Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier

geschrieben von Marco R 
Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
15. January 2015 09:55
Wer seine Platinen per Toner Transfer Methode selber ätzt (oder ätzen möchte), für den hab ich hier vielleicht etwas:

Auf teure Spezialpapiere kann getrost verzichtet werden, das Papier vom Butlers Katalog (ein Einrichtungsladen, in den ich von meiner Freundin gelegentlich verschleppt werde...) eignet sich hervorragend! Butlers gibt es in den meisten größeren Städten, der Katalog liegt kostenfrei aus.

Grüße
Marco

P.S. Macht nicht den selben Fehler wie ich und fragt eure bessere Hälfte, bevor ihr ihren Katalog zerschneidet winking smiley
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
18. January 2015 16:09
Hi Marco,

die Seiten vom Reichelt Katalog funktionieren auch sehr gut.
Da bekommt man auch meistens kein Ärger mit der besseren Hälfte :-)

Das ganze dann durch ein modifiziertes Laminiergerät gejagt und so gut wie fertig!

Grüße, Sam
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
18. January 2015 17:26
Moin moin aus HU.
Deinen Tip werde ich jetzt auch einmal ausprobieren, um mein Rumbaboard zu erweitern. Die Teile und die Chemie sind im Zulauf.

Gruß

Frithjof


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
19. January 2015 07:46
Quote
Samlol
die Seiten vom Reichelt Katalog funktionieren auch sehr gut.
Da bekommt man auch meistens kein Ärger mit der besseren Hälfte :-)
Grüße, Sam

Der Reichelt Katalog funktioniert wirklich gut, ich hatte in der Vergangenheit aber Probleme, das Papier nach dem Einweichen vernünftig abzubekommen. Der Butlers Katalog ist dicker, dessen Seiten lassen sich meist in einem Zug ablösen (man sollte aber darauf achten möglichst helle Seiten zu verwenden). Ich glaube das hängt aber auch alles sehr stark von dem Toner ab, man muss ein bisschen probieren!

Quote
Fridi
Deinen Tip werde ich jetzt auch einmal ausprobieren, um mein Rumbaboard zu erweitern. Die Teile und die Chemie sind im Zulauf.
Frithjof

Ich wünsch dir viel vergnügen! Berichte mal, was draus geworden ist smiling smiley

Grüße Marco
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
19. January 2015 09:02
Ich hab einfach die Platine ins Spüli-Wasser geworfen und ein bisschen gewartet.
Danach hab ich mit dem Finger alles abgerubbelt :-)

Hat für meine bisherigen Zwecke ausgereicht. Allerdings waren das meistens auch nur kleinere Basteleien wo die Leiterbahnbreite keine Rolle spielt.

Grüße, Sam
VDX
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
19. January 2015 12:02
... ich habe über die Jahre viele verschiedene Methoden der Leiterplattenfertigung ausprobiert - momentan mache ich die mit schwarzem Lack und einer blauen 2W-Laserdiode winking smiley

- einsprühen, trocknen lassen -- ca. 5min (schnelltrocknender Lack)
- aufspannen, Nullpunkt+Z-Höhe einjustieren
- lasergravieren -- ca. 3 bis 20min, je nach Größe und Komplexität/Auflösung
- 1:1:1 Lösung mit H20:H2O2:HCL(30%) anrühren
- reinlegen und ätzen -- je nach Temperatur der Lösung zwischen 2 bis 5 Minuten
- mit Aceton Lack wegwischen
- Löcher bohren
- mit Lötlack einsprühen
- bestücken ...

Hier ist ein Thread dazu -- [forums.reprap.org]

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.15 12:03.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
19. January 2015 12:37
Quote
VDX
... ich habe über die Jahre viele verschiedene Methoden der Leiterplattenfertigung ausprobiert - momentan mache ich die mit schwarzem Lack und einer blauen 2W-Laserdiode winking smiley
[...]
Hier ist ein Thread dazu -- [forums.reprap.org]

Wow, nachdem ich gesehen habe, was du mir deinem Laser für eine Qualität erreichst, werde ich mich hüten hier Bilder von meiner geätzten Gen7 Platine reinzustellen grinning smiley Interessanter Ansatz übrigens mit dem Wasserstoffperoxid. Wie entsorgst du das ganze, trennst du per Elektrolyse die Kupferionen ab und gibst die Lösung verdünnt in den Ausguss... oder Giftmobil? Kannst du Vorteile gegenüber Natriumpersulfat feststellen?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.15 12:40.
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
19. January 2015 14:17
Altes Ätzmittel loswerden? am billigsten ist es, Alu- oder Zinkschrott reinzuschmeißen und 14 Tage zu warten. Das Alusalz kannst Du als Streusalz verwenden und das Kupferpuver kannst Du dem Schrotter geben. ( Cu++ + Al ---> Cu und Al++)

Vom Äzten mit Salzsäure kann ich nur abraten, die HCl-Dämpfe lassen alles Eisen in der Bude rosten. Natriumpersulfat ist schonender und dach dem Umsetzten mit Alu-schrott kannst Du noch wunderschöne Alaunkristalle züchten.

Tschö, Richard
.
VDX
Re: Toner Transfer mit Butlers-Katalogpapier
19. January 2015 14:51
... bei meinen kleinen Platinen sind die Mengen an Ätzlösung meist weniger als ein 3/4 Wasserglas in eine flache Kunststoff-Schale - im Sommer (etwa 25° Gemischtemperatur) ist das auch nur eine Sache von etwa einer Minute, bis das Kupfer weg ist ...

Ich sammle das alte Zeug in einem 2l-Kunststoffkanister in der Garage (da ist noch einiges an Luft drin) und/oder reaktiviere einen kleinen Teil davon mit etwas frischem H2O2 - dann sind die Ätzzeiten aber etwas undefiniert, so daß ich gelegentlich mit feiner 'nachjustieren' muß.

Zum Ätzen gehe ich raus in den Garten, so daß die Dämpfe frei abziehen können winking smiley

Vom Verbrauch haben mir 200ml Salzsäure und etwa 500ml Wasserstoffperoxyd fürst letzte Jahr gereicht ... ist noch einiges davon da ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen