Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Linearführungen

geschrieben von Ich3000 
Linearführungen
15. August 2016 08:04
Hallo

Ich plane gerade meinen ersten Drucker und stehe vor der Entscheidung ob ich führungsschienen oder wellen nehmen soll
Als Wellen hätte ich 16mm genommen
Ab welcher länge sollte man Schienen nehmen
Mein Drucker bräuchte 800mm lange führungen in x
Y wird 600
Z wird wahrscheinlich auch 600 oder 700
Denkt ihr das ist mit Führungswellen machbar?


Danke schon mal

Mfg

Michi
Re: Linearführungen
15. August 2016 13:39
Such dir doch einfach mal eine der vielen Rechenbeispiele zur Wellendurchbiegung raus.
Dann noch bedenken, dass es hier ja dynamosch ist und der statische Fall also nochmal besser sein sollte als du es brauchst...

Im Allgemeinen kann man einem Anfänger von so einem großen ersten Drucker aber immer abraten.
Du wirst, vermutlich ein paar recht teure Fehler machen, die du mit einem Kleinen vermeiden kannst.
Re: Linearführungen
15. August 2016 15:28
Ich kann meinen Vorredner nur zustimmen.
Ein Drucker mit einem so großen Bauraum zu bauen ist nicht so leicht, wie man es sich vorstellt, zumindest, wenn man nachher ordentliche Ergebnisse erzielen möchte.
Du wirst erstaunt sein, wie leicht sich Aluminium und Stahl bei solchen Längen verbiegen und aufschwingen lassen.

Wie hast du den grundsätzlichen mechanischen Aufbau des Druckers gedacht? Wie beim Ultimaker (2 kreuzende Wellen), wie beim Leapfrog Creator (2 parallele Y-Führungen und 1 verfahrende X-Führung) oder gar CoreXY?

Bei Dimensionen, wie du sie vorhast, würde ich auf Linearschienen, montiert auf Aluminiumprofilen tendieren. Die Schiene sollte dann Abmaße von 30x60 oder 40x80 mm haben (die Durchbiegung durch das Eigengewicht würde ich rechnerisch nachprüfen, sollte aber besser deutlich unter 1/10 mm sein).

Das Druckbett ist auch so eine Sache. Bei Abmaßen von 800x600 muss die Druckplatte schon 15 - 20 mm dick sein, vielleicht sogar noch dicker, damit du eine ebene Druckfläche hast. Das muss dann noch geführt, bewegt und beheizt werden.

Welches Budget hast du für den Drucker angedacht?
Bei dem Bauraum wirst du dich sicher im hohen vierstelligem Bereich aufhalten müssen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.08.16 15:33.
Re: Linearführungen
15. August 2016 16:12
Hallo

Ich muss hier wohl noch etwas dazu schreiben
Der Drucker wird wie der Sparkcube nur mit einem rahmen aus 30x30x3 mm Stahl Vierkantrohren
Der Bauraum wird selbverständlich keine 800x600 da ich ja wegen dem portal hinten un vorne schon jeweis 100mm verliere
Links und rechts muss auch noch mindestens jeweils 50mm weggerechnet werden
Die führungen sind nur aus dem grund so lang damit das portal bis nach hinten fahren kann
Ich geb schon zu das der Drucker für einen Anfänger groß ist aber ich will einfach keinen billigen 0815 drucker
Ich möchte hald einfach einmal einen vernünftigen bauen den ich nicht schon wieder nach einem jahr vergrößern muss weil
mir der Bauraum nicht mehr ausreicht
Ich glaube hald an das Sprichwort
Wer billig kauft kauf oft 2 mal

In diesem Sinne

Mfg

Michi
Re: Linearführungen
16. August 2016 01:59
Hast du mal drüber nachgedacht was du damit drucken willst?

Man kauft sich auch kein Rennauto nur weil man einmal im Jahr schnell fahren will...

Für enen guten großen Drucker bekommt man schnell mal 2 bis 3 kleine.

Du wist wesentlich mehr Geld bezahlen nicht nur für den Drucker auch für jeden Druck.
Weil du mehr Volumen heizen musst, mehr Masse bewegen und später teurere Verschleißteile austauschen.

Natürlich empfiehlt dir hier keiner einen billigen Drucker zu bauen, aber wenn du so groß baust solltest du konkret was in der Größe drucken müssen/wollen.

Ich mach den Spass hier schon ein paar Jahre und bisher kamen nur 2 oder 3 Anfragen wegen großen Druckobjekten.
Meistens wollen die Leute dann dafür aber aber auch nicht mehr als 50 € bezahlen. Dafür drucke ich aber keine 3 Tage und verbrauche 2 kg Material.
Ein paar Studenten habe ich zum Selbstkostenpreis geholfen aber dafür extra nen großen Drucker bauen ist sinnlos.
Re: Linearführungen
16. August 2016 14:28
Quote
Ich3000
Ich geb schon zu das der Drucker für einen Anfänger groß ist aber ich will einfach keinen billigen 0815 drucker
Ich möchte hald einfach einmal einen vernünftigen bauen den ich nicht schon wieder nach einem jahr vergrößern muss weil
mir der Bauraum nicht mehr ausreicht
Ich glaube hald an das Sprichwort
Wer billig kauft kauf oft 2 mal

Solche Aussagen liest man oft.
Ich habe den Sparkcube in Standardgröße und nenne das mal einen vernüftigen Drucker. Von der Größe finde ich Ihn mehr als ausreichend und meine neuer (zusätzlicher) Drucker kommt demnächst und ist deutlich kleiner (100x100). Bei Sparkcube nutze ich die 300x300mm nie aus und für die vielen kleineren Teile denke ich oft, dass es ein kleinerer Drucker auch tut.

Wenn Du komplexere Teiler in der Größe und dementsprechender Höhe drucken möchstes, reden wir hier nicht mehr von einigen Stunden
Ich habe mal spaßhalber einen Hotendschlitten aufgezoomt, dass er auf ein 500mm Druckbett passt. Dabei war er ca 450 x 350mm in der Fläche und nicht besonders hoch (eher recht flach).

Build time: 136 hours
Filament: 3,1 kg

Ups, das ist doch mal ne Ansage. Und hoffentlich läuft der Druck durch.
Die Heizmatte dürfte dann auch locker bei 1,5Kw liegen müssen. Die Aluplatte wird auch ne Wucht.

Die Zahnriemen sind so schon lange und neigen zum Schwingen, wenn sie nicht sehr gut gespannt sind. Und die sind nach Deiner Definition von vernünftiger Drucker ja noch kurz.

Ich würde ihn einfach bauen und dann später feststellen, dass sie doch Recht hatten.
Manche Dinge muss man einfach selbst erfahren.

Wünsch Dir ne gute Entscheidung.
Gruß
Andreas

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.08.16 16:56.


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Qidi Tech Q1 Pro, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - Octopus max EZ - BTT Pi2 - EZ2209 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - Eddy USB - Filamentsensor - BIQU H2 V2S REVO Extruder - Klipper/Mainsail - HDMI 7 V1.2 Touchscreen - Simplify3D
Re: Linearführungen
16. August 2016 15:02
Hallo

Danke für die Antworten
Ich habe mich mittlerweile entschieden
Der Rahmen erhält zusätzlich einen Halter/Aufbewahrungsstätte für Filamentrollen
Somit sinkt der Bauraum und auch die Führungen und die Riemen werden kürzer

Mfg

Michi
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen