Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
30. June 2017 14:26
Hallo zusammen
Ich hoffe ihr könnt mir kurzfristig ein wenig auf die Sprünge helfen.
Ich habe mir einen Filamentsplicer entworfen, der in das E3D V6 Hotend eingeschraubt wird. Dann wird über einen Bowden der Splicer mit jeweils zwei unterschiedlichen Materialien bestückt.
Das System funktioniert wie der 3Dator Splicer: [www.thingiverse.com]



Die G- Code Einstellungen passen soweit und habe ich an mein System angepasst.

Ich habe folgende Konfiguration:
  • 2x 3Dator MK8 direct Extruder
  • Extruder 1 = Regenbogenfilament von UniCoFil PLA
  • Extruder 2 = Schwarz von DasFilament PLA
  • 195°C Düse, 55°C Bett, Kein Lüfter damit ich was sehen kann, aber auch mit Lüfter habe ich das Problem.
  • 0,3mm Düse
  • E3D V6 Clone mit PTFE inliner
  • Repertier Host mit CURA Slicer (Die Einstellungen habe ich als screenshot angehängt)


Cura Einstellungen:







Ich habe auch ein Bild angehängt, wie das ganze momentan aussieht. Da kann man das eigentlich recht gut erkennen smiling smiley



Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich.
Ich hatte erst gedacht, dass der Abtropfturm zu klein wäre und habe ihn dann von 25mm³ schrittweise auf 50mm³, 75mm³, 100mm³ und zuletzt 120mm³ geändert. Hat leider nicht geholfen.
Ich denke, dass die schwarze Farbei einfach beim rüberfahren oder dran vorbeifahren aufgenommen wird und dadurch den Druck "entstellt".
Allerdings habe ich schon 6 andere solcher kleinen Schilder gedruckt (Sind nur 4cm lang und 2cm hoch) und da habe ich das nicht. (Gleiches Filament, gleiche Einstellungen)
Aber da habe ich alle Teile gleichzeitig drauf gehabt, das kann natürlich geholfen haben, dass die "Verschmutzung" nicht immer nur über eine Stelle getragen wird.

Würde mich über Feedback von euch freuen!
Falls interesse besteht, den Splicer will ich demnächst bei Thingiverse Online stellen, aber erst wenn er ordentlich getestet wurde.
Der Unterschied besteht darin, dass die PTFE Bowden in einem komplett vom Extruder bis zur Heatbrake durchgehen. Im Splicer wurden sie dann in der Hälfte durchgeschnitten und zusammengeführt.
Dadurch entsteht keine scharfe Kante an dem Das Filament beim wieder reinschieben vorbeischabt und es kommt zu weniger rucklern / blockaden.
Ich habe echt viele Schneidehilfen ausgedruckt bis ich die Bowden auf die perfekte Größe hatte damit die zusammen bis ins Heatbrake reichen.

Schönen Abend
Lg aus dem verregnetem hohen Norden


Mit einem Mendel aus Schrott angefangen das 3D Drucken zu lernen und dann einen MKC MK2 mit 300x300x300 Aufgebaut.

Hier der Baubericht:
[www.3d-druck-community.de]

Immer wieder offen für einen unkonventionellen Weg smiling smiley
Re: Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
30. June 2017 16:00
Moin moin aus HU.
Da die Filamente nicht nach dem Schneiden zusammengeklebt sind, hast Du keinen richtigen Retract.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
01. July 2017 08:00
Wo werden denn da Filamente geschnitten?
Re: Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
01. July 2017 09:45
Ok, falsch gelesen. Du hast den Bowden geschnitten.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
01. July 2017 12:08
Moin,

je nach Filament zieht es beim retracten einen dünnen Faden (wie bei warmen Käse) aus der Düse nach hinten
Wenn du dann das 2. Filament reinschiebst vermischt sich dann der Rest mit dem Neuen.
Ich vermute, daß das der Grund ist.

Grüße

Sascha


3Tripple 290x300x280mm, Raspi3+DUE+RADDS mit TMC2100, micron3dp Doppelextruder, Big Booster, Filaprint, Z-Riemenantrieb

www.wattwetter.de
Re: Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
02. July 2017 10:08
Moin
Danke für die Hilfe.

Quote
Moin moin aus HU. Da die Filamente nicht nach dem Schneiden zusammengeklebt sind, hast Du keinen richtigen Retract.

Ich schneide ja nicht das Filament sondern habe meinen Bowden quasi in der mitte der Länge nach aufgeschnitten und im Splicer dann zu zwei einzelnen auseinandergeführt.
Ich habe also zwei Extruder die ein Hotend mit Material versorgen.
Beim wechsel ziehe ich das aktuelle material zurück und schiebe dann das andere Material rein.

Quote
Moin, je nach Filament zieht es beim retracten einen dünnen Faden (wie bei warmen Käse) aus der Düse nach hinten Wenn du dann das 2. Filament reinschiebst vermischt sich dann der Rest mit dem Neuen. Ich vermute, daß das der Grund ist. Grüße Sascha

Daran kann es eigentlich auch nicht liegen, ich mache ja einen Abtropfturm hinten rechts der nach dem Extruderwechsel aufgebaut wird.
Hier wird einfach ein 4- Eckiger klotz erstellt wo dann die Düse erstmal freigespült wird.


Ich habe noch ein wenig rumprobiert.
Mit den GCode Einstellungen vor und nach Extruderwechsel sowie den Retractoptionen.
Ich schätze einfach dass ich eine echt blöde kombination aus den beiden Farben habe.
werde aber weiter probieren und wenn ich die perfekten Einstellungen habe lasse ich das euch wissen.
Falls noch jemand einen tipp hat / oder schon was ähnliches hatte, bitte her damit smiling smiley

Lg aus dem hohen Norden
Re: Unsauberer Druck beim nutzen eines Filamentsplicers
03. July 2017 06:48
Interessantes System, hatte auch mal überlegt mit Schneidehilfen zwei PTFE Schläuche für nen Splitter zu bearbeiten. Hätte auch auf jeden Fall Interesse das mal zu testen.

Ich würde auch darauf tippen, dass durch den Retract zuviele Reste übrig bleiben. Ich hatte bei einem Splitter -- der kommerziell angeboten wird -- mal gelesen, dass dort mit speziellen Retract GCodes gearbeitet wird. Leider wurde nicht näher beschrieben, was genau damit gemeint ist. Ich hatte die Vermutung, dass hier entweder mit sehr hohen Retractspeeds gearbeitet wird (um den Faden zu reissen), oder einer Sequenz mehrerer langem Rectract gefolgt von kürzeren Unretracts die sukzessive das Filament hinter die Weiche zurückziehen (um den Faden zu brechen). Also z.B. Retract 2mm, dann Unretract 1mm, Retract 2mm, Unretract 1mm, ... etc.

Teste doch mal ob verschiedene Layerhöhen einen Einfluss auf die Verschmutzung haben. Wenn deine Theorie zutrifft, dass die Düse Farbei aufnimmt und verteilt, sollte dies bei niedrigeren Layerhöhen ausgeprägter sein als bei größeren. Eventuell auch mal den Extrusionmultiplier runterdrehen. Wenn die Extrusion zu hoch ist, dürfte die Oberfläche rauer werden und die Düse tatsächlich auch mehr Gelegenheit haben eine Farbe aufzunehmen.

Gruß
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen