Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Kleber + Widerstand für Heizblock

geschrieben von soerdgod 
Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 06:48
Hallo zusammen,

mir ist leider mein Heizwiderstand durchgebrannt und ich bin jetzt am überlegen, den Heiblock zu verändern und 3 Widerstände zu verwenden, um
meine anliegenden 30V zu verteilen, dass mir der Kram nicht wieder so schnell fliegen geht.

Meine Frage ist jetzt mit was ich die Widerstände einkleben sollte. So Wärmeleitkleber geht ja meist nur bis um die 180°C. Dann habe ich was von dieser Kaltschweißmasse gelesen, die man zum Auspuff und Ofen flicken verwenden kann, allerdings weiß ich nicht, wie es da mit der Wärmeleitung aussieht.

Außerdem würde es mich interessieren, ob es irgendwelche Regeln gibt, nach denen man die Widerstände raussucht?
Ich hatte jetzt diesen hier im Blick. Dabei war meine Überlegung, dass ich ja dann die 30V/3 also 10V anliegen habe und mit den 5,6 Ohm dann auf eine Leistung von ca. 18W pro Widerstand komme.
Das liegt dann ungefähr in dem Bereich, wo der zuerst eingebaute 6,8 Ohm Widerstand bei 12V liegen würde.
Damit hoffe ich, dass mir die Widerstände etwas länger durchhalten, ich aber immernoch genug Leistung zum Heizen habe.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich aber keine Ahnung, ob das so stimmt, oder völliger Blödsinn ist. Deswegen wäre es nett, wenn ihr mir da ein paar Tips geben könntet.
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 09:19
Also ich würds so machen:

Ich hab einen 6,8 Ohm Widerstand bei 12V. Macht also ca. 21W (P = U^2/R). Das reicht (bei mir locker aus).

Dann kannst du doch einfach einen Widerstand so um die 43 Ohm nehmen um die 21W zu erreichen? (Wieder mit (P=U^2/R) gerechnet. Dann musst du deine Konstruktion nicht ändern um drei Widerstände zu benutzen.
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 09:44
Aber schaden nicht die 30V dem Widerstand mehr, als wenn ich jeden mit 10V betreibe?
Das ist halt so bisschen das, was ich mich frage, woran geht denn der Widerstand kaputt?

Da steht ja irgendwas mit 2W Widerstand...heißt das der geht bei mehr als 2W kaputt, oder macht dem eher eine zu große Spannung was aus?
Deswegen dachte ich, lieber 3 Widerstände mit nur 10V, als einen mit 30V zu braten.
VDX
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 09:53
... die 2W mögliche Maximal-Dauerbelastung gelten ohne Kühlkörper - da du die Wärme ja abführst, kannst du einen 2W-Widerstand (mit Kühlung) dann mit bis zu 10W (oder noch höher, wenn die Wärme optimal abgeführt wird) belasten, bevor der anfängt zu 'Altern'.

Die verwendeten Drähte gehen kaputt, wenn sie anfangen zu Glühen ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 09:59
Aha, vielen Dank für die Erklärung!
Dann werde ich das mit dem einen 47 Ohm Widerstand machen, dann spar ich mir den neuen Heizblock.

Bleibt noch die Frage, wie der Widerstand eingeklebt werden kann, dass die Wärmeleitung gewährleistet ist.
Ich hab den Extruder von Wolfgang und da ist der Widerstand mit einer roten silikonartigen Masse eingeklebt.
Wie ist das denn bei euch gemacht, bzw. wie heißt dieses rote Zeug und wo bekomm ich das?
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 10:08
Das rote Zeug dürfte Ofenbauer SIlikon sein, ein Spezial Silikonkleber der sehr hitzefest ist. Der funktioniert gut.
VDX
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 10:25
... ich klemme die Widerstände mit einseitig massiv, einseitig mit Ausgleichsspalt aufgeschraubten Alublöcken, damit die Wärme besser in den Tisch oder ins hotend gehen kann ... und verwende bei Bedarf zum Abdichten Wasserglas mit etwas Keramikpulver angerührt oder Auspuff-Reparaturpaste aus dem Bauhaus ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 12:00
Das rote Zeug dürfte Loctite Gasketmaker sein, ich hab hier so eine Tube die in Lizenz von Permatex hergestellt wird, Loctite 5399. Hab hier 2€ bezahlt, am besten fragst Du mal Wolfgang wo er das kauft. Ansonsten würde ich wie VDX den Heizblock sehr eng bohren, und bei der Montage am Spalt aufbiegen, den Widerstand reinquetschen und feste zusammenschrauben. Dann klappt das auch mit der Wärmeableitung...hot smiley
Eventuell vor Inbetriebnahme noch mal mit den Widerstand messen.
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
13. March 2012 16:42
Das "Rote Zeug" ist das hier:
[www.reichelt.de]

Red Sil von Wiko. Ist eine Silikondichtmasse und hält 350° aus. Man kann auch "J-B Weld" nehmen, aber das wird mit der Zeit spröde.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
15. March 2012 04:40
Ich hab meine 2 Widerstände einfach mit 2 Komponenten Wärmeleitkleber eingeklebt. Hält laut Datenblatt bis 150°C aus, da er ja mit 230°C berieben wird, wird das Zeug dann mit der zeit schwarz und bröselig, aber geeht ja trozdem, der Widerstand fällt ja nicht raus, und genauso nicht der Kleber. Bei mir funktionierts gut, aber hab auch nur das Zeug genommen, da ich es da hatte ;-)
Re: Kleber + Widerstand für Heizblock
18. March 2012 15:30
Vielen Dank!

Dann werd ich mir das ganze mal bestellen, dass ich endlich wieder losdrucken kann thumbs up
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen