Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)

geschrieben von sukov 
Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
05. September 2019 03:16
Hallo,
Mich hat es schon immer gereizt einen eigenen 3D Drucker zuhaben. Ein Kollege hat einen Ultimaker aber das war mir immer zu teuer.
Daher habe ich mir nun über das letzte halbe Jahr ein paar Teile besorgt ( Aliexpress, Ebay etc pp) und nun habe ich alle zusammen.
Kollege hat mir dann auch die Teile für den MK2 Toolson gedruckt und ich habe nun alles verkabelt zusammengebaut hier stehen.
Leider kann mir mein Kollege bei der Software und sonstigen Fragen nicht weiterhelfen.

Ich habe mich fast komplett an die BOM von Toolson gehalten nur habe ich A4988 Treiber.
M5 Gewinde für Z Achse
Ramps 1.4 mit Atmega 2560
A4988 Treiber
E3Dv6 Clone

Nun habe ich doch ein paar Fragen

Wie sollte ich die Jumper für die Treiber setzen?

Welche Spannung stell ich an den Treibern ein?
Habe ein Gesamtpaket aus Ramps Treiber Hotend und Nema17 gekauft nur leider stehen keine genauen Angaben im Angebot noch auf dem Motor.

Gibt es eine fertige aktuelle Marlin Confugutation.h?
Weiß nicht was ich als Themperatursensor einstellen soll, und wie es sich mit den Gewindestangen verhält.

Und mit dem compact bowden Extruder habe ich einen direct driver oder?

Habe mir auch ein OctoPrint aufgesetzt und für Trockenübung auch schon mal eine Marlin aufgespielt.
Motoren drehen nun alle in die richtige Richtung und kann auch alles mit dem Raspberry steuern.

Wäre schön wenn jemand mir die ein oder andere Frage beantworten könnte.
Liebe Grüße
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
05. September 2019 10:04
Hi sukov..

Du solltest die 4988´er rausschmeissen und zumindest gegen TMC 1200 oder TMC2208/2209 austauschen.
Du schonst damit Dein Nervenkostüm und das Deiner Mitmenschen, schon erheblich.

Wie sollte ich die Jumper für die Treiber setzen?

Die Jumper (unter den Treibersockeln).... weglassen, damit wird das Microstepping eingestellt.

Welche Spannung stell ich an den Treibern ein?

Das hängt von den Treibern ab. Weile jeder Treibertyp hat seine individuellen Einstellungsbedürfnisse
Für den 4988 kannst Du ja z.B. mal hier schauen.

Gibt es eine fertige aktuelle Marlin Confugutation.h?
Weiß nicht was ich als Themperatursensor einstellen soll, und wie es sich mit den Gewindestangen verhält.
Nein es gibt keine fertige Configuration.h, die Anpassungen werden von Dir beim Kalibrieren erzeugt

Und mit dem compact bowden Extruder habe ich einen direct driver oder?
Grundsätzlich ist bei Bowdensystemen das Hotend und der Extruder voneinander getrennt (wie beim Toolson MK2).
Das wird so gemacht um das Gewicht des Steppers nicht immer "mitzuschleppen" und verringert somit auch das sogn. Ringing.
Bei Direktdrive-Systemen wird das Filament "direkt" in das Hotend gefahren. Relativ selten bei E3D-Hotends... da werden gerne MK8 Hotends eingesetzt.
Hier siehst Du einen typischen MK8 Direct-Extruder.


Directdrive hat Vorteile beim Einsatz flexibler Filamente (TPU) sonst lässt es sich wunderbar und problemlos mit beiden Systemen drucken.

Der RasPi lass erstmal in Ruhe bis Deine Maschine richtig läuft.... dann machts auch mit dem RasPi Spass

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.09.19 10:12.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
05. September 2019 12:55
Moin sukov,

ich stimme luclass bzgl der TMC2100 voll und ganz zu. Alles darüber ist Overkill, aber die sollten es sein. Die Lautstärke der A4988er ist unerträglich. Zumal die Dinger keine 2€ kosten, im gegensatz dazu liegen die TMCs schon bei 8-10€. Und - wenn du sie bestellst, nimm die Originalen von Watterott. Keine China Klone. Die machen nur Probleme.

Solltest du darauf aber noch sparen müssen: Ich kenne die Belegung für A4988er nicht. Aber das kannst du per "Try & Error" ganz einfach rausfinden. Fürs RAMPS gibt es definitiv irgendwo eine Anleitung, wie viele Jumper für welches Microstepping gesteckt sein müssen. willst du also 32er Microstepping, die entsprechend stecken. Danach entsprechend deine Steps / mm anpassen.

Firmware: es gibt keine Marlin Firmware. Toolson hat allerdings eine Repetier Firmware bereit gestellt. Die taugt für den Anfang definitiv! solltest du irgendwann immer noch den Drang nach Marlin verspüren hast du dann das Know-How, um darin rumzuwerken.

Treiberspannung: Fang mit 0.6-0.7V an. Hast du Schrittverluste, die explizit nicht auf Mechanische Blockaden zurückzuführen sind, geh höher. Werden die Treiber zu heiß, geh runter.

Temperatur Sensor: Ich musste noch nie einen abändern, meistens sind bei den E3Ds die Standard Thermistoren dabei, die auch in der Firmware eingestellt sind. Ansonsten mitm Multimeter bei Raumtemperatur den Widerstand messen und in der Firmware abändern.

Gewindestangen: Gleiches Prinzip wie mit den anderen Achsen. Mach eine Extruder-Kalibrierung und passe die Steps an. Danach druckst du einen 20x20x20 Cube (XYZ-Cube auf Thingiverse bspw) und misst diesen mitm Messschieber nach. danach mitm Dreisatz die Steps für X/Y/Z anpassen. Voila. Natürlich kannst du auch alles von vornherein mathematisch berechnen und direkt in der Firmware eintragen tongue sticking out smiley

Extruder: von Luclass schon beschrieben. der P3Steel ist ein Bowden-Drucker. Beim Direct-Drive sitzt der Extruder direkt über dem Hotend und führt das Material auf kürzestem Wege zu. Der Bowden-Extruder schleust es durch ein Pushfit in den PTFE-Schlauch und darüber ins Hotend. Auch richtig beschrieben: Diverse Flexible Filamente sind mit Bowden nur sehr schwer bis gar nicht zu drucken.

Octoprint: Ist ein Luxus. Einmal ordentlich aufgesetzt läuft das Ding problemlos. Obendrein kannst du über das Terminal vom Octoprint auch direkt in den EEPROM vom RAMPS schreiben und somit das lästige Flashen umgehen. Allerdings gilt hier der Rat: Wann immer du eine Änderung über den EEPROM machst, hinterlege sie dir auch mit //Kommentaren in deiner FIrmware, wann und von welchem Ursprungswert aus du es geändert hast. So kannst du falsche Änderungen o.Ä. einfacher zurückverfolgen und beim Totalausfall (Arduino schrott o.Ä.) schnell neu flashen, ohne wieder alle Änderungen händisch nachzutragen.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
06. September 2019 04:06
Quote
luclass
Grundsätzlich ist bei Bowdensystemen das Hotend und der Extruder voneinander getrennt (wie beim Toolson MK2).
Das wird so gemacht um das Gewicht des Steppers nicht immer "mitzuschleppen" und verringert somit auch das sogn. Ringing.
Bei Direktdrive-Systemen wird das Filament "direkt" in das Hotend gefahren. Relativ selten bei E3D-Hotends... da werden gerne MK8 Hotends eingesetzt.
Hier siehst Du einen typischen MK8 Direct-Extruder.

OK dachte es wäre direct da ohne Getriebe und sonsigen. Macht es in der FW einen unterschied wo der Motor sitzt?
Quote
Terri


ich stimme luclass bzgl der TMC2100 voll und ganz zu. Alles darüber ist Overkill, aber die sollten es sein. Die Lautstärke der A4988er ist unerträglich. Zumal die Dinger keine 2€ kosten, im gegensatz dazu liegen die TMCs schon bei 8-10€. Und - wenn du sie bestellst, nimm die Originalen von Watterott. Keine China Klone. Die machen nur Probleme.
Kommen dann auf die BOM nach ganz oben
Quote
Terri
Firmware: es gibt keine Marlin Firmware. Toolson hat allerdings eine Repetier Firmware bereit gestellt. Die taugt für den Anfang definitiv! solltest du irgendwann immer noch den Drang nach Marlin verspüren hast du dann das Know-How, um darin rumzuwerken.
Da viele in Ihrer Sig Marlin und toolson stehen habe, und die Repetier von toolson doch etwas älter ist, dachte ich mir fang ich da eben an
Quote
Terri
Treiberspannung: Fang mit 0.6-0.7V an. Hast du Schrittverluste, die explizit nicht auf Mechanische Blockaden zurückzuführen sind, geh höher. Werden die Treiber zu heiß, geh runter.
Was bedeutet zuheiß? Ich kann nicht mehr hinfassen oder es richt komisch?
Quote
Terri
Temperatur Sensor: Ich musste noch nie einen abändern, meistens sind bei den E3Ds die Standard Thermistoren dabei, die auch in der Firmware eingestellt sind. Ansonsten mitm Multimeter bei Raumtemperatur den Widerstand messen und in der Firmware abändern.
Hab schon gemessen bei 21°C waren es 110kOhm damit konnte ich aber nichts passendes finden sad smiley
Quote
Terri
Gewindestangen: Gleiches Prinzip wie mit den anderen Achsen. Mach eine Extruder-Kalibrierung und passe die Steps an. Danach druckst du einen 20x20x20 Cube (XYZ-Cube auf Thingiverse bspw) und misst diesen mitm Messschieber nach. danach mitm Dreisatz die Steps für X/Y/Z anpassen. Voila. Natürlich kannst du auch alles von vornherein mathematisch berechnen und direkt in der Firmware eintragen tongue sticking out smiley
OK, dachte vll gibt es näherungswerte fürn Toolson dass ich nicht gleich komplett falsch liege
Quote
Terri
Octoprint: Ist ein Luxus. Einmal ordentlich aufgesetzt läuft das Ding problemlos. Obendrein kannst du über das Terminal vom Octoprint auch direkt in den EEPROM vom RAMPS schreiben und somit das lästige Flashen umgehen. Allerdings gilt hier der Rat: Wann immer du eine Änderung über den EEPROM machst, hinterlege sie dir auch mit //Kommentaren in deiner FIrmware, wann und von welchem Ursprungswert aus du es geändert hast. So kannst du falsche Änderungen o.Ä. einfacher zurückverfolgen und beim Totalausfall (Arduino schrott o.Ä.) schnell neu flashen, ohne wieder alle Änderungen händisch nachzutragen.
Wenn man eh nen Pi liegen hat ^^ Das mit dem EEPROM muss ich mir nochma anschauen ^^

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.19 04:09.
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
06. September 2019 05:44
Die Toolson FW ist auf die TMCs optimiert. ergo passen da die Steps schon zu 99%, nachjustieren musst du immer.
Gib doch per Octoprint / PC einfach mal 10mm auf X/Y/Z und mess nach. wenn da direkt 100mm raus kommen, weißt du ja bescheid, dass da was nicht in Ordnung ist grinning smiley

Wenn du Marlin nutzen willst, schreib den Leuten die das in der Signatur haben eine PN, ob sie dir ihre FW zur Verfügung stellen.

Zu heiß: nicht mehr anfassbar. Allerdings merkst du das auch daran, dass die Motoren Schritte verlieren, da die Treiber abschalten weil sie zu heiß sind. dann stottern die entsprechenden Achsen.

Und der Firmware ist es egal, wo deine Motoren oder dein Hotend sitzen. Das wichtigste ist die Steps/mm Einstellung (neben ein paar anderen, die aber relativ standardmäßig eingestellt sind) da die später die Auflösung für deine Achsen hergibt. Mit dem P3Steel solltest du bei korrektem Aufbau und korrekter Justierung eine Toleranz von +/- 0,05mm auf X/Y hinbekommen. Z ist das geringste Problem beim Cartesen imo, zumindest was die Auflösung betrifft grinning smiley Wobble ist ein anderes Kapitel.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
06. September 2019 09:59
OK, habe nun von einem Bekannten über nen Bekannten eine Marlin Image bekommen und geflasht er tut nun ^^
Mal schauen wie die Mashaltigkeit ist.
Hab allerdings jetzt schonmal einen Layershift, mal gucken wie sich das weiter ausbauen lässt.
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
07. September 2019 11:53
Moin!

Kann dir gerne meine Config's zukommen lassen. Die kann man zumindest durcharbeiten und seine Erkenntnisse raus holen.

Ich verwende die TMCs (gleich von Anfang an, die von Watterott mit passenden Kühlkörpern, VRef mitterweile mit 0,9V - angefangen bei 0,7, sonst so installiert wie toolson auf seiner Webseite beschrieben hat), d.h. da musst du auf jeden Fall was für die A4988er anpassen.

Wichtig ist aber das die Config (also meine oder andere, die du als Muster erhälst) zur Marlin-Version passt (also deine), sonst musst du die einzelne Werte manuell abgleichen.

Hat bei mir 'ne Weile gedauert, bis das alles lief (mit tatkräftiger Hilfe zweier RepRapper) aber jetzt kann ich mich nicht beklagen über die Ergebnisse.


Für den Temp-Abgleich (Bett und Hotend) hab ich mir ein Messgerät (für wenig Geld) besorgt und Bett und HE kalibriert (auch wie toolson das beschrieben hat). Habe zuerst den falschen Fühlertyp gehabt und so den richtigen rausgefunden (war der, der auch in der Beschreibung des Lieferscheines stand - wie ich danach gefunden habe ;-) ). Falls du da weitere Infos bzgl des Ablaufes benötigst, melde dich.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.19 11:53.


Grüße von der Nordsee
Knut
- - - -
P3Steel toolson MK2 [scheuten.me] - RAMPS 1.4 - TMC2100 - 2x ext. MOSFET - S3D-Hotends (0,3 mm Airbrush + 0,4mm Düse) - Marlin 1.1.9bugfix - RasberryPi 3B (octoprint, pronterface) - unter Ubuntu 18.04.LTE+Win10: Cura 4.2.1 - openSCAD 2019.05
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
09. September 2019 05:48
Hi Sukov,

    ich stimme luclass bzgl der TMC2100 voll und ganz zu. Alles darüber ist Overkill, aber die sollten es sein. Die Lautstärke der A4988er ist unerträglich. Zumal die Dinger keine 2€ kosten, im gegensatz dazu liegen die TMCs schon bei 8-10€. Und - wenn du sie bestellst, nimm die Originalen von Watterott. Keine China Klone. Die machen nur Probleme.

Kommen dann auf die BOM nach ganz oben

Gute Entscheidung.
Auch von mir:
Nimm die originalen von Watterott ....und hier gibts die Übersicht.
Grundsätzlich hat Terri recht das der TMC2100 schon reicht... der TMC 2208 ist weiter entwickelt und ist zudem noch etwas leiser und hat auch einen Tick mehr "Dampf" durch verbesserte MOS-FETs im Chip und ist zudem auch noch ein bischen günstiger als der TMC2100.
Die Treiber die im "steckbaren Design" daher kommen sind in der Regel Pinkompatibel.Du musst halt nur darauf achten die Treiber nicht verdreht aufzusetzen.

OK dachte es wäre direct da ohne Getriebe und sonsigen. Macht es in der FW einen unterschied wo der Motor sitzt?
Nein

Da viele in Ihrer Sig Marlin und toolson stehen habe, und die Repetier von toolson doch etwas älter ist, dachte ich mir fang ich da eben an
Ob Marlin, Repetier, Smoothieware oder sonst eine beliebige Firmware auf den Controller gespielt wird, ist aus meiner Sicht eher eine Frage vom Geschmack und ggf auch davon abhängig wen Du fragst... Repetier-User sagen: "Klar Repetier muss rauf" und so ist es halt auch bei den Marlinnutzern.
Persönlich würde ich auch Marlin bevorzugen, da gefühlt mehr Marlin- als Repetier Nutzer im Feld sind und von daher eine breitere Basis zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung steht... aber wie schon gesagt.... Geschmackssache
Das bedingt aber bei allen Firmwaren das der geneigte User sich bis zum laufenden System doch etwas einarbeiten muss.
Oder, wie von Terri beschrieben, gibt es eine bereits vorkonfigurierte Firmware (in diesem Fall wohl Repetier) kann diese eingespielt werden um weniger arbeit zu haben.
Deswegen habe ich Dir auch das TriffidCalibrationGuide verlinkt

Was bedeutet zuheiß? Ich kann nicht mehr hinfassen oder es richt komisch?
60°-80°C sollten die Motoren nicht überschreiten.. das können sie zwar
..aber wenn der Motor zu heiss wird läßt auch die Leistungsfähigkeit nach und die Gefahr von Stepfehlern steigt.

    Terri
    Gewindestangen: Gleiches Prinzip wie mit den anderen Achsen. Mach eine Extruder-Kalibrierung und passe die Steps an. Danach druckst du einen 20x20x20 Cube (XYZ-Cube auf Thingiverse bspw) und misst diesen mitm Messschieber nach. danach mitm Dreisatz die Steps für X/Y/Z anpassen. Voila. Natürlich kannst du auch alles von vornherein mathematisch berechnen und direkt in der Firmware eintragen tongue sticking out smiley

OK, dachte vll gibt es näherungswerte fürn Toolson dass ich nicht gleich komplett falsch liege
Deswegen: Kalibrieren.... denn damit bringst Du der Software bei wie Deine Hardware angesteuert werden muss.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
10. September 2019 02:33
Hi Sukov,

    ich stimme luclass bzgl der TMC2100 voll und ganz zu. Alles darüber ist Overkill, aber die sollten es sein. Die Lautstärke der A4988er ist unerträglich. Zumal die Dinger keine 2€ kosten, im gegensatz dazu liegen die TMCs schon bei 8-10€. Und - wenn du sie bestellst, nimm die Originalen von Watterott. Keine China Klone. Die machen nur Probleme.

Kommen dann auf die BOM nach ganz oben

Gute Entscheidung.
Auch von mir:
Nimm die originalen von Watterott ....und hier gibts die Übersicht.
Grundsätzlich hat Terri recht das der TMC2100 schon reicht... der TMC 2208 ist weiter entwickelt und ist zudem noch etwas leiser und hat auch einen Tick mehr "Dampf" durch verbesserte MOS-FETs im Chip und ist zudem auch noch ein bischen günstiger als der TMC2100.
Die Treiber die im "steckbaren Design" daher kommen sind in der Regel Pinkompatibel.Du musst halt nur darauf achten die Treiber nicht verdreht aufzusetzen.

OK dachte es wäre direct da ohne Getriebe und sonsigen. Macht es in der FW einen unterschied wo der Motor sitzt?
Nein

Da viele in Ihrer Sig Marlin und toolson stehen habe, und die Repetier von toolson doch etwas älter ist, dachte ich mir fang ich da eben an
Ob Marlin, Repetier, Smoothieware oder sonst eine beliebige Firmware auf den Controller gespielt wird, ist aus meiner Sicht eher eine Frage vom Geschmack und ggf auch davon abhängig wen Du fragst... Repetier-User sagen: "Klar Repetier muss rauf" und so ist es halt auch bei den Marlinnutzern.
Persönlich würde ich auch Marlin bevorzugen, da gefühlt mehr Marlin- als Repetier Nutzer im Feld sind und von daher eine breitere Basis zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung steht... aber wie schon gesagt.... Geschmackssache
Das bedingt aber bei allen Firmwaren das der geneigte User sich bis zum laufenden System doch etwas einarbeiten muss.
Oder, wie von Terri beschrieben, gibt es eine bereits vorkonfigurierte Firmware (in diesem Fall wohl Repetier) kann diese eingespielt werden um weniger arbeit zu haben.
Deswegen habe ich Dir auch das TriffidCalibrationGuide verlinkt

Was bedeutet zuheiß? Ich kann nicht mehr hinfassen oder es richt komisch?
60°-70°C sollten die Motoren nicht überschreiten.. das können sie zwar
..aber wenn der Motor zu heiss wird läßt auch die Leistungsfähigkeit nach und die Gefahr von Stepfehlern steigt.

    Terri
    Gewindestangen: Gleiches Prinzip wie mit den anderen Achsen. Mach eine Extruder-Kalibrierung und passe die Steps an. Danach druckst du einen 20x20x20 Cube (XYZ-Cube auf Thingiverse bspw) und misst diesen mitm Messschieber nach. danach mitm Dreisatz die Steps für X/Y/Z anpassen. Voila. Natürlich kannst du auch alles von vornherein mathematisch berechnen und direkt in der Firmware eintragen tongue sticking out smiley

OK, dachte vll gibt es näherungswerte fürn Toolson dass ich nicht gleich komplett falsch liege
Deswegen: Kalibrieren.... denn damit bringst Du der Software bei wie Deine Hardware angesteuert werden muss.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
10. September 2019 05:47
Danke für die vielen Ratschläge habe nun alles soweit ich konnte umgesetzt.

Die Trinamics warten noch auf auslieferung sad smiley
XYZ wurden kalibriert und tun nun auch.
Layershift hat sich nun auch eingependelt hab hierzu nichts geändert.

Ich habe nur Probleme mit meinem Extruder.

Am Anfang waren 149,23 steps/mm eingestellt und hatte 156,8mm extrudiert habe somit dann 95,17 steps/mm errechnet

149,23 s/mm = 156,8 mm > 95,17 s/mm
95,17 s/mm = 112,7 mm > 84,44 s/mm
84,44 s/mm = 89,1 mm > 94,78 s/mm
94,78 s/mm = 132,3 mm

Irgendwie haut die Berechnung bei mir nicht hin sad smiley

Ich stecke Filament hinten ein lass es 20mm extrudieren Markiere vorne am Gehäuse dann mit Edding und lasse dann 100mm extrudieren mache eine Markierung vorne am Gehäuse und lasse dann den rest vom Filamentrest extrudieren. Messe dann die beiden Markierungen und errechne dann aus den Werten die neuen Steps/mm

Mache ich etwas flasch?
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
10. September 2019 06:55
Quote
luclass

Grundsätzlich hat Terri recht das der TMC2100 schon reicht... der TMC 2208 ist weiter entwickelt und ist zudem noch etwas leiser und hat auch einen Tick mehr "Dampf" durch verbesserte MOS-FETs im Chip und ist zudem auch noch ein bischen günstiger als der TMC2100.
Oh, das hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Eigentlich absurd, dass die "weiter entwickelten", "leiseren" und "Stärkeren" günstiger sind grinning smiley
Dann kann man natürlich auch die 2208er nehmen. smiling smiley


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
10. September 2019 15:39
Ich bin faul und nehme das hier.

[selbstgedruckt.de]

120mm vor dem Einzug markieren.
100mm extrudieren und messen.

Nach Korrektur hat es dann bisher immer hin gehauen.

Quote
sukov
Danke für die vielen Ratschläge habe nun alles soweit ich konnte umgesetzt.

Die Trinamics warten noch auf auslieferung sad smiley
XYZ wurden kalibriert und tun nun auch.
Layershift hat sich nun auch eingependelt hab hierzu nichts geändert.

Ich habe nur Probleme mit meinem Extruder.

Am Anfang waren 149,23 steps/mm eingestellt und hatte 156,8mm extrudiert habe somit dann 95,17 steps/mm errechnet

149,23 s/mm = 156,8 mm > 95,17 s/mm
95,17 s/mm = 112,7 mm > 84,44 s/mm
84,44 s/mm = 89,1 mm > 94,78 s/mm
94,78 s/mm = 132,3 mm

Irgendwie haut die Berechnung bei mir nicht hin sad smiley

Ich stecke Filament hinten ein lass es 20mm extrudieren Markiere vorne am Gehäuse dann mit Edding und lasse dann 100mm extrudieren mache eine Markierung vorne am Gehäuse und lasse dann den rest vom Filamentrest extrudieren. Messe dann die beiden Markierungen und errechne dann aus den Werten die neuen Steps/mm

Mache ich etwas flasch?


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
11. September 2019 04:50
Bekomme über die Webseite die gleichen Werte wie ich sie errechnet habe.


Hab nun auch meine tmc2208 erhalten. Wie löte ich am besten die Pins ein?
Welche Pins kann ich weglassen und welche sollte ich nach oben auflöten?

Benötige ich den Kühlkörper auf der Unterseite?
Hab keine Erhöhung dass ich diesen unten ohne Kontakt anbringen könnte.
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
11. September 2019 07:47
Quote
sukov
Bekomme über die Webseite die gleichen Werte wie ich sie errechnet habe.


Hab nun auch meine tmc2208 erhalten. Wie löte ich am besten die Pins ein?
Welche Pins kann ich weglassen und welche sollte ich nach oben auflöten?

Benötige ich den Kühlkörper auf der Unterseite?
Hab keine Erhöhung dass ich diesen unten ohne Kontakt anbringen könnte.
Und hier ein Zitat aus Toolsons Blog vom Tantillus:

Quote
Toolson
Die neuesten und günstigsten Treiber aus der Reihe, die TMC2208, sind momentan unsere Empfehlung. Ihr größtes Feature ist der extrem leise Stealthchop2 Mode. Dieser ist durch sein automatic tuning deutlich kraftvoller als der StealthChop der TMC21xx Reihe.
Um den extrem leisen Stealthchop Mode zu nutzen sind auch keine zusätzlichen Verdrahtungsarbeiten oder Lötkünste erforderlich. Der TMC2208 läuft ab Werk im StealtChop2 Modus. Es müssen also einfach nur die Pins gemäß dem Bild eingelötet werden. Alle Steckbrücken unterhalb des Treibers müssen gesteckt sein um ihn mit 1/16 mit 1/256 Interpolation nutzen können.
Der TMC2208 ist zur Zeit der leiseste, günstige und am einfachsten zu installierende Treiber.
Entsprechend unbedingt drauf achten: Der Kühlkörper kommt auf den Chip drauf. Auf der Seite siehst du auch durch ein Loch die Schraube zum V-Ref verstellen. Das ist logischerweise die Oberseite. smiling smiley Bevor du deine alten A4988er ziehst, merk dir, wie rum sie gesteckt waren. Auch diese sollten beschriftet sein. Die Pin-Belegung der Polulus ist gleich, ergo kannst deine TMCs dann auch so drauf stecken. Bitte nicht verpolen sonst machts direkt "puff" und der magische Rauch erfüllt deinen Raum.


Was deinen Extruder betrifft:
Check doch mal dein Extruder-Ritzel und das Gegenlager welches das Filament anpresst. Solch wilde Abweichungen sind eher der Mechanik geschuldet.
Ebenfalls mal die Reproduzierbarkeit prüfen:
Steps auf dem Wert lassen wie er ist und nicht ändern. 100mm extrudieren, messen, 100mm retracten => Unterschied?
wieder 100mm rein, 100mm raus. Wenn sich hier schon immer verschiedene Längen bei gleichen Steps ergeben ist es logisch, dass da was mechanisch nicht stimmt smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.19 07:50.


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
11. September 2019 08:59
OK aber in der Config müsste ich noch den Treiber ändern oder?
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
11. September 2019 13:22
was die Treiber angeht: ja, du musst die TMC in der config auswählen (und zwar pro Stepper) ...

Und hier noch ein Link zu toolsons P3Steel-FAQ bzgl der TMC-Bestückung:
[scheuten.me]
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
12. September 2019 02:05
Ich habe hier für Dich ein englisches Install-Video gefunden, welches sehr informativ ist.

Viel Spass damit

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.19 04:58.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
12. September 2019 02:05
Habt ihr den tmc2208 im uart oder im Standalone betrieb?

Ich betreibe die Bauteillüfter über einen 12V DCDC 5V am D9.

Gibt es keine 5V PWM Pins am Ramps 1.4?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.19 04:25.
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
20. September 2019 05:03
Hi sukov....

die meisten User lassen die TMC2208 im Standalone-Modus laufen... was per se schon aussreichende Geräuschdämpfung bringt.

Bauteillüftung:
Das Dein DC-DC Converter in Verzweifelung gerät ist wegen der Eingangsspannung (PWM) schon fast logisch....

Meines wissens nach hat das Ramps keine 5V PWM.... nicht das es da am Mega2560 vielleicht noch freie PWM-Ports gibt... aber die müssen ja auch erstmal mit einer "Leistungsstufe" versehen werden und auch entsprechend programmiert werden.
Die einfachste Lösung wäre ein 12V Lüfter... grundsätzlich sind 5V Lüfter eher ungewöhnlich....Der Prusa Mk3 hat einen 5V Lüfter für die Hotendkühlung.... und der war lange nicht auf der Noctua-Site gelistet.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
pgr
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
20. September 2019 10:42
Zum 12V auf 5V Stepdown hat Lars auf der Seite zum MK2 doch sogar extra beschrieben wie alles verkabelt werden muss, damit auch PWM mit den 5V Lüftern funktioniert, wenn der Stepdown dazwischen hängt:

Quote

Hinweis zum Anschluss des evtl. benötigten Stepdown Reglers
1. Die + und – Inputs des Stepdownreglers mit dem + und – Pol des Netzteils verbinden (+ auf + ; – auf -)
2. Netzteil einschalten. Spannungsmeßgerät am Stepdownregler Output anschließen. Am Trimmpoti des Stepdowns die Ausgangsspannung auf 5,0 V (besser 4,9V) einstellen.
3. + pol des Stepdown Outputs mit den + Polen der 5V Lüfter verbinden.
4. Die – Pole der Lüfter mit dem entsprechenden – Pol des Boards verbinden (üblicherweise beim RAMPS D9-)

… so lassen sich die Lüfter per PWM regeln.
Wird der Stepdown einfach nur zwischen RAMPS und Lüfter geklemmt funktioniert die PWM Regelung nicht!
Quelle: [scheuten.me] (ganz unten auf der Seite)
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
20. September 2019 15:25
Ich hab den DC-DC-Stepdown auch problemlos laufen für zwei 5V Radiallüfter (parallel angeschlossen) - wie toolson beschrieben hat.
Im Marlin hab ich noch die Startgeschwindigkeit angepasst, so dass bei 1% die Lüfter auch wirklich anlaufen.
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
23. September 2019 08:10
Quote
luclass
Hi sukov....

die meisten User lassen die TMC2208 im Standalone-Modus laufen... was per se schon aussreichende Geräuschdämpfung bringt.

Bauteillüftung:
Das Dein DC-DC Converter in Verzweifelung gerät ist wegen der Eingangsspannung (PWM) schon fast logisch....

Meines wissens nach hat das Ramps keine 5V PWM.... nicht das es da am Mega2560 vielleicht noch freie PWM-Ports gibt... aber die müssen ja auch erstmal mit einer "Leistungsstufe" versehen werden und auch entsprechend programmiert werden.
Die einfachste Lösung wäre ein 12V Lüfter... grundsätzlich sind 5V Lüfter eher ungewöhnlich....Der Prusa Mk3 hat einen 5V Lüfter für die Hotendkühlung.... und der war lange nicht auf der Noctua-Site gelistet.

OK dann werde ich erstmal den legacy Mode weiterhin nutzen.
Wie ich den StepDown an D9 anklemme ist bekannt.

Dachte nur es wäre schöner wenn ich direkt einen PWM Pin für Lüfter hätte.




Habe allerdings aktuell damit zukämpfen, dass mein Filament vor der Heatbreak warm wird.
Weiß nicht was ich aktuell anders verbaut habe als beim ersten Mal sad smiley
pgr
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
23. September 2019 18:07
Vielleicht hilft dir der tolle Beitrag von Peter1956 weiter: [reprap.org]

Zwischen Heatblock und Kühlkörper sollte auf jeden Fall Luft sein. Je mehr desto besser. Auch die Hinweise zur Wärmeleitpaste beachten. Wenn dein Hotend so zusammengebaut wurde, hast du definitiv kein Problem mit Hitze vor der Heatbreak. In der Regel sind die Clones nicht wirklich toll vormontiert wenn sie hier ankommen.

Und ein PID Tuning fürs Hotend, falls nicht schon geschehen. Glaube zwar nicht, dass Overshoots das Temp. Problem erklären, aber es schadet keinesfalls grinning smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.19 18:09.
Re: Alle Teile zusammen und nun? (Toolson MK2 P3Steel i3Steel)
24. September 2019 02:28
PID schon n paar mal gemacht ohne erhebliche Änderungen.
Inliner habe ich nun auch schon 3 selbst angefertigte hier liegen.

Allerdings ist mein Kühlkörper näher am Heitzblock als auf den Bildern von Peter

Hab diesen nun etwas zurückgeschraubt was mir nun aber den Heitzblock gegen den Fanduct drückt und diesen angekokelt. sad smiley

Sollte ich auf Titan umsteigen?
Wenn ja kennt jemand einen Shop der schnell versendet und orginal Teile hat? und außerdem hochtemperatur wärmeleitpaste hat?

Das beutelchen das mit meiner geliefert wurde ist nun doch schon leer. Nach 4x auf und zu

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.19 02:29.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen