Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Z-Achse Stopp-Punkt

geschrieben von Claudior 
Z-Achse Stopp-Punkt
16. May 2018 16:57
Hi Leute
Ich sehe euch schon die Augen rollen wegen meiner Frage aber ich komme einfach nicht auf die Lösung....confused smiley

Ich habe einen Wanhao Duplicator i3 Plus Mark 2. Der Drucker hat zwar ein Auto bed leveling, aber ich möchte doch zuerst das Druckbett sauber mit der manuellen Funktion ausrichten. Ich habe es gemacht wie in der Anleitung, die Schrauben des Druckbetts ganz angezogen und anschliessend das manuelle Leveling durchgeführt. Beim ersten Messpunkt berührt der Extruder ganz leicht das Druckbett, ich kann aber die Schraube nicht noch mehr anziehen, bei den anderen Messpunkten dasselbe. Wie und wo muss ich ansetzen damit der Extruder ca. 1 mm über dem Druckbett stehen bleibt, ich kann dann mit den Federschrauben den korrekten Abstand einstellen.
Im Druckermenu habe ich keine Möglichkeit gefunden. Beim manuellen Leveling kann ich zwar die Z-Achse schrittweise verändern, die Werte bleiben aber nicht erhalten, wenn ich den Messpunkt erneut aufrufe sind die Einstellungen "vergessen". Ansonsten habe ich nur noch Motoreinstellungen gefunden. Dort war die Z-Achse auf 400.5 eingestellt, ich habe mich nicht getraut den Wert zu verändern und weiss leider auch nicht welche Auswirkungen das hat. Meine "Anleitung" schweigt sich darüber aus...

Leider habe ich trotz stundenlanger Suche keine Lösung gefunden, ich vermute ich such an der falschen Stelle und wäre über einen Tipp sehr dankbar!
Gruss
Claudio
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
16. May 2018 17:47
Ich kenne Deinen Drucker nicht, aber vielleicht hilt es noch spät am Abend:
An meinem Anet A8 versetze ich dazu den Endschalter für Z. Der ist mit Flügelschrauben auf einem Träger und der wiederum in Langlöchern am Rahmen befestigt und somit verschiebbar.

H.

PS: die Federn werden im Endstadium der Einstellerei nur wenig angezogen, denn die sollen ja das Bett beweglich halten, wenn der Druckkopf versehentlich da rein haut. Sonst gäbe es Kleinholz.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.18 17:49.
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
16. May 2018 18:40
Die Frage müsstest Du beantworten können:

Wie wird denn die Z-Höhe ermittelt wenn Du manuell Leveln möchtest ??
Gibt´s einen Endschalter oder wird die Höhe mit dem ABL-Sensor bestimmt ?

Im ersten Fall musst Du prüfen ob der Drucker eine Einstellschraube hat und diese Anpassen.
Im zweiten Fall müsstest Du den Sensor etwas lösen und etwas näher ans Bett setzen.

Das Bett sollte so stramm wie möglich eingestellt werden.
Die Aussage das Bett solle beweglich bleiben ist ziemlicher Unsinn, denn je schwerer das zu druckende Modell wird, desto unpräziser kann der Druck, gerade bei schnellen Richtungswechseln, werden.
Eine "weiche" Bettaufhängung nur in der Z-Achse... tja.... wäre fein....


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Wood) CTC - i3Clone a.D.
(Yellow) i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 )
(Green) Prusa i3-MK3
(Red) DICE von Skimmy
(Blue) Anycubic Chiron

Luclass
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 02:34
Quote
luclass


Das Bett sollte so stramm wie möglich eingestellt werden.
Die Aussage das Bett solle beweglich bleiben ist ziemlicher Unsinn, denn je schwerer das zu druckende Modell wird, desto ....

So ein Mist aber auch! Dann drucke ich seit Jahre falsch, wäre ich jetzt ohne Deine Hilfe nicht drauf gekommen. Danke Dir!

H.

PS: Mein "Milchtüten-Test mit 5 Packungen = 5 Kg hat die Federn an meinem Mankati NULL bewegt. Wenn aber schon mal ein Fehler aufgetreten war, hat die Ceran-Platte das mit genau dieser Einstellung schadlos überstanden.
Wozu sind überhaupt Federn da, wenn ich sie auf Block setze? Wenn ich es richtig gelesen und verstanden habe, geht es hier um die Grundeinstellung. Und die am untersten Punkt, wo es nichts mehr nachzustellen gibt, anzusetzen ist in der Tat ein ziemlicher Unsinn. Denk mal drüber nach!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.18 02:35.
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 02:46
Zuerste einmal vielen Dank für die schnellen Antworten!

Quote
horst.w
An meinem Anet A8 versetze ich dazu den Endschalter für Z.
Einen Endschalter habe ich an der Z-Achse keinen gefunden. Nur bei der Y und X Achse ist so einer vorhanden.

Quote
luclass
Wie wird denn die Z-Höhe ermittelt wenn Du manuell Leveln möchtest ??
Gibt´s einen Endschalter oder wird die Höhe mit dem ABL-Sensor bestimmt ?

Im ersten Fall musst Du prüfen ob der Drucker eine Einstellschraube hat und diese Anpassen.
Im zweiten Fall müsstest Du den Sensor etwas lösen und etwas näher ans Bett setzen.
Ich gehe davon aus, dass die Höhe durch einen Sensor ermittelt wird da ich keinen Endschalter an der Z-Achse finden kann. Was mich allerdings verwirrt ist die Tatsache, dass beim auto bed leveling der Extruder bei allen 6 Messpunkten ganz knapp über dem Bett stoppt. Denn genauen Abstand kann ich aber nicht messen, da er sofort zum nächsten Messpunkt fährt. Ich gehe deshalb davon aus, dass das auto bed leveling ziemlich gut funktioniert. Als gute Basis möchte ich aber das Druckbett manuell schon so genau wie möglich ausrichten. Beim manuellen Leveling verhält sich der Extruder anders, er berührt ganz leicht das Druckbett. Als ob zwei verschiedene Sensoren messen würden.... Ich habe ein paar Fotos angefügt.
Quote
luclass
Das Bett sollte so stramm wie möglich eingestellt werden.
Die Aussage das Bett solle beweglich bleiben ist ziemlicher Unsinn, denn je schwerer das zu druckende Modell wird, desto unpräziser kann der Druck, gerade bei schnellen Richtungswechseln, werden.
Daran hatte ich nicht gedacht, macht natürlich Sinn....
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG_3452 (Groß).jpeg (227.5 KB)
Öffnen | Download - IMG_3454 (Groß).jpeg (271.2 KB)
Öffnen | Download - IMG_3453 (Groß).jpeg (291.5 KB)
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 03:08
Dein manuelles Leveln hat doch zum Ziel, dass dein Bett von Grund aus möglichst eben zur XY-Ebene liegt und somit die Korrektur durch die ABL minimalst wird – richtig?
Wenn ja, ist es doch völlig irrelevant mit welchem Abstand du diese Parallelität herstellst. Parallel ist parallel ob 0,1mm Abstand oder 10mm.


P3Steel Toolson MK2 / TMC2209 + TMC2100 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 03:27
Quote
MeisterMJ12
Dein manuelles Leveln hat doch zum Ziel, dass dein Bett von Grund aus möglichst eben zur XY-Ebene liegt und somit die Korrektur durch die ABL minimalst wird – richtig?
Wenn ja, ist es doch völlig irrelevant mit welchem Abstand du diese Parallelität herstellst. Parallel ist parallel ob 0,1mm Abstand oder 10mm.

Völlig richtig, nur kann ich die Parallelität nicht herstellen da mit voll angezogener Schraube der Extruder immer noch leicht das Druckbett berührt.
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 04:03
Besteht die Möglichkeit die Z-Achse manuell zu homen und dann um einen Betrag zu verfahren? Sprich aufsetzen lassen, dann den Kopf xmm heben, Bett ausrichten und ABL testen.
Wobei die Frage immer noch bleibt, was lässt den Drucker in dieser Position stoppen, wenn es nicht der ABL Sensor ist. hier muss irgendwo ein Sensor verbaut sein.

@horst.w: Die Federn sollten nicht auf Block laufen (das mag keine Feder), sondern ordentlich gespannt sein. Also am besten kurz vor Block. Die Aufgabe der Feder ist nicht, das Bett sanft gegenüber des Hotends zu gestalten; sondern um als Gegenhalt zum Bett einstellen sein. Manche Drucker verwenden statt der Feder 2 Muttern, eine oberhalb und eine unterhalb der Bettfixierung. Das einzustellen ist der größte Krampf, verdeutlicht aber am besten die Funktion der Feder.



P3Steel Toolson MK2 / TMC2209 + TMC2100 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 04:12
Hey...

also: die Federn dienen dazu, das Druckbett möglichst stramm zu haben. Ein durch lockere Federn wabelndes Druckbett zeigt nachher beim Druck sehr unschöne Effekte.

Du hast deine Federn jedoch zu stramm gezogen. Bei optimaler Einstellung sollte sowohl nach oben, als auch nach unten noch "Luft" sein.

Du hast, auf den Bildern zu erkennen, einen "Abstandssensor", das ist das Dingen mit der blauen Kappe unten (letztes Bild). Durch Variation der Höhe dieses Sensors stellst du die Z-Achsen-Höhe ein.

Von mir empfohlenes Vorgehen (VOR dem Bewegen der Düse sicherstellen, dass sie nicht auf dem Bett aufliegt -> hochfahren!):
- Alle Schrauben am Druckbett so einstellen, dass die Federn zwar stramm sind, jedoch noch Luft nach oben und unten haben.
- In einer Ecke anfangen und die Düse so einzustellen, dass sie das Druckbett gerade so berührt (z=0).
- Danach den anderen Punkt innerhalb der X-Achse einstellen (vorheriger Punkt bspw. vorn links, dann hier vorn rechts)
- Danach die Düse in die Mitte der X-Achse fahren und dort einstellen
- Danach Stück jeweils hinten links und hinten rechts fein-einstellen
- Wichtig: nochmal alle anderen Punkte kontrollieren und ggf. nachstellen, ist eine Sisyphos-Arbeit
- Erst aufhören, wenn wirklich alle Punkte passen, sonst wird's mit dem Druck nix!!!!

Schöner ist es IMHO das Druckbett nur an 3 Punkten zu befestigen, macht die Einstellerei einfacher, aber dazu gibt es hier auch verschiedene Meinungen!

Nun hast du z=0 ermittelt. Nun würde ich hergehen, die Achse ein wenig hochfahren und so einstellen, dass ein Blatt Papier drunter passt. Diese Höhe würde ich aber nicht am "blauen Sensor" einstellen, sondern als Offset in der Repetier einstellen. So hast du nachher eine wirklich saubere Möglichkeit, den tatsächlichen Offset für verschiedene Druckmaterialen transparent einzustellen. Anmerkung hier ist, dass die Papierhöhe ein sehr grober Richtwert ist, von dem mann aber ersteinmal ausgehen kann. Später ist Feintuning ganz sicher notwendig, kann dann aber über den z_offset erfolgen, ohne grob an der Hardware herumschrauben zu müssen.

Wenn du gut eingestellt hast, würde ich das ABL abschalten, das braucht kein Mensch an einem kartesischem Drucker. Ein gut eingestellter Drucker druckt über Monate mit dem richtigen Bettabstand (sofern nicht daran herumgebastelt wurde! ;-)

Viel Erfolg!

Gruß
Sven


Delta Hexagon M ** Repetier FW ** Repetier Server Pro
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 04:52
Ich bin doch etwas erstaunt, wie weit die Meinungen für die Federn auseinander gehen...
Tantilus R & P3 Steel Toolson haben beide gut dokumentiert gezeigt, dass Federn inzw aus der Mode sind und Silikondämpfer der neue Hit sind.
Viele weitere steigen auch endlich um und verbannen die Federn aus ihren Druckern. Selbst der Extruder kann über diese Silikondämpfer angezogen werden smiling smiley

Von den mechanischen Eigenschaften der Feder bzgl Spannung mal abgesehen, ist der einzige Zweck, dass du vom Bettträger (Y-Tisch in den meisten Fällen) einen Abstand zum Heizbett hast. Würde keine Feder drin sein, würde das Bett logischerweise einfach nur nach unten fallen.
Durch die Federn und die längeren Schrauben wird das Bett >immer< nach oben gedrückt. Um aber das Spiel (und auch die mechanischen Eigenschaften) zu umgehen, wechseln immer mehr auf die Silikondämpfer. Mehr Auflagefläche, keine Wärmeübertragung auf die Federn die etwas verfälschen können... gibt viele Gründe.

Ein komplettes Anziehen der Schrauben hält das Bett nun weit unten - allerdings ist nun kein Spiel mehr da, um das Bett zu nivellieren.

Also wie hier schon gesagt wurde - Luft lassen. Eine leichte Spannung reicht vollkommen, den Gewinn an Druckhöhe, wenn du die komplett anknallst, ist vernachlässigbar.

Dann zu deinem ABL:
1. Du hast nun mehrfach gesagt, dass wenn du die Federn komplett anknallst, die Düse beim Leveln das Druckbett leicht berührt... Jetzt schraub die Federn mal >fast< lose, dass das Bett nur auf den Federn aufliegt und mach noch ein ABL.
Das Ergebnis sollte eigtl so aussehen, dass deine Z-Achse nun nicht mehr 400.5 sondern 39X,X anzeigt - Druckhöhe wurde verloren. Gleichzeitig sollte die Düse beim Leveln wieder das Bett leicht berühren.

Damit hast du die Bestätigung, dass dein ABL funktioniert. Es erkennt immer den Abstand zum Bett.

2. Zieh nun die Federn leicht an und fahr manuell Z10 an. Danach Z1. Wenn der reale Abstand zum Bett den Werten entspricht, fahr Z0 an. Leg sicherheitshalber noch ein normales DIN A4 Papier o.Ä. darunter.
Hält deine Düse nun das Papier fest, aber ist nicht in den Drucktisch gerammt, so ist Z0 = Z0.
Fahr nun wieder auf Z0.2 (+/- 0.1mm), so dass das Papier wieder frei ist und du es bewegen kannst - dabei aber spürst, dass die Düse am Papier kratzt...
Sollte das Papier nicht fest sitzen, so ist Z0 = Z0.X, irgendein wert darüber. Das handeln die ABLs und Firmwares alle irgendwie anders... Damit kannst du aber auch arbeiten.

Nun das übliche Prozedere... Motoren abschalten, Druckkopf auf Ecke unten Links setzen mit dem Papier, Schraube vom Druckbett justieren dass es kratzt... Unten Rechts das gleiche, hinten rechts, hinten links. Danach alle Stellen noch mal prüfen ob alles passt.
Am Ende noch mal sicherheitshalber die Mitte - nicht dass dein Druckbett ein bisschen Konvex ist smiling smiley
Ansonsten hast du jetzt dein Druckbett plan zur X/Y Achse ausgerichtet.
Die Frage die bleibt: Ist auch deine X Achse parallel zur Oberfläche, auf der gedruckt wird, ausgerichtet? ^^

Nun kannst du das ABL noch mal drüber laufen lassen. Damit werden die kleinsten Abweichungen entsprechend noch mal ausgebessert.

Ich hoffe, das hat geholfen.
Und sollte ich auch irgendwo ins Fettnäpfchen getreten sein - wir helfen uns hier ja alle gegenseitig smiling smiley


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
17. May 2018 14:41
Zuerst einmal vielen herzlichen Dank für die super Unterstützung hier, ich weiss das wirklich sehr zu schätzen. Es wird einige Tage dauern, bis ich die beschriebenen Tipps ausprobiert habe, zumal ich momentan damit kämpfe, den Drucker mit dem PC zu verbinden. Bisher habe ich nur via SD-Karte gedruckt. Genauere Kontrolle habe ich wohl aber wenn ich den Drucker via PC ansteuere.

Ich werde mich wieder melden und euch berichten wie es mir (und meinem Drucker) ergangen ist.
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
18. May 2018 02:57
Eine Frage hätte ich doch noch...
Mit welchem Programm kann ich am besten den Drucker steuern, sprich verschiedene Punkte manuell anfahren (also wie z.B. von Terri beschrieben manuell Z10 anfahren)? In Cura habe ich nicht's entsprechendes gefunden...
Ich habe in euren Posts "Repetier" aufgeschnappt und gegoogelt. Kommt damit ein Anfänger klar oder gibt es etwas einfacheres? Ich scheue mich nicht vor einem gewissen Einarbeitungsaufwand, möchte aber auch nichts unnötig kompliziertes.

Anschliessend mache ich mich daran, eure Tipps "abzuarbeiten" :-)

Vielen Dank!
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
18. May 2018 05:46
RepetierHost ist neben Pronterface eines der beliebtesten und am weitesten verbreiteten Programme.

Alternativ kann man natürlich auch mitm RaspPi und Octoprint arbeiten - aber da ist man wieder ne Stufe weiter, kann zwar steuern, aber nicht das gleiche wie mit Repetierhost machen. Das spart dir jedoch das Problem mit dem "Drucker an PC hängen" smiling smiley


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
18. May 2018 12:53
Ich erlaube mir nochmals auf die Federn zurück zu kommen. Meiner Meinung nach haben Sie die Funktion die Schrauben unter Spannung zu halten, damit sie sich nicht verstellen. Die Alternative ist, wie bereits erwähnt, das Ganze mit zwei Muttern zu kontern.
Ich würde übrigens den Antrieb der Z Achse so dimensionieren dass der Druckkopf nicht beschädigt werden kann.
Re: Z-Achse Stopp-Punkt
05. June 2018 03:44
Ich möchte euch noch kurz ein Feedback zu meinem Problem geben.
Nachdem ich nun viele eurer Tipps ausprobiert habe, konnte ich mein Problem lösen. Der ABL Sensor war nicht sauber eingestellt, die Höhe des Druckbetts hatte gar keine Rolle gespielt. Egal wie hoch oder tief ich es mit den Federn eingestellt habe, beim manuellen Ausrichten hat der Extruder immer leicht das Druckbett berührt. Schlussendlich habe ich mich getraut und die Justierschraube beim ABL Sensor leicht verstellt. Und siehe da, ich kann das Druckbett nun auch manuell sauber ausrichten.

Nochmals herzlichen Dank für eure Tipps!
Claudio
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen