Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Zahnriemen Probleme

geschrieben von fks 
fks
Zahnriemen Probleme
11. December 2011 10:39
Gibt es eigentlich einen Grund, warum in praktisch allen aktuellen Repraps nur 5mm breite Riemen verwendet werden ? Die schmalen Riemen verursachen bei mir zweierlei Probleme. Zum einen dehnen sich die Riemen beim spannen. Dadurch stimmen die Proportionen nicht mehr. Nach jedem Spannen der Riemen muss ich die "steps per Unit" neu bestimmen. Zum anderen hatte ich nach ein paar Monaten des Druckens auch schon nen gerissenen Riemen.

Normalerweise sollte beides durch Standard Riemen mit 10mm Breite besser werden, und das Problem mit dem Riemen spalten ist auch vom Tisch. Also warum immer diese 5mm Riemen ? Nur wegen des Preises ?
Re: Zahnriemen Probleme
11. December 2011 11:48
wie fest spannst du die dass du die dehnst und reißt?

du solltest weit mehr gefühl beim spannen aufbringen und schon hast du beide probleme nicht..

warum die schmalen weiß ich auch nicht.. meine nächste maschine bekommt aber wohl nen breiteren riemen(testweise)


grüße
Bernhard
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
[www.thingiverse.com]
[www.flickr.com]
fks
Re: Zahnriemen Probleme
11. December 2011 14:33
Damit die sich dehnen reicht der geringste Kraftaufwand. Spüren oder gar sehen tut man das natürlich erst mal nicht. Aber druck mal nen 200x200mm hollow testcube nachdem sich Deine Riemenspannung verändert hat und miss was Du bekommen hast. Anstelle von 200mm sind's dann halt z.B. nur 199.5mm oder auch 201 mm. Bei kleinen Objekten ist die Abweichung natürlich nur ein paar hunderdstel, aber wenn grosse Teile auch noch masshaltig sein sollen, wird's schwierig.

Vielleicht sollte ich auch mal nach Riemen schauen die zusätzlich noch Stahldraht eingearbeitet haben, vielleicht ist da der Effekt geringer.
Re: Zahnriemen Probleme
11. December 2011 17:54
Quote

Vielleicht sollte ich auch mal nach Riemen schauen die zusätzlich noch Stahldraht eingearbeitet haben, vielleicht ist da der Effekt geringer.

Wie ? Gibts die auch ohne Stahl drinn ? spinning smiley sticking its tongue out Du solltest dir auch kein Gummiband kaufen winking smiley


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Zahnriemen Probleme
12. December 2011 12:58
Kevlarriemen... aber dann beim spannen nicht den drucker kaputtmachen =)
Wes
Re: Zahnriemen Probleme
17. January 2012 10:10
Hallo,

es werden 5mm Zahnriemen verwendet da der Kraftaufwand und die Wirklänge
viel zu gering sind zur Achsenbewegung. Wenn sich der Zahnriemen zu sehr dehnt
dann kann es nur an geringerer Qualität liegen. Handeslübliche und günstige
Zahnriemen sind mit mindestens 3 Lagen ausgestattet wobei die kraftübertragende
Schicht eine Wabenstruktur aufweist. Vorspannen kann man den Zahnriemen
mit der Daumenprobe, maximal 10 mm Durchbiegung (pi mal Daumen) oder
nachrechnen. Selbst die Objetmaschinen (Connex500) haben nur einen 5 mm
Zahnriemen.

Gruß

Wes
Re: Zahnriemen Probleme
22. January 2012 06:02
Hallo, ich habe mich auch zuerst über die schmalen Riemen gewundert, aber es gibt eine Erklärung dafür:

Man spannt den Riemen ja, damit er ohne Totweg vor und zurück bewegt werden kann. Insbesondere an den Umlenkrollen und den Zahnantrieben neigt ein zuwenig gespannter Riemen zur Ausbildung eines Bauchs. Kehrt sich nun die Bewegungsrichtung um, muß erst dieser Bauch weggezogen werden, bevor der Schlitten sich bewegt.

Das ganze wird besser, wenn genügend Vorspannung da ist, das gilt sowohl für breite wie auch für schmale Riemen. Aber: ein doppelt so breiter Riemen braucht auch die doppelte Vorspannkraft, um ihn grade zu ziehen.

Und da gibt es Grenzen der doch etwas filigranen Bauweise des Mendel. Z. B. greift diese Kraft für den Y-Riemen in der Mitte der Druckerbreite an, was die Querstangen ganz erheblich auf Biegung beansprucht. Und die Stangen sind nur 8mm dick, der Kerndurchmesser des darauf befindlichen Gewindes sogar nur ca. 6,5mm. Da kann man nicht viel dran ziehen, ohne eine bleibende Verbiegung zu riskieren.

Die Spielfreiheit des Riemens bei geringer Kraft ist in diesem Zusammenhang ein guter Kompromiss. Will man höhere Vorspannungen, müßte man die Konstruktion dahingehend modifizieren, daß in der Nähe des Umlenkriemens eine starre Verbindungsstange von vorne nach hinten angeordnet wird. Möglich, aber aufwendiger.

Gruß

Albrecht
Re: Zahnriemen Probleme
22. January 2012 07:35
hmm...

also wenn ich die Riemen so stark spanne, das die Gewindestangen in Mitleidenschaft gezogen werden, halten die eine Woche... dann sind die überdehnt smiling smiley

Du hast ja nicht nur die M8 Querstangen, sondern auch die Laufstangen, die sich gegen die Spannung der Riemen stemmen.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Zahnriemen Probleme
23. January 2012 15:10
Hi Stoffel,

Ok, die Laufstangen hatte ich nicht in Betracht gezogen. Aber wenn man einen 10mm breiten Riemen ohne Laufstangenunterstützung spannen würde, bis die Gewindestangen verbogen sind, wäre der Riemen nicht unbedingt überdehnt.... ;-)

Gruß
Albrecht
Re: Zahnriemen Probleme
23. January 2012 16:43
OK, nicht sofort spinning smiley sticking its tongue out


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
JHB
Re: Zahnriemen Probleme
24. January 2012 05:55
Da fällt mir folgendes ein:

[smarthost.maedler.de]

Seite 2 der PDF, demnach sind nur HTD-Zahnriementriebe spielarm (halb runde Zähne), aber auch nicht spielfrei

Könnte man nicht mit den anderen Zahnriemen da was erreichen?
Re: Zahnriemen Probleme
24. January 2012 06:10
Ich frage mich dabei, was verstehen die unter "Spielarm, Spielfrei" ?

Das ist doch eine Definitionsfrage. Wenn ich in dem Antrieb 3 Hundertstel Millimeter Spiel habe, ist mir das doch bei unseren Maschinen schnurz egal. Doch bei einer Fräsmaschine, mit der ich Passungen machen möchte ist das was ganz anderes.

Es kommt also auch auf die Anwendung an.

Wie groß ist das Spiel ? Ist das für uns relevant ?


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Zahnriemen Probleme
24. January 2012 09:31
Die HTD Riemen haben auch statt Stahl eine Glasfaserseele, also ich will die mal testen, in einigen Monaten...
Re: Zahnriemen Probleme
13. February 2012 14:42
Hi,
hatte eigentlich vor nen Thread zu eröffnen aber das passt hier auch ganz gut rein:
bin grad am überlegen was für Riemen ich mir besorgen soll, is zwar mein erster Drucker, aber nach unzähligem herumlesen hat sich irgendwie herausgestellt, dass die T5 Riemen nicht grad das gelbe vom Ei sein sollen!
Hab mich dann etwas an diesem Artikel hier orientiert:
[mendelmax.com]
da der ganz vernünftig klingt und soweit ich das richtig herausgelesen habe sind Riemen mit aberundetem Profil besser geeignet für einen RepRap! Auf englisch anscheinend GT2-belts, im deutschsprachigen Raum wäre das Äquivalent dazu die HTD-Riemen oder?
[www.kutzendoerfer.at] hier zum Beispiel!
Würde es sich lohnen die paar Euro mehr zu investieren für solche Riemen und Alu-Riehmenscheiben, bzw sind die überhaupt geeignet, oder doch lieber T2,5 nehmen? Hab ein Angebot von denen bekommen für ~30€ für 2 Riemen + 2Riehmenscheiben (18 Zähne, laut dem Link über 14 Zähne, aber weniger sind besser), das wäre ich doch bereit auszugeben da sich durch bessere Riemen angeblich die Qualität der Drucke deutlich erhöht.
Und wie wichtig ist dabei die genaue Länge der Riemen? ich schätz mal etwas längere nehmen, und dann auf die richtige Länge kommen mit den klemmen oder? Laut RepRap-Wiki sollten die ja 840mm und 900mm lang sein!
Danke im Voraus smiling smiley

Edit: noch eine kurze Frage, was für eine Bohrung müssen die Riemenscheiben haben für Nema 17 Motoren?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.12 14:49.
hd
Re: Zahnriemen Probleme
13. February 2012 15:56
@ spirit
bin ein wenig riemenerfahren , allerdings aus viel grösserer anwendung.
htd heisst: high torque drive (für hohes drehmoment)
htd hat runde zähne und erfordert ein anderes profill am zahnrad! also verstärkungsmaterial unabhängig, da gibts alles mögliche, z.b. auch verstärkte t5 riemen.
also auf jedes profil das richtige rad

norm t profil ist DIN 7721
htd profil ist ISO 13050

gruss hd

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.12 15:58.
fks
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 00:42
Nach meinen Problemen mit den PU/Stahl Riemen hab ich vor ein paar Wochen meine x-Achse auf HTD3 Riemen mit Glasfaserkern umgestellt. Ist mit 6mm auch etwas breiter, passt aber trotzdem noch in meine vorhandenen Führungen.
Seither bin ich zufrieden. Der Riemen läuft ruhiger als der AT5 Riemen. Ausserdem musste ich seither noch nie nachspannen.

Mal schaun, wenn's so bleibt, tausch ich die anderen Riemen auch noch aus.
hd
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 08:32
hallo fks,
von wo hast du den riemen bezogen?
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 09:26
Ja die Probleme mit den Riemen.
Meine 5mm T5 mit Stahlseele sind bei mir auch gebrochen und dann nur noch Schrittverluste. Habe mir bei [zahnriemen24.de] die Riemen T5 (da ich halt noch 10mm Alu Pullis habe) geholt mit beidseitiger Beschichtung und Kevlar Kern in 10mm da dehnt sich ätz nix mehr und sind erstaunlich flexibel.
Prusa X Motor Spanner mit T5 10mm
fks
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 09:42
Hab meine HTD Riemen hier gekauft.
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 15:53
Hab auch gerad für 118 Euro bei Agrolager eingekauft smiling smiley Schön den Orca tunen. Weil ich glaub beim Pulley ist an der falschen Stelle gespart winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.12 02:50.
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 17:16
Was für Riemen hast du den gekauft und wechen Durchmesser hast du bei den Pulley? Je kleine desto mehr kraft oder?




Alu Eingenbau Reprap, Ramps 1.4, V3 Direkt-Extruder 1,75mm, Stoffel15 V3 Hotend 0,35mm, Firmware Repetier 0.83, Host Repetier 0.56 Mac
Ordbot Hadron, Ramps 1.4, Bulldog-Extruder 1,75, Stoffel15 V3 Hotend 0.35, Marlin Firmware, Host Repetier 0.56 Mac
Re: Zahnriemen Probleme
14. February 2012 17:45
Quote

wechen Durchmesser hast du bei den Pulley? Je kleine desto mehr kraft oder?

je kleiner der Durchmesser desto feiner die Schrittweite, weil wieviel sich pro Umdrehung die Achse bewegt ist linear proportional zum Durchmesser.
fks
Re: Zahnriemen Probleme
15. February 2012 01:14
Wenn Du mit den 12er Pulleys mit Kraft/Geschwindigkeit zufrieden warst, müsste man bei den HTD-3M Pulleys einen mit 20 Zähnen nehmen. Die 20er Pulleys waren allerdings nur mit 6mm Vorbohrung zu haben, was sich auf der 5mm Achse der Schrittmotoren nicht so gut gemacht hätte winking smiley

Hab dann stattdessen die 16er genommen, die angeblich mit 4mm Vorbohrung kommen sollten. Beim Auspacken hat sich das jedoch als Zentrierbohrung herausgestellt. Hab dann mit mehr oder weniger Erfolg versucht da ein halbwegs gerades Loch durch zu bohren.

P.S.: Kenn jemand einen guten Trick, wie man mit einer billig Ständerbohrmaschine ein zentriertes Loch bohren kann ? Bin eigentlich immer um 0.1-0.2 daneben.
VDX
Re: Zahnriemen Probleme
15. February 2012 02:51
fks Wrote:
-----------------------------------------------------------------
> ...
> P.S.: Kenn jemand einen guten Trick, wie man mit
> einer billig Ständerbohrmaschine ein zentriertes
> Loch bohren kann ? Bin eigentlich immer um 0.1-0.2
> daneben.

... gibt's was mit Spannzangen: - eine Holzplatte unten einspannen, mit dem gewünschten Bohrer ein möglichst tiefes Loch reinbohren, den Bohrer umgedreht in das Loch kleben, in die Ständerbohrmaschine die Spannzange mit Werkstück (Ritzel) einspannen und dann gegen den eingeklebten Bohrer fahren ...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.12 02:52.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Zahnriemen Probleme
15. February 2012 02:53
Solltest villeicht nicht gleich mit dem nenndurchmesser durchbohren, sondern erstmal kleiner vorbohren und dann größer werden, dann könnts klappen. Ich werd die Löcher aber dann mit ner Drehbank machen, wenn die Riemenräder da sind.
Re: Zahnriemen Probleme
15. February 2012 11:38
Du mußt das Ritzel in das Bohrfutter spannen, und den Bohrer in den Schraubstock. Dann wird es zentrisch.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
fks
Re: Zahnriemen Probleme
15. February 2012 15:48
@VDX, @Stoffel15
Danke für den Tip werde mein nächstes Ritzel mal versuchen auf die Art zu Bohren.
Re: Zahnriemen Probleme
20. February 2012 20:25
Handbohren geht immer in die Hose, und wenn man nicht 100% zentrisch ist dann leirn die Riemen aus und man hat keine masshaltigen Ausdrucke, man spart dabei an der Stelle wo man auf keinen Fall sparen sollte
Und billige 49€ Städerbohrmaschinen haben wenn die Pilone ausgefahren ist ZIG 10tel mm Spiel das wird in der Regel auch nix, und dafür sind die Pullys zu teuer um die zu verhunzen, und man ärgert sich weil die Ausdrucke nicht stimmen

Richtig macht man es

1. Keine 0815 HSS Baumarktbohrer verwenden, sondern entweder Cobalt HSS oder Edelstahlbohrer mit polierter Spannut verwenden
2 Mit Drehmaschine und Zentrierbohrer anzentrieren und dann stufenweise auf 4,7mm oder 4,8mm aufbohren
3 Mit Reibahle auf 5.0mm aufreiben

Hardwarekiller
hd
Re: Zahnriemen Probleme
21. February 2012 03:50
hallo fks, hast du vieleicht noch die bestellnummern?
Re: Zahnriemen Probleme
21. February 2012 04:14
Hardwarekiller...
Die Alupullesy die man so kauft, sind schon zentriert. Wenn auch nicht gebohrt. (was mich meist auch ärgert)
Wenn man die Pulleys in das Futter der Bohrmaschine spannt hat man den selben Effekt, als wenn man sie auf der Drehbank macht. Das ist das selbe Prinzip. Und das geht ganz gut. Lass dir das von nem alten Dreher sagen. Du mußt nur darauf achten, das die Zentrierung auch rund läuft und keinen Schlag hat.
Auch das kleben der Pulleys ist absolut Problemlos... wenn die Gerieben sind. Was man auch machen kann, ist einen Stellring verwenden um die fest zu machen, wenn man die nicht kleben will. Den schiebt man über den Ansatz...wenn man da nicht genug Futter für ein Gewinde hat und macht für die Made eine Bohrung. 8mm Stellringe passen genau über den Ansatz.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen