Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?

geschrieben von herkra 
Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
22. January 2019 16:46
Hi,

suche ein Filament, mit dem ich so was wie ne Dichtlippe drucken kann.
Hintergrund: Ich hab im Keller eine alte Duschkabine, für die ich keine Ersatzteile mehr bekomme. Da ist mir jetzt so eine Dichtlippe defekt geworden. Aufgrund der exotischen Maße hab ich auch noch nichts kompatibles gefunden.
Da hab ich mir gerade überlegt, ob ich mir nicht ein Ersatzteil drucken kann.
Dazu bräuchte ich dann aber auch ein "flexibles" Filament. Bis jetzt hab ich nur Erfahrungen mit PLA und ABS gemacht.

Könnt ihr mir da ein adäquates Filament empfehlen?

Zusatzgedanke: Kann ich ein flexibles Filament eigentlich mit einem Bowdenextruder verarbeiten? Oder ist das zu weich um durch den Teflonschlauch geschoben zu werden?

Gruß/herkra


Prusa I3 mit Anpassungen nach toolson | MK3 Heizbett | 1,75mm E3D-Clone mit 40W Heizpatrone und Titan-Direct Extruder | Marlin 2.0 bugfix auf MKS SGEN_L mit TMC2008 | Simplify3D 4.1.1
VDX
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
22. January 2019 17:03
... ich würde es eher mal mit Silikon in einer passend gedruckten Form probieren ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 00:02
Hallo und guten Morgen,
von mir ein gut gemeinter Rat, vergiss es. Du wirst einen „riesigen Aufwand“ betreiben müssen, um nicht mal annähernd an ein Ergebnis zu gelangen was du haben möchtest. Begründung: ich komme aus dem „Kunststoffbereich“ und habe mich vor einem Jahr sehr intensiv mit der Herstellung von Silikonbauteilen beschäftigt. Bin bei einigen Herstellern auch in der Produktion gewesen und sehr gut informiert worden.
Das was du haben möchtest, lässt sich nur Sinnvoll in Meterware extrudieren und dafür benötigt man beheizbare Aluformen durch das stark erhiztes Silikon gepresst wird.
Alles andere ist „Murks“ und eine „Krücke“ mit der du nicht glücklich wirst. Es sei denn, du hast Langeweile und jede Menge techniche Möglichkeiten. Du kannst dir auch wie Viktor schreibt, jede Menge Stücke gießen und aneinander kleben. Aber ist es das was du möchtest?

Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht entmutigen, nur informieren.

LG Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 04:22
Quote
herkra

...
Könnt ihr mir da ein adäquates Filament empfehlen?

Zusatzgedanke: Kann ich ein flexibles Filament eigentlich mit einem Bowdenextruder verarbeiten? Oder ist das zu weich um durch den Teflonschlauch geschoben zu werden?

Gruß/herkra

Im Prinzip ist den vorausgehenden Beiträgen nicht viel hinzu zu fügen. Aber wie VW-Styler schreibt, sollst Du ja nur informiert und nicht entmutigt werden.
Deshalb hier meine Erfahrngen:

Ich habe vor dem gleichen Problem gestanden, Flex geht nicht durch den Bowden und wenn, ist es im Ergebnis nicht flexibel genug. Hierzu gibt es einen größeren Beitrag im Forum, den ich nachvollziehen wollte. Ergo bei Filamentworld die 3 vorhandenen Muster á 50 gr bestellt - ganz weich, weich, mittel-hart - und nix war, alle Bemühungen umsonst.

Im 2. Schritt einen Anet A8 gekauft (1.75er Filament) und gleiches Spiel aufs Neue. Ergebnis:
- Ganz-weich kann man auch hier vergessen, staut sich in dieser Minilücke zwischen Extruderrädchen und Zugangsöffnung zum Zuführrohr. Das sind zwar nur mm, reichen aber, um diesem instabilen Zeugs einen Fluchtweg zu ermöglichen.
- Weich, geht gut. Habe etliche Dichtungen gedruckt, für Wasserhähne, Benzinknister, Bremsbehälterdeckel am Motorrad (nicht in Kontakt mit Bremsflüssigkeit!) und auch sonst allerlei Sachen, die ich sonst wegwerfen müsste. Aktuell liegt ein Deckel für die Brems-Absaugpumpe auf dem Tisch, da muss eine Dichtung mit vielen Aussparungen rein.
- Mittel-hart habe ich noch gar nicht probiert, weil Weich ja geht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Komposit aus Weich und Mittel-hart für Deine Zwecke funktionieren könnte.

Wenn Du von der Heimleitung die Erlaubnis bekommst, Dir einen 2.Drucker anzuschaffen - natürlich nicht allein für Flex! , bei mir laufen alle "Kleindrucke" auf dem A8 - dann gilt Probieren über Studieren.

Was das Gießen angeht, so bin ich da auch auf dem Vormarsch, aber das ist bei mir eine "Außenarbeit" und bei dem Wetter muss das noch warten.
Aber soviel vorab, man kann den Spieß auch umdrehen. Es gibt flexibles Hochtemperatur-Silikon-Formmaterial, das man m.E. ohne Bedenken als Produktionsmaterial einsetzen kann, soll heißen, damit nicht eine Form zum Ausgießen mit Kunststoff oder niedrig schmelzenden Metallen (Roses, Zamak, Zinn, Blei) , sondern das Objekt selbst - also Deine Dichtung - herstellen. Ist sicher recht aufwendig, geht aber. Filamentworld bietet dazu aktuell ein neues Filament an, dass rückstandsfrei aus einer derart erstellten Form ausgeschmolzen / ausgedampft werden kann. Wasserlösliches Filament ist ja auch noch denkbar, um so eine Urform herzustellen. Hat alles seinen Preis, das ist klar.

Youtube ist voll von Beiträgen in diese Richtung, ich suche nachher einen Link raus, der für mich der Informativste von allen war. Jetzt muss ich erst mal meinen Drucker anschmeißen > Handyhalterung fürs Mopped, um das Handy als Navi bentzen zu können (für nen Kumpel), aber das aus ABS ;-)

H.
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 04:59
So, Drucker läuft ;-)

Hier der Link zu Giesstechniken & Silikonformenbau - Do it yourself Formen bauen und Teile gießen (Part 1), sind m.W. 3 Teile, alles anschauen! *)
[www.youtube.com]

Urmodelle werden oft mit PLA gedruckt und dann bei 180° ausgeschmolzen. Das geht sicher recht gut, hat aber den Haken, dass "tote" Ecken bestehen könnten, aus denen die Schmelze nicht per Schwerkraft austreten kann; dann müsste man den heißen Formkasten drehen und wnden, was ich mir als recht schwierig vorstelle. Daher ist die Idee mit dem "ausdampfbaren" Filament keineswegs abwegig und sollte im Zweifelsfall auch nicht am Preis scheitern - wenn es anders nicht geht.
Urformen drucken ermöglicht auch komplizierte Gebilde, die man als Endprodukt möglicherweise so nicht haben wollte - aufteilen und zusammenkleben, müssen ja nur soweit zusammen halten, dass von der Formmasse nichts ins Innere dringen kann, werden beim Ausschmelzen sowieso zerstört.

H.

*) der Kauf der CDs lohnt nicht, es sei denn man will eigene Schulungen veranstalten (m.M.); inhaltlich weitgehend identisch mit den Youtube-Filmchen, lediglich betr. Metallguss sind die CD ausführlicher, aber das ist ja hier jetzt nicht relevant.
VDX
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 05:16
... oder flüssiges Silikongummi mit einem Kolbenbetriebenen Dispenser direkt drucken - hier ein paar Bilder von einem gedruckten und "luftgehärteten" Teil:




Ich drucke mesit mit UV-härtenden Pasten und Klebern, wo die Shore-Härte von "Hart" über "Mittel" bis "Weich" vom gewählten Material und Additiven abhängt:



Viktor


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 06:51
Hi,

thx für eure Antworten.
Hab schon raus gehört, dass es etwas komplexer ist.

@Horst

Quote
horst.w
- Weich, geht gut. Habe etliche Dichtungen gedruckt, für Wasserhähne, Benzinknister, Bremsbehälterdeckel am Motorrad (nicht in Kontakt mit Bremsflüssigkeit!) und auch sonst allerlei Sachen, die ich sonst wegwerfen müsste. Aktuell liegt ein Deckel für die Brems-Absaugpumpe auf dem Tisch, da muss eine Dichtung mit vielen Aussparungen rein.
- Mittel-hart habe ich noch gar nicht probiert, weil Weich ja geht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Komposit aus Weich und Mittel-hart für Deine Zwecke funktionieren könnte.

Kannst du mir noch sagen, welche Filamente das genau waren?
So Dichtungen stehen auch immer wieder an....


Prusa I3 mit Anpassungen nach toolson | MK3 Heizbett | 1,75mm E3D-Clone mit 40W Heizpatrone und Titan-Direct Extruder | Marlin 2.0 bugfix auf MKS SGEN_L mit TMC2008 | Simplify3D 4.1.1
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 07:25
In meinem Konto steht für die betrffende Bestellung nur "Filaflex", nicht welche Sorte. Aber ich gehe davon aus, dass es "Medium" war.
Bei meiner letzten Bestellung gab es nur 3 Varianten, jetzt sehe ich doch erheblich mehr, auch von anderen Herstellern. Am besten wäre es, Du rufst dort an oder schreibe eine eMail an Hr. Buck. Der ist ein netter Mensch und gibt gerne Auskunft und berät auch gut, da er selbst Drucker zum testen einsetzt, sollte er Erfahrungen haben, was geht und was nicht.
Trotzdem würde ich erst einmal ein Muster bestellen, sicher ist sicher. Sein Drucker, mein Drucker, Dein Drucker sind nun mal unterschiedlich und was auf dem einen läuft, muss noch lange nicht auf einem anderen Drucker laufen. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar groß, aber ein Restrisiko bleibt, dass man sonst 30 - 40 - 50 € in den Sand setzt.

H.
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
23. January 2019 10:25
Ich habe eine ganze Zeit an Bowden Extrudern für flexible Filamente gebastelt und auch zufriedenstellende Ergebnisse hinbekommen.
Am Ende ist der Aufwand aber hoch und der Einsatz in der Praxis etwas umständlich
Hier ein paar Videos mit dem Spezialextruder
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
Ich habe auch mal eien Bulldog dafür umgebaut
[www.youtube.com]
Das Filament war aber eher zäh elastisch und daher weniger problematisch zu drucken
Am Ende habe ich einen Direktextruder designt der auch sehr flexible Filamente in akzeptable Geschwindigkeit druckt, für eine Dichtungslippe o.ä. würde ich aber wie oben empfohlen auf Silikon Guss zurückgreifen, das macht mehr Sinn.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
24. January 2019 08:31
Servus!

Ich bin von meinem Spezl erst richtig neugierig gemacht worden auf die Flex-Filament Geschichte. Und er druckt flexibles Filament sehr wohl auch mit Bowden-Extruder. Habe schon viele Bilder von ihm dazu bekommen und es sieht alles für meinen Geschmack sehr gut aus. Sind alles technische Bauteile bei ihm. Sein Drucker müsste ein Ender 2 sein. Das Filament von dem ich spreche ist von Sainsmart. Ist zwar eher eines von den "härteren" aber evtl. reicht es für den Bedarf vom OP aus.

Gruß
Mathias


edit: Extruderart spezifiziert. Sorry. ;-)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.19 05:52.
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
24. January 2019 10:10
... bitte mit "was-Extruder", Du meinst wahrscheinlich Bowden-Extruder?!

Klar, von dem reden wir und auch von Direkt-Extrudern.
Ob ein Filament letztlich weich genug wird als fertig gedruckte Dichtungslippe, brauchen wir nicht zu diskutieren, das zeigt erst der Einsatz an der Duschwanne, und das meist erst mit einiger Verzögerung und dann gaaanz lange feucht cool smiley
Und beim Bowden-Extruder kommt es u.a. auch auf die Länge derselben und auf deren Innendurchmesser an, ob man Flex drucken kann oder nicht. Welches Filament von welchem Hersteller durch geht, ist dann nochmals eine andere Geschichte, nämlich eine mit vielen Unbekannten.
Am Austesten kommt niemand vorbei!

Was den Innendurchmesser so entscheidend macht, ist die Tatsache, dass das von unten-hinten geschobenen Flex-Filament sich in Schleifen legt, es mäandriert im Bowden. Und wenn die Kurven zu stark werden, blockieren sie sich selbst.
Mein Drucker stammt aus 2014, vielleicht schon 2013 gebaut worden, da war 3,0 mm-Filament noch modern, das hatte echte 2,9 - 3,1 mm Durchmesser. Meine Bowden haben innen ca 3,25 mm Durchmesser. Und da man inzwischen nur noch 2,85er bekommt, das gerne mal auch nur 2,75 mm haben darf, ist das Durchdrücken von egal welchem Flex schlicht unmöglich.
Wenn ich es nicht ausgiebigst versucht hätte, würde ich es nicht behaupten.

H.
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
28. January 2019 12:44
Hallo zusammen
Ich habe gerade Porolay Layfomm 40 und 60 bestellt. Es ist eher teuer, aber hoffentlich mit bowden druckbar. Nach dem drucken muss es einige Tage in Wasser eingelegt werden damit es flexibel wird. Wenn du noch eine Woche warten kannst, kann ich dir sagen obs funktioniert


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
28. January 2019 15:10
Klingt sehr interessant, ob es allerdings für den hier angesagten Zweck - Dichtung im Sanitärbereich - geeignet ist, müsste man ausprobieren. Bei einem Kilopreis von ca. 80 €.


ex Filametworld.de:
Beschreibung

Porolay Gellay – Das Original
Ein Spezialfilament made in Germany.

Gellay Filament aus der Porolay Serie ist ein ganz besonderes Material. Damit lassen sich Weichteile erstellen und Sie können endlich Ihre Organe aus dem 3D Drucker ausdrucken – natürlich nicht funktionsfähig Aber für z.B. Aquaristik aus dem 3D Drucker ist dieses Gelartige Druckmaterial sehr spannend.
Wie alle anderen Porolay Filamente, ist auch Gellay im Ausgangszustand hart und problemlos zu drucken.

Im Nassen Zustand: Gel-artig und sehr weich
Im trockenen Zustand: Stabil, nicht elastisch aber biegbar
Perfekt für Weichteile

Bin mal gespannt, welche Erfahrungen Du damit machst.

H.
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
28. January 2019 17:03
Hallo Zusammen,
ich werfe hier nur einmal kurz Bilder in die Runde, damit eindeutig wird was genau mit sicherer Filamenttransport und gute Führung im Extruder gemeint ist.



Egal ob Bowden od. Direktextruder.

LG Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
02. February 2019 08:04
Re: Flexibles Filament gesucht. Auch mit Bowden möglich?
02. February 2019 10:43
Quote
vw-styler
Hallo Zusammen,
ich werfe hier nur einmal kurz Bilder in die Runde, damit eindeutig wird was genau mit sicherer Filamenttransport und gute Führung im Extruder gemeint ist.

[attachment 109697 IMG_1763.JPG] [attachment 109695 IMG_1764.JPG] [attachment 109696 IMG_1765.JPG]

Egal ob Bowden od. Direktextruder.

LG Didi


Wenn jeder und immer Deine Arbeiten (und die div. Anderer) hier loben wollte, würde das Forum überquellen. Aber bei der Gelegenheit darfs mal ausdrücklich sein! Hervorragend!

Deine Lösung mit dem "angespitzten"Zuführröhrchen behebt bei einem (meinem) Bowden das Problem nur zum kleineren Teil, weil es ja nur die Distanz vom Extruderrad zum Bowden / Pushfit überbrückt. Statt dieser Röhrchenform kann man entsprechende Füllstücke einsetzen, gedruckte Varianten gibt es in Thingivers etliche.
Zumindest bei mir liegt das eigentliche Problem im Bowden selbst, weil zu großer Innendurchmesser. Das Filament hat darin zu viel Platz und "mäandriert" durch den Schiebedruck, wobei das dann so stark wird, dass es sich selbst derart bekneift, dass nichts mehr geht.
Bei den Direktextrudern, bei denen der Metallrahmen Bestandteil der Hotendkühlung ist, scheidet ein gedrucktes Füllstück wegen der dort auftretenden Hitze auch aus, muss also in jedem Fall aus Metall bestehen oder eben ein angespitztes Röhrchen sein, so wie Du das Problem gelöst hast.

Wenn ich Deine Kenntnisse, Fähigkeiten und Möglichkeiten hätte, wäre das Problem vermutlich schon längst behoben .... ist aber nicht und so wird es den meisten Anderen auch gehen.

H.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen