Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Mehrfarben/Material Druck

geschrieben von MachWas 
Mehrfarben/Material Druck
27. September 2018 12:54
Hallo zusammen,
beim Thema Druck mit unterschiedlichen Materialien oder Farben stelle ich mir immer wieder die Frage, ob noch niemand dabei ist bei der Software etwas zu dem Thema zu machen.
Ich persönlich zeichne mit Solidworks und würde es verdammt fein finden, wenn ich in Simplify oder ähnlichem meinen Text als File B z.B. einfach in eine Tasche von File B einlegen könnte. Und wenn das Ganze dann z.B. genauso wie auch in SolidWorks mit Beziehungen platziert werden könnte…….
Hat da vielleicht jemand ne Idee ob bald sowas rauskommen, oder ob irgendwo daran gearbeitet wird?
VDX
Re: Mehrfarben/Material Druck
27. September 2018 14:16
... ich bin zwar über die Firma in der Anmelde-Vorbereitung für ein "Multimaterial-/Multiwerkzeug"-Förderprojekt (auch mit passender Softwareentwicklung dafür), das wird dann aber eher nichts für den Privatawender ... die "Zielkunden" sind Groß-Unternehmen ... und auch eher was für erst in 2-3 Jahren eye rolling smiley

Was im DIY-Bereich geht, ist z.B. der Mehrfach-Import von einzeln vorberechneten Objektteilen (einzeln im Slicer mit jeweils passenden Werkzeugparametern berechnet und als G-code exportiert).

Ich mache das momentan für (2D-)Pastedispenser-Applikationen mit einem modifizierten Pronterface, das geht damit aber auch mit kompletten 3D-Dateien.

Das würde dann so aussehen, daß du die Teile des Objekts aus verschiedenen Materialien oder mit verschiedenen Düsen-Durchmessern jeweils einzeln berechnest, dann an die jeweilige Einfügeposition gehst und als "Makro" importierst.

Ich weiß nicht, ob der "Makro"-Import mit allen 3D-Druck-Programmen geht ... was dabei noch zu beachten ist -- der Werkzeugwechsel und eventuelle Wartezeiten für Temperaturanpassungen und Düsenreinigung/Retract-Makros müssen dann auch noch passend eingefügt werden ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Mehrfarben/Material Druck
27. September 2018 14:21
Die Leute von S3D haben gesagt, dass sie an dem Druck mit mehreren Farben basteln. Ich mache das so, dass ich die Teile mit einer Farbe als Volumenkörper isoliere, dann alle Volumenkörper wieder zusammensetzen und exportiere. In S3D wird dann jedem Volumenkörper ein Prozess zugeordnet. Ab 3 Farben muss man etwas trixen mit den Abstreifblöcken. Aber es geht. Ein Foto vom Druck habe ich nicht mehr gefunden. Habe ich wohl weg geräumt.
testbuegel.stl
testscgrift.stl
Testblock.stl



Irgendwie geht das Hochladen der Bilder nicht.

Ps: Habe den Druck doch gefunden.

Beim Einfügen des G-Codes in die Prozesse von S3D konnte ich leider kein Retract einbauen. Daher das üble Stringing.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.09.18 11:28.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Mehrfarben/Material Druck
04. October 2018 07:08
@VDX

schade, dass dies so lange dauert und wieder mal zuerst nur für die Industrie ist, was natürlich bedeutet, dass es für den Heimbenutzer unbezahlbar sein wird. Denn in Hinsicht auf die Software gibt es doch noch so sehr vieles zu verbessern ........
Aber ich hoffe dennoch, dass etwas aus eurem Projekt werden wird, denn es leuchtet mir persönlich nicht ein, weshalb so etwas nicht schon lange gemacht wurde. Doch als absoluter Laie beim Thema Software Entwicklung ist es für mich nicht nachvollziehbar, weshalb dies ein solches Kunststück sein sollte. Denn schlussendlich wären in SolidWorks oder auch AutoCad doch schon alle Daten zur Verfügung. Wieso kann man nicht von den bereits schon vorhandenen Daten ausgehen ist also die Frage welche sich mir stellt....

@Fridi
Also das Problem für mich ist ja, die Elemente wirklich sauber zusammen zu fügen was meiner Meinung nach mit Verschieben in Simplify nicht wirklich geht. Weshalb ich es jeweils so mache, dass ich bei allen Objekten einen Streifen setze welcher nur für die Positionierung ist. Wodurch sich aber Druckzeit und Materialverbrauch erhöhen. (Der Streifen ist dann bereits Bestandteil des importierten "Teils" )
Filamentwechsel während dem Druck sind vorerst kein Thema für mich, weil ich der Präzision meiner Drucker dafür nicht genügend Vertrauen schenke. Doch wenn einzelne Farben als Objekt mit Verknüpfungen aneinander gepappt, werden könnten, dann wäre ja auch der Filamentwechsel über die Prozesse zu steuern kein Problem mehr. (Bei einem Drucker mit Präzision)
VDX
Re: Mehrfarben/Material Druck
04. October 2018 07:15
... die "Kunst" (bzw. das größte Problem) beim Multimaterial-Druck sind die unterschiedlichen Parameter für die verschiedenen Materialien und Werkzeug-Köpfe.

Schon mit nur einer Kunststoffsorte und "nur" unterschiedlichen Farben ist das eine ziemliche Arbeit, das soweit anzupassen, daß es in einem durchdrucken kann.

Bei unterschiedlichen Werkstoffen potenziert sich das nochmal!


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Mehrfarben/Material Druck
05. October 2018 10:26
@VDX
sorry, scheint als würde ich mich manchmal schlecht ausdrücken, denn vorerst hatte ich nur an den Zweifarbendruck mit denselben Grundstoffen gedacht..Um aber auf Deine Anmerkung zu sprechen zu kommen, so würde doch auch mein Gedanke vom platzieren über Verknüpfungen das Problem doch zumindest im Wesentlichen lösen sollen. Also:
Ich habe z.B. ein Quadrat durch welches ich senkrecht und waagrecht eine Konstruktionslinie ziehe, mittels welcher ich dann das Quadrat mittig zur Tasche und parallel zu den Flächen ausrichten könnte....
Dann würde zwar das von Dir angesprochene Problem nicht aus der Wett sein, aber ich könnte dann z.B. in SW das Quadrat etwas grösser zeichnen, so dass es dann die Ränder der Tasche leicht überschneiden würde......

Damit solte das Problem doch schon um ein Wesentliches reduziert sein und dass man dann eben noch ein wenig lernen muss wie die genau vorgehen damit auch die Haftung klappt..... Na ja, das würde dann meines Erachtens schon wieder zu einem Lernprozess gehören welcher mich persönlich nicht nerven würde. :-) Und dass auch die unterschiedlichen Farben bei gleichem Kunststoff etwas ausprobieren und Übung erfordern, das haben wir ja bei allen mir bekannten Doppelkopf Druckern und auch das geschieht ja dann z.B. in Simplify über einzelne Prozesse. ;-)

Deshalb denke ich, dass eine Verknüpfungsstruktur wie in SW bereits schon sehr viel bringen würde wobei ich trotz totaler Laie die Probleme beim Dateiformat vernute. Wobei ich mir die Lösung in etwa so vorstellen würde:

Der Slicer arbeitet zuerst einmal Vektor basiert wie eine CAD Software
Was ich in SW nicht verschmolzen habe, das wird als eigenes Teil (danach als eigener Prozess) gehandhabt.
Wenn ich mein quadratisches Inlay grösser mache als die Tasche meckert die Software erst bei einem einstellbaren Grenzwert.
Definition der Fläche welche auf der build plate stehen soll wird dann noch im Vektor mode definiert (um es möglichst Benutzerfreundlich zu gestalten)
Dann teilt die Vektorbasierte Oberfläche den Elementen einzelne Prozesse zu und gibt diese inklusive Positionierung weiter zur Verarbeitung zum stl Format.
Dort könnten dann so wie jetzt auch die Einstellungen für die Prozesse gemacht werden.

Ist dies also ein blöder Gedanke, nicht umsetzbar oder zu kompliziert um umgesetzt zu werden?
Re: Mehrfarben/Material Druck
05. October 2018 10:57
Also das Aufteilen eines Körpers in mehrere Teile ist kein Problem. Man zeichnet die einzelnen Teile und macht daraus Volumenkörper ( Ergebnis meine STLs). Dann fügt man erst ein Teil zum Hauptkörper hinzu und subtrahiert eine Kopie des kleinen Teils vom Hauptkörper. Das macht man auch mit dem 2. Teil. Nun hat man den Grundkörper und zwei kleine Teile. Die fügt man wieder zusammen, aber sie müssen als Volumenkörper bestehen bleiben. Nun das Ganze in S3D importieren. Jedem Volumenkörper nun einen Prozess zuordnen und der Farbwechsel geht automatisch. Bei 2 Teilen kein Problem. Bei mehr Teilen muss man sich einen GCODE in die Startoption des Prozesses einfügen, damit Abstreifkörper gebildet werden. Das kann man unendlich weiter führen. Bei Repetier werden dann sogar die Farben zu einer neuen gemischt.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Mehrfarben/Material Druck
05. October 2018 13:32
@ Fridi
ist mir schon klar, so muss ich es aktuell ja auch machen. Mein Punkt aber war jener dass dies in Simplify zu machen erstens nervig, Bedienerunfreundlich und zu aufwändig ist, also deshalb meine Vorstellungen die Prozesszuteilung und Positionierung bereits über die CAD Oberfläche machen zu können. Also so wie z.B. Target aufgebaut ist: Dort gibt es eine Schaltplanoberfläche in welcher der Schaltplan erstellt wird und von welcher man direkt in die Platinenoberfläche wechseln kann, welche mit der Schaltplanoberfläche interagiert.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.18 13:32.
Re: Mehrfarben/Material Druck
05. October 2018 16:12
Für den Druck erstellst Du doch aber eine STL Datei. Dort ist die Übergabe der Farben noch nicht vorgesehen. Man muss also ein neues Datenformat erfinden.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Mehrfarben/Material Druck
05. October 2018 21:47
Quote
Fridi
Für den Druck erstellst Du doch aber eine STL Datei. Dort ist die Übergabe der Farben noch nicht vorgesehen. Man muss also ein neues Datenformat erfinden.

Nein so wie ich mir dies vorgestellt hatte eigentlich nicht, sondern lediglich bei der Umwandlung in ST ein Stück weit das Pferd das Pferd vom Arsch aufzäumen. (So wie in meinem vorangehenden posting beschrieben) Also nicht ein Objekt als STL exportieren, sondern alle Elemente welche nicht mit dem Grundkörper (um es mal so zu nennen) im CAD verschmolzen sind als separate Objekte exportieren, Nur dass eben alle Objekte zusammen und zugleich mit der entsprechenden Positionierung und als einzelner Prozess exportiert werden. Oder aber eben eine erste Oberfläche in welcher Objekte wie beschrieben mittels Verknüpfungen platziert und Überlappungswerte eingestellt werden können. Und diese Oberfläche würde dann das Ganze wie soeben beschrieben als STL Datei exportieren, welche aber gleichzeitig auch bereits Prozesse und Positionierung beinhalten würde. Wobei ich als Software Laie dann aber denken würde, dass dies mit den Verknüpfungen und mit STL Dateien als Ausgangslage nicht machbar sein könnte.Was aber ausgehend von CAD Dateien das Problem dabei sein sollte kann ich nicht erkennen.

  • Objekt 1 wird in gängigem CAD Format die erste Oberfläche importiert, danach Objekt 2
  • Objekt 1 wird in erster Oberfläche mit Konstruktionslinien versehen
  • Objekt 1 wird mittels Konstruktionslinien zu den Kanten der Tasche und dem Taschenboden ausgerichtet
  • Die Überlappungswerte in X/Y/Z von Objekt 1 werden definiert
  • Der Abstreifbalken für Objekt 1 (nicht auf meiner Zeichnung) wird mit Objekt 1 gruppiert.
  • Die Fläche welche auf dem Druckbett platziert werden soll wird definiert

Danach generiert die erste Oberfläche für alle Objekte, respektive Gruppen einen eigenen Prozess, setzt das Teil entsprechend richtig positioniert auf die Druckplatte und man landet in der zweiten Oberfläche, also z.B. Simplify. So etwa habe ich mir das vorgestellt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.18 21:48.
Anhänge:
Öffnen | Download - Software-Bild-06.jpg (89 KB)
Re: Mehrfarben/Material Druck
06. October 2018 04:51
Im Prinzip händelst Du 2 Volumenkörper. Was fehlt ist die Farbinformation. Ein Volumenkörper besteht erst einmal nur aus Flächen. Mit der Umwandlung zur STL werden aus den Flächen Dreiecke, die die Lage und die Form festlegen. Nur das ist druckbar. Du musst dann die Farbinformation separat übertragen. Ich kenne keinen Sleicer und kein Cad-Programm welches einen Volumenkörper erstellt, das die Farbinformation überträgt.
Ich verstehe Dich so, dass Du ein Slicer haben möchtest, der direkt die CAD-Files verarbeitet.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Mehrfarben/Material Druck
06. October 2018 05:24
Es gibt durchaus Slicer die direkt mit den CAD Daten umgehnen können. Das sind dann allerdings meisten Slicer die in CAD Systemen implementiert sind. Think Design zum Beispiel. Das macht natürlich aufgrund der Prise im privaten keinen Sinn. thumbs down


P3Steel Toolson MK2 / TMC2130 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: Mehrfarben/Material Druck
06. October 2018 06:46
Quote
Fridi
Im Prinzip händelst Du 2 Volumenkörper. Was fehlt ist die Farbinformation. Ein Volumenkörper besteht erst einmal nur aus Flächen. Mit der Umwandlung zur STL werden aus den Flächen Dreiecke, die die Lage und die Form festlegen. Nur das ist druckbar. Du musst dann die Farbinformation separat übertragen. Ich kenne keinen Sleicer und kein Cad-Programm welches einen Volumenkörper erstellt, das die Farbinformation überträgt.
Ich verstehe Dich so, dass Du ein Slicer haben möchtest, der direkt die CAD-Files verarbeitet.

Genau weil die STL Datei ja aus lauter Dreiecken besteht habe ich die Vermutung geäussert, dass ein Platzieren mittels Konstruktionslinien nicht möglich sein dürfte. Womit dieser Schritt dann eben auf einer Flächenbasierten Ebene gemacht werden dürfte. (Da die Umwandlung von STL ja unheimlich Resourcen benötigt macht die Umwandlung von STL und wieder zurück dann ja keinen SInn)
Aber nein, ich denke nicht wirklich an eine eigenständige Software sondern mehr an eine Implementierung einer zusätzlichen Oberfläche in einen Slicer. So wie z.B. auch bei Target 2000 (erst nach einigen Jahren) Eagle implementiert wurde.

Und nein es ist keine Frage von Farbinformationen, sondern eine Frage der Prozesse und Positionierung. Denn wenn ich Simplify neu öffne sind da weder Modelle, noch Prozesse und wenn ich dann zwei Modelle einfüge, dann haben wir das eben erwähnte Problem der Dreiecke vom STL Format. Weshalb eben zuerst auf einer Flächenbasierten Ebene Überhänge und Position definiert werden und dies dann eben mit diesen Informationen als STL Objekte an die zweite Oberfläche weiter gegeben wird. So wie wenn wir in Simplify ein einziges Modell importieren würden, dann aber nicht nur das Modell auf dem Bildschirm auftauchen würde, sondern eben Modelle und dazu zugeordnete Prozesse und dass alles so platziert wäre, wie wenn es für den Ausdruck bereit ist. Wobei dann natürlich auf der zweiten Oberfläche (auf Druck vorbereiten wäre dann die dritte Oberfläche) in den Prozessen noch die entsprechenden Einstellungen für Material/ Farbe gemacht werden könnten, so wie es jetzt aktuell auch der Fall ist.

@ Meister
Genau deshalb meine Frage ob hier etwas am Tun ist, denn mit meiner SW 2017 Version habe ich je gesehen, dass ich von dort aus direkt den Drucker ansprechen könnte.Allerdings war diese Funktion in 2017 noch in den Anfängen und ich habe kein Servicepaket mehr, also auch keine Updates auf die 2019 Version. Und selbst wenn ich das Geld dafür haben würde, würde ich kein Geld mehr ausgeben für ein Servicepaket. Denn die Abstürze der 2012er Version konnte ich in 5 Jahren an zwei Händen abzählen und die meisten davon waren dann auch mein Fehler. Während ich von der 2017 Version einfach nur enttäuscht bin.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen