Nylon+Carbon
20. June 2018 23:05
Moin Jungs, ich brauche mal Hilfe.
Ich experimentiere derzeit mit Nylon+Carbon von Filafarm. Leider habe ich riesige Probleme beim Druck.
Mir verrotzt es die Düse ganz extrem. Ich drucke im Spiralmodus und habe schon von 0,1 bis 0,25mm Layerhöhe alles durchprobiert. Wandstärke ist 0,8mm.
Düsen habe ich von 0,6 bis1,0mm auch durch.
Ein ähnliches Problem hatte ich auch bei PETG+Carbon, aber lange nicht so ausgeprägt. Das konnte ich dann weitestgehend abstellen.
Man sieht auch sehr schön, die Fasern auf jeder Bahn hoch stehen.
An sich ist das Material perfekt für meine Anforderungen und ich würde es gern einsetzen, aber mit diesen großen Rotz-Tropfen die dann irgendwo abgestreift werden und den Druck unsauber machen geht das einfach nicht.

Hat jemand dieses Problem schon lösen können?

Spindeldelta
V6 mit Stahldüsen, oder Swiss
Temperaturen zwischen 250 und 270 Grad ausprobiert
Heizbett nicht nötig
Geschwindigkeiten zwischen 30 und 60 mm/s ausprobiert


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: Nylon+Carbon
21. June 2018 01:44
Moin Torti,

ich hatte mal ein ähnliches Problem, allerdings habe ich dabei das Filament I-180 von IGUS für einen Versuch verdruckt.
Parameter waren wie von IGUS angegeben, dazu eine 0,4er Düse und 60mm/s Geschwindigkeit bei 0,3mm Layerhöhe. Nach kurzer Zeit ist die komplette Düse "zugeschleimt", sprich es hat sich viel Material um die Düse angesammelt was dann natürlich den Druck versaut hat (unkontrolliertes abfallen und herumschmieren auf dem letzten fertigen Layer).

Das Problem waren meine Parameter: Das Filament ist ja mit Gleitpartikeln gefüllt, also bin ich mit dem Düsendurchmesser hoch und mit der Geschwindigkeit und der Layerhöhe (wg. Extrusionsgeschwindigkeit) heruntergegangen. Plötzlich klappte alles, der Druck in der Nozzle war wohl zu groß und das Filament hat sich beim Austreten durch den Innendruck zu stark ausgedehnt und ist anstatt am Layer an der Düse geblieben.

Vllt ist es bei Dir etwas Ähnliches, hast du diese Kombi von großer Düse (z.B. 0,8) und geringer Geschwindigkeit (40mm/s) und Layerhöhe (0,2mm) auch schon durch?

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Nylon+Carbon
21. June 2018 05:24
Moin Julien,
leider habe ich sie auch schon durch. Versuche mit 0,8mm Düse, 0,14mm Layerhöhe bis 0,25mm und 25mm/s sahen schlimm aus.
Je höher der Layer wird, um so schlimmer das Rotzen.
Eine Sache ist mir noch aufgefallen:
Um eine stabile Wand zu bekommen musste ich den Multi auf 115 Prozent bringen. Darunter ist die Oberfläche eher feinporig. Auch Standartüberhänge von 45 Grad waren mit einem Multi von 100 Prozent nicht zu drucken...rissen auf.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: Nylon+Carbon
21. June 2018 12:38
Moin,

macht das Carbonzeugs immer.
Ich hatte da früher eine kleine Drahtbürste montiert wo ich alle 5 Layer abgestreift habe.
Ist aber nervig. Mein Fazit: Taugt nicht zum Drucken.
Wenn du was stabiles möchtest, kauf bei 3dk Berlin, musst es ja nicht in den Backofen schieben.
Druckt sich prima und ist m.E. Stabiler als das Carbon Zeugs.

Grüße

Sascha


3Tripple 290x300x280mm, Raspi3+DUE+RADDS mit TMC2100, micron3dp Doppelextruder, Big Booster, Filaprint, Z-Riemenantrieb

www.wattwetter.de
Re: Nylon+Carbon
21. June 2018 13:25
Moin Sascha,
hört sich ja richtig gut an...sad smiley
Wenn du dieses Backofen-PLA meinst - da wären sie wieder, meine 3 Probleme.
PLA ist deutlich schwerer als Nylon, oder PETG.
PLA ist spröder...gerade bei Kälte.
PLA lässt sich nicht gut mechanisch nachbearbeiten.

Ich habe jetzt wirklich schon jedes Filament durch und im Endeffekt bleiben nur verstärktes PETG, oder Nylon übrig.
Nylon noch vor PETG, da PETG bei punktueller Belastung zum splittern neigt.
Bis auf diesen Rotz bin ich wirklich begeistert! Formstabil, ohne Heizbett druckbar, absolut keine Tendenz zu verziehen...auch nicht bei 60cm Höhe im Spiralmodus.
Die Anwendung ist leider auch extrem speziell. Sind Bootsrümpfe, die normalerweise aus 2-3 Lagen Carbongewebe laminiert werden. Bei 127cm Höhe und ca. 13cm genäherter Durchmesser sind 400g die absolute Obergrenze.
Da diese Rümpfe bei Regatten eingesetzt werden, gibts auch schon mal "Feindkontakt" und da hämmern dir dann 4,5kg in die Seite.

Mal zur Verdeutlichung:





MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: Nylon+
21. June 2018 18:15
Hallo,

1. wenn du einen Würfel druckst, wie sehen die Ecken aus, ist das eine Kissenform mit überextrudierten Ecken?

2. Nylon von filafarm, ist das das Carbotec+? Wenn ja, wie lagerst du das Material? PA6 neigt sehr stark zur Wasseraufnahme, da hast du richtige kleine Bläschen in der Schmelze. Vortrocken in einem Ofen ( nich der Küchenbackofen) 60 grad für 20h, Öfen neigen zum Überschwingen. Lagerung in einem Exicator oder anderem luftdichten Gefäß mit Silicagel zum trocknen.Auch während des Druckens.

3. Hast du schon anderes nylon + c Faser Filament durch? evtl mal den Hersteller wechseln z.b. fiber3 die haben auch unterschiedliche Füllgehalte an Fasern.

4. PA mit Kurzfaser könntest du auch auf einem Markeforged drucken lassen, perfekte Qualität, aber teuer.

Denke der Punkt 2 dürfte bei dir das Problem sein. Du schriebst ja schon was von Bläschen.

viele Grüße

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.18 18:16.
Re: Nylon+Carbon
21. June 2018 18:29
Würde mich auch sehr interessieren da ich ebenfalls Nylon-Carbon mal drucken möchte.

Heizbett lässt du komplett aus?

Gruß Andy


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Re: Nylon+Carbon
21. June 2018 23:20
Das Nylon ist Carbotec+ und geht aus der Verpackung direkt in den Drucker und überlebt da maximal 2 Tage.
Ich glaube nicht, das es an der Feuchtigkeit liegt. Das ungefüllte Nylon von Filafarm nutze ich für kleinere Teile seit ca. 2 Monaten ohne Zwischentrocknung.
Meine Werkstatt ist von Hause aus viel zu trocken (Luftfeuchtigkeit). Ich hatte keine Bläschen, oder ähnliches. Die Oberfläche war nur nicht schön...und es war Unterextrusion. Ein Folgeteil mit angehobenen Multi hatte wieder die samtartige Oberfläche, wie ich sie vom gefüllten PETG kenne.
Anderes Filament habe ich noch nicht probiert...ist ja auch nicht gerade günstig. Nen 20m-Sample bringt mir auch nichts, da es nicht reicht, um die Eigenschaften zu sehen.
Die Ecken sind auch wirklich Ecken.
Drucken lassen kommt nicht in Frage! Ich baue mir doch nicht aus Lange Weile meinen Delta mit 650x300mm und Spindeln.winking smiley

Ich bin am Überlegen, ob eine andere Düsenform das Problem lösen, oder wenigstens minimieren könnte. So in Richtung Airbrush-Düse...

Das Heizbett lasse ich aus.
Auf meiner FR4 wollte es einfach nicht halten, Egal bei welcher Temperatur, angeschliffen, oder glatt, aufgelegt, oder angedrückt.
Habe dann einfach mal bisschen PVA mit einem Lappen aufgerieben...und bombenfester Halt!


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: Nylon+Carbon
22. June 2018 04:12
Moin,

@Torti
ich meine das 3dktop Filament.
Das ist definitiv kein PLA. Es ist leichter als BDP oder PETG.
Wenn du mir mal deine Adresse per pn schickst, sende ich dir mal eine Druckprobe.

Grüße

Sascha


3Tripple 290x300x280mm, Raspi3+DUE+RADDS mit TMC2100, micron3dp Doppelextruder, Big Booster, Filaprint, Z-Riemenantrieb

www.wattwetter.de
Re: Nylon+Carbon
22. June 2018 04:20
Hallo,

also ich arbeite sehr viel mit Polyamiden und Feuchtigkeit ist immer ein Problem und muss untersucht werden, auch wenn die Umgebung trocken ist. PA6 und PA66 sind die Polymere die mit am stärksten Wasser und Feuchtigkeit aufnehmen, bei PA12 ist das weniger stark ausgeprägt. PETG ist noch weniger empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Hast du den farbiges PA oder transparentes/ opakes? Manchmal sieht man richtige kleine Blasen wenn man eine dicke Linie extrudiert, manchmal ist die auch sehr fein verteilt und das Material sieht noch opaker aus (kristallisiert = opak) oder amorph = transparent).Wenn du nicht mehr weiter kommst, würde ich das auf jeden Fall die Feuchtigkeit mal überprüfen um sicher zu sein.

Die Düse kann es natürlich auch sein, hast du geschaut ob die vielleicht abgeschliffen ist? Kohlefaserfüllungen können doch auch sehr abrasiv sein und vielleicht hat sich ein Grad oder ähnlichel gebildet.

Ich hatte große Probleme mit den überextrudierten Ecken und es hat sich auch sehr viel Material um die Düse angesammelt. Verwende nun das linar advance in Marlin und seit dem habe ich selbst bei PETG kein Material mehr an der Düse.

Deine Segeljacht sieht richtig gut aus. Klar will man dann seine Teile auch selbst drucken, wenn man schon so viel Mühe mit dem Drucker hatte. Ich bin aber von den Onyx gedruckten Bauteilen von Markeforged echt erstaunt gewesen, die Oberfläche sah richtig toll aus. Dafür natürlich richtig teuer. Wenn dein Schiff Kontakt zu anderen Jachten hast, dann ist PA6/ PA66 sicherlich ein super Material, da es durch die Wasseraufnahme sehr schlagzäh wird, aber immer noch relativ steif ist. Ist der Rumpf lackiert? Du kannst transparentes PA auch gut selbst einfärben mit wasserlöslicher Farbe, da das PA6/ PA66 gut aufnimmt.

Zu guter letzt noch einen wichtigen Tipp, Nylon Filament muss nicht Nylon sein. Nylon ist eigentlich PA66 und hat eine Schmelztemperatur von ca. 260°C. PA6 was unter dem deutschen Namen Perlon bekannt ist hat ungefähr einen TM von 220°C. Bei den niedrigen Drucktemperaturen die angegeben werden handelt es vermutlich eher um PA6. PA12 wird dann manchmal auch verwendet und man macht sich keine Mühe beim Namen und verkauft es auch als Nylon. Bei PA12 ist die TM unter 200°C.


Viele Grüße


P.S. Bei höheren Temperaturen 250-270°C hatte ich eine richtig gute Layerhaftung und bei ausgeschaltetem Bett haften Polyamide bei mir am besten auf Uhu Klebestift, welcher größten Teils auch aus PVA besteht.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.06.18 04:22.
Re: Nylon+Carbon
23. June 2018 11:08
Hmm, hast du einmal noch höhere Temperaturen am Hotend probiert?
Habe gerade das Faserversetzte PA von Fiberthree (PA SX09 - CF) da und hab bisher die besten Ergebnisse im Bereich 285-290°C erreicht.
Unter 270°C hat in meinem Fall die Layerhaftung begonnen abzunehmen, was nach meiner Erfahrung auch schnell mal zu einer zugeschmierten Düse führen kann...
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen