Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.

geschrieben von DFix1 
Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
05. June 2018 11:19
Ich habe einen Prusa i3, drucke PLA (mit welchem ich eigentlich zufrieden bin) auf eine beschichtete Alu-Dauerdruckplatte. Verbaut sind Trapezgewindespindeln. Temperatureinstellungen sind wie immer für dieses Filament 216° und 68° Bedtemperatur. Eingestellt sind 4 shells außen.

Wenn ich Gehäuse drucke ohne Ausschnitte darin, dann ist der Druck gut. Nur wenn Ausschnitte sind, dann entstehen diese seltsamen Linien (Fehldrucke) genau in den Layern wo die Ausschnitte sind.
Woran kann das liegen?

Hier zwei Fotos:

Ihr seht rechts, dass am rechten Gehäuserand eine Auflagefläche gedruckt wird. Diese läuft konisch nach unten aus. Direkt links davon, also an der Rückwand, seht ihr die fehlgedruckten Layer. Genau an der Position wo die Auflagefläche gedruckt wird.


Bereich 1 und 3 wird normal gedruckt da dort keine Ausschnitte sind. Im Bereich 2 und 4 sind die Layer wieder schlecht gedruckt, da dort Ausschnitte sind. In Bereich 2 ist auf der Innenseite die Auflagefläche gedruckt wo ihr auf Bild 1 seht.

Ein anderes Problem wo ich noch habe:
Beim Druck von Gehäusen dieser Art, lösen sich immer ganz leicht die Ecken vom Druckbett. Drucke ich Flächen (also ohne Gehäuserand), dann entstehen diese nicht. Es muss also etwas mit der Gehäusewand zu tun haben. Aber wieso?


Wäre nett wenn jemand helfen könnte. Danke!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.18 11:24.


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4

Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
05. June 2018 12:17
Bei horizontalen Löchern kommt es oft zu solchen Unterextrusionen. Beim Slic3r sogar unterschiedlich, je nach Version.
Im Augenblick teste ich Simplify3D und hoffe, es ist da besser.

Bei dieser dünnen Wand sind 4 shells außen schon recht happig. Das heißt 4 Perimeter innen und 4 Perimeter außen.
Durch so viel Materialanhäufung in den Ecken entsteht beim Schrumpfen entsprechend große Zugspannung.
Das führt zum Warping wobei sich die Ecken anheben.

Gruß Michael

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.18 12:30.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
05. June 2018 15:45
kannst du bitte den Gcode hochladen ?, ich möchte mal wieder orakeln grinning smiley

smiling smiley mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 01:41
Guten Morgen DFix1,

denselben Effekt kann ich bestätigen. Ich arbeite mit S3D V4 und habe auch manchmal solche abgemagerten Stellen. moody smiley
Diese, ich nenne es mal Vertiefung, erstreckt sich dann über die gesamte Fläche bis zum nächsten Richtungswechsle und ist äußerst gleichmäßig in sich. Bei mir sind die jedoch meist entweder genauso hoch wie ein horizontaler Durchbruch oder (jetzt wird es schräg) immer darüber für 2-3mm. Wenn darüber kann es auch sein, dass es nach außen geht. Darunter hatte ich es noch nie.

Ob das Ganze reproduzierbar ist, müsste ich testen. Bisher waren die Linien entweder in einem Bereich in dem sie nicht gestört haben oder ich hab den Infill um 1% verändert und neu gedruckt. Letzteres hilft bei so manchem Spezialeffekt den man nicht wollte. Aktuell habe ich solch einen Kandidaten muss mal schauen ob ich den heute nochmal gedruckt bekommen dann kann ich euch bestätigen ob oder ob nicht reproduzierbar.

Gruß
Toni


P3Steel Toolson MK2 / TMC2130 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Velleman Vertex K8402 / TMC 2100 / Marlin 1.1.8. / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 03:43
... reproduzierbar wohl nicht, aber so häufig, dass man es als eindeutige Tendenz bezeichnen kann.
Im S3D-Forum empfiehlt ein "Wissender" , die Layerhöhe um +/- 0,0001 o.ä. Miniwerte zu verändern; bei der absoluten Gesamthöhe hilft das in der Tat, ob es sich bei Zwischenwerten wie der Fortsetzung einer Aussparung wirklich positiv auswirkt, habe ich noch nicht ausprobiert, dazu tritt es bei meinen Druckern - auch beim Mankati - zu selten resp nicht wirklich störend auf.

Bei S3D kann man mit den Prozessen ja trefflich spielen, wäre interessant auszutesten, welche Einstellung in Höhe, Breite, Geschwindigkeiten, mit / ohne Retract usw. sich da auswirken.
Dabei muss man aber auch das Zusammenspiel von Temperatur und Geschwindigkeit in Relation zu der Länge des zu fahrenden Weges beachten. Die 216° beim TE finde ich schon recht hoch und der Auftrag der Schicht Material könnte bei kurzen und bei langen Bahnen durchaus unterschiedlich ausfallen, weil die Kurzen heißer werden.
Beim Drucken von durchgehenden Bohrungen in solchen Dünnwänden oder Drucken von Sacklöchern in massiven Objekten ergeben sich auch Unterschiede im Ergebnis.

H.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 05:10
Hier die GCode Datei meines Gehäuses: Download GCode
Ich nutze ebenfalls S3D v4.

Normalerweise mache ich 3 Außenshells. Ich werde es mal mit 2 probieren und schauen ob sich die Ecken dann immer noch abheben. Es wäre schön wenn es eine andere Lösung dafür geben würde, denn 2 shells sind etwas wenig.

Das Infill habe ich schon verändert, hat aber nichts gebracht.

Die 216° habe ich mit dem Heattower ermittelt. Man muss bedenken das ich einen völlig anderen Extruder mit Hotend habe (BQ) vielleicht daher etwas andere Temperaturen. Jedenfalls ist mir schon von Anfang an aufgefallen das ich etwas höhere Temperaturen benötige.

@horst.w, kannst du bitte den Link zu dem Beitrag im S3D Forum posten?

So wie es scheint gibt es dafür noch nicht wirklich eine Lösung. Was heißt, man muss experimentieren. Werde es zunächst mal mit einer etwas dickeren Gehäusewand versuchen. Dann event. Temperatur/Geschwindigkeit/Layerhöhe. Falls ich erfolg habe, sag ich euch bescheid.

Gibt es für diesen Effekt einen Namen? So könnte man gezielt danach suchen.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.18 05:48.


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 05:39
Der gcode, wäre nötig, nicht die STL Datei winking smiley

Edit: Gcode bitte in Textformat, nicht in binär.

mfg Chri

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.18 05:51.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 05:48
Downloadlink ist geändert. Da die Datei so groß ist, als ZIP.


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 05:53
Quote
DFix1
Downloadlink ist geändert. Da die Datei so groß ist, als ZIP.

Thx, ich guck ihn mir heute Abend mal an smiling smiley
Ich vermute eine kombination aus mehreren Problemen,aber will vorher noch den Code angucken.
Kannst du noch Bilder von allen 4 Seiten des Teils hoch laden ?

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 07:28
Sorry, dass Gehäuse habe ich für einen weiteren Test bereits abgeschmirgelt.

Habe eine Gehäusewand in 3 verschiedenen Wandstärken (1,4/1,6/2,0mm) gedruckt. Ab 1.6mm verschwinden die Druckfehler etwas aber nicht ganz. Hier ein Foto von der 2mm Wand:


Da ich derzeit 4 shells eingestellt habe und einen Düsendurchmesser von 0.4mm verwende, druckt er bei 1.6mm kein Infill sondern 4 shells(2 innen und 2 außen) 4 x 0.4 = 1.6mm. Somit spare ich mir Infill-Experimente.
Da ich oft Gehäuse benötige, wäre mir eine etwas dünnere Wand lieber um Material und Zeit zu sparen. Ich werde mal mit 1.6mm und anderen Einstellungen experimentieren.

Hat jemand noch Ideen mit welchen Einstellungen man noch experimentieren könnte um diese Fehler zu beseitigen?


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4

Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 09:49
Quote
wersy
...
Bei dieser dünnen Wand sind 4 shells außen schon recht happig.
...

Das spielt bei S3D keine Rolle insofern, als die Anzahl der Perimeter, die reinpassen, von viel nach weniger automatisch angeglichen wird. Mehr Perimeter kann ich also immer eingeben. Dann dreht es sich nur noch darum, ob und wie die innere Lücke gefüllt wird.
Umgekehrt natürlich nicht, wenn viel Platz da ist und es sind 2 Perimeter eingetragen, dann werden auch nur 2 gedruckt.

@ DFix1
Irgendwie bist Du auf dem falschen Dampfer. Infill hin oder her, damit spartst Du weder Zeit noch Material.
Maßgeblich ist nicht die Düsengröße, dieser Eintrag hat eine einzigen Funktion: damit berechnet S3D den "Automatik-Wert" der Extrusionsbreite ind Höhe von 120% der Düse. Für das Füllen der Wand ist ausschließlich die Extrusionsbreite und die bestimmt wird durch die Menge Material, die durch die eine oder andere Einstellung variabel ist, verantwortlich.
Dazu verfolgst Du das Ganze günstigerweise in der Print-Preview; was dort nicht dargestellt werden kann, ist das Verhalten des Materials in kleinsten Ecken, weil das Programm ja nur die Daten verwenden kann, die ihm vorgegeben sind. Ein Abgleich der rechnerischen Werte und der tatsächlich anliegenden Werte für Materialdurchmesser usw. kann logischerweise nicht stattfinden. Deshalb sind die Eingaben für Durchmesser und Multi so existentiell.
Deine hohe Temperatur bewirkt natürlich auch eine hohe Wärmedehnung des noch flüssigen Materials und damit auch eine entsprechend starke Schrumpfung beim Abkühlen.

Temperaturangaben sind immer relativ, man müsste den objektiven Realwert kennen, aber egal, PLA lässt sich im Allgemeinen ab 190° drucken, Deinen 216° müsste einerecht hohe Geschwindigkeit gegenüberstehen, was sich bei Objekten dieser Art schon wieder negativ auswirkt.

Dass sich "die Ecken des Druckbetts heben" verstehe ich nicht.

Wer keine Lust oder Zeit hat zu experimentieren, macht etwas falsch. Was glaubst Du, wo ein reicher Erfahrungsschatz, nach dem Du fragst, her kommt?

H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.18 09:51.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 10:26
Quote
horst.w
Wer keine Lust oder Zeit hat zu experimentieren, macht etwas falsch. Was glaubst Du, wo ein reicher Erfahrungsschatz, nach dem Du fragst, her kommt?
Wer hat denn keine Lust? Ich bestimmt nicht. Mit meinen Fragen versuche ich das experimentieren nur etwas einzuschränken.
Meine Aussage mit dem Düsendurchmesser und dem Infill hast du komplett falsch verstanden. Material und Zeit spare ich durch dünnere Wände (1,6 statt 2.0).Mir sind die Zusammenhänge schon klar. Auch wenn ich nicht viel Zeit für dieses Hobby habe, habe ich mir dennoch schon einen gewissen Erfahrungsschatz aneignen können. Sicherlich nicht so groß wie deiner, daher muss ich das ein oder andere hier nachfragen.
Diese Fehldrucke wie in meinem ersten Beitrag beschrieben kann ich mir nicht erklären. Mein Drucker druckt ansonsten für mich vollkommen zufriedenstellend.

In der Zwischenzeit habe ich etwas experimentiert. Ich habe den Düsendruchmesser von 0.39 auf 0.38 verringert und die Temperatur 3°C verringert. Außerdem habe ich die Wandstärke auf 1.6mm (von 1.2mm) verstärkt. Ein erster Test verlief gut, derzeit drucke ich das Gehäuse neu und hoffe das es besser wird.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.18 10:28.


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 13:43
So ich fass es mal kurz, weil keine 3h zeit hab zum schreiben grinning smiley


68 ° am Bett für PLA ist eigentlich schon zu heiß, bei zu heiß taucht der gleiche "Warping" Effekt wie bei ABS auf.
Geh mit der Temperatur mal um 5 Grad runter.

Die Unterschiedlichen Oberflächen strukturen sind möglich wenn durch das Warping, die bahnen ein stück höher kommen, somit der Düsenabstand zur vorgänger Schicht geringer wird und dann die Bahn natürlich mangels Platz "überextrudiert"

Dann sollte die Faustregel eingehalten werden das der eingestellte Düsendurchmesser niemals als der tatsächliche sein soll !
Keine Ahnung wer diese Unart eingeführt hat, klar es druckt, aber das material fließt weden Überextrusion undefiniert, also korrigieren.
Dazu gehört auch dein 1. Layer 124% Extrusionsbreite und 150% Layer Höhe.
Deine Düse hat genau 0.39mm ?, dann stell überall 0.39mm ein, und mach die höhe maximal ca das 0.625 fache der Breite = ~ 0,25mm Layerhöhe.
Wenn man einen Drucker sehr gut kennt kann man die Layerbreite darüber stellen, aber nur wenn man weiß was man wirklich tut !
Jetzt kommen sicher wieder leute die das Gegenteil behaubten, können sie ruhig, sie liegen falsch, das is einfach so grinning smiley

ein 2. Indiz ist das der Abstand zwischen deinen Bahnen genau 0.39mm, das kann nicht stimmen, damit die Bahnen aneinander haften muss der Drucker so überextrudieren, was zu undefiniiertem Materialfluss führt, und u.a. auch zu welligen Bildern, gerade wenn dann noch so ein Zigzag infill vorhanden ist.
Andere möglichkeit ist das der Extruder dadurch "pumpt".

Um den Irrwitz zu steigern kann gerade bei den Prusa`s auch eine mechanische komponente hinzukommen, dazu zählen falsch gespannte Riemen, Umkehrspiel, den Drucker auf einem wackeligen Tisch stehen zu haben.
Ich habs schon gesehen das sich Drucker an gewissen bewegungsmustern aufschwingen und so nachvollziebar die gleichen Fehler in die Druckbilder einbauen, die man oft auch als nur an bestimmten Stellen undefinierten Z-Wobble anzeigen.
1. Test, den Drucker direkt auf den Fußboden stellen, und möglichst jegliche Art von Bewegungen vermeiden + langsamer drucken.

Ich verwende kein S3D, aber wenn du 4 Perimeter eingestellt hast,sollten überall die höchstmögliche Anzahl an Bahnen vorhanden sein.
Der Gcode zeigt, das nur bei den Wänden nur 1 Perimeter an den Wänden vorhanden ist, die Kreise haben aber korrekte Bahnen, dicke flächen auch.
Der Rest ist ziemliches zickzack infill ....


Bei den aktuellen Info`s bestehen noch mehr möglichkeiten von kombinierten Problemen/Ursachen, eine Ferndiagnose ist da nicht immer einfach.
Am Besten gehst du mal die aufgezeigten "Probleme" an, mit einem kleineren Testteil an, das kann natürlich etwas dauern und ist immer eine Frage des persönlichen Anspruchs.

mfg Chri

p.s: da ich ein 100 mal Texteditierer bin, können manche Sätze sich etwas krum lesen, korrekturlesen spar ich mir, hab besseres zu tun grinning smiley


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
06. June 2018 15:20
Quote
DFix1

@horst.w, kannst du bitte den Link zu dem Beitrag im S3D Forum posten?

das ist kein spezieller Post oder Thread, die problematik erscheint auf die eine oder andere Art immer wieder und er verweist dann meist auf diese Möglichkeit.
Achte auf Beiträge von dkightley, wenn es mir mal wieder übern Weg läuft, denke ich an Dich.

H.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
08. June 2018 05:10
Danke. Werde versuchen da was zu finden.

@Chri, danke für deine Bemühungen! Ich werde es mal mit einer etwas geringeren Heizbetttemperatur versuchen.

Quote
Chri
Dann sollte die Faustregel eingehalten werden das der eingestellte Düsendurchmesser niemals als der tatsächliche sein soll !
Keine Ahnung wer diese Unart eingeführt hat, klar es druckt, aber das material fließt weden Überextrusion undefiniert, also korrigieren.
Sorry das verstehe ich nicht ganz. Die Faustregel besagt das der eingestellte Düsendurchmesser niemals der tatsächliche sein soll? Und was passiert dann? Und was sollte man korrigieren?
Mein Düsendruchmesser ist 0.4mm. Eingestellt habe ich 0.39 bzw. 0.38 weil ich bemerkt habe das er so kleine Bereiche besser füllt (z.B. in Ecken oder an Rundungen).

Quote
Chri
Deine Düse hat genau 0.39mm ?, dann stell überall 0.39mm ein, und mach die höhe maximal ca das 0.625 fache der Breite = ~ 0,25mm Layerhöhe.
Düsengröße x 0.625 = Layerhöhe ? Verstehe ich das so richtig? Kann ich gerne mal versuchen aber kommen da nicht noch werte der Trapezgewindespindel in die Formel?

Quote
Chris
ein 2. Indiz ist das der Abstand zwischen deinen Bahnen genau 0.39mm, das kann nicht stimmen, damit die Bahnen aneinander haften muss der Drucker so überextrudieren, was zu undefiniiertem Materialfluss führt, und u.a. auch zu welligen Bildern, gerade wenn dann noch so ein Zigzag infill vorhanden ist.
Was meinst du damit und wie kann ich es verhindern? Mehr Layerbreite?

Quote
Chris
ch verwende kein S3D, aber wenn du 4 Perimeter eingestellt hast,sollten überall die höchstmögliche Anzahl an Bahnen vorhanden sein.
Der Gcode zeigt, das nur bei den Wänden nur 1 Perimeter an den Wänden vorhanden ist, die Kreise haben aber korrekte Bahnen, dicke flächen auch.
Der Rest ist ziemliches zickzack infill ....
Das habe ich bereits behoben. Dazu muss die Wandstärke ein vielfaches von 0.4mm sein. Bei 3 Perimetern also 3 x 0.4 = 1.2mm. Dann macht er nur Perimeter und das sieht sauberer aus. Bleibe ich bei 3 Perimetern aber erhöhe die Wandstärke, dann füllt er mit Infill auf.

Die Wandstärke so bemessen dass er nur Perimeter druckt und die Wandstärke etwas erhöhen haben schon etwas gebracht bei dem Problem. Es sieht optisch etwas besser aus. Dennoch ist es - zumindest im bestimmten Winkel - immer noch sichtbar.

Falls jemand noch weitere Tipps hat, immer her damit smiling smiley Werde selbst noch etwas experimentieren, leider ist meine Zeit für das Hobby knapp bemessen.


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
08. June 2018 06:33
Quote

Sorry das verstehe ich nicht ganz. Die Faustregel besagt das der eingestellte Düsendurchmesser niemals der tatsächliche sein soll? Und was passiert dann? Und was sollte man korrigieren?
Mein Düsendruchmesser ist 0.4mm. Eingestellt habe ich 0.39 bzw. 0.38 weil ich bemerkt habe das er so kleine Bereiche besser füllt (z.B. in Ecken oder an Rundungen).

Sorry, da fehlt das Wort "größer", der eingestellte Durchmesser sollte nie größer sein als der Düsendurchmesser. grinning smiley

Quote

Düsengröße x 0.625 = Layerhöhe ? Verstehe ich das so richtig? Kann ich gerne mal versuchen aber kommen da nicht noch werte der Trapezgewindespindel in die Formel?
Der Wert stellt die empfohlene Obergrenze dar, kannst dich ja mit deinem Drucker mit der Spindelberechnung (wobei eigentlich müsste es eine Step berechnung sein), ran tasten.
Bei richtig guten druckern ist es egal, da kann man auch einfach dividieren.

Quote

Was meinst du damit und wie kann ich es verhindern? Mehr Layerbreite?
Dein Gcode legt eine Bahn genau 0.39mm neben die nächste Bahn, damit die Bahnen seitlich aneinander halten muss immer ein Sog. "overlap" erfolgen.
Da dein Teil nicht auseinander fällt muss die Wurst die aus dem Hotend folglich zwangsweise breiter sein, wie S3D das löst weis ich nicht, da ich es nicht verwende.

Quote

Das habe ich bereits behoben. Dazu muss die Wandstärke ein vielfaches von 0.4mm sein. Bei 3 Perimetern also 3 x 0.4 = 1.2mm. Dann macht er nur Perimeter und das sieht sauberer aus. Bleibe ich bei 3 Perimetern aber erhöhe die Wandstärke, dann füllt er mit Infill auf.

Die Wandstärke so bemessen dass er nur Perimeter druckt und die Wandstärke etwas erhöhen haben schon etwas gebracht bei dem Problem. Es sieht optisch etwas besser aus. Dennoch ist es - zumindest im bestimmten Winkel - immer noch sichtbar.
Es scheint mir als ob das noch Optimierungsbedarf bei den Softwareprogrammieren besteht.

Quote

alls jemand noch weitere Tipps hat, immer her damit smiling smiley Werde selbst noch etwas experimentieren, leider ist meine Zeit für das Hobby knapp bemessen.

Mein Tip, versuchs mal mit ner anderen Software wie slic3r oder Cura, S3D scheint wohl noch des öfteren nicht nachvollziehbares zu produzieren ....

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
08. June 2018 07:23
Bei S3D entspricht die Extrusion Width dem Abstand der Bahnen.
Auf Automatik ist diese 120% des eingestellten Düsendurchmessers. Bei manuel gilt der dort eingetragene Wert und der Düsendurchemsser wird ignoriert.
Wie breit die abgelegte Bahn letzten Endes wird, hängt bei einem normalen Perimeter vom Multi und/oder dem eingestellten Filamentdurchmesser ab. Dies gilt nicht wenn er dünne Wände herstellt (in der Vorschau dunkelgrün dargestellt) dort wird die Menge individuell nochmal angepasst.

Deine Idee mit mehr Periemter als die Wand dick ist funktioniert bei solchen Teilen, jedoch tritt der Effekt auch hin und wieder bei voluminöseren Teilen mit deutlich mehr Infill auf. Musst mal beim Drucken darauf achten was der Kopf macht. Ich konnte hier nämlich schon beobachten, dass dieser wirklich einen Versatz fährt, dieser ist im Code jedoch nicht vorhanden.

Hast du den Tipp mit der angepassten Layerhöhe versucht, also +/- 0,001mm, das dürfte dich näher an die Lösung bringen

Edit: Kannst du zu deinem Gcode noch die factory Datei hochladen, sofern diese noch existiert?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.18 07:34.


P3Steel Toolson MK2 / TMC2130 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Velleman Vertex K8402 / TMC 2100 / Marlin 1.1.8. / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
08. June 2018 07:55
Quote
Chri
….der eingestellte Durchmesser sollte nie größer sein als der Düsendurchmesser.

Warum soll der eingestellte Düsendurchmesser nicht größer als der Düsendurchmesser sein?

Bei den früheren Cura Versionen blieb mir gar nichts anderes übrig, wenn ich mit einer 0,5er Düse 0,6 mm breite Bahnen drucken wollte. Andernfalls gab’s ne Fehlermeldung.

Bei Slic3r, und inzwischen auch bei Cura, ist es auch vollkommen egal was da eingetragen ist, sofern die Extrusionsbreite extra angegeben wird.
Genauso funktioniert auch S3D.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
10. June 2018 18:05
Quote
wersy
Quote
Chri
….der eingestellte Durchmesser sollte nie größer sein als der Düsendurchmesser.

Warum soll der eingestellte Düsendurchmesser nicht größer als der Düsendurchmesser sein?
Gruß Michael

Muss ich das jetzt echt nochmal erklären ? , kannst dir ja mal den Thread HIER, durchlesen.

Wenn S3D das wirklich so handhabt, kann ich mir nur auf den Kopf greifen thumbs down

Quote
Bei den früheren Cura Versionen blieb mir gar nichts anderes übrig, wenn ich mit einer 0,5er Düse 0,6 mm breite Bahnen drucken wollte. Andernfalls gab’s ne Fehlermeldung.

Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen, liest dir deinen Satz nochmal selbst durch und suche den Fehler .

Quote

Bei Slic3r, und inzwischen auch bei Cura, ist es auch vollkommen egal was da eingetragen ist, sofern die Extrusionsbreite extra angegeben wird.
Genauso funktioniert auch S3D.

Nicht umsonst wird bei Slic3r empfohlen das man alle Durchmesser beim Drucker auf den Düsendurchmesser einstellt, die Automatik ist bescheuert.
Cura 3 hab ich in der Hinsicht noch nicht getestet, die 2er Cura macht das definitiv nicht.

Man macht das einfach nicht, du fährst ja auch keine 255er (mm) Reifen auf 6 Zoll (152,4mm) Stahlfelgen, da macht der Gummi auch was er will und läuft nie und nimmer in der Spur wenn du ne Kurve fahren willst ....

mfg Chri

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.18 18:06.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 03:42
Sorry, aber Du erzählst einen Quark!

Ich drucke jetzt seit 2014 und das ausschließlich mit S3D und mit allerbesten Ergebnissen. Meine EW ist auf die Erfordernisse des jeweiligen Modells abgestellt, das kann auch mal Düsendurchmesser oder sogar untermaßig sein, aber meist in der Region um die 0,46 - 0,52 bei einer 040er Düse. Da gibt es nun mal kein Patentrezept!

Nur zu Deiner Information: wenn der austretende Materialstrang nicht nach allen Seiten gepresst wird, hast Du deutlich schlechtere Haftung, denn das "Verteilen auf den Bahn" kann nur mit entsprechendem Druck erfolgen, der nicht nur seitlich wirkt, sondern auch nach unten.
Und solltest Du es nicht wissen, dann nimm es einfach zur Kenntnis: S3D errechnet den Verlauf der Bahnen anhand der EW, die Düsenweite spielt keinerlei Rolle, man bräuchte sie noch nicht mal anzugeben, wenn man die "Automatik" nicht nutzen wollte. Erklärter Maßen hat S3D das nur eingebaut, um Anfängern ein Richtmaß zu geben, zu sonst nichts.

Wie auch immer, mit am Wichtigsten ist die Einstellerei im Hinblick auf die zu fördernde Menge Material in Bezug auf die zu schließende "Lücke", die sich aus Layerhöhe und Extrusionsbreite ergibt (mal Länge). Wenn das nicht stimmt, oder das Filament in sich zu stark variiert, wirds halt nichts mit nem anständigen Druck.

Wenn Du Dir an den Kopf langen musst, wenn S3D das Deiner Meinung nach falsch macht - und das seit Jahren - dann tue das, kannst Dich vielleicht mal bei der Gelegenheit kratzen, soll das Denkvermögen fördern. Ich bin der Meinung, jeder Slicer ist so gut wie die Ergebnisse, die man damit erzielen kann. Was die Einen vielleicht automatisch machen, muss man bei den Anderen halt manuell einstellen, aber dazu braucht man Durchblick!

H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.18 03:46.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 04:28
Quote

Ich drucke jetzt seit 2014 und das ausschließlich mit S3D und mit allerbesten Ergebnissen. Meine EW ist auf die Erfordernisse des jeweiligen Modells abgestellt, das kann auch mal Düsendurchmesser oder sogar untermaßig sein, aber meist in der Region um die 0,46 - 0,52 bei einer 040er Düse. Da gibt es nun mal kein Patentrezept!

Du hast wohl den Thread nicht komplett gelesen, und auch nicht den englischen den ich verlinkt habe.
Ich habe geschrieben das man es machen kann wenn man sich auskennt, selbst ich mache das manchmal, aber einem Laien/Anfänger der nichtmal weis das sowas passiert sollte man das auf keinen Fall zumuten.
So ein ´"Feature" sollte Standardmäßaus sein und nicht an !


Quote

ur zu Deiner Information: wenn der austretende Materialstrang nicht nach allen Seiten gepresst wird, hast Du deutlich schlechtere Haftung, denn das "Verteilen auf den Bahn" kann nur mit entsprechendem Druck erfolgen, der nicht nur seitlich wirkt, sondern auch nach unten.
Und solltest Du es nicht wissen, dann nimm es einfach zur Kenntnis: S3D errechnet den Verlauf der Bahnen anhand der EW, die Düsenweite spielt keinerlei Rolle, man bräuchte sie noch nicht mal anzugeben, wenn man die "Automatik" nicht nutzen wollte. Erklärter Maßen hat S3D das nur eingebaut, um Anfängern ein Richtmaß zu geben, zu sonst nichts.

Wie auch immer, mit am Wichtigsten ist die Einstellerei im Hinblick auf die zu fördernde Menge Material in Bezug auf die zu schließende "Lücke", die sich aus Layerhöhe und Extrusionsbreite ergibt (mal Länge). Wenn das nicht stimmt, oder das Filament in sich zu stark variiert, wirds halt nichts mit nem anständigen Druck.

Wenn Du Dir an den Kopf langen musst, wenn S3D das Deiner Meinung nach falsch macht - und das seit Jahren - dann tue das, kannst Dich vielleicht mal bei der Gelegenheit kratzen, soll das Denkvermögen fördern. Ich bin der Meinung, jeder Slicer ist so gut wie die Ergebnisse, die man damit erzielen kann. Was die Einen vielleicht automatisch machen, muss man bei den Anderen halt manuell einstellen, aber dazu braucht man Durchblick!

Das ist deine Meinung, die darfst du dir auch gerne Behalten, schließlich herrscht Meinungsfreiheit grinning smiley
Klar funktionierts, --- IRGENDWIE, nur weils klappt heißt noch lange nicht das es Richtig/optimal ist.
Da die restlichen Meinungen von dir wohl nicht das Gesamtbild deines "Glaubens" beinhalten bedürfen sie auch keinerlei weiterer Kommentare meinerseits ... "ich habe fertig".

Zurück zum Thema.
@ DFix1 , wie sieht der aktuelle Status aus ?

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 04:29
Hallo Chri,

meinst du mit "alle Durchmesser", in Wirklichkeit die Exrusionsbreiten in "Advanced"?
Wenn du die alle auf eine Breite stellst, nutzt du längst nicht die differenzierten Möglichkeiten, die der Slicer bietet.

Ich kann beim besten Willen, keine Fehler in meinem Beitrag entdecken.

Gruß Michael

Nachtrag:
Und bitte nicht einfach einen Link zitieren. Es ist teilweise haarsträubend was in Foren alles zum Besten gegeben wird.
Wir wollen nicht auch noch über alle möglichen fremden Kommentare diskutieren.

Schreibe konkret was DEINE Meinung ist.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.18 04:42.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 05:30
Quote
wersy
...
Es ist teilweise haarsträubend was in Foren alles zum Besten gegeben wird.
Wir wollen nicht auch noch über alle möglichen fremden Kommentare diskutieren.

Schreibe konkret was DEINE Meinung ist.

... und schon mal gar nicht wenn es um Sprayerdüsen geht, das ist ja wohl ein ganz andere Baustelle, und mag dort ja evtl richtig sein, kann ich nicht beurteilen.

Auf den E3D-Seiten ist irgendwo eine Tabelle, anhand der man den Durchmesser des Düsenbodens bei den verschiedenen Düsen-Durchmessern raus lesen kann. Wird schon einen Grund haben, warum die Düsenböden so deutlich breiter sind als der Loch-Durchmesser. Die Airbrush-Düsen sind damit in keiner Weise vergleichbar und haben ihre eigenen Bedingungen.

Der Michael schreibts doch, in sowas steige ich erst gar nicht ein. Und Deine übrigen Äußerungen disqualifizieren Dich auf ganzer Linie. Natürlich muss nichts deshalb gut sein, wenn es bei einem klappt, aber mein "erfolgreiches Drucken" ist schon recht weit verbreitet, werden dann alles Deppen sein, wenn es Deiner Meinung nach geht. Und wenn ich meine Meinung für mich behalten kann, empfehle ich dringend desgleichen für die Deine. Die Argumente sind einfach zu schwach, als dass man sie ernst nehmen sollte.

H.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 05:48
Für den Anfang würde ich immer ALLE Werte auf das Gleiche einstellen, danach die Werte optimieren kann man immer noch.

Das mit der Layerbreite gilt für Airbrushdüsen genauso wie für normale "Bügel"Düsen, da sieht man die Effekte nur nicht so stark.

Quote

Der Michael schreibts doch, in sowas steige ich erst gar nicht ein. Und Deine übrigen Äußerungen disqualifizieren Dich auf ganzer Linie. Natürlich muss nichts deshalb gut sein, wenn es bei einem klappt, aber mein "erfolgreiches Drucken" ist schon recht weit verbreitet, werden dann alles Deppen sein, wenn es Deiner Meinung nach geht. Und wenn ich meine Meinung für mich behalten kann, empfehle ich dringend desgleichen für die Deine. Die Argumente sind einfach zu schwach, als dass man sie ernst nehmen sollte.

YMMD, da kann wohl mal wieder einer keine Konstruktive Kritik vertragen, wie so oft hier grinning smiley

Ich sehe ihr habt den englischen Thread nicht gelesen, denn da habe ich eben genau zu dem Thema meine Meinung abgegeben ....
Lesen -> Denken -> Schreiben . das ist die korrekte Vorgehensweise winking smiley

mfg Chri

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.18 07:18.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 13:26
Quote
Chri
Man macht das einfach nicht, …

Als gelernter Feinmechaniker standen mir nicht selten die Haare zu Berge wenn ich gesehen habe, was bei den Druckern alles „doch gemacht wird“.

Das fängt bei Kabelbindern an, mit denen sogar LM8UU Lager einfach platt unter den Y-Schlitten gebunden waren. Außer Löcher für die Kabelbinder hatten die Lager keinerlei Führung.
Dennoch hat der Clubkollege damit hervorragende Druckerteile gedruckt.

Widerstände statt Heizpatronen in den Hotends.
Ich habe sogar zwei davon drin. Die funktionieren nach 5 Jahren noch zuverlässig.

Anti Z-Wobbler statt grade Spindeln.
Ich darf gar nicht hinschauen. Beim Mendel 90 vom Freund eiern die Spindeln, dass einem schwindelig werden kann. Die glatten Wände aber beweisen, der Antiwobbler tut’s offensichtlich auch!

Der Einsatz von Lagern (BBone) und Laufrädern (CR-10) aus Kunststoff, die eigentlich für Fördertechnik gedacht sind.

Was ist mit Angelschnur, macht man so etwas?

Statt „Macht man eigentlich nicht“ solltest du konkret beschreiben warum.

Quote
Chri
du fährst ja auch keine 255er (mm) Reifen auf 6 Zoll (152,4mm) Stahlfelgen, da macht der Gummi auch was er will und läuft nie und nimmer in der Spur wenn du ne Kurve fahren willst ....

Vielleicht ahne ich was du damit andeuten willst. Aber ein Anfänger ist mit so einem vielsagenden Spruch wohl kaum geholfen.

Düsendurchmesser – Druckbreite

Seit 2012 habe ich vom Wolfgang eine 0,35er und eine 0,25er Düse rumliegen.
Alle meine Teile sind aber mit der 0,5er Düse gedruckt.

Meine großen Bootsrümpfe habe ich mit EW 0,6 gedruckt. So auch diesen:



Und ebenso mindestens 30 hochgeladene Nachdrucke von Leuten, die sich dafür wohl eher keine 0,6er Düse extra zugelegt haben.
[www.thingiverse.com]

Dieses Micro USB Gehäuse habe ich mit EW 0,3 gedruckt:




Auch diese Dünnwand habe ich mit EW 0,3 gedruckt:



Abmessung: 30 x30 mm
Habe mich selbst über die relativ scharfen Ecken gewundert. Links oben ist die Naht vom Layerwechsel.
Logisch, mit einer 0,3er Düse wird das noch besser.

„Man macht das einfach nicht“ gibt es bei mir nicht.
Für mich ist das Druckergebnis entscheidend.

Quote
Chri
Muss ich das jetzt echt nochmal erklären ?

Und nochmal:
Die Diskussion läuft in DIESEM Forum, und wenn du irgendwo schon was geschrieben hast, dann eben hier bitte noch einmal.

Quote
Chri
Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen, liest dir deinen Satz nochmal selbst durch und suche den Fehler .

Sind wir in einem Quiz Forum? smiling smiley
Sage doch gleich konkret was falsch ist, dann wissen auch die anderen was du genau meinst.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
11. June 2018 16:37
Mal in Kurzform:

* Das allgemeine Druckniveau erhöht sich da das Filament weiter zur seite gepresst werden muss.
* überhänge neigen dadurch auch eher dazu "raus zu rollen" und sehen nicht so gut aus.
* Die Maße der Teile stimmen nicht so gut -> wird mehr raus gedrückt bei Außenbahnen, errinerst dich noch an den anderen Thread wo ich dir das erklärt hab, Wersy ?
* Durch den höheren Druck kann es eher zu clogging oder gripverlust des Extruders kommen (gerade bei hohen Geschwindigkeiten)
* Durch den höheren Druck kann es zu mehr Fäden ziehen kommen (nachdrücken)
* Je schneller man druckt desto schlimmer wird das Ganze, da kann ich definitiv aus Erfahrung sprechen grinning smiley
* Die Generelle Druckqualität in X/Y ist in Wirklichkeit niedriger als man annimmt wenn S3D das einfach so macht, bedenke mal du willst verschiedene Slicer miteinander vergleichen.

Jetzt seht euch den Gcode von Dfix1 an und dann sag nochmal das mit diesen Bedingungen immer eine definierte Singlewall gelegt werden kann, die Antwort muss einfach nein heißen, da zählt man einfach 1 und 1 zusammen.

Die Teile die du angegeben hast, wersy, sind genau die Art von Teilen wo man auch mal breiter Drucken kann als die Düse ist wenn man sich auskennt (keine starken überhänge, einfache Formen ect).

Das es genug andere mechanische Lösungen aus der Sicht eines Profi`s zum Haare raufen sind streite ich nicht ab, mach ich ja selbst auch Kosten gründen bei meinen Designs teilweise so grinning smiley

Es geht mir darum das Horst das ganze als Feature von S3D darstellt, es aber in Wirklichkeit mehr ein Bug ist als ein Feature ist...
Das ist, was ich ankreide als "Macht man einfach nicht"...
Das Fällt in eine Riege mit 60W Heizern für Hotends,Full Metal Hotends, Wasserkühlung für stinknormale Singlehead Prusas (hat in speziellen Bereichen sicher seine Berechtigung), und massivst gefräßte Aluminium Teile für bewegte Achsen, alles Dinge die Hier immer wieder hoch gelobt und als Pauschal die Beste lösung gelobt werden.
Du hast es selbst auch beschrieben, anstatt Probleme direkt zu lösen werden auf biegen und Brechen Workarounds entwickelt und als heiliger Gral gepreist.

Und wenn man dann noch Vollmundig Raus posaund das man genau eine Software verwendet hat, dann disqualifiziert man sich damit sowas von grinning smiley
Ich habe seit 2012 bis auf S3D so ziemlich alles an Slicer durch die Mangel genommen was es gibt, und kann daher mit Fug und Recht behaupten, das die meisten Slicer nicht mit Überextrusion an den Außenperimetern arbeiten, selbst bei Slic3r gabs anfangs nur einen Druchmesser.
Und wenn es um Druckgenauigkeit geht, dann führte sehr sehr lange kein Weg an Skeinforge vorbei (ich glaub Hardwarekiller kann mich da sehr gut bestätigen grinning smiley)

Btw im Beiwagerl werkelt auch noch immer ein 5W Widerstand winking smiley

mfg Chri

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.18 16:42.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
12. June 2018 13:59
Quote
Chri
...
Es geht mir darum das Horst das ganze als Feature von S3D darstellt, es aber in Wirklichkeit mehr ein Bug ist als ein Feature ist...
Das ist ....

... das ist Schwachsinn!
Mir ist es völlig Wurschd was Du von S3D hältst, aber den Entwicklern zu unterstellen, dass sie seit Jahren pfuschen und es noch nicht mal merken oder gar gegen besseres Wissen handeln, dass ist schon mehr als arrogant.
Wenn andere Slicer es besser können ist mir das auch egal. Ich habe bei S3D die volle Auswahl und kann diese Option nutzen oder ich kanns bleiben lassen, ich weiss nun wirklich nicht, was daran verwerflich sein soll. Ist doch niemand zu irgend etwas gezwungen. Und wenn mir ein Programm allerfeinste Nuancen der Einstellungen erlaubt, um das Optimum heraus zu holen, dann ist das für mich sehr wohl ein willkommenes Feature, allerdings muss man es verstehen, auf dem Klavier zu spielen. Kann offenbar nicht jeder.

H.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
12. June 2018 14:39
Das is mal wieder sowas von typisch Deutsch grinning smiley

Sorry, konnt mirs einfach nimmer verkneifen, bestätigts einfach eye rolling smiley

Ich glaub DFix1 hat sich schon längst ausgeklinkt grinning smiley

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
13. June 2018 03:40
Quote
Chri
Das is mal wieder sowas von typisch Deutsch grinning smiley
....

... übersetz mal, ich verstehs wirklich nicht!

Quote
Chri
...
Ich glaub DFix1 hat sich schon längst ausgeklinkt grinning smiley

... aber sicher nicht, weil Du ihn mit Deinen Argumenten überzeugt hast.

H.
Re: Modellfehler oder Druckfehler? Gehäuse wird unsauber gedruckt.
13. June 2018 03:43
Quote
Chri
* Das allgemeine Druckniveau erhöht sich da das Filament weiter zur seite gepresst werden muss.
* überhänge neigen dadurch auch eher dazu "raus zu rollen" und sehen nicht so gut aus.
* Die Maße der Teile stimmen nicht so gut -> wird mehr raus gedrückt bei Außenbahnen, errinerst dich noch an den anderen Thread wo ich dir das erklärt hab, Wersy ?
* Durch den höheren Druck kann es eher zu clogging oder gripverlust des Extruders kommen (gerade bei hohen Geschwindigkeiten)
* Durch den höheren Druck kann es zu mehr Fäden ziehen kommen (nachdrücken)
* Je schneller man druckt desto schlimmer wird das Ganze, da kann ich definitiv aus Erfahrung sprechen

Hallo Chri,
ich kann beim besten Willen nicht erkennen, dass auch nur eine dieser Aussagen mit unserem strittigen Punkt: „EW größer Düsendurchmesser“ zu tun hat.
Bei mir „rollt nichts raus, es wird nichts „weiter zur Seite gepresst“, meine Perimeter sehen auch nicht weniger „so gut aus“, und „Die Maße der Teile stimmen nicht so gut“ kann ich nicht bestätigen.

Ich habe eben mal Testdrucke gemacht. Die Maßabweichungen zwischen den Teilen mit EW 0,6 zu EW 0,5 liegen mit maximal 0,02 mm unterhalb der Messgenauigkeit. Das betrifft sowohl die Außenabmessungen als auch die Wandstärken.

Wenn du das meinst, an was ich mich erinnere, ging es damals um etwas ganz anderes:
„Reihenfolge Außen-/Innenperimeter.

Quote
Chri
Die Teile die du angegeben hast, wersy, sind genau die Art von Teilen wo man auch mal breiter Drucken kann als die Düse ist wenn man sich auskennt (keine starken überhänge, einfache Formen ect).

Ich kann JEDES Teil breiter drucken.
Man sieht, du hast damit keine Erfahrung, sonst hättest du das nicht von vornherein rundweg abgelehnt.
Man muss einfach ausprobieren, bevor man etwas ablehnt. Das Ergebnis ist das, was darüber entscheidet, was geht und was nicht.
Voreingenommenheit durch hochtheoretische Betrachtungen, die durch praxisnahe Versuche noch längst nicht verifiziert sind, bringen hier rein gar nichts.

Wenn sich überhaupt mal jemand tiefer mit der Technik beschäftigt hat, ist es Willi: [reprap.org]

Beim Boot, habe ich 45° Überhänge. Stärker mache ich sie in der Regel sowieso nie.
Überhänge hängen auch nicht von der EW ab, sondern vom Verhältnis EW zu LH.

Quote
Chri
Ich habe seit 2012 bis auf S3D so ziemlich alles an Slicer durch die Mangel genommen was es gibt, und kann daher mit Fug und Recht behaupten, das die meisten Slicer nicht mit Überextrusion an den Außenperimetern arbeiten, selbst bei Slic3r gabs anfangs nur einen Druchmesser.

Ich nehme an, du meinst mit „nur einen Durchmesser“ in Wirklichkeit „nur eine EW“.

Ich habe mich mit dem Slicer erstmals im März 2012 beschäftigt. Da konnte man bereits EWs zuordnen.
Damals hat mich Hardwarekiller intensiv auf die Bedeutung von Infill aufmerksam gemacht. Während andere munter drauflos druckten, haben wir stundenlang erst einmal die jeweils optimale Infilldichte und Infillbreite ausgetestet, damit die Bahnen möglichst oft an Löchern andocken, aber auch in die schmalste Spitze gelangen.

Quote
Chri
Und wenn es um Druckgenauigkeit geht, dann führte sehr sehr lange kein Weg an Skeinforge vorbei (ich glaub Hardwarekiller kann mich da sehr gut bestätigen )

Den Skeinforge hätte ich an deiner Stelle lieber nicht ausgegraben, denn damit hast du dir gleich zwei Eigentore geschossen. smiling smiley

1.Tor
- In Skeinforge kann man keinen Düsendurchmesser einstellen.
- Skeinforge weiß nicht was für eine Düse der Drucker hat.
- Der Düsendurchmesser spielt demnach überhaupt keine Rolle - egal bei welchem Slicer!

2. Tor
Ich weiß nicht wer das Märchen von der Druckgenauigkeit mal aufgebracht hat.
Ich habe auch lange daran geglaubt, und es gab uns noch dazu das Gefühl, etwas herablassend auf jene schauen zu können, die sich nicht an Skeinforge heran trauten winking smiley
Abgesehen von einigen Parametern, deren Sinn unklar blieben, ist der nicht kompliziert, nur anders eben. Und wenn ich ihn mit den letzten Versionen von Cura oder S3D vergleiche, ist er geradezu primitiv.

Es muss mir mal jemand erklären, wie überhaupt ein Slicer genauer sein kann, über Genauigkeit entscheidet nicht der Slicer, sondern die Kalibrierung.

Solange man mit Skeinforge z.B. primitive Druckerteile slict, also ebene Flächen und kleine Radien, fällt es gar nicht auf.
Der Schrott kommt erst dann zutage, wenn man lange, gewölbte Flächen hat.
Wo Slice3r 13 oder 19 Segmente ausgibt, berechnet Skeinforge nur 3 oder 4.
Schlimmer noch: Flache Kurven werden unterschiedlich berechnet.
Dadurch kommt es, dass die Layer stellenweise nicht übereinander liegen, ähnlich einem Korbgeflecht. Das sieht nicht nur unschön aus, das kann auch bei Wänden mit nur einem Perimeter zu geschwächten Stellen, und bei Tragflächen zu Ausschuss führen.

Dieses Problem hätte das ganze Projekt geschmissen. Es war der erste gedruckte Nurflügel überhaupt. Retten konnte ich es damals nur, weil ich auf die Idee des „Layerklonens“ kam:
[reprap.org]

Cura slicte damals den gleichen Schrott. Es hieß, Cura sei aus Skeinforge entstanden.

Quote
Chri
Btw im Beiwagerl werkelt auch noch immer ein 5W Widerstand

Da freue ich mich mit dir!

Dein Drucker hatte uns damals alle begeistert. Wir haben fasziniert verfolgt, mit welcher Geschwindigkeit der drucken konnte. Das war unglaublich.
Für die, die den „Beiwagerl“ nicht kennen:
Der gesamte Aufbau besteht nur aus Druckteilen, die raffiniert zusammengesetzt werden.

Schade, dass du ihn nicht veröffentlicht hast. Ich bin sicher es wäre ein Erfolg geworden.
War es nicht sogar der erste in dieser Art überhaupt?
Ich meine, es war schon eine Pionierleistung, und wirklich wert, hier nachträglich gezeigt zu werden.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen