Layershift trotz stärkerem Motor
23. April 2021 08:32
Grüße,

nachdem ich mit meinem Mega X Beschleunigungstechnisch (und Jerk) so ziemlich an die Grenzen gekommen bin hatte ich auf der Y-Achse ab und zu mal Layershifts. Soweit auch nicht verwunderlich, ist immerhin auch die Achse über die das schwere Bett fährt.
Weil ich mir das nicht "gefallen lassen" wollte habe ich den Motor der Y-Achse gegen einen stärkeren getauscht.
Die Orignialen haben ja soweit ich weiß ca 1,5A und 0,42Nm, der Neue hat jetzt 2A 0,59Nm. Vref habe ich am TMC2209 auf 1,15V (von 0,9) angehoben. Nur leider habe ich jetzt Layershifts beim gleichen Gcode schon auf dem ersten Layer. Am Motor kann es ja nicht liegen. Schafft der TMC2209 es einfach nicht oder übersehe ich etwas? Die einzigen Variablen die sich geändert haben sind Vref und der Motor. Nur weiß ich jetzt nicht ob ich Vref ohne Bedenken noch höher schrauben kann.
Vllt hat ja hier jemand Dunst davon smiling smiley
Re: Layershift trotz stärkerem Motor
23. April 2021 17:42
Ich empfehle hier zu lesen:
[learn.watterott.com]

"Bettschubser" schaffen nun mal keine Geschwindigkeitsrekorde, da steht die grundsätzliche Konstruktion im Weg. Die Kombi stärkerer Motor und TMC2209 kann dir vielleicht ein paar, kaum spürbare, Prozent bringen, aber du solltest überlegen, auf eine grundsätzlich andere Drucker-Bauweise zu wechseln, wenn du generell etwas schneller ducken willst.
Re: Layershift trotz stärkerem Motor
02. May 2021 08:04
Ja dem bin ich mir bewusst, der stärkere Motor hat schon eine deutliche Verbesserung gebracht. Das Problem lag aber an einer anderen Stelle. die 1,1V waren dem Motor noch zu wenig also habe ich den Treiber 100% aufgedreht. Damit lag das Drehmoment voll an und bei Drucken von PLA lief alles super. 90mm/s und 9000m/s^2 Beschleunigung und Jerk auf 9. Das ist in meinen Augen für einen Bettschubser schon sehr gut.
Das Problem was bestand zeigte sich dann aber als ich PETG drucken wollte. Durch die höhere Abwärme des TMC bei 2,5V (wie gesagt, keine Gnade 100%) wurde dieser in Kombination mit der deutlich höheren Wärmestrahlung des Druckbetts von oben so warm, dass er sich abgeschalten hat: Layershifts.
Die Lösung war recht simpel, größerer Kühlkörper, Vref auf 2,4V und statt eines 40mm Axiallüfters zur Kühlung der Stepper habe ich einen 50mm Radiallüfter verbaut, welcher nun dauerhaft auf maximaler Leistung Luft durch das Kühlgehäuse über meinen Steppertreibern drückt.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen