Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

PETG wellenfrei drucken

geschrieben von Torti 
PETG wellenfrei drucken
13. February 2018 07:42
Moin Jungs,
ich hätte da mal ein Problem.grinning smiley
Für ein neues Projekt habe ich im Endeffekt nur zwei Optionen: Nylon, oder PETG.
Mein Problemchen ist Wellen und Beulen. Gedruckt wird im Spiralmodus mit 0,7mm Wandstärke.
Mit PLA, Grenntec und Greentec-Pro habe ich keine Probleme, nachdem der Drucker eingehaust wurde.
PETG macht da leider richtig böse Probleme, obwohl die Schrumpfung ja sehr gering sein soll.
Nylon habe ich in dieser speziellen Anwendung noch nicht probiert.
Beide sind halt im Rennen, da das spezifische Gewicht bei knapp über Eins liegt und die drei funktionierenden Filamente zwischen 1,25 und 1,39 pendeln. Macht beim geplanten Objekt einen Unterschied von über 80g und die wären wichtig.
Gibts bei PETG irgendwelche Tricks?
Achso, Oberfläche, Layerhaftung...alles i.o.
Es geht wirklich nur um das unangenehme Beulen.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
13. February 2018 09:44
Nichts für Ungut, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ;-)


P3Steel Toolson MK2 / TMC2130 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: PETG wellenfrei drucken
13. February 2018 09:45
Hey Torti,

vornweg: Ich fürchte, dass ich dir eher nicht helfen kann, aber mich würde interessieren, was du genau meinst? Hast du mal ein Bild von deinen "Beulen"??

Gruß
Sven

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.18 09:45.


Delta Hexagon M ** Repetier FW ** Repetier Server Pro
Re: PETG wellenfrei drucken
13. February 2018 10:13
PETG ist nicht wirklich gut geeignet für dünne Bauteile. Gute Kühlung ist aber extrem wichtig.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: PETG wellenfrei drucken
13. February 2018 12:51
Im Endeffekt druckt sich kein Material richtig leicht in meiner Größe. ;-)
Habe mal Bilder...leider miese Qualität, aber man erkennt halbwegs was ich meine. Die Formen sollten fließend sein und nicht solche gravierenden Beulen und Einschnürungen haben.
Ich habe schon Stringer und zusätzliche Elemente angeformt um gerade Flächen zu stabilisieren, aber sogar die verzieht es.






So siehts mit GT-Pro aus:




MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
16. February 2018 06:39
... wie Wurstnase schon schreibt, gute Kühlung ist wichtig. Die darf aber nicht zu punktuell sein, sozusagen mit der Pressluftpistole draufhalten bringt nichts oder nur neue Fehler.

Mit welcher Geschwindigkeit druckst Du? Nicht der Oberfläche usw. wegen, sondern um etwas Zeit zu gewinnen, bis der nächste Layer drauf kommt.

H.
Re: PETG wellenfrei drucken
16. February 2018 07:36
Meine Bootsrümpfe (Wanddicke ca. 0,51 - 0,53mm mit 0,5 mm Düse und Extrusionsbreite von 100% bzw. 0,5 mm)
habe ich in PETG mit dem Filament von extrudr.eu gedruckt.

Habe die Filamentflussgeschwindigkeit so eingerichtet, das sich die Layer (0.3 mm) legen und nicht gezogen (Unterextrusion) , bzw gestaucht (Überextrusion) werden.
(100mm Einschubansteuerung (glaube G1 E100 F...) sind dann real 97 mm (mit Lineal gemessen) Einschub bei PET-G oder so ungefähr -> bitte ausprobieren ...)

Habe auf Lüften verzichtet, dafür ca. 3 Grad (ca. 238 Grad, nicht wiederum zu wenig, weil muss ja noch die Kräfte aushalten)
weniger als sonst gedruckt und ca. 15% langsamer (ca. 50mm/s) , soweit ich mich erinnern kann :-).
Die Boots-Spitze habe ich dann manuell am G-Code mittels vorsichtigem Abkühlens der Drucktemperatur und abnehmender Druckgeschwindigkeit hinbekommen ...

Bei mir ging es dann einigermassen (460 mm hoch).
Bei deimem"kleinerem " Durchschnittsdurchmesser musst du noch schauen, ob vieleicht zum Beispiel 50mm/s noch zu "schnell" sind :-).
[www.thingiverse.com]

Eine sch.. Arbeit, die richtigen Einstellungen zu finden ... aber geht dann doch irgendwie :-)

Hoffe geholfen zu haben

Gruss
Angelo


Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
RADDS-Shield -> Commercial [max3dshop.de]
Re: PETG wellenfrei drucken
16. February 2018 12:04
Klein?grinning smiley
Nen, M-Boot in zwei Teilen würde ich nicht als klein bezeichnen. Segmenthöhe: 650mm, Breite: 150mm, Tiefe: 130mm.
Ich habe auch das Extrudr-PETG und musste auf 255 Grad aufdrehen für ne perfekte Layerhaftung. Bruch geht jetzt quer durch und genauso brauche ich es. Die Layer dürfen sich unter keinen Umständen lösen.
Düse ist ne 0,6er und gedruckt wird 0,75mm (gemessen und gewollt).
Wäre es besser ne 0,8er Düse zu nehmen und weniger durchzudrücken?
Kühlung habe ich bewusst deaktiviert, sonst müsste ich noch heißer drucken.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
24. February 2018 07:46
Quote
angelo
Eine sch.. Arbeit, die richtigen Einstellungen zu finden ... aber geht dann doch irgendwie :-)

Ich sag mal so:
Im Gegensatz zum PLA-Boot bekam die PETG-Variante auch eine „Antibeulen-Kur“ verpasst.
Zur mehr Formstabilität erhielt das Unterwasserschiff zwei zusätzliche Rails und das Vorderdeck einen Pseudo-Wellenbrecher… winking smiley

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
24. February 2018 11:10
Moin Michael, ich habe sogar Stringer eingezogen...siehe RC-Network-dein Beitrag für Peter, aber mir verzieht es sogar die Stringer. Das Heck wird sehr annehmbar, aber der Bugbereich ist eine Katastrophe.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
24. February 2018 16:02
Quote
Torti
Moin Michael, ich habe sogar Stringer eingezogen...siehe RC-Network-dein Beitrag für Peter, aber mir verzieht es sogar die Stringer. Das Heck wird sehr annehmbar, aber der Bugbereich ist eine Katastrophe.

Nicht mit PET zu drucken ist bei Sachen im Freien schon sehr sinnvoll. Meine Flieger muss ich ständig abdecken, sofern sie nicht in der Luft sind.
Im Sommer hatte ich bei einer Veranstaltung mein Boot in der Sonne liegen lassen. Ich glaubte, das silberne Filament würde reflektieren - Pustekuchen!
Das Deck ist derart wellig geworden, dass sich die Abdeckung nicht mehr einschieben lässt. Unterwasserschiff ist noch OK.

Zeige doch mal genauer wie dein Boot von innen aussieht, und wo die kritischen Stellen sind.
Vielleicht kannst du auch eine stl hochladen.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
25. February 2018 05:33
Ok, Michael, du machst mir Mut...eye rolling smiley
Ich habe PETG in die enger Wahl genommen, da es ja deutlich später als PLA weich wird. Kann ich also auch knicken.
Was habe ich jetzt noch zur Auswahl?
GT-Pro funktioniert astrein, ist aber über 20% schwerer als PETG. Bei derzeit ca. 500g für einen Rumpf macht das mal locker 100g, die in die Bleibombe wandern könnten.
Ich brauche irgendwas, das die Beulsteifigkeit von PLA/GT-Pro hat, aber leichter ist und mehr Temperatur ab kann (Sommersonne). es darf aber auch nicht zu spröde sein und gleich zerspringen (Winter).
Verstärktes Nylon habe ich noch nicht in der Hand gehabt und habe auch keine Ahnung, wie es sich bei hohen Objekten im Spiralmodus verhält.
Hat jemand nen Tip??


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
25. February 2018 07:52
Hallo Torti,

So schnell geben wir noch nicht auf!
Wie ich schon sagte, schicke einfach mal die STLs, ich schaue mir das an.
Da ist ganz sicher noch was zu machen. Die Erfahrung hat gezeigt, mit entsprechend zusätzlichen Stegen an ausgesuchten Stellen geht's auch mit PETG.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
25. February 2018 11:00
Moin Michael, hat mit aufgeben nichts zu tun.
Wenn ich mehr Stringer setzen muss, verliere ich den Gewichtsvorteil...dann kann ich bei GT-Pro bleiben.
Schick mir mal ne PM mit deiner Mail-Adresse...ich kanns leider nicht öffentlich posten. Hängt zu viel dran.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
25. February 2018 23:57
Guten Morgen „Torti“,
versuch es doch einmal mit ASA, das sollte dem nahe kommen, was dir vorschwebt.
Das sollte auch in etwa wie PETG gedruckt werden können und vergleichbare Werte haben.
Sorry, habe jetzt nicht nach gesehen. Ist jetzt nur so eine Erinnerung


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: PETG wellenfrei drucken
26. February 2018 05:42
Quote
Torti
Moin Michael, hat mit aufgeben nichts zu tun.
Wenn ich mehr Stringer setzen muss, verliere ich den Gewichtsvorteil...dann kann ich bei GT-Pro bleiben.
Schick mir mal ne PM mit deiner Mail-Adresse...ich kanns leider nicht öffentlich posten. Hängt zu viel dran.

Hallo Torti,

Da wird's natürlich nicht ganz einfach.
Vielleicht lässt sich noch etwas optimieren. Eventuell die Wanddicke minimal reduzieren und gezielt mehr kleine Stege.

Wenn es um Festigkeit geht, würde ich lieber mit einer kleineren Düse dicker drucken, (als umgekehrt) weil da der Anpressdruck höher ist.
Habe gerade gestern wieder festgestellt, wie viel besser die Bodenhaftung ist (ohne Heizbett), wenn der erste Layer mit 0,5er Düse 0,6 mm breit aufgepresst wird.

Gruß Michael

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.02.18 05:49.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
26. February 2018 09:46
Moin Michael,
derzeit drucke ich das GT-Pro mit 0,6er Düse auf Layerbreite 0,75mm.
Klappt damit wirklich ausgezeichnet. Mit der Oberfläche, Haftung auf Bett, oder Layerhaftung habe ich absolut keine Probleme.
Durch den Delta sind auch 650mm kein Problem...es ist wirklich nur die Verformung an ein-zwei Stellen. Die ist aber so stark, das ich das Teil nicht verwenden kann.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
28. February 2018 13:24
Hallo Torti,

Ist es mit GT-Pro schlimmer als mit PETG?

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
01. March 2018 00:23
Moin Michael,
sorry für die Ruhe auf dem Mail-account, aber mich hat es umgehauen. Grippe nervt ganz schön!
Das GT-Pro lässt sich annähernd perfekt drucken. es hat auch ne ganz kleine Tendenz sich zu verziehen, aber das ist kaum sichtbar.
Das Pro ist derzeit an erster Stelle, nur das Gewicht ist halt der Knackpunkt. Ist über 20 Prozent schwerer als PETG und das ist bei einem Wettbewerbsmodell nicht gerade wenig.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
01. March 2018 10:17
Hallo Torti,

vielleicht klappt's ja mit PETG-Carbon.
Was ich bisher über Filamente mir Carbonzusätze erfahren habe, war bezüglich Belastbarkeit allerdings nicht so berauschend. Hoffentlich hat sich da was verbessert.
Hauptsache aber, es versenkt keiner dein Boot. Müsstest mal Kollisionsversuche machen.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
01. March 2018 13:12
Für die Festigkeit sind die Carbonfasern zu kurz und längere kann man nicht drucken. Es gibt da aber ein Drucker, der das kann. Habe ich bei Youtube gesehen.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: PETG wellenfrei drucken
02. March 2018 00:48
Ich erwarte nicht mehr Festigkeit...ist nicht nötig.
Ich erhoffe mir ne etwas höhere Steifheit des Filaments und verringertes Schrumpfen beim Abkühlen. Scheint auch zu funktionieren.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
02. March 2018 04:44
Hallo Torti,

bin gespannt wie sich das schwarze Material verhält, wenn es sich von der Sonne aufheizt.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: PETG wellenfrei drucken
02. March 2018 18:02
Ich habe mir für meinen Kleinen das hier gegönnt:
[www.filamentworld.de] (sorry meins ist das Graue)
und bislang nur positive Erfahrungen damit gemacht.
Probier mal ein 50 gr-"Sample" für ein paar Euros.

Ist nicht nur "sündhaft" teuer, sondern auch etwas schwerer als PetG, verarbeitet sich aber um Welten unkomplizierter. Und wenn ich deswegen nicht die Hälfte als Schrott produziere, hat sich der Mehrpreis gerechnet. Bis jetzt ist mir noch kein einziger Druck in die Hose gegangen.
Temperaturfestigkeit liegt bei 120 °, das ist mit Abstand einer der höchsten Werte in unserem Bereich. PLA hat um 60°, PetG liegt bei 75°, ABS bei 90°.
Auf die Lebensmittelechtheit wird es nicht ankommen, wirst ja Dein Schiffchen nicht ablecken wollen.

Ich lese immer wieder, dass PetG einerseits mit 240 ° gedruckt wird, aber das dann ABS-mäßig ohne Kühlung. Die 240° mögen ja ok sein, das Pendant bei FilamentWorld heißt HD-Class und das drucke ich mit 195° UND mit leichter Kühlung von um 15%, bei kleineren Teilen auch etwas mehr. Bis die Düse wieder an die gleiche Stelle kommt, MUSS die Schicht soweit ausgekühlt sein, dass sie fest ist. Damit vermeidet man auch das Durchsacken und Beulen-Bilden (oder ists eine Delle?).

Habe neulich für den Anet ein Gehäuse fürs externe Display mit einem Altbestand ABS aus Anfängertagen (~2014) gedruckt. Trotz leichter Kühlung und geringst möglicher Drucktemperatur und geringem Speed ist mir die gewölbte Rückwand bei nur ca 15 cm Spannweite eingesackt und hat dann durchgehangen. Die heutigen ABS sind da weit weniger empfindlich, aber weg ist der Effekt auch noch nicht, wenn das jemals wahr werden könnte.
ABS wäre von Gewicht (~1,07) her sehr interessant ...

H.

Nachtrag:
Habe gerade mal noch bei Simplify reingeschaut, die haben neuerdings eine Materialeigenschaftstabelle:
[www.simplify3d.com]

Wenn Du nicht mit Zitronen und Apfelsinen nach dem Schiffchen wirfst, könnte auch HIPPS interessant sein: 100° bei 1,03 spez Gewicht bei sehr hoher Steifigkeit.
Gibt es bei FilamentWorld auch als Muster.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.18 18:14.
Re: PETG wellenfrei drucken
03. March 2018 01:37
Moin Horst,
das GT (Greentech) habe ich schon ne ganze Weile im Einsatz.
Bin aber auf das Pro umgestiegen, da mir die Eigenschaften noch besser passen. Ist noch einmal deutlich stabiler und lässt sich noch besser nach bearbeiten.

Ich habe jetzt die ersten Meter des PETG-Carbon von Filafarm durch und...ähm...macht nen sehr guten Eindruck!
Ne kleine Schwäche musste ich aber erkennen...das Filament zieht an der Düse nach oben und bildet irgendwann nen fetten Klecks, der dann natürlich vom Druckteil abgerissen wird.
...und nein, es ist keine Undichtigkeit! Die Düse (Micro-Swiss) ist absolut sauber bei Druckbeginn und man kann richtig schön zusehen, wie sich langsam Material an der Düsenspitze ansammelt.
Ich fahre auch nicht durch die Lagen...geht im Spiralmodus ja gar nicht.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
03. March 2018 03:31
... nun ja, leicht Überextrusion sieht genau so aus. Kommt wohl auch auf die Düse als solche an. Hatte dieses "Verrotzen" an der Düse bis vor 2 Wochen auch an dem Anet, bis ich (aus anderen) Gründen den Heatblock samt Düse auf E3D gewechselt habe - jetzt ist Ruh! Weiss nicht wie oft ich die Chose auseinander genommen hatte, um eine vermeintliche Undichtigkeit aufzuspüren. Was es denn jetzt genau war - k.A. - ich drehe im laufenden Betrieb auch mal an den Einstellungen für Flow rum oder stelle den Multi testweise mal so oder so ein, wesentliche Verbesserung hatte ich damit nicht erreicht, das hat sich ohne Veränderung der Einstellungen erst mit dem Wechsel der Düse behoben, also führe ich es darauf zurück.

Was ist mit HIPS? Haste das schon mal getestet. Ich kenne es nicht, wird aber sicher noch. In 2.85 habe ich ein Muster da, bin aber noch nicht dazu gekommen, weil HIPS für mich bislang eher für löslichen Support gestanden hat und nicht als finales Druckmaterial. Die Löslichkeit mit dem Limonenenzeugs stellt ja kein Hindernis für dauerhafte Verwendung dar.

H.

PS: HIPPS war eine kleine (ungewollte) Wortspielerei, das ist Futter fürs Baby, aber das ist ja auch nicht so abwegig weit her geholt :-)
Re: PETG wellenfrei drucken
03. March 2018 08:55
Überextrusion ist bei Spiralvasenmodus nicht so einfach hinzubekommen.
Ich habe ne Layerhöhe von 0,2mm und sehe auch deutlich, das die Düse nicht aufsitzt...muss da noch bisschen spielen.
Hips ist mir noch nicht in den Sinn gekommen. Ich wüsste nicht mal, womit ich das Zeug kleben soll. ;-)


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: PETG wellenfrei drucken
03. March 2018 09:31
.. da hätte ich doch beinahe eine Test-Verklebung für Dich gemacht, aber knapp daneben ist auch vorbei: Habe nicht HIPS- sondern ein PVA-Muster da liegen.

Das schreibt FilamentWorld:
HIPS Filament ist sehr ähnlich dem ABS Filament. Sowohl die Verarbeitung als auch die Eigenschaften des HIPS 3D Druckmaterials sind fast gleich.

Damit geht dann als Klebstoff Ruderer L530 sehr gut; haste ca 1 Minute offene Zeit und nach 10 Min ist es fest, ausgehärtet nach 24 h.
ABS-Acetonlösung müsste man testen.

H.

PS: wg. Überextrusion: wenn die Düse nach vorn in Laufrichtung eine leichte "Bugwelle" vor sich her schiebt, hast Du ein deutliches Zeichen dafür. Eine 0.4er Düse hat bei E3D wenn ich mich recht erinnere um die 0,75 mm Bodenbreite. Über diesen "Rand" hinaus, darf nach rechts/links kein Material seitlich austreten. Wenn, dann plustert sich das erheblich auf, weil der Pressdruck des Düsenbodens plötzlich gleich Null wird. es würde also so eine Art "Ringwall" aufgebaut, der dann beim nächsten Durchgang das nachfolgende Material zusätzlich seitlich aufbaut. Das ist dann so etwa der Zeitpunkt, wo die Seitenflanken der Düse benetzt werden und Material hochziehen. Ähnlichen Effekt hat man allerdings auch, wenn zu heiß gedruckt wird oder nicht genug gekühlt wird und die Schicht beim nächsten Durchgang noch so weich ist, dass die Extrusion die vorhergehende Schicht nach unten oder zur Seite pressen kann. Das ergibt so einen komischen, gummiartigen Außenring, der immer größer wird.Der kann sich auch lösen und mitgerissen werden.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.03.18 09:46.
Re: PETG wellenfrei drucken
04. March 2018 08:35
Kurzer Zwischenstand:
Ich habe mein "Problemteil" mit dem PETG-Carbon gedruckt und bin angenehm überrascht.
Das bisschen Carbonmehl im Filament ändert die Eigenschaften doch merklich. Es ist deutlich steifer, fließt nicht mehr ganz so wie normales PETG und die Druckteiloberfläche hat ne leichte Struktur.
Die Layerhaftung ist traumhaft und scheinbar schrumpft das Material beim Abkühlen deutlich weniger. Es erinnert mich etwas an das GT-Pro.

...und Michael, du hattest Recht. Der Übergang vom Cockpit zum flachen Vordeck ist zu deutlich.
Habe da jetzt noch nen bisschen umgestaltet. Ich drucke komplett ohne Stringer! Geht wunderbar...


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen