Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl

geschrieben von Leeroy Jenkins 
Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 07:41
Huhu liebe Printer Fan Gemeinde ^^

Ich setze mich seit geraumer Zeit mit dem Thema 3 d Printer auseinander , leider ist der Umfang immens groß so dass ich vll ein bisschen hilfe bräuchte winking smiley

Bisher habe ich leider noch keinen Drucker und somit nur theoretisches wissen, habe ebenfalls das Buch vom franzis Mendel verinnerlicht um mehr wissen anzueignen,
Soll sich aber bald ändern ^^
Für den Anfang kommt ein günstiges Kit daher, um Praxis Erfahrung zu sammeln,
Aber darum geht's nicht, soviel nur zur Vorgeschichte ^^

Ich bin ein DIY Mensch, und mache immer alles selbst in Eigen Regie, ob das nun die eigene Wohnung bauen war im Stein auf Stein Verfahren , innenausbau, oder andere Projekte,
und somit muss auch ein eigener printer nun in meine
"Im leben gemeistert Liste"

Beim recherchieren hab ich mich immer über den Aufbau vieler Drucker gewundert, und einen eigenen mechanischen Aufbau mit größerem bauraum einfallen lassen um dann festzustellen das eine vereinfachte/ kleinere Version davon vom ultimaker benutzt wird


Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

Da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

Mfg Sery ^^
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 07:44
Mein Gedanke waren aber 4 separate Druckköpfe auf 2x x-/ und 2x y- achsen,
Somit komme ich aber auf eine Summe von 9 separaten Stepper( evtl 10 bei doppel z)

Und das arduino unterstützt nur ±5?
Duet WiFi + Erweiterung könnte evtl 10 ? wenn ich es richtig verstehe?
Läuft dann aber mit einer anderen Firmware? Kann diese dann auch z-y-x-u-v als Achse und 4 extruder ansteuern? (U/v als y2/x2)

Ist das Vorhaben nun in der Planung und Entwicklung bereits an der Elektronik gescheitert, oder wäre dies dennoch zu bewerkstelligen ?

Für Mechanik hab ich als Mechaniker ein Händchen, nur beim Programmen Part bin ich ein wenig eingerostet und eher Anfänger ^^ aber mit viel Enthusiasmus und Kreativität

Mal sehen was die Profis dazu zu sagen haben


Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

Da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

Mfg Sery ^^
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 09:19
Der Hummelspruch ist ja gut... aber:

wie glaubst Du denn mit zwei Achsenpaaren und dann noch mit Dualextruding arbeiten zu können ?
Nicht das ich glaube es wäre unmöglich aber ich stelle mir die Frage wie Du die ganzen Justageprobleme in den Griff bekommen möchtest.
Die meisten User mit Dualextrudern kennen das Problem der Justage der beiden Nozzlen (Höhe, Offset, Siffen und nur die wichtigsten zu nennen) und dann möchtest Du das ganze noch mit unbekannten Faktoren multiplizieren... Chapeau... mutig.

Alternativ sehe ich auf Anhieb drei Dinge die für Dich einen Blick wert sein dürfte:

Die Diamon Nozzle als einfache 3 fach Lösung,
Fridis Monster (hier im Forum suchen) damit ist sogar Farbmischung möglich
oder bei Josef Prusa auf Github stöbern und sich dort die Multi Material Option ansehen, da dort alles OpenSource ist....

Ganz Allgemein:

Ich hatte für meinen 2ten Drucker auch viele Funktionen angedacht und bin partiell an der Realität gescheitert.
(der erste eigene Drucker soll ja auch was ganz besonderes sein).

Ein Tipp wäre erstmal kleine Brötchen zu backen, als ein Projekt am Start zu haben welches nicht realisiert wird, weil das echte Leben doch immer wieder für Überraschungen gut ist. Seit fast zwei Jahren dümpelt ein toller angefangener Delta bei mir im Keller vor sich hin...auch zu hochfliegende Pläne !

Vielleicht wird Deine Konstruktion ja eine Hummel.... und fliegt obwohl sich das hier wahrscheinlich nur wenige vorstellen können.

Schau Dir auch mal das RADDS mit einem Arduino Due an... da gibt es ein Expansion-Board.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.18 09:21.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Wood) CTC - i3Clone a.D.
(Yellow) i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 )
(Green) Prusa i3-MK3
(Red) DICE von Skimmy
(Blue) Anycubic Chiron
(Grey) Qidi-Tech X-MAX

Luclass
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 09:35
Die 3 Vorschläge schaue ich mir heute abend mal in ruhe an ^^

Wegn deinem ersten absatz , naja justage Problem sind sehr zu erwarten, aber eine Justierung seh ich theoretisch nicht ausgeschlossen ^^ für jedes Problem findet sich eine Lösung

Praxis kann sich natürlich von der Theorie unterscheiden ^^
Wenn ich plane, dann plane ich im voraus, auch mit Eventualitäten, um später nicht vor an unerwarteten Hindernissen zu scheitern.
Deswegen würde das Setup am Anfang auch nur mit einem Kopf laufen, und nach und nach die weiteren dazu ergänzt.

Aber wenn es heißt, es gäbe keine Möglichkeit das Software/hardware technisch zu bewerkstelligen, dann könnte ich mir den komplizierteren Aufbau sparen, und abgespeckt bauen ^^

Muss ja keine unnötigen Material kosten haben
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 09:51
Die Frage die mir hochkommt:

Willt Du nur einen möglichst komplexen Drucker bauen oder möchtest Du auf die vier Farben (Filamente) hin arbeiten.

Im ersten Fall Respekt wenn der mal richtig läuft und dann noch passable Druckqualität liefert,
im zweiten Fall sehe ich das Dein Ansatz zwar spannend aber oversized ist.

Würde mich nur mal so interessieren....


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Wood) CTC - i3Clone a.D.
(Yellow) i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 )
(Green) Prusa i3-MK3
(Red) DICE von Skimmy
(Blue) Anycubic Chiron
(Grey) Qidi-Tech X-MAX

Luclass
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 10:01
Also der Grundgedanke dahinter war eigentlich mehr speed, (2 Köpfe doppelt so schnell. 4 Köpfe 4 mal so schnell, bei gleicher Größe)
Deswegen 4 Stück über idex gesteuert, die entweder 4 eigene kleine Ergebnisse liefern oder zusammen ein großes "schneller" drucken,
Wenn dann noch Kapazität da wäre kann man über die Diamant nozzle und weitere Motoren immernoch auf mehr Farben gehen ^^
Mein Augenmerk lag eher auf Vergrößerung des bauraum ohne zeitverlängerung
Für reinen mehrfarben druck, wäre das wahrlich oversized*lol*


Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

Da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

Mfg Sery ^^
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 12:26
Hallo Sery
Ich fürchte du hast trotz deinen Lektüren keine Ahnung wie ein 3d Drucker funktioniert, sonst wüsstest du dass dein Konzept keine Vorteile bringt. Ich empfehle dir dringendst zuerst einen kleinen Drucker hier aus dem Forum nachzubauen. Das Geld und die Zeit welche du dafür aufwendest sparst du vielfach wenn du anschliessend deinen Traumdrucker baust. Zudem ist es ein grosser Vorteil wenn du schon einen Drucker hast um Teile schnell selbst anfertigen zu können.
Gruss
Hansjürg
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 13:25
Hm belehrt mich eines besseren wenn ich mich täusche, aber ganz simple erklärt, die Düse wandert in x/y Richtung hin und her und legt währenddessen Material ab. Je layer geht z eine Schicht weiter.
Z.b. für einen Würfel muss die Düse z.b. 20 cm in x Richtung zurück legen, das ganze dann 20 cm in y( bei 0,5 mm pro Fahrt sind das 400 mal wandern in x Richtung) und das ganze in 400 schichten.

Jetzt hat man 2 Düsen auf der x Achse, also legt jede davon 10 cm zurück, pro Reihe, das ganze dann 400 mal in y Richtung usw... Also Fazit doppelte Geschwindigkeit bis der Würfel fertig ist??
Nun verdoppeln wir das ganze, weil auf y auch nochmal je eine zweite Düse ist, also ist pro layer eine Würfel Schicht 4 mal so schnell fertig, da jede Düse ein Rechteck 5x5x20 druckt...
Aber nein bringt keinen Vorteil...

War zu erwarten, dass auch solche Kommentare kommen, aber sind hier nicht förderlich ^^
Es geht darum 9/10 oder mehr Stepper anzutreiben,
ob es geht, und wenn ja mit welcher Hardware machbar.


Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

Da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

Mfg Sery ^^
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 13:58
Genau diese überlegung ist falsch. Zuerst werden immer die äusseren Linien gezogen, und dann das infill gemacht. Die äusseren Linien halten viel besser zusammen wennsie am Stück sind, wenn du das viertelst hast du viele Sollbruchstellen. Zudem wird die Druckgeschwindigkeit rapide einbrechen weil so viele Motoren zur selben Zeit angesteuert werden müssen. Das zu druckende Teil muss auch ziemlich gross sein, da jede Düse etwas Platz benötigt, und wie du das Slicen möchtest weiss ich auch nicht.

Ich denke wirklich du investierst hier viel Zeit in ein Projekt welches du mit ein bisschen Erfahrung ganz anders angehen würdest. Aber wenn dus wirklich angehen willst, benötigst du sicher eine 32bit Steuerung wegen der benötigten Rechenleistung. Das Radds war schon ein uter Tipp. Da sind mit der Erweiterung oder einem cnc shild 8 Stepper möglich und du hast noch einige freie Pins.
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 14:05
Spätestens beim Kreuzen der schon gedruckten Areale sind Kollisionen vorprogramiert.
Den Slicer, der sowas kann, mußt du warscheinlich erst entwickeln. Die paar Motoren an irgendeine
Elektronik ranzubasteln ist dein allerkleinstes Problem.
Wie Hansjürg schon schrieb, du hast keine Ahnung.


Gruß Jürgen

Alles wird jut
Yet another Core XY 'YacXY'
Triffid_Hunter's_Calibration_Guide/de
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 14:15
Quote
Leeroy Jenkins
War zu erwarten, dass auch solche Kommentare kommen, aber sind hier nicht förderlich ^^
Es geht darum 9/10 oder mehr Stepper anzutreiben,
ob es geht, und wenn ja mit welcher Hardware machbar.

Nach solchen Sprüchen wird dir schwerlich noch jemand helfen wollen.

Wenn du dir überlegst, wie mehrere Duckköpfe gleichzeitig das selbe Teile drucken sollen, sich dabei nicht ins Gehege kommen, jeder Druckkopf wissen soll für welchen Bereich er zuständig ist, sollen Bohrungen grundsätzlich nur von einem gedruckt werden oder soll jeder Druckkopf eine halbe Bohrung drucken – um nur mal ganz wenige krasse Punkte aufzuführen.
Wenn du das alles gelöst hast und noch eine passende Software gefunden hast, werden Stepper noch das geringste Problem sein…

Und ja, der "Hummelflug" von Korsakow, auf Klavier, ist sicherlich leichter zu stemmen smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.18 14:34.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
CR10-V2
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 14:42
Was meinst du mit " nach solchen Sprüche..."
Was ist daran auszusetzen?
Die aussage "du hast keine Ahnung, mach lieber erstmal was anderes" ist ja nicht mal konstruktive Kritik, und hilft mir in kleinster Weise
un darauf bezogen, war dass, das es zu erwarten war, das sowas kommt.

Ich meine, ja mir fehlt die Erfahrung, ja ich frage nach Hilfe, und da waren die restlichen Aussagen effektiver, sowohl die Anmerkungen was dem Vorhaben im weg steht, zwecks justage, und outline am Stück, statt gestückelt...

Als auch die Empfehlungen für Alternativen , nach welchen ich mal kucken soll.

Das Ding mit der Kollision wurde doch beim idex mit 2 köpfen auf x realisiert, warum dann nicht auf y auch machbar

Sollte der "Spruch" irgendwie plump oder abwertend rüber gekommen sein, tut es mir leid, so war es nicht beabsichtigt


Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

Da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

Mfg Sery ^^
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
15. March 2018 15:51
Versuch einer möglichst sachlichen Antwort:

Grundsätzlich ist es bei der Fülle an frei verfügbaren Informationen eher schlecht,
wenn man etwas vollkommen Neues bauen möchte und andere fragen muß.
Dann hat man normalerweise zu wenig Hintergrundwissen.
Man sollte schon selbst in der Lage sein, über die Machbarkeit eine Entscheidung zu treffen.
Fragen zu konkreten Problemen bei der Umsetzung sind dann etwas anderes.

Der Ratschlag von hafo ist gut gemeint und goldrichtig.

Der Idex kann zwar theoretisch mit beiden Extrudern am selben Bauteil in einem Layer arbeiten, das bringt aber
keinen Zeitvorteil und birgt die oben schon angeführten Nachteile.
Antworten auf die Frage nach den Fähigkeiten des Duet(-Wifi) findest Du hier:
[github.com]
[www.duet3d.com]
Die Firmware und den Slicer für deinen Drucker müßtest Du, wie auch schon angeführt, wohl selbst entwickeln.
Ohne Programmierkenntnisse ist das ein mehr oder weniger hoffnungsloses Unterfangen.

Herzl. Grüße
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
16. March 2018 04:02
hmmmm...das ist so ein Ding...nicht durchdacht...
Sorry.... wenn ich da mal so ehrlich bin

warum ?

Jeder Druckkopf braucht Platz und allein bei Dual-Extrudern wird der Bauraum um mindestens 5-7 cm verringert
(ja klar... dann wird der Bauraum größer angesetzt und damit werden auf sicher die Probleme der mechanischen Stabilität NICHT kleiner)

Wie willst Du denn sicherstellen das die Druckköpfe nicht kollidieren (nicht vergessen... das Filament muss ja auch zugeführt werden ohne das sich lustige Knoten bilden.)

Wenn Du Speed willst sind zwei Drucker die Lösung ... aber nicht ein Drucker mit 4 Köpfen an 2 Achsenpaaren. (ich sach nur Hummel)

Unabhängig davon das mir z.Zt. keine Firmware bekannt ist die so etwas zulassen würde. ( Also selbst Proggen)

Nach meiner vorsichtigen Einschätzung sind Bauräume um die 400 mm-500 mm das maximum was mit den Standardkomponenten gerade noch so mit vertretbarer Druck-Qualität erreichbar sind.

und leider.... was wir hier so betreiben ist leider keine schnelle Technik. Druckzeiten von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen sind durchaus nicht selten.
Der Need for Speed ist schon bei uns allen da...doch der FDM-Technik sind Grenzen gesetzt... und eine Grenze ist: es ist nicht schnell.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.18 04:08.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Wood) CTC - i3Clone a.D.
(Yellow) i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 )
(Green) Prusa i3-MK3
(Red) DICE von Skimmy
(Blue) Anycubic Chiron
(Grey) Qidi-Tech X-MAX

Luclass
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
16. March 2018 06:13
Viele scheitern schon beim kartesischen Drucker mit einem Bauraum von 200x200mm und einem Extruder. Zum Teil sehen die Drucke aus wie Freihand mit dem 3D-Stift gezogen. Für jemanden der null Erfahrung mit 3D-Druck hat und noch nie einen sauberen Layer abgelegt hat, ist dieses Vorhaben fern jeglicher Realisierbarkeit. Nimm es hier niemanden übel wenn man versucht Dir diese Flausen ganz schnell auszutreiben... Der Weg zu einem sauberen, zuverlässigen Drucker mit guten Ergebnissen ist lang und keines Falls Plug & Play. Beherzige die Tips hier. Erstmal etwas Simples aufbauen - die Probleme werden dann ganz schnell klar. Für groß, schnell und in einer großartigen Qualität. würde ich jenseits des FDM-Verfahrens suchen. Das kann man einfach nicht unendlich skalieren.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Kleine Hilfestellung bezüglich elektronischer Hardware auswahl
16. March 2018 07:37
Bevor du anfängst so ein Ding zu bauen oder auch nur Teile dafür zu kaufen nimm dir Lego oder sonst was zur Hand und probier aus was du dir da vorstellst.
Wenn du einen 3D Modeller beherrscht ist auch das eine Option. Du wirst feststellen das du auf Abhängigkeiten stößt die du völlig übersehen hast. Ausser in wenigen idealen Szenarien (Würfel) wird es auch mit hohem Hardwareaufwand nicht möglich sein deine Idee zu realisieren.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen