Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?

geschrieben von Spindoctor 
Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
16. October 2018 16:52
Hallo!

Ich bins schon wieder smiling smiley

Mein Drucker (P3Steel Toolson MK2) bringt inzwischen recht anständige Ergebnisse - ich bin im großen und ganzen zufrieden.

Ein großes Problem ist allerdings noch Filament Grinding, weil es jeden Ausdruck zu einem Glücksspiel macht - wird der Ausdruck fertig oder bricht er irgendwo in der Mitte ab.

Leider habe ich dieses Problem bei fast jedem 2. oder 3. Druck. Wenn ich daneben sitze und es bemerke, kann ich das Filament manchmal anschieben, dann geht es weiter. Aber das ist ja auch nicht der Sinn der Sache, dass man ständig daneben sitzen muss...

Leider weiß ich nicht so recht, wie ich die Ursache des Problems finden kann. Daher wende ich mich an Euch: wie kann ich rausfinden, was das Filament Grinding verursacht?

Der Drucker ist wie gesagt ein P3Steel Toolson MK2 mit dem klassischen Bowden-Extruder von scarou (https://www.thingiverse.com/thing:669459). Als Hotend hängt ein E3D v6 Klon mit einer 1mm Nozzle dran. Die Druckgeschwindigkeit finde ich mit max. 50mm/s nicht allzu hoch.

Für Tipps, wie ich das Problem eingrenzen kann wäre ich dankbar!
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 01:19
Hallo,

welche Layerhöhe verwendest du? Ich habe mit einer 1mm Düse und 0,5mm Lagenhöhe eine Druckgeschwindigkeit von 25mm/s verwendet. Man ist einfach begrenzt durch das Aufheizen des Polymers im Hotend. Bei 0,4mm Düsendurchmesser und 0,2mm Lagenhöhe muss viel weniger Material bei der gleichen Länge durch die Düse gepresst werden, daher kannnst du deutlich schneller drucken.

Viele Grüße
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 01:32
Moin,

- zu viel Reibung im Bowden?
- Extruderstrom zu niedrig?
- Filamentführung im Extruder nicht gerade?
- Coldend nicht genügend gekühlt?
- Drucktemperatur zu niedrig?
- Anpressdruck im Extruder zu niedrig?
- Druckgeschwindigkeit zu hoch?
- Welche Layerhöhe?

1mm Düse bei 1,75mm Filament in einem V6???
Ich glaube die Heizzone ist dafür zu kurz, das Filament wird nicht komplett aufgeschmolzen (fester Kern) und kann dadurch nicht richtig abgelegt werden. Für eine 1mm Nozzle ist das Volcano aus gutem Grund besser geeignet.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 02:32
Als Anhaltspunkt:
[dyzedesign.com]

Herzl. Grüße
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 02:55
Hallo und danke für die Antworten!

Quote
ZipZap
- zu viel Reibung im Bowden?

Glaub ich eher nicht - mit der Hand lässt es sich problemlos durchschieben.

- Extruderstrom zu niedrig?

Dann würde der Extruder doch stehenbleiben und Schritte verlieren, oder? Ich kämpfe aber mit Filament Grinding, also der Extruder dreht durch und schabt das Filament ab.

- Filamentführung im Extruder nicht gerade?

Kann ich nicht ausschließen, aber das Filament einfädeln braucht nicht viel Geschick. Es funktioniert auch bei "geschlossenem" Extruder ein neues Filament einziehen zu lassen. Das spricht für mich dafür, dass die Führung im Extruder gerade ist...

- Coldend nicht genügend gekühlt?

Es ist gekühlt. Aber ob es ausreichend gekühlt ist, weiß ich nicht. Kühlung ist gemäß Standard-Aufbau beim Toolson also mit einem 30 mm (?) Ventilator

- Drucktemperatur zu niedrig?

Ich drucke derzeit mit 220 Grad - höher hinauf sollte ich mit PLA nicht gehen, denke ich. Das Filament wird auch sehr flüssig (gestern habe ich sogar mit 150 Grad noch etwas Filament aus dem Hotend drücken können - das habe ich gemacht um eine allenfalls teilverschlossene Düse zu reinigen - Cold Pull)

- Anpressdruck im Extruder zu niedrig?

Hm, ja, das hab ich mir auch schon gedacht. Aber das Problem tritt auf, wenn ich die Schrauben ganz fest knalle und auch, wenn ich sie relativ locker lasse - wie finde ich den "Sweet Spot" bei der Extruder-Vorspannung?

- Druckgeschwindigkeit zu hoch?

Derzeit glaube ich, dass das die wahrscheinlichste Ursache ist. Das Grinding kommt nämlich immer nur an bestimmten Stellen vor, wenn der Drucker für mein Gefühl sehr schnell fährt. Es ist immer der erste solide Layer nach mehreren Infill Schichten. Also wenn der Drucker dabei ist, die Löcher zwischen dem Infill zum ersten mal zu überbrücken. Bis jetzt dachte ich, diese Schicht heißt in Slic3r top solid Infill und habe diesen Wert auf 15 gesetzt. Der Drucker ist bei diesem Layer aber sehr schnell geblieben. Kann es sein, dass der erste stabile Layer nach dem Infill mit der Bridges-Geschwindigkeit gemacht wird? Weil der Wert ist bei 50 mm/s was womöglich etwas zu schnell ist...

- Welche Layerhöhe?

Ich verwende derzeit die automatische Layerhöhe von Slic3r (nicht PE) und lasse dem Slic3r einen Spielraum von 0.07 mm und 0,6 mm. Bei den problematischen Schichten, bei denen es immer wieder zum Grinding kommt ist die Schichthöhe aber immer unter 0,4 mm - die letzten drei Male ist das Problem sogar bei unter 0,2 mm aufgetreten.

1mm Düse bei 1,75mm Filament in einem V6???
Ich glaube die Heizzone ist dafür zu kurz, das Filament wird nicht komplett aufgeschmolzen (fester Kern) und kann dadurch nicht richtig abgelegt werden. Für eine 1mm Nozzle ist das Volcano aus gutem Grund besser geeignet.

Damit hast Du sicher recht, aber ich muss halt nutzen, was ich da habe ;-) Blöde Antwort, ich weiß. Aber ich versuche gerade einen luft- und wasserdichten Bauteil zu drucken, wofür im Internet häufig eine breitere Düse empfohlen wird. Und wenn der Druck klappt, habe ich mit der großen Düse auch gute Ergebnisse erzielt (bzgl. wasserdicht und luftdicht). Volcano habe ich halt keinen hier und bekomme ich auch nicht mehr rechtzeitig für meinen Druck, auch wenn es besser wäre...
Aber schön flüssig wird das Filament (PLA) eigentlich schon bei 220 Grad. Es tropft sogar gar nicht so wenig.

Quote
sechsteelement
welche Layerhöhe verwendest du? Ich habe mit einer 1mm Düse und 0,5mm Lagenhöhe eine Druckgeschwindigkeit von 25mm/s verwendet. Man ist einfach begrenzt durch das Aufheizen des Polymers im Hotend. Bei 0,4mm Düsendurchmesser und 0,2mm Lagenhöhe muss viel weniger Material bei der gleichen Länge durch die Düse gepresst werden, daher kannnst du deutlich schneller drucken.

Danke auch an Dich! Wie gesagt lasse ich die Layerhöhe zwischen 0.07 mm und 0,6 mm schwanken, wobei tatsächlich kein Wert über 0,5 mm erreicht wird und es im kritischen Bereich sogar unter 0,4 mm bleibt. Die Geschwindigkeiten gehen bei mir von 15 mm/s (erster Layer, Small Perimeters, top solid) bis 50 mm/s (Perimeters, Infill und Bridges). Das Material kommt meist recht flüssig raus, wenn es eben nicht zu Filament Grinding kommt.

Das Filament Grinding tritt - wie gesagt - immer im ersten soliden Layer über dem Infill auf, wenn die Löcher zwischen dem Infill geschlossen werden. Dann kann ich beobachten, dass der Extruder für mein Gefühl viel zu schnell fährt, sich durchdreht und das Kugellager (und mit ihm das Filament) ins Stocken gerät. Bis jetzt habe ich nicht verstanden, wie ich die Geschwindigkeit bei diesem Vorgang reduzieren kann. Ist es die Einstellung fürs Bridging?

Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 02:57
Quote
AlterBastler
Als Anhaltspunkt:
[dyzedesign.com]

Herzl. Grüße

Also Der "Rechner" propagiert imho total unempfehlenswerte paramter , bei 0.4er düse und 0,2 layerhöhe, eine Layerbreite von 0.6 -1.2mm ?!?!?, das ist absoluter blödsinn.

Auch die maximale Geschwindigkeit hängt nicht nur von den Parametern ab die man da eingibt, da spielen auch nocht Temperatur, Extruder typ, Hotend Typ, ect. eine sehr große Rolle.

Von dem Teil sollte man einen großen Bogen machen.

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 03:15
Verglichen mit einer 0,4er Düse, hat eine 1 mm Düse einen über 6 fach größeren Querschnitt. 
Wenn dann noch statt 0,2 mm, 0,3 mm hoch gedruckt wird,  muß die 9 fache Menge durch. 

Vielleicht schafft das Hotend nicht so viel. Wenn du mal die Druckgeschwindigkeit stark reduzierst, könntest du herausfinden ob es daran liegt .


Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 07:34
Quote
AlterBastler
Als Anhaltspunkt:
[dyzedesign.com]

Herzl. Grüße
Danke für den Rechner. Aber auch mich verwundern die Angaben für die Layerbreite - was hat es damit auf sich?

Also vielleicht liegt es ja tatsächlich am zu schnellen Druck. Ich hatte zwar mit der 0,4mm Düse manchmal auch probleme, aber die können auch an was anderem gelegen sein, und diesen sichtbaren Grind, wenn ein Infill oben verschlossen wird habe ich erst jetzt beobachtet (weil ich vorher auch noch nicht so stark darauf geachtet habe)...

Aber wie ist es denn nun mit der Geschwindigkeit? Also welcher Wert ist in Slic3r verantwortlich für den ersten "Deckel" über dem Infill? Ist es die Bridge-Geschwindigkeit?

Und, andere Frage: hat schonmal jemand die Autospeed-Einstellungen von Slic3r ausprobiert? Das kommt mir - insbesondere mit einem Bowden - auch verlockend vor, dass man die maximale Volumensgeschwindigkeit einstellt und der Slicer achtet darauf, dass der Druck im Hotend nach Möglichkeit konstant bleibt...
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
17. October 2018 11:10
Die Tabelle dient zur Ermittlung der möglichen Druckgeschwindigkeiten, nicht zum Einstellen des Slicers.
Alles auf deren Extruder bezogen, siehe hier die dazu gehörenden Überlegungen:
[dyzedesign.com]

Herzl. Grüße
Re: Problem mit Filament Grinding - wie kann ich das Problem isolieren?
22. October 2018 03:00
Ich beantworte mir das mal selber - falls mal wer auf den Thread stößt

Quote
Spindoctor
Aber wie ist es denn nun mit der Geschwindigkeit? Also welcher Wert ist in Slic3r verantwortlich für den ersten "Deckel" über dem Infill? Ist es die Bridge-Geschwindigkeit?
Ja, definitiv die Bridge-Speed. Slic3r (und auch Slic3r PE) behandeln die erste feste Schicht über einem (wie auch immer) gemusterten Infill als Bridge. Top-Infill ist etwas anderes. Wenn die Bridge Geschwindigkeit zu hoch ist, kann das also zu Filament Grinding führen.

Quote
Spindoctor
Und, andere Frage: hat schonmal jemand die Autospeed-Einstellungen von Slic3r ausprobiert? Das kommt mir - insbesondere mit einem Bowden - auch verlockend vor, dass man die maximale Volumensgeschwindigkeit einstellt und der Slicer achtet darauf, dass der Druck im Hotend nach Möglichkeit konstant bleibt...
Habe es ausprobiert und es funktioniert. Muss aber noch weiter testen um zu sehen ob es besser funktioniert als die normale Geschwindigkeitseinstellung. Die Bewegungen des Druckers werden dadurch ganz anders - vor allem wenn man variable Layerhöhen einstellt. Das ist etwas eigenartig am Anfang.

Es ist jedenfalls deutlich weniger Konfigurationsaufwand und die dahinterliegende Theorie klingt auch richtig sinnvoll. Werde es eine zeitlang eingeschaltet lassen und sehen ob die Praxis hält was die Theorie verspricht.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen