"Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 05:00
Hallo zusammen,

ich habe mich die letzten Tage mit einem hässlichen Problem herumgeschlagen (halb gebrochenes Kabel zum X-Endstop in meinem SparkCube), das mir nicht nur diverse Drucke versaut hat sondern auch gehöriges Kopfzerbrechen bereitet hat - ich hatte nämlich praktisch gleichzeitig auch noch die komplette Software-Kette geändert und den Fehler erst da vermutet (was dazu geführt hat dass ich mehrere RasPis, zwei Firmware-Versionen und noch viel mehr ausprobiert habe, bis ich auf das Kabel gekommen bin).

Gibt es eine Möglichkeit, einen Druck anzuhalten, wenn nach dem Homing-Prozess die Endstops nochmal ausgelöst werden? Im Idealfall mit irgend einer Benachrichtigung, z.B. auf dem Display, und frei konfigurierbarem GCode à la "Alle Heizungen ausschalten, z+5mm, X Home)?

Möglicherweise gibt's da ja was?

Danke & viele Grüße,

Martin
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 05:12
Kapier ich nich.....grinning smiley

Wenn man nen Öffner als Endstop benutzt, ist ein Homing bei defektem Kabel einfach nicht möglich. Ist vielleicht die einfachste Lösung.
Mit nem Schließer ist das natürlich immer ungeschickt gelöst.

Industriell werden immer Öffner benutzt, um einen möglichen Kabelbruch auszuschließen....


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 05:59
Das Problem war eben das "halb gebrochen" ... der Endstop löste einigermaßen zufällig aus, abhängig von Position des Schlittens, dem Beugewinkel des Kabels, der Mondphase ... Homing vor dem Start des Drucks ging einwandfrei, auch der Druck lief (bis zur ersten Auslösung des Schalters) recht zuverlässig. Danach war allerdings das Koordinatensystem inne Fritten und der Druck für den Mülleimer ... das hat mich eine halbe Rolle Filament gekostet, da ich wie gesagt erst mal die ganzen Software-Änderungen im Verdacht hatte smiling smiley

Ich hab den Endstop schon als Öffner verbaut, hat in diesem Fall halt leider nicht geholfen, weil das Kabel nicht ganz durch war ...

Viele Grüße,

Martin

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.16 06:17.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 06:58
Wahrscheinlich keine verdrillten Kabel und/oder parallel zu den Motoren verlegt? Ansonsten einfach mal die Endstops nach dem Homen ausschalten. Das kann man irgendwo in der Firmware eintragen. Sobald einmal gehomed wurde braucht man die normal nicht mehr. Ansonsten wundert man sich das nach 5 Stunden druck plötzlich alles verschoben ist.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 07:08
Nein, ist tatsächlich (beinahe) gebrochen, mit ein bisschen Gewackel am Kabel an der richtigen Stelle kann man den Endstop auslösen. Verdrillt und mit genug Entfernung zu den Motorkabeln sind die Endstopkabel verlegt.

Endstops beim Druck deaktivieren finde ich arg riskant - wenn die Motoren beim Druck doch aus irgend einem Grund mal Schritte verlieren rattert der Schlitten heftig gegen den Rahmen, das mag ich eigentlich nicht haben. Ich sehe die Endstops da nicht nur als Kalibrierungselement, sondern auch als Sicherheitsfeature für die Mechanik und überlege, zusätzlich zu den X-MAX und Y-MAX-Endstops am Sparkcube auch noch X-MIN und Y-MIN mit Endstops zu bestücken.

Wenn der Drucker beim Auslösen der Endstops mitten im Druck wenigstens komplett stoppen und eine Meldung ausgeben würde - so sind die Layer verschoben, der Druckkopf scheppert gegen die Carrier und das Rätselraten ist groß, ob es da jetzt Schrittverluste an den Motoren, Kommunikationsprobleme mit dem Host, ein kaputter Motortreiber oder sonst irgend was war ...

Viele Grüße,

Martin
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 07:15
Da helfen halt nur gute Kabel.....was sonst.
Ich meine, dass man bei beweglichen Teilen eben keine billigen Sachen verbauen sollte, müsste doch eigentlich klar sein.

Ich habe mir halt mal 2 50m Rollen schleppkettentaugliches Kabel gekauft. Damit kann man ne Menge basteln. Die 100 Euro muss man halt mal investieren...


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 07:32
Dann sehe ich das richtig, dass es ein Feature wie oben angesprochen ("Druckstop bei Auslösen eines Endstops während des Druckprozesses") nicht gibt? Wenn während des Drucks ein Endstop, aus welchem Grund auch immer, ausgelöst wird ist ja auf jeden Fall was schwer schiefgegangen, weiterdrucken macht überhaupt keinen Sinn mehr und sorgt im schlimmsten Fall für mechanische Schäden am Drucker. Kabel abgerissen, Schrittverluste, whatever.

Da hilft dann auch ein "offener" Endstop nicht mehr, wenn das Ding einfach weiterläuft :/

Schade ... dann taugt ein Endstop auf jeden Fall auch nicht als Sicherheitsfeature, dann braucht es auf jeden Fall an beiden Enden der Achsen einen.

Schleppkettentaugliches Kabel - gibt es die in dünn genug für Endstops?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.16 07:34.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 07:49
Doch doch, man kann ständig die Endschalter abfragen, kostet aber richtig Rechenleistung und ist während des Druckes anssich eigentlich totaler Käse....

Fast keiner nutzt das, weil es einfaches ist, einen guten mechanischen Aufbau hinzulegen, als Fehler mit Software zu beheben...


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 07:56
Die Endschalter werden aber doch ständig abgefragt - nur die Reaktion während eines laufenden Drucks ist großer Mist, nämlich das Koordinatensystem entsprechend der Meldung "Endschalter erreicht" zu verschieben wie beim Homing statt den Druck auf der Stelle abzubrechen und die Heizelemente abzuschalten.

Egal wie gut der mechanische Aufbau ist, es können trotzdem Fehler passieren - kaputte Steppertreiber, Schrittverluste, Kommunikationshänger mit dem Host, ein abgerissenes Kabel, egal was. Fehlerwahrscheinlichkeiten kann man im Vorfeld so weit wie nur irgendwie möglich verringern, soweit korrekt - aber trotzdem entstehende Fehler nicht per Software abzufangen ist nicht so optimal. Fehlermöglichkeiten nur per sauberem mechanischem Aufbau und teuren Kabeln für unmöglich zu erklären ist Humbug.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.16 07:57.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 07:59
Man kann auch während des Druckens den Endstop relativ sicher auslesen.

Aber afaik gibt es nur eine Firmware die das macht ordentlich macht ohne grenzenlos Ressourcen zu vergeuden.

Aber:
- die mag keiner,
- gibt's nicht für RADDS aka Arduino Due,
- ich hab aktuell noch kein AZSMZ um einen Port zu basteln und bekomme gerade von meiner Regierung kein Taschengeld dafür,
- und mein STM32F411-Projekt liegt gerade mehr oder weniger auf Eis, weil ich noch keinen Plan habe von ADC und DMA.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 08:02
Quote
PonderStibbons
Die Endschalter werden aber doch ständig abgefragt - nur die Reaktion während eines laufenden Drucks ist großer Mist, nämlich das Koordinatensystem entsprechend der Meldung "Endschalter erreicht" zu verschieben wie beim Homing statt den Druck auf der Stelle abzubrechen und die Heizelemente abzuschalten.

Egal wie gut der mechanische Aufbau ist, es können trotzdem Fehler passieren - kaputte Steppertreiber, Schrittverluste, Kommunikationshänger mit dem Host, ein abgerissenes Kabel, egal was. Fehlerwahrscheinlichkeiten kann man im Vorfeld so weit wie nur irgendwie möglich verringern, soweit korrekt - aber trotzdem entstehende Fehler nicht per Software abzufangen ist nicht so optimal. Fehlermöglichkeiten nur per sauberem mechanischem Aufbau und teuren Kabeln für unmöglich zu erklären ist Humbug.

Endschalter werden zwischen jedem einzelnen Schritt ausgelesen, wenn man es aktiviert. Das kostet richtig Zeit! Das ist also keine gute Lösung.
Die wirklich schlimmen Sachen werden abgefragt. Also wenn dein Heizbett oder Hotend komische Sachen macht, sollte sich der Drucker ausschalten.

Und alles zu testen weil etwas schief gehen könnte... Naja, da gibt es ja tausend Sachen. Alles zu testen macht einfach keinen Sinn.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 08:02
Repetier reagiert doch auf die Endstops, auch mitten im Druck. Das an sich ist also kein Problem, ein Test kostet nur einen Fingerdruck auf den Endstop smiling smiley

Die Reaktion ist halt Murks.

Edith (Postings überschnitten):

Genug Zeit, um das Koordinatensystem zurückzusetzen hat die Firmware während des laufenden Drucks ja auch, da wär auch ein Sprung in eine Notfallroutine möglich - die müssen ja nicht permanent durchlaufen werden. Interrupts gibt es schon länger, man muss nicht immer aktiv pollen ...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.16 08:07.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 08:06
Quote
PonderStibbons
Repetier reagiert doch auf die Endstops, auch mitten im Druck. Das an sich ist also kein Problem, ein Test kostet nur einen Fingerdruck auf den Endstop smiling smiley

Die Reaktion ist halt Murks.

Das kannst du auch ausschalten.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
29. January 2016 08:09
Weiss ich, will ich aber nicht. Sicherheitsfeatures abschalten ist großer Murks, auch wenn das Feature deutlich nicht so reagiert wie ich das erwartet hätte smiling smiley

Die größten Fehlerquellen sind nunmal Extruderheizung, Heizbett, Mechanik. Da die gröbsten Fehler abfangen sollte schon drin sein.

Viele Grüße,

Martin

Edith sagt: Eine Meldung im Display "Endstop ausgelöst!" würde auch viele Probleme von Anfängern mit nicht oder nur in eine Richtung laufenden Motoren lösen smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.16 08:16.
Re: "Not-Aus" bei Endstop-Auslösung
23. February 2016 21:14
Hallo PonderStibbons
Meinen [github.com] wirst du jetzt etwas anpassen und per Hand einfrickeln müßen. Ist aber genau zu Deinem Thema.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen