CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
20. November 2018 14:22
Zum Wochenende kam der CR-10S, mit dem ich hauptsächlich große Tragflächen drucken will.
Die konnte mir sonst nur Angelo drucken. Dafür hatte er vor drei Jahren extra seinen BBOne vergrößert.

Bin gleich in die Vollen gegangen und habe ein Tragflächenteil gedruckt: 360 mm breit, 320 mm hoch.
Auf den üblichen Druckern, muss das in 4 Teile gedruckt und zusammenklebt werden.




Druckzeit: fast 10 Stunden bei zunächst 30, später 39 mm/s.
Druckqualität: Spitze, auch in 320 mm Höhe kein Qualitätsverlust zu erkennen.

Nun der Hammer:
Ich hatte mich schon gewundert, dass beim ersten Layer die Düse hart auf dem Bett kratzte.
Auch zeigte das Display eine total krumme Z-Höhe an.
Später, beim erneuten Nivellieren des Druckbettes stellte ich erschrocken fest, dass die Düse 0,4 ! mm unter Null-Position sitzt.

Jetzt habe ich festgestellt, dass die X-Einheit nach jedem Homing 0,3 mm zu wenig angehoben wird!
Immer gemessen von Oberkante X-Profil zu Oberkante Y-Profil.

Außerdem hängt die rechte Seite nach jedem Runterfahren 0,1 mm tiefer.

Das Controller Board spinnt auch.
Es ist nicht möglich, in einem Zuge nach oben zu verfahren. Das muss in 3 bis 4 Schritten erfolgen, wobei die Höhenanzeige stets auf null springt. Mitunter kann man überhaupt nicht weiterfahren, da hilft nur Ausschalten.

Da muss ich wohl ein Montagsgerät erwischt haben.
Das Ding kann ich grad wieder einpacken…


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
20. November 2018 14:55
Hey Michael,

wenn Du eine echte Garantie auf das Gerät hast, könntest Du ja im ersten Schritt den Verkäufer kontaktieren, vielleicht hast Du wirklich eine zickige Steuerplatine erwischt. Wenn es nur eine China-Gewährleistung gibt könnte man immer noch versuchen die FW neu zu flashen bzw. vorher noch selbst zu kompilieren (mit den EEPROM-Werten der jetzigen). Ist das bei diesem Drucker möglich, oder ist das ein geschlossenes System?

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
21. November 2018 04:03
Danke Julian,

Quote
ZipZap
Wenn es nur eine China-Gewährleistung gibt könnte man immer noch versuchen die FW neu zu flashen bzw. vorher noch selbst zu kompilieren (mit den EEPROM-Werten der jetzigen). Ist das bei diesem Drucker möglich, oder ist das ein geschlossenes System?

Man kommt schon rein, und es gibt Möglichkeiten, die Marlin Firmware upzudaten:
[www.printedsolid.com]

Ich habe gerade Gearbest angeschrieben, mal sehen was da kommt.

Was mir noch aufgefallen ist:
Die Rollen des X-Schlittens haben nach nur 10 Stunden Druckzeit enormen Verschleiß. Es sind regelrecht Rillen entstanden.
Auch wenn der Anpressdruck der Rollen vom Hersteller zu stark eingestellt war, sollten sie aber auf der ganzen Schräge tragen.
Hier laufen sie nur auf den Kanten:



Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
23. November 2018 03:54
Inzwischen habe ich mal die Spindelmutter anders geführt.
Vorher war zwischen Spindelmutter und Winkel, sowie über dem Winkel jeweils ein Federring.
Die Schraube steckte lose im Gewinde des Mutterflansches.

Was das soll, erschließt sich mir nicht. Der Winkel hat Langlöcher in y, was wohl so etwas wie ein Anti Z-Wobble sein soll. Nur kratzt dann der Federring auf der Gleitfläche rum.
Die Federringe sind nun draußen. Unten sind die Schrauben mit Kontermuttern gesichert.



Jetzt habe ich beobachten können, dass sich beim Homing die Führungsmutter kurz nach unten bewegt.
Das bedeutet, die X-Einheit stützt sich dabei auf der Düse ab!

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Anonymous User
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
23. November 2018 10:59
Quote
wersy

Was mir noch aufgefallen ist:
Die Rollen des X-Schlittens haben nach nur 10 Stunden Druckzeit enormen Verschleiß. Es sind regelrecht Rillen entstanden.
Auch wenn der Anpressdruck der Rollen vom Hersteller zu stark eingestellt war, sollten sie aber auf der ganzen Schräge tragen.
Hier laufen sie nur auf den Kanten:

[attachment 108192 X-Rollen.jpg]

Gruß Michael

Deshalb mag ich so eine Rollengeschichte als Führung einfach nicht.
Aus was sind denn die Rollen überhaupt?eye rolling smiley

Da wirst du wohl ein Montagsdrucker erwischt haben, was ziemlich ärgerlich ist! angry smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.18 11:01.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
23. November 2018 14:35
Quote
Wutz
Deshalb mag ich so eine Rollengeschichte als Führung einfach nicht.
Aus was sind denn die Rollen überhaupt?eye rolling smiley

Von solchen Rollen habe ich nie etwas gehalten, nur habe ich mich von den guten Erfahrungen anderer mitreißen lassen. Es ging mir eigentlich nur um den großen Bauraum.

Ein Modellbauer, der damit auch große Flugmodelle druckt, hat die Rollen erst nach über 1500 Stunden ausgetauscht, und da sahen die bei weitem nicht so mitgenommen aus.

Ich weiß jetzt nicht aus welchem Kunststoff die sind. Jedenfalls fühlt der sich sehr hart an.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Anonymous User
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
24. November 2018 03:10
Hallo Michael,

schätzungsweise könnten die Rollen aus POM sein?
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
24. November 2018 04:53
Hallo Michael,

da keiner von den Spezialisten eine Lösung für Dich hat, versuche ich es einmal.

Tausche doch ganz einfach mal die Endschalter. z.B. Z gegen Y. Mechanische Mistschalter haben so ihre Tücken.

Viel Erfolg. Ansonsten siehe meine Fusszeile.spinning smiley sticking its tongue out

Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 03:43
Hallo Helmut

Ja, es war der Schalter!
Danke!!

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, schließlich hat der Schalter ja geschaltet.

Wie ich nach dem Umbau festgestellt habe, wurde die Spindelmutter nach dem Aufsitzen noch 2,5 mm!! nach unten rausgezogen:



So viel Spiel war vorher mit den Federringen ganz sicher nicht vorhanden.
Für die restlichen Millimeter müssen die Federn des Druckbettes und womöglich auch die Halterung des Extruders nachgegeben haben.

Jetzt ist das Problem erst einmal auf den Y-Wagen verschoben.
Was der Schalter dort anrichtet, lässt sich nicht erkennen. Da ist nichts was nachgeben kann…

Liebe Grüße
Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 04:11
... wenn der Schalter eine "Verzögerung" von 2,5 mm hat, kann man da - zumindest behelfsweise - nicht ein entsprechendes Plättchen, Abstandhalter o.ä. montieren? Dann wäre die Kuh erst mal vom Eis.

H.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 04:50
Quote
horst.w
... wenn der Schalter eine "Verzögerung" von 2,5 mm hat, kann man da - zumindest behelfsweise - nicht ein entsprechendes Plättchen, Abstandhalter o.ä. montieren? Dann wäre die Kuh erst mal vom Eis.
H.

Stimmt ja. Dann rammelt der Wagen nirgends an.
Danke.

Seit Anfang an stellt sich ein viel größeres Problem.
Genau genommen ist das eine Fehlkonstruktion. Ursprünglich war der Drucker auch nur für eine Spindel vorgesehen.

Die drei Z-Rollen auf jeder Seite verspannen auch die X-Einheit. Dadurch ist es unmöglich, dass beide Seiten auf den Spindelmuttern aufliegen können. Das ginge nur indem man die Andruckrollen löst damit genug Spiel entsteht. Aber dann reduziert man die Führung in Z.

Ich kriege die Motten! Vorhin noch mal Homing Position gemessen. Von gestern auf heute.
Unglaublich! Links 0,2 mm höher, rechts 0,7 mm höher!
Eben noch mal Homing und gemessen: links 0,08 mm höher, rechts 0,38 mm höher.

Und ich dachte, ich hätte mit dem Lockern der Z-Führungsrollen die Sache einigermaßen im Griff...
Das ist total für die Tonne.

Da Gearbest nicht reagiert, muss ich mich direkt an die Chinesen wenden.

Nachtrag
Jetzt weiß ich wieder warum ich keinen Abstandshalter gemacht habe.
Ich dachte dabei an ein Distanzstück am X-Schlitten.
Nur verlagert man ja damit den Stoß auf das Distanzstück. Das Teil könnte aber aus weichem Schaumgummi sein, das sich 2,5 mm eindrückt.
Richtig wäre eine Blattfeder, die seitlich am Endschalter vorbeifahren kann.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.18 05:25.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 05:51
... wenn die Z-Führungen und die X-Achse nicht absolut im rechten Winkel sind, gibt es Verspannungen. Wenn ich richtig rechne, macht ein halbes Grad auf die Distanz von 30 cm schon 2,5 mm Höhenunterschied zwischen rechter und linker Seite aus. Mit dem entsprechenden Anpressdruck biegt sich das schon zurecht, aber eben unter Inkaufnahme von Verspannungen.

Die Rollen haben nur Führungs-Aufgaben (?), hast Du die mal etwas gefettet? Ich habe da so ein Zeugs für Gleit-Schiebetüren, das wirkt Wunder. Lithiumfett oder Silikonfett /-öl tun es aber auch, mein Wunder-Fett wird nicht viel was anderes sein.

H.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 06:39
Noch etwas aus der Erfahrung mit meinem Anet.
Bei dem stecken die Z-Spindeln einfach in den Verbindern zur Motorachse (und lasten auf der ohne eigene Lagerung), ohne dass die Gewindegänge am unteren Ende ausgesetzt wären. Dadurch kommen die Spitzen der Madenschrauben fast zwangsweise in die Gewindegänge zu sitzen. Wenn die Spitze zumindest bei einer der beiden Madenschrauben je Spindel nicht exakt mittig im Gewindegang sitzt, verdreht sich die Spindel minimal aber spürbar. Dadurch sitzt aber auch die Spindelmutter der Höhe nach nicht mehr an ihrem Platz, wo sie hin soll. Deshalb soll man ja den Spindelschaft nicht innerhalb des Verbinders aufsitzen lassen, um da noch ein bisschen Spiel zum genaueren Einstellen zu haben.
Weitere Fehlerquellen war bei mir diese geschlitzten Verbinder, weil die unter dem Gewicht des ganzen X-Achsen-Klapperatismus federn und zusammen gedrückt werden.
Die Probleme waren auch mit gutem Zureden nicht in den Griff zu bekommen (ja, ich weiss, es gibt allerlei Abhilfen, aber das war mir dann doch alles zu aufwendig), deshalb habe ich mir mit meinem Großen Abstandshalter gedruckt, ich ich zum Einrichten auf den Motorsockeln positioniert habe. Damit war die X-Achse schon mal parallel zu den Motoren. Einen Quantensprung hat es ausgemacht, dass ich den Drucker dann auf eine 8 mm Glasplatte gestellt habe, meine ebene Schreibtischplatte war nicht eben genug und allein vom Aufstellen her, war das Gestell verzogen; alles kaum messbar, aber über die Distanzen hat es doch Wirkungen entfaltet. Was mir dann noch an Winkeltreue gefehlt haben mag, habe ich dann indirekt über die Einstellung des Druckbetts egalisiert - oder auch nicht, 0,05 mm hin oder her, spielen bei mir keine Rolle.

Wo ich schlußendlich gar nicht mehr nachgehakt habe, ist der ungleiche Lauf der beiden Motoren, geringfügig, aber deutlich ablesbar. Auf die volle Höhe der Z-Achse macht das so ca 1/4 Umdrehung oder etwas mehr aus. Und so wie bei Dir gleicht sich das beim Runterfahren auf die Homeposition auch nicht mehr 100% aus. Die Endposition des rechten Motors ist dann geringfügig abweichend in der Endstellung im Vergleich zur linken Motorachse. Nach jedem Wiedereinschalten des Druckers wird dieser Fehler "mitgeschleppt" und so addiert sich das dann doch über die Zeit. Meine Abhilfe dazu: der Referenzmotor ist der Linke (der kommt immer exakt auf den Punkt zur Ruhe), Markierungen mit Permanentmarker an beiden und wenn die rechte Markierung dann doch etwas zu sehr auswandert, drehe ich das Teil manuell wieder auf die Markierungsposition und gut ist. Da ich mit dem Anet erklärter Maßen nur "Kleinzeug" drucke, sagen wir mal bis zu ca 50 mm Höhe, hält sich der Fehler zudem in Grenzen, richtig markant wird es erst in den höheren Regionen über 150 mm.

H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.18 06:41.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 07:49
Quote
wersy
Hallo Helmut

Ja, es war der Schalter!
Danke!!

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, schließlich hat der Schalter ja geschaltet.

Wie ich nach dem Umbau festgestellt habe, wurde die Spindelmutter nach dem Aufsitzen noch 2,5 mm!! nach unten rausgezogen:

[attachment 108276 Offset2.5.jpg]

So viel Spiel war vorher mit den Federringen ganz sicher nicht vorhanden.
Für die restlichen Millimeter müssen die Federn des Druckbettes und womöglich auch die Halterung des Extruders nachgegeben haben.

Jetzt ist das Problem erst einmal auf den Y-Wagen verschoben.
Was der Schalter dort anrichtet, lässt sich nicht erkennen. Da ist nichts was nachgeben kann…

Liebe Grüße
Michael

Hallo Michael,

es freut mich, daß es geklappt hat.
Zu dem anderen Thema hat der Horst ja schon einiges geschrieben.
Schaun mer mal obs fruchtet.


In meiner Fusszeile steckt einiges an Wahrheit.smileys with beer

LG und einen schönen Sonntag

Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 14:37
Quote
horst.w
... wenn die Z-Führungen und die X-Achse nicht absolut im rechten Winkel sind, gibt es Verspannungen.

Da hast du vollkommen recht. Bei diesem System ist das sogar extrem.
Wenn ich eine Seite auch nur 0,2 mm hebe oder senke, macht es sich schon bei den Andruckrollen bemerkbar. Dann läuft eine Rolle leichter oder schwerer.

Quote
horst.w
Wenn ich richtig rechne, macht ein halbes Grad auf die Distanz von 30 cm schon 2,5 mm Höhenunterschied zwischen rechter und linker Seite aus. Mit dem entsprechenden Anpressdruck biegt sich das schon zurecht, aber eben unter Inkaufnahme von Verspannungen.

Ich hatte die Höhen vorher beidseitig auf maximal 0,002 mm Differenz eingestellt.

Quote
horst.w
Die Rollen haben nur Führungs-Aufgaben (?)

Ja genau, das ist ja der M*ist!
Außer den Rollen, die angedrückt werden, gibt es auch in X und Y keine Führungslager.

Quote
horst.w
hast Du die mal etwas gefettet? Ich habe da so ein Zeugs für Gleit-Schiebetüren, das wirkt Wunder. Lithiumfett oder Silikonfett /-öl tun es aber auch, mein Wunder-Fett wird nicht viel was anderes sein.

Ja, Fetten muss sein, auch wenn sich da Staub ansammelt, über den die Rollen dann drüber hoppeln.

Die Rollen wälzen ja nicht auf den Flächen, sie schleifen auf den Flächen.
Durch die 45° Flanken entstehen unterschiedliche Abrollgeschwindigkeiten - außen schneller, innen langsamer.
Bei den Y-Rollen wirkt sich das am schlimmsten aus, die liegen horizontal.
Da liegt das ganze Gewicht nur auf einer Seite der Rollen, was doppelte Flächenpressung ergibt.
Außerdem werden die Lager axial einseitig belastet.

Wie unterschiedlich sich die Reibung zwischen vertikal und horizontal belasteten Rollen auswirkt, habe ich gemerkt, als ich nach der Justierung der Rollen, den Drucker wieder auf seine Füße gestellt habe. Während sich der Schlitten im gekippten Zustand (Rollen vertikal) noch leicht verfahren ließ, ging es danach aber deutlich schwerer.

Dem Problem mit dem erhöhten Verschleiß und Rillenbildung der X-Rollen bin ich auf die Spur gekommen.

1. Auf Thingiverse berichtet jemand vom selben Problem.
Ein Zeichen dafür, dass das X-Profil einen falschen Flankenwinkel hat.

Wenn man das Z-Profil mit dem X-Profil vergleicht, ist unschwer zu erkennen, dass die nicht vom selben Hersteller kommen.
Hier das Z-Profil:




Hier das X-Profil:




2. Der Modellbauer im RC-Network Forum stellte nun nachträglich fest, dass seine X Rolle auch Riefen hat, allerdings nicht so stark ausgeprägt. Offensichtlich sind seine Rollen weniger angepresst. Das sind die einzigen Rollen, die ich nicht überprüft hatte, weil da die verstellbare Rolle nicht so gut zugänglich ist.

Überraschend aber, dass die Rolle mit den Riefen bei ihm unten sitzt, während bei mir aber die untere Rolle einen flächigen Verschleiß aufweist:



Einzige Erklärung:
Das Aluprofil hat auf einer Seite einen spitzeren Flankenwinkel, und das Profil wurde mal so oder so eingebaut.

Habe heute wieder Höhen nach Homing gemessen, ohne etwas zu verändern.
Gestern, letzte Messung:
links 100,15 rechts 100,13

Heute:
links 100,18 rechts 100,70
links 100,24 rechts 100,74
links 100,23 rechts 100,59
links 100,24 rechts 100,54


Ich bin mal gespannt was passiert, wenn ich rechts 0,3 mm runter drehe.
Habe aber heute keine Lust mehr dazu…

Vielen Dank für deine vielen weiteren Tipps.
Ich muss mal sehen, was ich davon anwenden kann.
An den Kupplungen liegt es jedenfalls nicht, die haben keine Madenschraube, sind starr, und so fest verklemmt, dass ich die Spindel gar nicht herausbekomme.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.18 14:48.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
25. November 2018 18:25
Dass die Rollen auf den Flanken laufen, ist ja schon recht merkwürdig, aber so ist es auch in der Artikelbeschreibung auf deren Internetseite als besonders fortschrittlich dargestellt und hervorgehoben. Wenn es nicht grundsätzlich ok wäre, kämen wahrscheinlich nicht so viele positive Bewertungen zustande. Montagsgerät?
Kann man die Profile untereinander austauschen resp. drehen? Auch bei so "großen Firmen" kann etwas schief laufen, in wahrsten Sinne des Wortes.
Ganz anderer Bereich, aber bezeichnend: im Haus meiner Tochter wurden im letzten Jahr Fenster und Haustür erneuert. alles soweit ok, bis mir aufgefallen ist, dass die Haustür "irgendwie" schief aussieht. Bei näherer Betrachtung war es auch so, oben schmäler als unten. ABER, alle Winkel stimmten, keine Lücken oder die Stöße sperrig. Auch die vom Rahmen, und trotzdem ist sie um ca. 5 mm aus dem Lot gelaufen. Dann kam der Service-Spezialist des Herstellers, anfangs etwas großspurig ( da habt ihr beim Einbau etwas verbockt ...), um zunehmend kleinlauter zu werden. Auch er hat den Fehler nicht gefunden, aber dafür hat er den Zettel zum Austausch der Tür unterschrieben. Soweit zur Präzision eines großen und bekannten Herstellers mit "W***".
Ich will damit nur zum Ausdruck bringen, dass es solche Fehler durchaus geben kann, man sieht es und kanns doch nicht erklären. Das Teil war sozusagen trapezförmig und das aber hoch-präzis.

Hoffe, dass sich das zum Guten wendet

H.

Nachtrag:
Ist mir eingefallen, dass ich mal einen M300 Multirap von Multec besessen haben, wenn auch nur für wenige Tage.
Das Bauprinzip von deren Rahmen ist vergleichbar - gewesen - . Zu meinem großen Erstaunen habe ich gerade zur Kenntnis nehmen müssen, dass M. dieses Prinzip offenbar aufgegeben hat und nun auf Würfelform (oder wie auch immer) setzt.
Ich hatte noch die Grundform, die dem Anycubic sehr ähnlich ist. Aber schon kurz danach brachte M eine "Verbesserung" der Stabilität raus, die im Wesentlichen aus Winkelblechen (Knotenbleche?) bestand und auch bei älteren Modellen nachgerüstet werden konnte.
Offenbar ist das reine Zusammenschrauben des Grundrahmens mit dem Portal für X und Z nicht stabil genug gewesen. Und deren Profile waren eher stärker als schwächer im Vergleich. Aber ich denke, um die reine Stabilität geht es zunächst einmal nicht, sondern um die Passgenauigkeit - wenn sonst alles stimmt.

H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.18 04:12.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
28. November 2018 06:34
Das Ding geht zurück!

Es ist mir auch nach über einer Woche nicht gelungen, die X-Einheit genau einzustellen, zu groß sind die Schwankungen in Höhe und Schräglage.

Z-Führung
Das 3 Rollen System in Z ist eine Fehlkonstruktion. Liegen alle 3 Rollen an, beeinflussen sie sich gegenseitig - und verkanten die komplette X-Einheit zu den Z-Profilen.
Auf der linken Seite habe ich mal die Andruckrolle gerade nur so wenig entspannt, dass die äußeren Rollen eine Spur leichter rollen. Das Ergebnis:
Die rechte Seite hat sich um 0,28 mm angehoben!

Die 3er Rollen Lager sind starr mit der X-Schiene verschraubt. Es gibt keine Möglichkeit sie im Winkel oder an den Abstand der Z-Schienen anzupassen. Man ist quasi auf darauf angewiesen, dass alle Teile hundertprozentig gefertigt und gebohrt wurden.
Bei mir liegen die inneren Rollen schon sehr stramm an, damit die äußeren Rollen wenigstens mitlaufen.
Sollten alle 3 Rollen fest anliegen, müsste ich die inneren Rollen noch weiter nach außen stellen.
Das würde die Z-Profile noch mehr nach außen drücken.
Durch die Verspannung können beide Seiten nie gleichermaßen auf der Spindelmutter aufliegen.
Ideal wäre, die 3 Rollen Käfige drehbar zu lagern, oder wenigstens mit jeweils zwei verstellbare Rollen auszustatten.
Eigentlich müssten alle 3 Rollen verstellbar sein, damit man sie auch auf den Abstand der Z-Schienen anpassen kann.
Ein Ausweg: Den Rollen so viel Lose zu geben, bis die Zwängung raus ist.
Dann ist aber die Z-Führung nicht mehr gegeben.

Zweiter Ausweg: Die Spindelmuttern festschrauben.
Das würde die Null Position verbessern, erhöht aber die Zwängung.


Spindel Führung/Lager
Was ich zunächst als halbe Anti Z-Wobble vermuten habe, ist gar keine.
Oben sind die Spindeln extra mit Radial Kugellager mit Spiel in y-Richtung geführt.
Warum? Vermutlich weil der Abstand der Spindeln zum Rahmen unten 3,2 mm größer ist als oben. Umgerechnet müssten die Z- Motoren 0,44 mm näher zum Rahmen gerückt werden.
Geht aber nicht – die liegen schon dran…
Deswegen also die Langlöcher in der Mutterführung und die aufwändige Lagerung oben?
Nur reicht das nicht. Spiel in y maximal 0,4 mm:




Die linke Spindel pendelt außerdem 5,3 mm in x.
Bei starrer Kupplung eine tolle Zwangsführung, die, je nachdem, wie viel Spiel die Mutter hat, ständige Biegung auf die Motorwelle verursacht.
Soviel aufwändiger und überflüssiger Unsinn auf einmal, ist mir noch nie begegnet.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
28. November 2018 07:24
Das ist die Sache mit dem Schrecken und dem Ende ...

Irgendwie schade drum und so ganz billig ist das Teil nun auch wieder nicht. Könnte man bessere Qualität erwarten.

H.
Anonymous User
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
28. November 2018 08:06
Hallo Michael, es ist wirklich schade wenn man so enttäuscht wird.

Aber ich persönlich, seid ich zum 3D Drucken Kontakt habe, und die letzten drei Jahre mir verschiedene
Bauweisen angeschaut und auch mal als CAD Daten gehabt habe, so hätte ich mich auch nie mit so einem
Rollen Gruscht anfreunden können. Ich bin der Meinung, je mehr Teile an so einer Achsenführung dran sind,
desto umständlicher und genauer ist es einzustellen, und je mehr Teile desto mehr Fehlerbehaftet ist das Ganze
dann auch.

Ich glaube Michael, daß Du Dich jetzt bestimmt nicht mehr für so einen Rollen Gruscht begeistern wirst,
oder bekommst Du einen Ersatz CR10S geliefert? eye rolling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.18 11:26.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
28. November 2018 15:12
Hallo ich habe seit einem Jahr den CR-10.
Die Aluminiumprofile an meinem Drucker sind alle gleichmäßig habe mal ein paar Bilder gemacht Gruß Siggi
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
28. November 2018 15:23
Ich wollte zwei Bilder senden je 1,8 MB aber bringt immer die Fehlermeldung too large
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
28. November 2018 15:47
Quote
siha49
Ich wollte zwei Bilder senden je 1,8 MB aber bringt immer die Fehlermeldung too large

Lade mal die Bilder in ein Bildbearbeitungsprogramm und speichere in geringerer Größe bzw. Qualität.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
29. November 2018 02:55
Hallo,

hier einige Bilder von meinem CR-10.

Wenn der CR-10 von Gearbest ist sollten alle Profile so wie meine aussehen, also gleichmäßig.
Vielleicht hast du ja einen CR-10 Clone gekauft.
Anhänge:
Öffnen | Download - CR10-7.jpg (146.1 KB)
Öffnen | Download - CR10-2.jpg (322.6 KB)
Öffnen | Download - CR10-3.jpg (120.4 KB)
Öffnen | Download - CR10-4.jpg (118.1 KB)
Öffnen | Download - CR10-5.jpg (176.3 KB)
Öffnen | Download - CR10-6.jpg (242.7 KB)
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
29. November 2018 13:15
Von Gearbest ist meiner schon, habe heute ein Rückgabe Ticket ausgefüllt.

Wenn du genau hinschaust, siehst du, dass die Außenkanten der Schrägen bei den 20er Profilen abgerundeter sind als bei den 20/40 Profilen.

Ist auch deutich zu sehen, dass deine X-Rollen oben einen dünnen Abrieb aus Punktbelastung haben.
Schau mal nach, ich wette, die Untere Rolle hat einen breiteren Abrieb.

Das ist mir inzwischen noch das Unwichtigste, das haben alle, die ich bisher gesehen habe.

Inzwischen hat sich herauskristallisiert, das die rechte Seite beim Homing (fast immer) zwischen 0,39 und 0,57 mm zu weit oben bleibt.
Gestern Abend aber unglaublich: nach 3 Stunden Druck Abweichung auf beiden Seiten unter 0,01 mm!
Heute: Nur noch einmal Homing zur Kontrolle. Abweichung rechts 0,42 mm...

Da ich die Spindelmuttern wieder festgeschraubt habe, kann es selbst durch das hoffnungslos verspannte Rollensystem keinen mechanischen Ursprung haben.

Das sieht mir nach Schrittverluste aus.

Nachtrag:
Fällt mir gerade ein.
Bei einem CR-10S vom Kollegen habe ich gemessen, wie viel tiefer die rechte Seite runterhängt:



Vielleicht ist das die Position, in der sich das Rollensystem am bequemsten fühlt und sich gänzlich spannungsfrei verfahren lässt...

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.18 03:06.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
30. November 2018 05:52
Moin Michael,
bei einer Laufzeit von 1 Jahr und über 2000 Meter Filament sehe ich die Rollen von meinem CR-10 Drucker NICHT als Verschleiß oder Abrieb.
Anonymous User
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
30. November 2018 10:06
Quote
siha49
Moin Michael,
bei einer Laufzeit von 1 Jahr und über 2000 Meter Filament sehe ich die Rollen von meinem CR-10 Drucker NICHT als Verschleiß oder Abrieb.

Hast Du den Thread eigentlich von Anfang an gelesen gehabt?
Wenn Nein, dann würde ich das mal schleunigst tun!
Wenn ja, dann müßte Dir im Grunde und bezüglich der Laufzeit des
CR10 vom Michael was aufgefallen sein?


3-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.18 10:12.
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
04. December 2018 05:27
Schief und krumm!

Nach einer weiteren Woche unermüdlichen Probierens und unzähligen Messungen, bin ich der Sache auf die Spur gekommen.
Die X-Einheit sitzt schief!




Nach jedem Nivellieren stellt sich wieder die Schräge ein, weil das Trapezgewinde nicht selbsthemmend ist.

Wer hat bloß Trapezspindeln bei Druckern eingeführt!
Außer dass die schick aussehen, sind die so unnötig wie ein Kropf.
Mit deren große Steigung, auf wenigstens zwei Hundertstel zu nivellieren, ist eine nervige, zeitraubende Geduldsarbeit.

Einen großen Vorteil hatte es allerdings:
Durch Zufall sah ich gestern, wie sich die linke Spindel von allein drehte, während ich die rechte Seite um 0,5 mm abgesenkte…
Bis ich den Bescheid zur Rücksendung erhalte, kann ich noch probieren, die X-Einheit in eine horizontale Lage zu zwängen.

Gestern entdeckte ich nämlich, dass nur die linke Rollenhalterung unverrückbar verschraubt ist.
Auf der rechten Seite ist die Rollenhalterung mit Nutensteinen an der Laufschiene befestigt. So lässt sie sich zumindest auf den Abstand der Z-Laufschienen anpassen.
Die Verschraubung hat so viel Lose dass man die Rollenhalterung auch einen halben Millimeter nach oben versetzen kann.

Das sähe dann im Prinzip so aus:



Vielleicht gelingt es, mit jeweils nur 2 anliegenden Rollen, eine einigermaßen verlässliche Nivellierung zu halten. Es ist aber nicht gesagt, dass die zweite Rolle satt zu Anlage kommt.

Damit könnte ich wenigstens noch drucken, bis der Schiefe seine Heimreise antritt.
Denn drucken kann er erstaunlich gut, auch wenn zwischendurch unangenehme Überraschungen auftreten.
Hier entstanden z.B. starke vertikale Wellen:






Die sind entstanden, nachdem einige Rollen nur noch lose anliegen.
Außerdem stand er nun statt auf einer weichen Schaumstoffmatte auf seinen Gummifüßen.

Der letzte Druck (wieder auf der Schaumstoffmatte) brachte eine glatte Oberfläche mit Interferenzen:






Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
04. December 2018 10:09
Quote
wersy
[...]

Nach jedem Nivellieren stellt sich wieder die Schräge ein, weil das Trapezgewinde nicht selbsthemmend ist.

Wer hat bloß Trapezspindeln bei Druckern eingeführt!
Außer dass die schick aussehen, sind die so unnötig wie ein Kropf.
Mit deren große Steigung, auf wenigstens zwei Hundertstel zu nivellieren, ist eine nervige, zeitraubende Geduldsarbeit.

Einen großen Vorteil hatte es allerdings:
Durch Zufall sah ich gestern, wie sich die linke Spindel von allein drehte, während ich die rechte Seite um 0,5 mm abgesenkte…
Bis ich den Bescheid zur Rücksendung erhalte, kann ich noch probieren, die X-Einheit in eine horizontale Lage zu zwängen.

[...]

Hey Michael,

Trapezgewinde sind von sich aus nie selbsthemmend.
Die Selbsthemmung ist nur von der Steigung der Spindel abhängig (Steigungswinkel), da Du aber Steilgewindespindeln hast (Du hast in vorherigen Posts eine schöne Nahaufnahme der Spindelmutter gemacht), ist natürlich auch keine Selbsthemmung gegeben. Die habe ich in meinem Gerät übrigens auch nicht, also Rumdrücken auf Z ist keine Option smiling bouncing smiley. Warum sowas bei diesen Bausätzen verwendet wird? Keine Ahnung.

Zu den sich magisch bewegenden Motoren: Meine machen das auch. Die sind auch in Reihe geschaltet (für gleiche Spannung bei weniger Strom), wenn Du also in einem Motor eine Spannung induzierst, geht die auch in den zweiten Motor. Ob das bei parallel geschalteten Motoren auch auftritt, kann ich leider mangels Erfahrung nicht sagen. Den Effekt kann man möglicherweise nur unterbinden, wenn für jeden Motor ein Treiber existiert.

Zur Rücksendung: Bitte sage mir, dass Du NICHT die Versandkosten übernehmen musst. Das kann Dich nämlich mal eben gut 60€ kosten (siehe hier, DHL).

Ansonsten tust Du mir schrecklich leid... So eine Schei** muss nicht sein. Alternativ könntest Du die X-Achse neu konstruieren und mit etwas Zeit und Materialaufwand gerade rücken (z.B. Linearwellen für die Z-Achse).

Grüße
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
04. December 2018 11:12
Quote
ZipZap
Zu den sich magisch bewegenden Motoren: Meine machen das auch. Die sind auch in Reihe geschaltet (für gleiche Spannung bei weniger Strom), wenn Du also in einem Motor eine Spannung induzierst, geht die auch in den zweiten Motor. Ob das bei parallel geschalteten Motoren auch auftritt, kann ich leider mangels Erfahrung nicht sagen. Den Effekt kann man möglicherweise nur unterbinden, wenn für jeden Motor ein Treiber existiert.
Grüße
Julien

Hallo Julien,

um auszuschließen, dass sich die Motoren gegenseitig beieinflussen, hatte ich natürlich von einem Motor den Stecker gezogen.

Bei meinem alten Drucker ist das Druckbett fest verschraubt. Nivelieren (in x) tue ich ausschließlich mit den M8 Spindeln - mit angeschlossenen Motoren. Trotzdem passiert da so etwas nicht.

Ja, auf Thingiverse gibt es schon einige Lösungen. U.a. mit Linearschienen wahlweise für x, y, und z.
Da geht es aber nie um Schwierigkeiten beim Nivellieren.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: CR10S – Homing 0,3 mm unter Null Position
06. December 2018 13:56
Schief und verspannt

Gestern war ich beim erwähnten Kollegen, dessen X-Einheit über 1,5 mm schief hängt.
Kaum hatte ich die rechte Seite nach oben gedreht, haben wir beobachtet, wie sie sich auch schon wieder absenkte.
D.h. die rechte Spindel drehte sich von selbst in die Mutter zurück, und die X-Einheit nahm wieder ihre alte Lage ein.
Und da die X-Rollen bis zum geht nicht mehr angeknallt sind, hat die X-Einheit schon gar keine Chance in die Horizontale zu kommen.

Was ich schon vermutet habe, ist mir jetzt sonnenklar:
1. Bei allen Druckern kann die X-Einheit mehr oder weniger schief stehen.
2. Sie kann links runterhängen (wie bei mir) oder rechts runter hängen (wie beim Kollegen)
3. Genauso so gut kann es viele geben, die zufällig gerade sind.
4. Eine schief sitzenden Einheit lässt sich nur durch lockern der Andruckrollen ausrichten.
Das kann im Extremfall bedeuten, einige Rollen schleifen nur, und einige liegen gar nicht mehr an.
5. Das Steilgewinde mit 8 mm!! Steigung kann eine, unter Spannung stehende X-Einheit nicht in die Horizontale zwängen.

Da man nie weiß, wie der Drucker ausfällt, hat es also keinen Zweck den Drucker umzutauschen.
Es bleibt nur übrig: Ohne CR-10 leben, Umbau auf Schienensystem, oder die bekannten Probleme zu entschärfen.

Ein Versuch will, ich noch wagen.
Rollen so weit wie möglich lockern, um Ausrichten zu ermöglichen.
Steilgewinde gegen selbsthemmendes Gewinde tauschen, denn ganz spannungsfrei bekommt man das nicht hin.

Gruß Michael

Ach ja, der Kollege hatte bisher nur kleine Teile gedruckt. Da fällt das natürlich genauso wenig auf wie wenn jemand große Skulpturen oder Vasen druckt.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen