Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung

geschrieben von Projektteam 
Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
21. April 2018 04:33
Hallo,

wir sind ein Projektteam im Bereich Maschinenbau und haben dieses Semester die Aufgabe bekommen, eine Arbeitserleichterung für die Vor- und Nacharbeiten beim FDM-Druck zu entwickeln. Wie genau diese aussehen soll ist aktuell noch offen.

Ich würde mich freuen von Euch Informationen dazu zu bekommen: Welche Arbeitsschritte bei der Vor- und Nachbereitung sind umständlich oder bereiten Schwierigkeiten? An welchen Punkten wäre eine Erleichterung wünschenswert?

Bitte seht uns nach, dass wir uns noch in die Thematik einarbeiten müssen. Bislang hat noch keiner von uns mit 3D-Druckern gearbeitet. Daher werden wir vermutlich auch das ein oder andere Mal nachfragen müssen.

Bislang war ich auch noch nicht in Foren aktiv - bin deshalb also dankbar für ein wenig Orientierungshilfe.... (irgendwann ist halt immer das erste Mal)

Viele Grüße
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
21. April 2018 04:43
Hallo,

ich komme aus einer ähnlichen Richtung wie ihr, daher 2 Punkte:

1. Schnappt euch nen Drucker und druckt und druckt. Additive Fertigung versteht man nur, wenn man es selbst ausprobiert hat, sonst bleibt es einfach nur Theorie. Vor allem ist es so einfach und die Kosten sind nicht wirklich hoch.

2. Als Einstieg für absolute Beginner, schnappt auch folgendes Buch: 3D-Druck für alle: Der Do-it-yourself-Guide Buch von Florian Horsch
Da stehen alle wichtigsten Punkte kompakt drinnen und ihr habt einen guten Überblick, gibt es in in fast jeder Bibliothek bzw. könnt ihr es über die Fernleihe bekommen.

Ansonsten gibt es zu jedem Thema schon einen Thread im Internet, daher hilf euch googlen mehr als hier auf Antworten zu warten, ihr lernt dabei auch mehr. Es gibt sehr viele Projekte von Unis und Schulen die hier einen Beitrag starten und nach Hilfe fragen, aber es kommt nichts zurück. Wenn man euch helfen sollte, dann haltet das Forum auf dem aktuellen Stand auch wenn euch keiner antwortet, es lesen trotzdem sehr viele mit. Von welcher Uni seit ihr? In jeder größeren Stadt gibt es ein Fablab, Makerspace oder Repaircafe schaut euch den unbedingt mal an und sprecht mit den Leuten vor Ort.

Viel Spaß im Projekt

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.18 05:36.
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
21. April 2018 04:47
Hallo,

ersteinmal würde mich interessieren, mit welcher Erwartungshaltung dein / euer Beitrag entstanden ist?

Hättet ihr hier einmal ein wenig gelesen, so gäbe es zumindest eine Basis für eure Frage, was zumindest verschiedene Druckmaterialien angeht. Dass es euch hier von Adam und Eva an berichtet und fertig serviert wird, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Weiterhin halte ich es für obligatorisch, dass ihr euch mit dem Thema 3D-Druck beschäftigt, euch einen Drucker anschafft und selbst probiert. Verschiedene User würden euch völlig verschiedene Erfahrung zu völlig verschiedenen Materialen und mit völlig verschiedenen Ergebnissen berichten.

Trotzdem viel Erfolg bei eurer Arbeit.

Gruß
Sven


Delta Hexagon M ** Repetier FW ** Repetier Server Pro
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
21. April 2018 04:48
Um welche Vorarbeiten soll es gehen?
Nacharbeiten gibt es keine, wenn richtig (druckgerecht) konstruiert wurde und der Drucker gut kalibriert ist.
Einen Beitrag dazu habe ich auch hier geschrieben: [www.rc-network.de]

Um überhaupt etwas über 3D Drucken zu schreiben, sollte man sich sehr eingehend damit beschäftigt haben.
Und ohne praktische Erfahrung wird man kaum etwas belastbares zu Wege bringen.

Edit:
Ich sehe gerade, wir Drei haben gleichzeitig geantwortet smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.18 04:59.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker: Wersybot - seit 2012 smiling smiley
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
22. April 2018 15:17
Hallo,

danke für eure Rückmeldungen.

Unser Aufgabe ist sehr offen gehalten. Daher ist meine Frage auch noch so unspezifisch. Nächste Woche geht es ins FabLab. Dann können wir mit anderen Usern sprechen und ggf. sogar schon selbst ausprobieren. Spätestens beim nächsten offenen Lab sollte es klappen.

Das Buch werde ich nachher über Fernleihe ordern. In unserer Bib habe ich es nicht gefunden. Bei den Materialien ist noch alles offen. Unsere erste Aufgabe ist quasi einen ersten Rahmen zu stecken, wo wir uns bewegen wollen. Klar kriegen wir nicht alles auf dem Silbertablett serviert. Das wollen wir ja auch gar nicht.

Unsere Hoffnung war, schon mal einen ersten Input vorab von anderen Usern zu bekommen. Wenn wir spezifischere Fragen haben, werde ich mich in den nächsten Wochen nochmal melden.

Viele Grüße

In den Foren werde ich jetzt abends ein bisschen querlesen. Denke, es wird einfacher etwas zu finden, wenn wir wissen, wo wir hin wollen....

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.18 15:19.
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
22. April 2018 16:07
Für die Vorbereitung sollte es vor allem um die Überprüfung von Modellen gehen. Nicht jeder 3D-Druck-Begeisterte hat auch das Bauchgefühl, ob etwas möglicherweise ohne Support gedruckt werden könnte, kann entscheiden, ob bei diesem Objekt ein Grid gedruckt werden sollte, um die Adhäsion auf dem Druckbett zu verstärken. Dabei könnte Software helfen, Modelle zu schecken und Tipps zu geben.

Bei der Nachbearbeitung könnten Werkzeuge helfen, die eine einfache Ablösung der Modelle ermöglichen. Ist aber auch möglich, dass je nach benutzter Druckplatte das gar nicht so problematisch ist, ich drucke auf Glas, da ist das manchmal schone extrem fest.
Bei ABS-gedruckten Modellen könnten "genormte" Bedampfungs-Umgebungen, um das Modell mit Aceton-Dampf zu glätten, weiterhelfen, auch mit Software-Unterstützung, um zwischen glatter Oberfläche und möglicher Detailgetreuheit wählen zu können.


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
23. April 2018 05:20
Ich glaube schon, dass wir Euch bei Euren Projektideen ein wenig helfen können - auch wenn die anderen Schreiber hier natürlich recht haben: ihr werdet Euch schon intensiv einarbeiten müssen in 3D-Druck, damit das Projekt dann gute Ergebnisse bringt.

Also ich hätte schon ein paar Ideen, was im 3D-Druck vereinfacht werden könnte.

Aber ich würde noch einige Infos brauchen - "Arbeitserleichterung für Vor- und Nachbereitung" ist etwas zu wenig. Folgende Fragen fallen mir gleich jetzt dazu ein:

  1. Wollt ihr ein Hardware- oder Software-Projekt umsetzen?
  2. Geht es wirklich nur um Prozesse vor und nach dem Drucken, oder kann sich das Projekt auch auf Prozesse während dem Drucken beziehen?
  3. Welchen Hintergrund habt ihr? Oder anders: Was "könnt" ihr?
  4. Soll sich Euer Projekt auf ein Druckermodell, auf eine Gruppe von Druckermodellen (z.B. kartesische Drucker) oder auf 3D-Druck ganz allgemein beziehen?
  5. Auch sehr wichtig: Was passiert mit Eurem Projekt, vorausgesetzt ihr seid damit erfolgreich? Werden Eure Ergebnisse Open Source (also der Community zur Verfügung gestellt)?
  6. Gibt es andere Einschränkungen?
Re: Projekt: FDM - Arbeitserleichterung bei der Vor- und Nachbereitung
30. April 2018 09:57
Hallo,

es wäre echt gut, wie oben geschrieben, ein paar mehr Informationen zu bekommen, vor allem wo eure Stärken sind.

Der Ablauf ist zwar bei jedem mehr oder weniger gleich, gestaltet sich aber trotzdem bei jedem Drucker anders.

Aber hier mal ein grober Ablauf was getan werden muss damit ihr einen Überblick habt:

1. Besorgen/erstellen von CAD-Daten
2. Wie von Minihawk geschrieben überprüfen der Modelle, Support?, Raft? und 3D gerechtes Design? (zählt auch zu Punkt 1)
3. Slicen, das ist so das Schwierigste, die richtigen Parameter einzustellen. (Größte Erleichterung möglich, aber hier ist viel Erfahrung mit seinem Drucker gefragt, für die perfekte Einstellung)
4. Bei "recht ordentlichen" Druckern, Filament rein und Start.
5. Modell aus dem Drucker nehmen.
6. Je nach Drucker Nacharbeit, umso besser Drucker/Einstellung (Punkt 3), desto weniger Arbeit.
Support entfernen, da mein Drucker noch nicht so gut eingestellt ist muss ich ab und zu mal an einer Ecke mit einer kleinen Feile ran.

Gruß
Physikgamer


Gruß
Physikgamer

Mein Drucker: Riesen Stahl Core-XY
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein
Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht. Albert Einstein
Albert Einstein Zitate
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen