09:13
Cura hat bei der Erstinstallation das Ultimaker Profil geladen - und der arbeitet aufgrund seines Bowdens standardmäßig mit 6,5mm. Deshalb der hohe Wert. Aber wie hier schon mehrfach gesagt wurde - Retract definitiv runter stellen und paar Tests machen - am besten direkt Retract-Teile um dann schonmal das Stringing weitestgehend einzudämmen.

Was Filament an für sich betrifft: Beliebt sind hier im Forum meiner Erfahrung nach DasFilament und extrudr.eu sowie 3DPSP. Da ist auch der Kontakt mit dem Händler hier über das Forum entsprechend super. Janbex selbst sagt mir auch gar nix.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
05. March 2018 13:26
habe zu verkünden: mit 1,2mm retract knistert nix mehr smiling smiley
Danke nochmal an alle beteiligten für die Hilfestellung smiling smiley


denke mal die 1,2mm sind noch nicht die finale einstellung, da ich manchmal ganz hauchdünne "spinnenweben" habe...die kann man fast schon wegpusten...mal schauen ob die auch noch weggehen wenn ich z.B. 1.5mm retract mache
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
05. March 2018 13:42
Und kälter drucken.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
05. March 2018 15:12
... oder "Lift" einstellen, falls der Slicer das her gibt. Solange die Düse Kontakt zum frisch Extrudierten hat, besteht Gefahr, dass Material mitgezogen wird, das sich dann als Spinnweb zeigt.

H.
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
07. March 2018 01:22
Ja gibts - probier ich aus. Danke smiling smiley

ich drucke mit 205°C - das ist für das Filament die optimale temperatur smiling smiley
Re: Knistern beim extrudieren - Anet A8
07. March 2018 03:00
... "optimale Temperaturen" gibt es nur im Bundle mit der passenden Geschwindigkeit in Relation zur zu extrudierenden Menge Material. Das ist also schon recht variabel. Oder anders ausgedrückt, alle Parameter müssen in Gegenseitigkeit darauf eingestellt sein, dass das Material hinreichend aufgeschmolzen werden kann, ohne dabei zu verbruzzeln. Obendrauf kommt dann noch der Zusammenhang mit mehr oder weniger guter Layerhaftung versus hinreichender Kühlung des Frischgedruckten.
So ganz einfach ist das mit dem 3D-Drucken nun wieder nicht. Aber zum Einstieg ist ein gutes Mittelmaß für alles immer ausreichend, meistens wenigstens. Den Rest muss man ausprobieren, weil eben gerätebezogen und materialbezogen sehr von einander abhängig. Out-of-the-box funktioniert nur bei wenigen Fertigdruckern und das auch nur mit deren Material und bei deren Muster-Modellen. Da passt alles zusammen. Danach kommt dann das "böse Erwachen".

Zur Analyse von Druckfehlern ist das hier ein gute Anlaufstelle:

[www.simplify3d.com]

H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.18 03:01.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen