Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Bauteilkühlung

geschrieben von manmaz 
Bauteilkühlung
19. September 2018 03:58
Hallo,
eine einfache Frage:
Ist der im Bild ersichtliche Temperaturverlauf (nach dem einschalten der Bauteilkühlung) als normal zu betrachten oder wird die Düse zuweit herunter gekühlt.?



Gruß
manmaz



Nachtrag: offensichtlich nicht normal, Drucker ist gerade stehengeblieben.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.18 04:02.
Anonymous User
Re: Bauteilkühlung
19. September 2018 13:14
Frage, was hast Du als Drucktemperatur, ist das Octoprint das Du verwendest,
und was hast Du als Heizbett Temperatur fürs Drucken eingestellt?
Oder auf was spielst Du bei den Grafiken an? Auf die leichten Zickzack Linien? eye rolling smiley
Re: Bauteilkühlung
19. September 2018 13:35
Hey manmaz,

schau mal in der Firmware deines druckers nach. Es gibt einen Toleranzbereich in dem sich die Temperatur abhängig vom eingestellten Wert befinden darf. (z.B. 210°C+-5°C). Wenn dieser Wert eine definierte Zeit überschritten wird, schaltet das Gerät ab. Das ist eine Sicherheitsfunktion und erkennt wenn (beispielsweise) der Drucker heizen soll, es aber nicht mach weil möglicherweise etwas durchgebrannt ist.

Welche Firmware verwendest Du?
Dein Bauteilkühler macht es dem Hotend grenzwertig schwer, also gilt:

- Heizblock isolieren (generell gut)
- Bauteilkühler anders pusten lassen
- PID-Autotune mit lüfter auf 100% durchführen

@Wutz: die Solltemperaturen steht im ersten Bild, "Target".


Gruß
Julien

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.18 13:38.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Bauteilkühlung
20. September 2018 11:33
Hallo und danke für die Antworten.


Quote
ZipZap
Hey manmaz,

schau mal in der Firmware deines druckers nach. Es gibt einen Toleranzbereich in dem sich die Temperatur abhängig vom eingestellten Wert befinden darf. (z.B. 210°C+-5°C). Wenn dieser Wert eine definierte Zeit überschritten wird, schaltet das Gerät ab. Das ist eine Sicherheitsfunktion und erkennt wenn (beispielsweise) der Drucker heizen soll, es aber nicht mach weil möglicherweise etwas durchgebrannt ist.

Welche Firmware verwendest Du?
Dein Bauteilkühler macht es dem Hotend grenzwertig schwer, also gilt:

- Heizblock isolieren (generell gut)
- Bauteilkühler anders pusten lassen
- PID-Autotune mit lüfter auf 100% durchführen

@Wutz: die Solltemperaturen steht im ersten Bild, "Target".

Gruß
Julien

Firmware: Marlin

Heizblock isolieren: sicher gut. Wenn man so einen Silikonüberzieher kaufen kann, würde ich das machen. (Bezugsquelle?)

PID-Autotune mit lüfter auf 100% durchführen:Könnte gehen, aber würde man dann nicht gegen eine falsch konstruierte Bauteilkühlung anheizen?

Alternativ zur Heizblockisolierung denke ich über eine Bauteilkühlung aus Aluminium nach. Dergestalt, daß für die Düse nur eine kleine umschließende Öffnung vorgesehen wird. Die Kühlung würde durch umlaufend angebrachte Öffnungen erfolgen. Alu. wegen der Temperatur. Ist nur eine Idee. Oder gibt es so etwas schon?

Gruß
manmaz
Re: Bauteilkühlung
21. September 2018 04:18
Moinsen,

- Marlin ist gut, die hat diese Funktion auf jeden fall (such mal nach "thermal runaway" oder ähnlich).

- Den Heizblock habe ich schlicht mit Baumwolle und Kapton-Tape (für wenige Euronen aus Fernost) isoliert. Ein Verhüterli habe ich nicht, aber die Lösung klappt wirklich wunderbar, ich kann den 235°C Block dann mit bloßen Fingern anfassen und halten. Für den Anfang kannst Du es aber auch ganz primitiv mit Gewebe (alte Socken) und Baumwollgarn probieren (sieht richtig scheiße aus, funktioniert aber wunderbar spinning smiley sticking its tongue out)

- Autotune immer unter realen Bedingungen durchführen, sonst erhälst du falsche Werte und das System kann nicht ordentlich nachregeln. Das mit dem dagegenheizen stimmt natürlich.

- anstelle des Alu probiere mal einen Kühler nach dieser Bauart, die funktionieren wunderbar auch in PLA gedruckt, sofern dein Heizblock einigen Abstand (Milimeterbereich) dazu hat. Das mit dem Alu ist schön, fände ich aber zu umständlich zu fertigen... Außerdem ist ein Alukühler immer schwerer (Stichwort "bewegte Masse") als einer aus Kunststoff. Konstruiere (oder machen lassen) Dir lieber einen zum selber drucken, probiere ihn aus und passe an und probiere aus (etc.). Wichtig ist dabei nur, dass der Luftstrom weder auf den Heizblock, noch auf die Düse trifft, wobei die Düse nicht so kritisch ist.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen