Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

3D-Modelle für Druck aushöhlen

geschrieben von Nico95 
3D-Modelle für Druck aushöhlen
10. June 2016 18:06
Hallo,
ich benötige Hilfe für meine 3D-Scan und zwar werden meine Modelle auf einem Projet 660 gedruckt. Um Material zu sparen würde ich nun meine Modelle gerne aushöhlen, sodass diese noch 2 Millimeter Wandstärke haben und unten ein kleines 4 mm Loch um das Pulver raus zu shüttlen. nun ist meine Frage kennt hier jemand ein Programm, möglichst kostenlos wo ich einfach und Zeitsparend meine Modelle aushöhlen kann?
Danke im voraus

Gruß Nico
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
10. June 2016 19:07
Es gibt auf Youtube ein paar Videos dazu wo Meshmixer benutzt wird.
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
11. June 2016 01:48
... und wenn Du ohne Infill druckst ??? Einfach nur Perimeter. So wird aus einem massiven Block ein hohler Würfel o.ä. Das Loch wirst Du hinein konstruieren müssen. Oder bohren.

Mit "Pulver raus schütteln" verbinde ich keinen Standard FFF-Drucker, wie arbeitet das Teil? Hat der besondere Software und Formate?
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
12. June 2016 02:16
Ist ein SLS Nylonaufschmelzer...zu 99 %...grinning smiley


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
14. June 2016 18:31
Quote
Nico95
Hallo,
ich benötige Hilfe für meine 3D-Scan und zwar werden meine Modelle auf einem Projet 660 gedruckt. Um Material zu sparen würde ich nun meine Modelle gerne aushöhlen, sodass diese noch 2 Millimeter Wandstärke haben und unten ein kleines 4 mm Loch um das Pulver raus zu shüttlen. nun ist meine Frage kennt hier jemand ein Programm, möglichst kostenlos wo ich einfach und Zeitsparend meine Modelle aushöhlen kann?
Danke im voraus

Gruß Nico
Du kannst mit Meshmixer aus einem STL ein Hülle erzeugen. Dazu folgende Schritte:

-Analysis -> Inspector -> Auto Repair All <-damit die STL intakt ist
-Edit -> Hollow <-Hier entsprechend 2mm Offset eintragen

Anschließend über Meshmix noch einen Zylinder hinzufügen und diesen entsprechend skalierein, dass es etwa 4mm sind. Über View -> Show Object Browser dann die Liste der Objekte einschalten. Nun im Object Browser beide vorhandenen Modelle anwählen, dies sollten das Ursprungsmodell und der Zylinder sein und dann Boolean Difference anwählen um den Zylinder abzuziehen.

Schlussendlich das ganze wieder Exportieren als STL.

Grüße,

Alexander

PS: Sollte das nicht klappen kann ich das auch schnell machen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.06.16 18:32.
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
15. June 2016 05:37
... bei "Edit->Hollow" hast du auch die Option "Generate Holes" - da kannst du die Größe und Position von 1 bis 4 "Ausschütt-Löchern" frei definieren, ohne was dazukonstruieren zu müssen winking smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
17. June 2016 10:31
Hallo Alex, ich habe mich jetzt fast 2 Urlaubstage gemüht das Objekt im Anhang mit Meshmixer "auszuhöhlen". Komme aber nicht weiter. Vielleicht ist mein alter Rechenknecht einfach auch nur zu schwach auf der Brust... Vielleicht kannst Du erkennen, dass das eine Luftzuführung für die Kühlung des Drucks werden soll. Ich habe das Ding von Thingiverse und an meine Maße mit 123Design angepasst. Nur das mit dem Aushöhlen klappt nicht. Du hast meinem Vorredner im Forum das großzügige Angebot gemacht " das mal schnell zu machen "... Vielleicht darf ich so unverschämt sein und Dich bitten, wenn es nicht zu viel Arbeit macht, auch mal meine Konstruktion unter die Lupe zu nehmen. Oder Du hast eine Idee, warum das bei mir nicht klappen will. Im Forum findest DU das Objekt der Begierde als STL und 123design- Files.

Danke im Voraus
Bernd

PS. als STL zu groß, aber vielleicht geht es auch so...
Anhänge:
Öffnen | Download - Filament Kühlung Selbstbau 12.123dx (131.5 KB)
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
17. June 2016 11:15
... das Teil ist ja bereits 'hohl' (dünne zweiseitige Wandung mit Innen-Hohlraum) - da geht das so nicht ... das sollte aber eigentlich auch so zu drucken gehen.

Ansonsten die 'inneren' Wandflächen entfernen, in Meshmixer nach 'solid' konvertieren, um einen Vollkörper zu bekommen -- den kannst du dann wieder mit einer definierten Restwandtärke aushöhlen und beliebige Löcher über boolsche Operation mit primitiven Objekten "reinschneiden" ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
18. June 2016 06:42
Quote
bmark25116
Hallo Alex, ich habe mich jetzt fast 2 Urlaubstage gemüht das Objekt im Anhang mit Meshmixer "auszuhöhlen". Komme aber nicht weiter. Vielleicht ist mein alter Rechenknecht einfach auch nur zu schwach auf der Brust... Vielleicht kannst Du erkennen, dass das eine Luftzuführung für die Kühlung des Drucks werden soll. Ich habe das Ding von Thingiverse und an meine Maße mit 123Design angepasst. Nur das mit dem Aushöhlen klappt nicht. Du hast meinem Vorredner im Forum das großzügige Angebot gemacht " das mal schnell zu machen "... Vielleicht darf ich so unverschämt sein und Dich bitten, wenn es nicht zu viel Arbeit macht, auch mal meine Konstruktion unter die Lupe zu nehmen. Oder Du hast eine Idee, warum das bei mir nicht klappen will. Im Forum findest DU das Objekt der Begierde als STL und 123design- Files.

Danke im Voraus
Bernd

PS. als STL zu groß, aber vielleicht geht es auch so...

Also ich hab so meine Probleme mit der 123D File. Innerhalb der Datei sind die Volumina nur gruppiert, aber nicht verbunden. Beim verbinden stürzt mir allerdings wiederholbar 123D ab. Leider kann ich auch in Meshmixer die Datei nicht sauber in Solid umwandeln um sie zu bearbeiten.



Der untere Teil hier im Bild zu sehen macht Probleme. Es handelt sich dabei scheinbar nur um ein Mesh. Was wolltest du denn genau ändern? So wie ich das sehe, hast du nur die "Ärme" verlängert oder? Verlinke mal die Originaldatei mit dem was du ändern wolltest.

Grüße,

Alexander
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
18. June 2016 09:32
... wenn du das doch schaffst, als STL anzuhängen oder per Dropbox oder anderem donloadbaren link freizugeben, kann ich dir das bereinigen und bearbeiten - hab' noch ein paar andere Programme zum relativ komfortablen Bearbeiten von Meshes.

Probiers mal als binäres (kompriniertes) STL oder als OBJ-File zu speichern - die Dateien werden dabei merklich kleiner.

Ansonsten die Mesh-Dichte verringern - das macht bei dem Objekt auch nicht viel aus .,..

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.16 09:34.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
24. June 2016 12:28
Hallo Viktor, sorry dass ich mich jetzt erst melden kann , aber die Telekom (oder wer auch immer) hatte mich von der Außenwelt abgeschnitten.
Danke für dein Engagement. Heute Abend bin ich wiederan meinem Rechner und online. Da schicke ich Dir das File als STL. bzw. habe ich jetzt auch aus dem Original per "scale" im MM für die "Arme" mit den Düsen ein Objekt erzeugt, das ich jetzt mit dem Flansch und dem trichterförmigen Übergangsstück , das ich mit 123Design gebastelt habe, verschmelzen muss. Damit wollte ich mir das Aushöhlen sparen. Leider will auch das nicht gehen, weil die veränderten Arme plötzlich nicht mehr manifold sind...
danke noch mal und bis dann...

Bernd
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
24. June 2016 13:12
... ja, mach mal winking smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
24. June 2016 15:30
Hallo Viktor, da bin ich wieder...
Ich habe jetzt mal mein Kunstwerk als Einzelteile jeweils als 123Design und STL gespeichert. Nun geht es "nur noch" darum diese zusammenzubringen damit es druckbar wird. Für den Teil Arme und Düsen habe ich das Originalmodell mit MM zerschnitten, auf die erforderliche Größe skaliert und als STL gespeichert. Mir gelingt es aber nicht ," Arme und Düsen" mit dem "Übergangsstück und Flansch" zu verbinden, so dass ein druckbares Modell entsteht. Die Einzelteile lassen sich seltsamerweise im Slicer verarbeiten.... ???? Ich bin ratlos. Wenn ich in 123Design die Teile "solid" machen will kommt immer eine Warnung, dass das kein guter Gedanke wäre , weil zu groß , zu langsam oder irgendetwas. Das Originalmodell von Thingiverse versuche ich mal auch anzuhängen, falls es nicht zu groß ist. Sorry ist zu groß und lässt sich (durch mich) nicht kleiner machen. Deshalb hier der Link.

[www.thingiverse.com]


Viele Grüße Bernd
Anhänge:
Öffnen | Download - Arme und Düsen als STL.stl (446.4 KB)
Öffnen | Download - Arme und Düsen.123dx (425.8 KB)
Öffnen | Download - Flansch und Übergangsstück.123dx (495.5 KB)
Öffnen | Download - Flansch und Übergangsstück als STL komprimiert Coarse.stl (484.7 KB)
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
24. June 2016 15:39
Noch zur Erklärung der ganzen Übung: Mir gefällt die Ausführung der Luftführung, weil der Blick auf die Düse frei bleibt.Da ich ein E3D V6 verwende muss der Heizblock mit zwischen die Arme . Hinter dem Hotend ist auch noch der ABL -Sensor ca. 6 mm seitlich versetzt angebracht, so dass die Arme auch länger werden müssen, aber der Flansch für den 40 mm Lüfter muss ja gleich bleiben...

Viele Grüße Bernd
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
24. June 2016 16:57
Hi Bernd,

OK, ich kann die STL öffnen, kombinieren und frei editieren.

Wie sollen die beiden Teile verbunden und/oder verändert werden?

Ich bin momentan an meinem anderen Rechner, so daß ich das sowieso erst morgen Abend machen kann - gib mir bis dahin Bescheid und mach evtl. eine Skizze mit den gewünschten Endmaßen ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
25. June 2016 03:01
Hallo Viktor, hier habe ich mal eine Zeichnung mit den Maßen gemacht. Bei den Gesamtmaßen kommt es nicht aufs Zehntel an.
Lediglich die Befestigungsbohrungen müssen zum Lüfter passen. Ich freue mich zwar, dass es bei Dir zu funktionieren scheint, allerdings wüßte ich auch gern, warum ich das nicht
hinkriege. Ich kann ja nicht bei jedem Teil das Forum nerven...

Danke für Deine Mühe
Bernd

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.16 03:09.
Anhänge:
Öffnen | Download - Bemassung fan duct für Victor.JPG (99.8 KB)
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
25. June 2016 04:45
Hi Bernd,

der Lochkreis für die Befestigungsbohrungen kann keine 45.5mm sein - sind das evtl. 55.5mm?

Hast du eine Maß-Zeichnung von dem Lüfter?


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
25. June 2016 09:03
Sorry , ein bisschen unglücklich formuliert. so wird es klarer.

Viele Grüße
Bernd
Anhänge:
Öffnen | Download - Zeichnung Lüfter.pdf (6 KB)
VDX
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
25. June 2016 17:14
Hi Bernd,

anbei das zusammengesetzte und runterskalierte Teil mit stark reduzierter Mesh-Auflösung, damit das klein genug fürs Anhängen ist - normal ist die STL-Datei um die 15MB groß, ich habe sie durch reduzieren der Auflösung auf 1.5MB 'eingedampft', damit ich sie hochladen kann ... für volle Größe dann entweder Dropbox o.Ä.

Das größte Problem ist die Skalierung des Befestigungflansches von 50 auf 40mm mit dem Trichter dran - ich habe das Teil erstmal komplett auf 80% reduziert und dann nur den Ansatz mit den 'Fingern' wieder in etwa auf die Ursprüngliche Größe aufgezogen ... deswegen die "Stufe" beim Übergang.

Das direkte Mesh- und Punkte-Editieren mit pixelgenauem Skalieren und Anpassen der Größe mache ich in Lightwave, das Zusammensetzen, Glätten und Auflösung anpassen in Meshmixer.

Meshmixer ist frei, für Lightwave bräuchtest du aber eine andere Alternative.


Hier das Teil in 'moderater' Auflösung mit 15MB Größe und knapp 350k Dreiecken:




... und hier mit 1.5MB und nur noch knapp 3k Dreiecken:



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.16 17:15.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Anhänge:
Öffnen | Download - Output2_reduced2.zip (307.3 KB)
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
26. June 2016 00:55
Hallo Viktor, vielen Dank für Deine Mühe !
Selbst die 1,5 MB Variante sieht doch klasse aus. ich werde nachher gleich mal den Drucker anwerfen, damit ich endlich
weiterkomme. Da ich ein absoluter 3D-Neuling bin hatte ich mir das alles etwas einfacher vorgestellt. So in etwa wie bei Corel Draw oder Vcarve einfach
" Node editing" und dann die Punkte ein bisschen hin- und herziehen. Gibt es in 3 D auch so was ? In der Zwischenzeit habe ich mich mit 123Design mal
an einfachen Objekten versucht , um die Grundfunktionen zu begreifen. Dabei bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass mein grösstes Problem wohl mein alter Rechenknecht ist,
den ich für meine CNC- Sachen nutze, weil er eben noch 32-Bit ist und eine LPT-Schnittstelle hat. Ein Umstieg zieht hier wieder einiges an Kosten für die
Peripherie-Hardware und Anwendungen nach sich, die deutlich teurer als der neue Rechner werden. Das konstruieren und ein bisschen editieren geht grade noch so,
aber spätestens bei "Mesh to solid" ist es dann aus.
Mir graut auch vor Win10, mit dem mir jeden Tag in der Taskleiste gedroht wird. Aber irgendwann ist es dann doch so weit...
Wenn ich das Datenvolumen für so ein relativ einfaches Teil sehe, wundert mich das nun aber auch nicht mehr. Ich habe mal probehalber die Studentenversion von Fusion 360
und eine Testversion von Autocad installiert, das wird so nichts. Hast Du einen Tipp für eine (bezahlbare) Hardwarekonfiguration die z.B. 123Design und Fusion verarbeitet.
Besonders bei Grafikkarten gehen die Meinungen der Experten weit auseinander. Nochmals vielen Dank für Deine Zeit und Unterstützung !

Viele Grüße
Bernd
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
26. June 2016 07:16
Im Punkt Win10 kann ich Dich verstehen. Seit ich Win10 auf einigen Rechnern habe, nutze ich verstärkt meine Apple Computer.
Ich hab es direkt vor ca einem Jahr installiert aber ich werde mit Win10 nicht warm. Aber zurück auf Win7 ist auch keine Dauerlösung.

Mein Hauptrechner kann nun Win10 und OSX.

Die Software gibt es auch meist für beide Systeme.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau und einen Qidi Tech Q1 Pro.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - Octopus max EZ - BTT Pi2 - EZ2209 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - BL Touch - Filamentsensor - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Klipper/Mainsail - HDMI 7 V1.2 Touchscreen - Simplify3D
Re: 3D-Modelle für Druck aushöhlen
26. June 2016 08:52
Hallo Andreas, ich habe auch noch keinen Plan.. Wenn man wüsste, wie lange es noch Support für Win 7 gibt... Vielleicht wird ja Win 10 im Lauf der Zeit auch noch !


Prusa i3 mit RAMPS 1.4 auf 24 V mit Alu-Druckplatte
Core XY "Vollaluminium" Eigenkonstruktion nach Anregungen durch diverse Sparkcube-Versionen mit Rumbaboard
und Gonzohs 300 x 300 Alu-DPP, alles auf 24 V. Bauraum 300 x 300 x 300, ABL, alle Stepper 0,65 Nm, Dual Z-Antrieb, Z-Achse mit 2 x 12 Rundführungen, desgl. alle anderen Achsen. Software Repetier Host und Marlin FW
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen