Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.

geschrieben von Toldi 
Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
27. January 2020 03:18
Hallo, ich wollte vor einiger Zeit schon einmal mit dem 3D Druck anfangen, damals kam es aber nicht dazu.
Ich bin jetzt durch Zufall an einen Drucker gekommen (Geetech i3; Stand anscheind schon mehrere Jahre nur rum).
Mit dem habe ich dann versucht irgendwas zu drucken, die ersten Ausdrucke waren gar nichts, aber als ich ein paar Einstellungen geändert habe kam immerhin etwas halbwegs ähnliches zum vergegebenen Teil heraus.
Jetzt stellen sich mir die Fragen ob man an dem ganzen noch etwas rausholen kann oder das für so einen billigen Drucker von ok ist?

Einige Details zu den Versuchen:
-Geeetech i3, soll nach Aussage des Vorbesitzers eine 0,3mm Düse haben. Kann ich das irgendwie überprüfen/messen? (Am Anfang war in den Einstellugen 0,5mm angegeben, da war es eher ein Drucken von Lücken.)
-Druckbett mit Glasplatte
-Drucker hat kein Bauteilkühler (mir kommt es so vor, als ob der öfter helfen könnte, ist dem so?)
-Filament PLA 1,75. Auf der Rolle stand meine ich das Filament, drucke ich mit 215°C und 60°C Druckbett.

1. Ich drucke über Repetier Host und benutze darin den Slic3r. Ist das sinnvoll? Wenn ich jetzt so gesucht habe, wurden meist andere Slicer benutzt.
2. Zum Testen habe ich einen Würfel genommen (LxBxH 20x20x10). Bilder davon habe ich angehängt, sind leider etwas verzerrt.
Die Länge und Breite kommen wenn ich unten am Fuß mess und oben über die Kanten recht gut hin (Abweichungen im Zentelbereich).
Die Höhe passt am besten in den Ecken.
Jedoch ist der Würfel in der Breite und Länge im mittleren Bereich kleiner und die Höhe an allen Seiten mit ausnahme der Ecken eingefallen.
3. Auf dem Bild "Würfel Seite" sieht man kleinere Lücken in den Layern, wo Material "fehlt".
4. Bei den Buchstaben an den Seiten des Würfels(X und Y) ist die Höhe auch wesentlich besser, gerade an dem X sieht man, das die Layer nicht parallel verlaufen.

Wenn ihr ein paar Tips Dafür habt, würde ich mich freuen.

Was ich nach einigen Drucken bis jetzt hin bekommen habe, ist das der Würfel nicht mehr sich während des Druckes, an einer Kante löst (Nennt man glaube ich Wrapping oder?).
Das Teil hällt jetzt wirklich bombenfest auf dem Drucker und lässt sich erst nach dem Abkühlen lösen.
Anhänge:
Öffnen | Download - Würfel.jpg (733.1 KB)
Öffnen | Download - Würfel X.jpg (578.5 KB)
Öffnen | Download - Würfel Y.jpg (640 KB)
Öffnen | Download - Würfel Seite.jpg (541.4 KB)
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
27. January 2020 03:42
Da sollte schon besseres drin liegen. Du scheinst ziemlich hohe Layerhöhen eingestellt zu haben, versuche es einmal mit 0.15mm.
Vor deiner nächsten Frage hier, erwarten wir dass du dich hier durcharbeitest.
Die Slicer sind alle mittlerweile ziemlich gut, die nehmen sich nicht viel. Du musst bei jedem zuerst die richtigen Einstellungen finden.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.20 03:45.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
28. January 2020 02:54
Den Calibration Guide habe ich angefangen durchzuführen.
Die Steps sind korrekt eingestellt.
Habe da X=80, Y=80, Z=2560 und E=93. Damit komme ich beim Messen der 100mm Extrusionslänge auf 95,5mm.
Für die Extrusionslänge musste ich ja das Hotend/Düse entfernen, dabei konnte ich auch endlich die Markierung an der Düse finden (Düsendurchmesser 0,3mm).
Die Z-Höhe habe ich mit Papier so gut wie möglich eingestellt.

Danach habe ich nochmal Würfel zum Test gedruckt mit 0,15mm und 0,2mm Schichtdicke. Die mit 0,2mm kamen mir etwas besser vor. Von einem besseren habe ich mal ein Foto gemacht.
Die Seite ist jetzt komplet geschlossen,


Die Seiten mit dem X und Y sind besser aber noch immer verzerrt.


Danach habe ich versucht die Temperaturen einzustellen. Damit ergaben sich noch ein paar Fragen.
Bei der Temperatur des Heißbetts steht:
  1. auf dem Druckbett kleben (Teil klebt sehr gut auf dem Bett)
  2. sich nicht verwinden oder verwölben (Kann ich nicht genau Beurteilen, 100% gerade ist wohl nicht alles)
  3. keine "Stundenglass-Verwölbung" bekommen (Das gleiche wie bei 3., die Teile sind aber oben und unten leicht breiter und in der Mitte schmaler.)
  4. sich selbst ablösen, wenn das Heizbett erkaltet ist (Das funktioniert gut, sie lösen sich nicht ganz von alleine, aber nachdem das Bett kalt ist, kann man sie sehr leiht entfernen.)

Wobei ich mir aber unsicher bin ist der erste Layer, den habe ich auf 0,3mm Lyerdicke stehen und mit einem Z-Offset von -0,15mm.
Wie muss der Layer von unten aussehen? Eine komplett gerade geschlossene Fläche?
Weil das Teil hält mit den Einstellugen sehr gut am Bett, aber der erste bzw. zweite Layer wird mehr in die Breite gedrückt. Ist das dieser "Elefantenfuß" Fehler?


Bei der Temperatur für das Hotend bin ich noch nicht so richtig weiter gekommen.
Dafür sollte man am besten ein recht breites Teil nehmen oder?
Gibt es von den Infills her eines, welches bevorzugt benutzt wird?
Habe mit einigen rumprobiert, aber bin da unsicher welches das beste ist.
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
28. January 2020 08:17
Das du dich durch die Calibration durchgearbeitet hast, kann ich mir kaum vorstellen.eye rolling smiley

Die Würfel sehen ja grausam aus.
Ich denke, du hast neben den Einstellungen beim slicer auch ein mechanisches Problem.
Nichts ist im rechten Winkel, weder X/Y noch Z.
Die Beschleunigungswerte sind auch viel zu hoch.
Elefantenfüsse sind noch untertrieben.
Du musst dich in die Materie wirklich einarbeiten, gibt ne Menge YT-Videos dazu.
Da mußten wir alle hier durch.
Wenn dann noch Fragen sind, kann dir hier geholfen werden.

Die Art der Infills sind dabei das geringste Problem...
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
28. January 2020 09:02
Ich bin nach dem Guide gegangen, den hafo verlinkt hat, dort wird die Beschleunigung nur erwähnt, aber nichts zu deren Einstellung gesagt.

Das der Würfel so noch nicht gut ist, ist mir auch klar.

Quote
NikNolte
Nichts ist im rechten Winkel, weder X/Y noch Z.
Was du damit meinst verstehe ich nicht ganz. Das Teil wird nach oben hin schmaler, aber das sieht auf den Fotos glaube ich schlimmer aus als es ist.
Auf jeden Fall hat der Drucker ein Problem mit Z-Wobble.

Werde als nächstes aber erstmal nach den Beschleunigungen schauen, was ich da einstellen sollte und wo ich das änder.
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
28. January 2020 13:06
Quote
Toldi
Ich bin nach dem Guide gegangen, den hafo verlinkt hat, dort wird die Beschleunigung nur erwähnt, aber nichts zu deren Einstellung gesagt.

Das der Würfel so noch nicht gut ist, ist mir auch klar.

Quote
NikNolte
Nichts ist im rechten Winkel, weder X/Y noch Z.
Was du damit meinst verstehe ich nicht ganz. Das Teil wird nach oben hin schmaler, aber das sieht auf den Fotos glaube ich schlimmer aus als es ist.
Auf jeden Fall hat der Drucker ein Problem mit Z-Wobble.

Werde als nächstes aber erstmal nach den Beschleunigungen schauen, was ich da einstellen sollte und wo ich das änder.

Das ist nur EIN Problem.. du musst dich in alle Dinge nacheinander einarbeiten..so wird das nichts.. glaube es mir
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
29. January 2020 02:46
Quote
NikNolte
Quote
Toldi
Ich bin nach dem Guide gegangen, den hafo verlinkt hat, dort wird die Beschleunigung nur erwähnt, aber nichts zu deren Einstellung gesagt.

Das der Würfel so noch nicht gut ist, ist mir auch klar.

Quote
NikNolte
Nichts ist im rechten Winkel, weder X/Y noch Z.
Was du damit meinst verstehe ich nicht ganz. Das Teil wird nach oben hin schmaler, aber das sieht auf den Fotos glaube ich schlimmer aus als es ist.
Auf jeden Fall hat der Drucker ein Problem mit Z-Wobble.

Werde als nächstes aber erstmal nach den Beschleunigungen schauen, was ich da einstellen sollte und wo ich das änder.

Das ist nur EIN Problem.. du musst dich in alle Dinge nacheinander einarbeiten..so wird das nichts.. glaube es mir
Das es mehr als eine Stellschraube gibt ist mir schon klar, aber mit einer Sache muss ich ja anfangen und ob die Einstellungen zu Verbesserungen führen kann ich ja nur sehen wenn ich etwas drucke.
Ich habe die Geschwindigkeiten und Beschleunigungen schon weiter runter gestellt, werde auch die Einstellungen für Jerk nochmal anschauen, da die in Slic3r aber nicht direkt geändert werden können, muss ich erst schauen was in der Firmware dazu noch alles steht.

So ganz zufrieden bin ich aber mit Slic3r gerade sowieso nicht, da es bei einigen Teilen einfach Artefakte in den GCode macht, die so nicht im Teil sind.
Habe gestern einfach mal Cura ausprobiert mit minimalen Anpassungen und ansonsten Standardeinstellungen und das sieht an diesen stellen besser aus (hat aber weniger Einstellmöglichkeiten).

Slic3r: Der oberste Layer wird nicht vollständig bedeckt und an einigen Ecken sind Stufen.


Cura: Bei Cura ist der obere Layer geschlossen und alle Ecken und Kanten korrekt. Dafür habe ich keine extra Einstellungen für den Toplayer gefunden.

Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
04. February 2020 05:46
Hallo (hierbitteNameneinfügen),

zu aller erst einmal, ist das Ganze viiiel zu heiß gedruckt...
- Elefantenfuß unten: Heizbett zu heiß - also ausmachen, braucht man bei PLA ohnehin kaum...
- Verzogene Buchstaben: Düse zu heiß und fehlende Kühlung - PLA ist ein Freund vom Luftstrom
-> Ansonsten einfach einmal drei dieser Würfel gleichzeitig drucken, dann haben die Layer genug Zeit zum Abkühlen, dann verziehen sich die Buchstaben nicht.

Drucke einmal einen Temptower, dann findest Du die entsprechende Temperatur für dein Material - oder wenigstens einen Anfangswert.
Alleine das wird der Winkeligkeit schon arg auf die Sprünge helfen.

Was mir noch aufgefallen ist: Sind bei Slic3r und Cura verschiedene Düsenbreiten eingestellt?


Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
26. February 2020 03:43
Naja ob es zu heiß gedruckt ist hängt immer vom Filament ab, mein DAS FILAMENT Pla braucht bei mir auch seine 205-215 Grad, meine Temperatur wird vom Drucker aber auch zu hoch angegeben... Wie gesagt hängt immer von der Zusammenstellung des Filament und den Hersteller an, messe mal, wenn du so etwas hast oder auftreiben kannst die Temperatur mit einer Wärmebildkamera oder ähnlichem, vielleicht variiert bei dir die echte und die ausgegebene Temperatur ja auch ein wenig....

Viel Spaß noch weiter am Drucken, ich hoffe du findest dich schnell zurecht Toldi smiling smiley
Re: Erste Drucke- kann man da noch was verbessern.
05. April 2020 16:20
Hi zusammen, bin der Werner und dies ist mein erster Beitrag.

Möchte mich ZipZap voll an schlissen, scheint viel zu heiß zu sein, das Ding wirkt wie gedruckt und dann flambiert wie zusammen gepresst, abgesehen davon das dein Modell recht verschmolzen wirkt hast du auch noch einen heftigen ghosting drin ( Riemenspannung mal Prüfen ). Ich hatte das ghosting Prob auch und hab meine A8 voll ausgesteift / verstrebt wie die Zahnriemen mit Stahleinlage gegen Zahnriemen mit Glasfaser Einlage getauscht.

Das Bett heize ich für den ersten layer auf 60 ( weil ich Glas auf der platte habe ) und ab der zweiten schicht lass ich es runterkühlen auf 45 grad, muss allerdings erwähnen das ich als Haftvermittler immer eine Holzleim Emulsion ( Wasserlöslich ) auf meine Glasplatte aufbringe. PLA druck ich durch die Bank weg mit 200 grad und kühle ab dem 2ten Layer mit 30%.

Zum ermittel der besten Drucktemp. würde ich dir empfehlen mal einen Temptower zu drucken ( also fertiges G-Code File ) . Mach dir auch mal Gedanken darüber wie dein gedruckter Querschnitt bei 0.3er Düse und 0.2 Höhe aussieht, inbesondere die dadurch vermittele Haftung zum nächsten layer.

Ich drucke mit 0.4er Düse nur noch 0.2er layer wobei ich den ersten layer mit 0,35 mache.

Frage: sind die Seitenlänge alle die gleichen ?! wäre ungewöhnlich ein Testwürfel mit unterschiedlichen längen, der sieht so klein aus auf der Z Achse.. wenn die gleich sein sollen dann hast bestimmt einen Kalibrierungsfehler auf Z was auch die Stauchung des Modells erklären könnte.


Gruß und mit verlaub gesagt.. du hast noch einen weiten weg vor dir Toldi :-)))

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.20 03:04.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen