Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Servo Blackout

geschrieben von Kelevra 
Servo Blackout
12. December 2017 15:18
Hallo zusammen winking smiley

Ich habe eine kleines Problem das ich nicht zu lösen weis.

Folgende Situation:

Ramps 1.4@24V auf Arduino Mega
Verbindung über USB mit einem rpi wobei die +5v Ader im USB Kabel getrennt ist und das Arduino über einen Step-Down Wandler direkt vom 24V Schaltnetzteil versorgt wird.
So schaltet das komplette System inclusive LCD und Endstops ab wenn ich über das rpi das Netzteil abschalte.
Funktioniert alles so weit ohne Probleme bisher.

Das eigentliche Problem:
Jetzt habe ich mir einen kleinen teleskopischen arm hergestellt welcher mit einem RC-Servo angetrieben wird.
Schliesse ich den Servo direkt an das Ramps an, sorgt er bei Bewegung für einen Crash des Arduinos, da er zu viel Strom zieht und den Spannungsteiler auf dem Arduino überfordert.
Also brauche ich eine Alternative Spannungsversorgung welche trotzdem Bezug zu den +5v des Ramps hat oder?
Einfach einen Stepdown auf 5v vom 24v Netzteil wird, denke ich, nicht gehen da das PWM Signal welches vom RAMPS kommt immer +5v zu den +5v des Stepdown hat und somit keinen Bezug zu den +5v des Arduinos.
Ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt.

Hat jemand einen Lösungsansatz für das ganze?

Lieben Gruß
Patrick
Re: Servo Blackout
12. December 2017 15:51
Alle Geräte sollten doch eine gemeinsame Masse haben. Also ist es pupsegal, woher die 5V kommen. Ob von einem Regler, dem Raspberry, oder wo auch immer her. Nur eine galvanische Trennung würde das verhindern. Da alles aber eine gemeinsame Masse hat, ist es galvanisch nicht getrennt.


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Servo Blackout
12. December 2017 17:01
Servo über ein 6V Stepdown anschließen und das Signal vom Arduino anschließen. Wichtig, dass die Masseleitungen alle zusammengeschaltet werden ond zwar sternförmig von einem Punkt. Das PWM Signal bezieht sich dann auf die gemeinsame Masse.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Servo Blackout
13. December 2017 00:27
Genau das ist es ja was mich verwirrt.
Das komplette System bezieht sich auf die Masse vom Schaltnetzteil über das es versorgt wird, ohne jegliche ausnahmen,
Den Servo scheint es trotzdem nicht zu interessieren.
Ich werde ihn heute nach der Arbeit mal ausbauen und schauen ob er nicht bei dem gefummel nen Schlag bekommen hat o.Ä.
Danke für die Beiträge jedenfalls.

Gruß
Patrick
Re: Servo Blackout
13. December 2017 07:24
Ich meine, dass die Servos mit mindestens 6V betrieben werden. Hast Du auch die richtigen PWM Signale am Ausgang.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Servo Blackout
13. December 2017 08:14
Quote
Fridi
Ich meine, dass die Servos mit mindestens 6V betrieben werden. Hast Du auch die richtigen PWM Signale am Ausgang.
Er lief unter 5v direkt am Ramps ohne weiteres, bis auf die Tatsache das er durch den Stromverbrauch ein Abstürzen des Arduinos verursacht hat.
Die Verdrahtung habe ich natürlich überprüft, der PWM geht auf den PWM Ausgang des Servo-Teils vom Ramps.
Also sollte die Spannung von 5v als Fehlerquelle eher ausgeschlossen sein, ich werde es jedoch trotzdem mal mit 6v versuchen.
Wenn ich mich recht erinnere gibt der Hersteller eine Spannung von 4,5-7,2V vor, von daher ist man ja flexibel.

Gruß
Patrick

//edit.

Es hat sich herausgestellt das der Servo hin ist. Was mich etwas wundert da ich daran eigentlich nicht ein enziges mal merklich einen Fehler gemacht habe. Mal schaun ob ich ihn wieder zum laufen bekomme. Sonst muss ich mir halt ersatz besorgen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.17 09:57.
Re: Servo Blackout
13. December 2017 13:32
Günstige Servos kann man mit Elektronik-Tests ganz schnell schrotten. Die Impulse ein wenig daneben, das Servo dreht gegen einen Anschlag: Poti verdreht oder Getriebe hin, hab ich mit Atmel-Chip-Tests auch mehr als einmal geschafft.
Die Servos werden im Modellbau meist mit 4,8v betrieben, das geht also...


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Servo Blackout
17. December 2017 06:13
Mit nem neuen Servo läuft die Geschichte jetzt so weit ganz gut, bringt aber ein neues Problem mit sich.

Wenn der Servo-Arm still steht hört man sehr oft ein leichtes zucken während der Drucker arbeitet. Es ist zwar keine Bewegung des Servos zu erkennen aber man kann es deutlich hören.
Die erste Theorie ist das die Spannung beim beschleunigen der Achsen minimal schwankt, wobei ich mir das kaum vorstellen kann da ich nicht sonderlich viel vom Netzteil verlange.
Eine andere Theorie die ich habe ist das das PWM Signal aussetzer hat wenn das Arduino kräftig rechnen muss wie z.B. bei Kreisbögen, aber das gilt es noch herauszufinden.
Da der Servo über einen seperaten Step down converter betrieben wird und sich vom Ramps nur das PWM Signal holt fällt die Option den servo von seiten der Firmware her abzuschalten wohl weg.
Ich dachte zur Lösung jetzt daran einen kleinen Mosfet zu verwenden um die Spannungsversorgung des Servos komplett weg zu schalten wenn gedruckt wird da er ja nur zu Anfang vor dem druck die vorbereitende Arbeit macht.

Hat jemand eine andere/bessere Idee?
Welchen Pin vom Ramps könnte ich dafür verwenden, bzw gibt es überhaupt noch pins welche zur freien Verfügung sind?

Gruß
Patrick

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.12.17 06:14.
Re: Servo Blackout
17. December 2017 06:31
In einem anderen Thread hier ging es um Störungen,d ie durch die Kabel auf den Servo übertragen werden. Damals wurde dieses Problem durch die Verwednung von verdrillten Servokabeln gelöst, die durch die Verdrillung eine wesentlich bessere Abschirmung bieten als einfach nebeneinander liegende Kabel (Plus, Masse, Signal). Verdrillte Servokabel kann man als Verlängerungen kaufen, aber auch als Meterware zum Selberlöten.
Du könntest bzgl. Ausschalten des Servos auch noch testen, ob ein Ausbleiben des Signals auch zu einem Stillstand des Servos führt, dann kannst du das Servo so in der Firmware abschalten.


liebe Grüße

Minihawk

*** In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders ***
Re: Servo Blackout
17. December 2017 07:15
Quote
Minihawk
In einem anderen Thread hier ging es um Störungen,d ie durch die Kabel auf den Servo übertragen werden. Damals wurde dieses Problem durch die Verwednung von verdrillten Servokabeln gelöst, die durch die Verdrillung eine wesentlich bessere Abschirmung bieten als einfach nebeneinander liegende Kabel (Plus, Masse, Signal). Verdrillte Servokabel kann man als Verlängerungen kaufen, aber auch als Meterware zum Selberlöten.
Du könntest bzgl. Ausschalten des Servos auch noch testen, ob ein Ausbleiben des Signals auch zu einem Stillstand des Servos führt, dann kannst du das Servo so in der Firmware abschalten.

Das mit dem Abschalten ist eigentlich ne gute Idee, von der Seite habe ich das noch nicht gesehen. Habe eigentlich erwartet das das Arduino einfach die +5v am Servo wegschaltet, aus welchem grund auch immer eye rolling smiley
Verdrillte kabel machen natürlich auch Sinn oder eventuell ein kleiner Ferritring. Werde mal etwas testen und mich dann zurück melden.

Danke und Gruß
Patrick
Re: Servo Blackout
17. December 2017 07:48
Moin moin aus HU. Die Servos, die ich verbaut hatte, haben sich nach einiger Zeit selbst abgeschaltet. Kann allerdings auch an der Repetier-FW gelegen haben.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Servo Blackout
17. December 2017 09:04
Als kleine Rückmeldung wollte ich nur bescheid geben dass das Abschalten des Servos ausgereicht hat.
Danke für die Tips an alle die sich gemeldet haben.

Gruß
Patrick
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen