Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
12. April 2016 13:42
Hi Johannes,

wie viel Spiel die Lager haben sollten ist so aus der Ferne etwas schwer zu sagen, da für mich ein bisschen eine Gefühlssache.
Ziel ist es natürlich das der Wagen nach möglichkeit frei läuft, ohne Spiel zu haben. Vom Gefühl würde ich sagen, sie sollten Radial fest sitzen und axial leichtes Spiel haben um sich verspannungsfrei ausrichten zu können.
Auf der anderen Seite ist es unproblematisch wenn die Lager leichtes Spiel haben, ohne dass sich der Wagen spürbar kippeln lässt,
der Riemen bewegt ja den Wagen und ist somit in gewisser Weise unabhängig von der Position der Lager.
Ich musste meine Variante allerdings auch noch einmal überarbeiten, da bei mir der Lagersitz etwas zu locker war und sich die Lager durch ihre Bewegung somit immer stärker in den Kunststoff eingearbeitet haben.

Wie Lars vorher schon gesagt hat, machen zählt, zur Not baust du einfach wieder auf die alte Variante zurück. spinning smiley sticking its tongue out

Grüße, Sven
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
30. June 2016 15:27



Hallo Leute,
sorry, bin gerade erst über eurer Thema gestolpert ;-)
Habe das bei meinem mini Core XY so gelöst.
Habe mir Adapter gedruckt die außen die Abmasse der LMUU Lager hatten ( Schlitten waren schon fertig) und innen habe ich die Buchsen rein gedrückt. Da außen nur noch ein mittiger Ring anliegt, stellen sich die Lager wunderbar ein. Habe die im verbauten Zustand ( im Drucker) dann noch mit etwas Kleber eingedrückt. Der Drucker läuft jetzt setz ca. 7 Monaten ohne Probleme. Die Lager habe ich auf allen Achsen eingesetzt.
Grüßle
Gerhard


.................Ort Bot Hadron, Wassergekühltes Hotend, Adruino Mega + BAM&DICE, Marlin.....Eigenbaudrucker, Ramps1.4...................
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
07. July 2016 02:21
Ja, eine direkt passende Ausrichting von Sinterlagern ist fast unmöglich. Selbst wenn man sie in ein wirklich gerades Rohr steckt bremmst es dennoch. Die Anpassung mit einer Reibahle ich dazu ungeeignet weil viel zu
grob und die Lager auch beschädigt werden.

Es geht aber ganz einfach - ein Stückchen 600er Schmirgelpapier aufrollen, ab in die Lager und gegen den Uhrzeiger etwas drehen (nicht hin und herschieben). Aber Vorsicht - selbst mit 600er Papier kann man schnell zu viel wegnehmen - immer wieder testen ob die Stangen frei laufen. Wenn man es richtig macht ist alles in 5 Minuten passiert und es bleibt auch zu 100% "spielfrei"

Achso - man sollte möglichst kurze Lager verwenden wenn man 2 in ein Gehäuse packt. Lange Lager Machen keinen Sin wenn man 2 verwendet. Ich bin inzwischen lebst bei 12mm Stangen auf eine Lagerlänge von 10mm runter. Bei 8mm Stangen reicht eine Lagerlänge von 6-8mm.

4-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.07.16 11:29.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
09. July 2016 17:52
Hay zusammen,

mal eine Frage (kann sein, dass sie hier schon gestellt wurde, aber ich habe es dann übersehen):

Was ist denn der Vorteil von Sinterlagern im Vergleich zu Gleitlagern aus Kunststoff von Igus und Konsorten?

Mir fallen im Moment nämlich nur negative Aspekte ein:
  1. Schwerer (da Kupfer)
  2. benötigt Schmierung
  3. wahrscheinlich auch größer
  4. teurer (abhängig von der Bestellmenge, aber zumindest nicht günstiger sondern gleiches Niveau)
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
10. July 2016 03:06
Das einzige was stimmt ist 1 und das ist auch nicht viel.
Sinterlager bringen ihre Schmierung mit, so wie auch die Gleitlager von Igus. Nur weil im einen Fall Öl aus dem Lager austritt und im anderen Polymer abgerieben wird heisst das nicht das kein Schmierstoff im Spiel ist. Die Igus Lager die kleiner sind als Sinterlager brauchen eine hochpräzise Aufnahme in die sie eingepresst werden, diese ist üblicherweise aus Metall. Es handelt sich dabei nämlich nicht um vollständige Lager, sondern um Gleitfolien. Es gibt ein paar Igus Lager die ähnlich klein sind wie Sinterlager, aber die verformen sich so leicht das sie ähnlich aufwändig wie die Gleitfolien montiert werden müssen. Zu 4. Sinterlager sind sau billig.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
10. July 2016 04:29
Danke für deine Info, das mit der Schmierung hat mir das Internet anders verraten daher habe ich das geschrieben. Das bei beiden dann Festkörper als Schmierung dienen war auch als "ohne Schmierung" gemeint. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass mein kein Öl oder Fett braucht, dass man auf den Stab schmiert. Also sind da beide gleichwertig.

Das mit dem vervormen kann ich nachvollziehen, aber sobald das Lager auf dem Stab sitzt, verformt sich da nichts mehr. Passt aber auch (wenn auch nicht so leicht) bei den Sinterlagern wie ich gelesen habe hier.

Wegen der Aufnahme: Lager werden in den meisten Fällen in Metall gepresst, ja richtig, sie mit Kabel bindern festzumachen ist in der Industrie nicht das gängigste mittel. Aber das gilt auch für Sintermetalllager.
Wir sind aber hier nur im Hobby-Bereich, von daher tun es auch unpräzise alternativ Lösungen.

Preis: Bei Sintermetalllagern war das günstigste was ich gefunden habe 30 cent/Stück bei einer Losgöße von 100 Teilen. Bei igus ist bei einer Losgröße von 100 Teilen der Preis bei 15 Cent pro Stück. Ja, Sintermetalllager sind günstig, aber noch nicht so günstig wie Kunststoffgleitlager.

Ich will die Lager auch nicht schlecht reden, mich interessiert es nur, warum hier im Moment so ein Hype dazu ist, ich würde nämlich die Kunststoff Lager immer bevorzugen.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
10. July 2016 05:01
Quote
N8boy
Das mit dem vervormen kann ich nachvollziehen, aber sobald das Lager auf dem Stab sitzt, verformt sich da nichts mehr. Passt aber auch (wenn auch nicht so leicht) bei den Sinterlagern wie ich gelesen habe hier.
Die Stange ist wurscht, so lange sie die korrekte Größe hat, es ist der Lagerblock der entscheidet ob es funktioniert. Nur durch das einpressen in den Block erreichen die normalen IGUS Lager ihren korrekten Durchmesser.

Quote
N8boy
Wegen der Aufnahme: Lager werden in den meisten Fällen in Metall gepresst, ja richtig, sie mit Kabel bindern festzumachen ist in der Industrie nicht das gängigste mittel. Aber das gilt auch für Sintermetalllager.
Wir sind aber hier nur im Hobby-Bereich, von daher tun es auch unpräzise alternativ Lösungen.
Das mit den Kabelbindern war auch für mich nur eine temporäre Lösung, mittlerweile sind bei mir sämtliche Sinterlager verschraubt.

Quote
N8boy
Preis: Bei Sintermetalllagern war das günstigste was ich gefunden habe 30 cent/Stück bei einer Losgöße von 100 Teilen. Bei igus ist bei einer Losgröße von 100 Teilen der Preis bei 15 Cent pro Stück. Ja, Sintermetalllager sind günstig, aber noch nicht so günstig wie Kunststoffgleitlager.
Welche 15 cent IGUS Lager hast du denn da gesehen? Ich habe in der Preislage ausschließlich Einpresslager gefunden die entsprechend noch Lagerblöcke benötigen die es teurer, größer und auch schwerer machen als Sinterlager.

Quote
N8boy
Ich will die Lager auch nicht schlecht reden, mich interessiert es nur, warum hier im Moment so ein Hype dazu ist, ich würde nämlich die Kunststoff Lager immer bevorzugen.
Ich sehe keinen Hype, es wurde einfach klargestellt das Sinterlager eine gute Alternative sind, insbesondere zu den häufig verwendeten LM8UU.
Die IGUS Sachen haben mich schon lange sehr überzeugt, aber nicht die Gleitlager für Rundstangen, die sind für uns Bastler in ihrer Anwendung nicht annähernd so einfach wie man glaubt, sondern deren Lineargleitführungen drylin N und drylin W, die sind preiswert, einfach in der Anwendung und sehr dauerhaft.

Was hast du mit den IGUS Gleitlagern denn bisher gemacht?


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
10. July 2016 05:07
Ich habe auch nur die drylin bisher verwendet, weil ich bisher noch nie das Platzproblem hatte. Die laufen auch super bei mir.
Die Gleitlager igidur die ich meinte habe ich bisher nicht verwendet. Klar deren richtigen Sitz bekommen sie wenn sie eingepresst werden idealerweise in Metall. Aber brauchen wir wirklich die Toleranzen? Ich sag mal wenn ich +- 0,1 mm bin dann lagt das für meine Anwendungen vollkommen aus. Die igidur haben ja 0,054 mm oder so etwas nach einpressen. Naja egal, villeicht order ich mir mal eine Musterbox von denen, dann kann ich mal damit etwas spielen.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
10. July 2016 05:17
Probier es aus, ich fürchte du wirst feststellen das die paar Cent Unterschied den Aufwand präzise Lagerblöcke herzustellen nicht wert ist. Unterschätze nicht wie präzise die sein müssen, du kriegst da sehr schnell eine Klemmung. Selbst bei den etwas dünnwandigeren Sinterlagern kann das schon passieren, deshalb nehme ich keine mit einer geringeren Wandstärke als 2mm.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
11. July 2016 05:59
Quote
gege
[attachment 80633 Lageradapter_klein.jpg]
[attachment 80632 Lager_Eingebaut_klein.jpg]

Hallo Leute,
sorry, bin gerade erst über eurer Thema gestolpert ;-)
Habe das bei meinem mini Core XY so gelöst.
Habe mir Adapter gedruckt die außen die Abmasse der LMUU Lager hatten ( Schlitten waren schon fertig) und innen habe ich die Buchsen rein gedrückt. Da außen nur noch ein mittiger Ring anliegt, stellen sich die Lager wunderbar ein. Habe die im verbauten Zustand ( im Drucker) dann noch mit etwas Kleber eingedrückt. Der Drucker läuft jetzt setz ca. 7 Monaten ohne Probleme. Die Lager habe ich auf allen Achsen eingesetzt.
Grüßle
Gerhard

Hallo Gerhard,
ist es möglich die STL vom Adapter von dir zu bekommen?
Vielen Dank.

Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
11. July 2016 11:53
jo, hier meine Lagerhülse. Ist für eine 8mm Welle
Gruß
Gerhard


.................Ort Bot Hadron, Wassergekühltes Hotend, Adruino Mega + BAM&DICE, Marlin.....Eigenbaudrucker, Ramps1.4...................
Anhänge:
Öffnen | Download - Lagerhuelse.7z (60 KB)
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
11. July 2016 16:36
Hallo Gerhard,

vielen Dank.

Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
13. November 2016 11:57
Quote
Boui3D
Quote
Siad
Quote
Boui3D
Ich hab die Lager gestern geordert und heute schon klingelte die Postlerin. thumbs up

Gruß
Andreas

Dann hoffe ich dass du sie genauso schnell einbaust und berichtest. grinning smiley

So schnell geht das nicht. Ich muss den Schlitten nochmal durchdenken und auch die X-Ends. Da hatte ich ja einen guten Ansatz von Dir.
Bevor in nun alles zerlege, muss ich erst einmal das alles planen.

Gruß
Andreas

Hallo Andreas,

ich hole mal diesen alten Thread hoch.
Hast Du die Sinterbronzelager schon im Sparkcube eingebaut?
Hast Du bereits Erfahrungen damit gesammelt? Vor allem würde mich interessieren, ob Du die Teile für die X und Y Achse geändert hast ´, oder mit Adaptern gearbeitet hast, und wie sich die Lautstärke durch die Lager verändert hat.

Gruß
Christian
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
13. November 2016 17:23
Nach einem Jahr mal ein kurzes resümee
+ leise
+ wenig reibung

sobald man die lager auch nur einen hauch verkantet klemmen sie. Die Konstruktion muss das also gut ausgleichen.
Solang sinterbronze Lager nicht in die Richtigen hüllen eingepresst sind haben sie minimal Spiel, was bei vielen Lastwechseln zB im Delta eher kacke ist weil der Drucker dann anfängt zu klackern.
Das hat keine Auswirkungen auf das druckbild. Ich versuche nur nicht in den Ecken vom Druckbett zu drucken in denen das Klackern auftritt.
Das Gleiche hatte ich auch mit diesen Plastik Lagern.

Im Großen und ganzen bin ich damit recht zufrieden aber man könnte es mit viel Aufwand noch deutlich verbessern. Aber so präzise Fertigungsmöglichkeiten stehen mir nicht zur Verfügung

Gruß
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. November 2016 06:40
Ich hab das noch nicht umgesetzt, weil ich immer ein anderes wichtigeres Problemchen zu Lösen hatte.
Zwischenzeitlich merkte ich auch, dass man ohne Zweitdrucker nur bedingt sinnvoll Änderungen an den Schlitten machen kann, ohne die Krise zu bekommen.

Mein Zweitdrucker kommt Anfang Dezember. Dann sehen wir weiter.
Ich lese aber fleißig die Beiträge über Umsetzungen und Lösungsvorschläge.
Man muss ja das Rad nicht neu erfinden.

Irgendwie bin ich noch an der Idee dran, die Schlitten doch fräsen zu lassen.

Gruß
Andreas


Quote
c.radi
Quote
Boui3D
Quote
Siad
Quote
Boui3D
Ich hab die Lager gestern geordert und heute schon klingelte die Postlerin. thumbs up

Gruß
Andreas

Dann hoffe ich dass du sie genauso schnell einbaust und berichtest. grinning smiley

So schnell geht das nicht. Ich muss den Schlitten nochmal durchdenken und auch die X-Ends. Da hatte ich ja einen guten Ansatz von Dir.
Bevor in nun alles zerlege, muss ich erst einmal das alles planen.

Gruß
Andreas

Hallo Andreas,

ich hole mal diesen alten Thread hoch.
Hast Du die Sinterbronzelager schon im Sparkcube eingebaut?
Hast Du bereits Erfahrungen damit gesammelt? Vor allem würde mich interessieren, ob Du die Teile für die X und Y Achse geändert hast ´, oder mit Adaptern gearbeitet hast, und wie sich die Lautstärke durch die Lager verändert hat.

Gruß
Christian


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen