empfehlung Resin?
01. September 2019 04:34
Hallo,

nachdem ich mein Finanzministerium (Frau) überrumpelt hab und in kürze ein Resin Drucker im Briefkasten liegt, brauch ich jetzt natürlich eine Grundausstattung.

Ich kann mir vorstellen, Resin ist nicht gleich Resin. Wie beim Filament halt auch. Da das Andycubic und ELEGOO Resin bei Amazon recht günstig über den Ladentisch gehen, habe ich erst mal nur den Preis als Entscheidungskriterium.

Kann jemand was empfehlen?

Ach ja, es ist ein ANYCUBIC Photon Drucker

Grüßle
Re: empfehlung Resin?
03. September 2019 06:45
Hi,
meine Erfahrungen beruhen zZt. nur auf den Daylight Harzen von Photocentric auf meinem Eigenbau Tageslicht Harzdrucker. Die bieten allerdings auch UV LCD Harze an (wichtig, nicht verwechseln mit UV DLP-Harzen, die sind nicht reaktiv genug). Was bei deren Harzprogramm so einzigartig ist, ist deren Vielfalt in Bezug auf Materialeigenschaften (Flexible, Hard, Tough, High Tensile, Castable) und Farben. Preislich sind die mit 60-70 Euro/kg auch im Rahmen, sind in vielen deutschen Shops verfügbar.

Heute Abend ist unboxing meines Photon S. Da kommen erstmal 250ml Anycubic Harz zum testen mit, ich habe mir zusätzlich das ABS like von Elegoo bestellt. Bin auf den Vergleich gespannt. Leider kann ich meine Tageslicht Harze von Photocentric nicht verwenden...

Vielleicht wird es ein interessanter Thread hier - MSLA Drucker dürften mittlerweile einige hier im Forum vorhanden sein. Postet doch mal Belichtungszeiten!

Grüße
Manuel


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: empfehlung Resin?
22. November 2019 06:22
Hi,

ich habe ab Weihnachten warscheinlich auch einen Harzdrucker - Flying Bear Shine - und überlege auch schon, welches Harz.

Quote
Protoprinter
Daylight Harzen von Photocentric

Das liest sich ja schon mal sehr gut. hast du auch mal das flexible ausprobiert?
Ich möchte mir Gehäuse für meine Shure Inears und Custom Inears neu drucken, da benötige ich aber ertwas weicheres Material.

Wie sieht es mit Atemschutz aus? Benutzt du einen und wenn ja welchen Filter?

Ich wundere mich immer wieder, das an fast keine Stelle darauf hingewiesen wird, dass man beim Hantieren mit dem Harz einen Atemschutz benutzen sollte.

Beste Grüße

Andre

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.19 06:23.
Re: empfehlung Resin?
22. November 2019 13:35
Moin!

Hui, da schließe ich mich doch an ;-)
Auf meiner Wunschliste steht der Elegoo Mars zu Weihnachten. Werde da wohl auch erstmal mit einem Elegoo-Resin anfangen, aber Manuels Tipp kommt da gerade richtig.
Also, momentan lese ich erstmal nur mit, ab dem 24.12. (oder ein wenig später) dann auch aktiv mit Infos dabei ;-)

Was den Atemschutz angeht: werd ich mir auf jeden Fall besorgen (mit Aktivkohlefilter, nicht nur die mitgelieferte Staubmaske), ausserdem plane ich gerade eine Absauganlage.


Grüße von der Nordsee
Knut
- - - -
P3Steel toolson MK2 [scheuten.me] - RAMPS 1.4 - TMC2100 - 2x ext. MOSFET - S3D-Hotends (0,3 mm Airbrush + 0,4mm) - Marlin 1.1.9bugfix - Elegoo Mars - RasberryPi 3B (octoprint, pronterface) - unter Ubuntu 18.04.LTE+Win10: Cura 4.2.1 - FreeCAD 0.18 - openSCAD 2019.05
VDX
Re: empfehlung Resin?
22. November 2019 14:39
... ich habe mir zu dem Mars das weiße Resin von Elegoo mit bestellt - riecht schon etwas, aber nicht so stark oder unangenehm wie einige andere.

Dazu habe ich im Keller auch noch eine Flasche "klares" Resin aus unserer Entwicklunsgzeit vor über 10 Jahren gefunden, die interessanterweise auch noch funktioniert!!

Hier zwei Beispiele in weiß und in dem klaren Resin:




Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: empfehlung Resin?
23. November 2019 16:28
Hi,

reicht einfach nur Aktivkohlefilter...?

Ob ein Harz gesundheitsschädlich ist oder nicht kann man nicht am Geruch festmachen.......
Vor ca. 35 Jahren habe ich mir ein Surfbrett gebaut....mit Epoxydharz und das war recht geruchsarm, im Gegensatz zu Polyesterharz, aber sehr, sehr gesundheitsschädlich, da war eine Maske Pflicht.

Ein Freund von mir, der mit dem Flyingbear Shine gedruckt hatte und keine Schutz trug, hatte 1 Woche große Problem mit Hals und Lunge und war gesundheitlich voll am Boden.

Interressant wäre, welche Bezeichnung ein passender Filter haben muss. Von 3M beispiesweise gibt es viele Filter für unterschiedliche Einsatzzwecke....

Beste Grüße

Andre
VDX
Re: empfehlung Resin?
23. November 2019 17:37
Hi Andre,

Absaugen über Aktivkohle sollte reichen - am Besten aber auch da die Abluft aus dem Raum (Fenster) herausführen.

Ich habe noch eine Schutzmaske mit Filtern gehen "organische Losumgsmittel", was auch gut geht - hier ein Bild mit der Maske an der Fräse als Schutz gegen Spiritusdämpfe:




Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: empfehlung Resin?
24. November 2019 14:30
Danke Viktor....hübsch cool smiley

Ist die von 3M.

Ich bin ja auch eher vorsichtig.....aber wirklich gegen Spiritus?eye rolling smiley Ist das wirklich notwendig.

Ich hatte letztens eine Nachgebaut von Amazon, aber die saß erbärmlich, kann aber auch an meinem großen Kopf liegen. confused smiley

OT: Ist die Fräse zufällig von ISEL? Ich habe noch ne "alte ISEL im Format 130 x 70 cm ...bloß komme ich dazu sie endlich mal wieder in Betrieb zu nehmen.

Gruß Andre
VDX
Re: empfehlung Resin?
24. November 2019 15:14
Hi Andre,

ja, von 3M ... und ja, von Isel winking smiley

"Gegen Spiritus", weil Fenster-Lüften und Absaugung nicht alle Dämpfe wegkriegen und ich eine "Lösemittel-Überempfindlichkeit" habe -- nach 30 Minuten Fräsen mit Spiritus (trotz Ventilator zum Fenster) bekomme ich so ein "leichtes Gefühl" ... hatte ich früher auch nach 15 Minuten in einer Teppich-Abteilung eye rolling smiley


*** EDIT ***
- hab' noch zwei andere Fräsen von Isel - eine kleine EP1090 (200x200x120mm) fürs Fräsen und eine etwas größere (275x210x210mm) MiniFlat-Protptyp mit Servos statt Steppern fürs Laser-Testen ... und noch eine 500x500mm-XY-Anlage von Isel/Movetex, die ich demnächst auf CO2-Laser und bewegten Galvokopf auf-/umbauen werde cool smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.11.19 15:18.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: empfehlung Resin?
25. November 2019 02:25
@anjoku
Nein, mit flexiblen Materialien habe ich noch keine Erfahrungen sammeln können. Ich habe auch erstmal ausreichend Harz hier stehen - das will ich erstmal verdrucken.
Einen Atemschutz benutze ich nicht. Ich sehe zu dass es möglichst zu keinem Hautkontakt kommt und halte mich während des Drucks nicht im Raum auf...ich will die Gesundheitsgefahr dieser Harze nicht runter spielen - welchen Aufwand man in Bezug auf PSA treiben sollte, steht im MSDS.

Was allerdings ein Witz ist, sind die beigelegten Staubmasken. Ist so als würde ich versuchen mit einem Kaffeefilter den Zucker aus einem Becher Wasser zu filtern...kann man gleich sein lassen...Achtet auf Körpersignale. Wer Reizungen der Atemwege oder Haut bemerkt, der muss halt seine Arbeitsweise und/oder PSA anpassen. Im klassischen Wohnraum haben diese Drucker mMn nichts verloren...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.19 02:25.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: empfehlung Resin?
26. November 2019 04:09
Quote
Protoprinter
Was allerdings ein Witz ist, sind die beigelegten Staubmasken
Das sind Homöopathische..... grinning smiley

Quote
Protoprinter
Achtet auf Körpersignale. Wer Reizungen der Atemwege oder Haut bemerkt,
Ich hatte mal, weil es sehr günstig war, Chemische Mörtelkartuschen in China bestellt.....nach der Anwendung, sie stanken erbärmlich, war ich eine Woche krankgeschrieben...da war Styrol drin.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.19 04:14.
Re: empfehlung Resin?
06. February 2020 07:22
Hi,

so...bei den Flyingbear Shine Druckern, die ich geschenkt bekommen hatte, waren 2 Flaschen DLP-Photocentric Harz dabei. Firm in weiß und grau.

Quote
Protoprinter
Die bieten allerdings auch UV LCD Harze an (wichtig, nicht verwechseln mit UV DLP-Harzen, die sind nicht reaktiv genug)

Obwohl es die DLP Harze sind, härten sie bei ca. 8 bis 12 sek. Layertime gut. Laut Photocentric funktionieren die DLP Harze bei bei 385 und 405 nm.

Riechen schon merklich und lange möchte ich nicht ohne Maske dabei sein, kurz geht es. Mit Maske - auch von 3M - kein Problem.

Schön an dem Harz finde ich, dass abwaschen mit Wasser/Seife bzw. Wasser/Universalreiniger von DM oder Frosch super klappt. Kein IPA notwendig.

Härten unter Wasser.

Ich bin am überlegen, ob ich auf Daylight Harz umstelle. Das gefällt mir vom Handling her besser......

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.20 07:45.


Herzliche Grüße

André
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Drucker: [ Geeetech A10 (Klipper) ] [ Tronxy X5SA ] [ Anet PK6 (Klipper) ] [ 2 x Flyingbear Shine ] [ Anycubic Kossel (Klipper) ] [ Ender 2 ] [SparkCube im Bau]
Re: empfehlung Resin?
06. February 2020 13:02
Ökologisch eine Katastrophe. Du wäscht es vermutlich über dem Waschbecken ab oder? Das sieht man sogar auf die ihrem YouTube Channel. habe da sogar mal ein Kommentar hinterlassen, nie eine Antwort drauf bekommen. So etwas gehört einfach nicht in die Kanalisation...


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: empfehlung Resin?
06. February 2020 14:22
Nein, ich habe mir dafür von der Tankstelle, von deren Waschanlage, leere Reinigungsmittelkanister besorgt. Die fassen so ca. 30 Liter. Die waren froh, die loszuwerden.
Darin wird gesammelt und wenn voll beim Abfallhof abgegeben.

Das Waschen geht prima mit einer kleinen Teilewaschanlage, die hat ne Pumpe.
Erwärmt mit einem Aquariumheizstab, obwohl ich jetzt ne Silikonheizmatte übrig hätte, die könnte man unterkleben.

Die "Waschlösung" kann etliche Male wiederverwendet werden.

IPA wollte ich nicht versuchen, da ich oft gelesen habe, dass dies wohl doch nicht so gut für das Bauteil sein soll, oder stimmt das gar nicht?

Andererseits ist Frosch Orangenreiniger viel billiger.

Was ich schon einmal überlegt habe ist, ob es funktionieren würde, die Waschlösung mit UV Licht zu bestrahlen um die Abgewaschenen Reste zu härten und dann zu Filtern?

Ich habe so was mal irgendwo bei Youtube gesehen, aber ich weiß nicht, ob die gefilterte Flüssigkeit sauber genug ist.

Kennst du eine bessere Lösung, außer sammeln?

Quote
Protoprinter
Vielleicht wird es ein interessanter Thread hier - MSLA Drucker dürften mittlerweile einige hier im Forum vorhanden sein. Postet doch mal Belichtungszeiten!

Also Flyingbear Shine.
Photocentric DLD UV Harz Firm:

Bottom 3 x120 s
Layer 15 s

Stehe aber noch am Anfang und voll in der Testphase

5-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.20 14:40.


Herzliche Grüße

André
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Drucker: [ Geeetech A10 (Klipper) ] [ Tronxy X5SA ] [ Anet PK6 (Klipper) ] [ 2 x Flyingbear Shine ] [ Anycubic Kossel (Klipper) ] [ Ender 2 ] [SparkCube im Bau]
Re: empfehlung Resin?
06. February 2020 14:55
Guter Mann! Finde ich gut dass du das so gewissenhaft machst! Mit dem Einweichen in Iso Propanol muss man etwas vorsichtig sein, man darf die Zeit nicht vergessen. In der Tat werden die Bauteile sonst spröde. Ich habe zwei verschließbare Boxen, die in meinen Ultraschall Bad passen. Eine Vor- und eine Nachwäsche. Wenn die Vorwäsche zu schmutzig ist, fülle ich die in eine Sammelflasche. Die Nachwäsche wird dann die neue Vorwäsche, der Behälter mit der Nachwäsche wird mit frischen Iso gefüllt. Von Zeit zu Zeit belichte ich in der Tat die gesammelten Iso-Propanol Mengen mit UV aus und filtriere durch einen Faltenfilter. Zur Verwendung für die Vorwäsche reicht es auf jeden Fall aus!
Man. Viel über Wäsche geschrieben...


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: empfehlung Resin?
07. February 2020 07:20
HI,
das mit der Vor- und Nachwäsche ist ein gute Idee; muss ich mal drüber nachdenken.
Ein Ultraschallbad möchte ich auch gerne haben, aber das Geld würde nur für eins aus China reichen, bin da noch unsicher.

Quote
Protoprinter
Von Zeit zu Zeit belichte ich in der Tat die gesammelten Iso-Propanol Mengen mit UV aus und filtriere durch einen Faltenfilter

Ok, also nur beim Isopropanol, das kann ja dann fast "ewig" vewendet werden.
Das würde ja für die Vorwäsche mit IPA sprechen. (Spiritus geht vielleicht auch)

Würde das auch bei das Wasserwaschlösung funktionieren und wäre diese dann nach einer Filterung sauber genug, dass es in den Ausguss könnte?
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Zeug nur solange für Wasserorganismen giftig, solange es noch nicht ausgehärtet ist.

Manuel; eine etwas OT Frage an Dich. Da ich mir ein Ersatzdisplay kaufen muss, überlege ich, ob ich auf die günstigeren SHARP LS055R1SX04 umsteige und auf Tageslicht möchte ich auch umrüsten.

Habe mir gestern mal zum Testen 2 30 Watt COBs bestellt. Ein Neutralweiß und ein Kaltweiß, ich hoffe die reichen. Wichtig ist mir, dass ich aber unter 15 Sekunden bleibe.

Meine Frage, würdest du mir eine Harzprobe - 200ml? - verkaufen, damit ich die Daylights testen kann, ohne gleich 1 Liter kaufen zu müssen?

Beste Grüße
Andre


Herzliche Grüße

André
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Drucker: [ Geeetech A10 (Klipper) ] [ Tronxy X5SA ] [ Anet PK6 (Klipper) ] [ 2 x Flyingbear Shine ] [ Anycubic Kossel (Klipper) ] [ Ender 2 ] [SparkCube im Bau]
Re: empfehlung Resin?
07. February 2020 14:19
Na toll, das Zeug im Wasser aushärten lassen und dann als Micro Plastik in en Ausguss. Da müssen wir ja gar nicht darauf warten, bis sich die Plastiktüten im Meer zersetzen. Das können wir schneller. Sowas nenne ich Verbrechen an der Natur. Schluckt das Zeug doch gleich, ohne den Umweg über die Fische. Dann leben die wenigstens länger.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: empfehlung Resin?
07. February 2020 14:53
@Fridi Ruhig. Macht ja keiner, er fragt ja nur.

Es wird nie alles aushärten. Ein Teil der Bisphenole wird im Wasser verbleiben. Mach es so wie immer. Sammeln und Wertstoffhof...wie Lacke und Farben behandeln.
Harz kannst Du gerne von mir haben, ich bin ab morgen früh aber für eine Woche in Urlaub!

Grüße
Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: empfehlung Resin?
07. February 2020 17:32
Das hörte sich so an, als wenn das Resin ins Waschbecken geht.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: empfehlung Resin?
08. February 2020 07:55
Hallo,

@ Fridi

Mach dir keine Sorgen Fridi, es war nur ne Frage, ob durch Belichten die Bestandteile, der Photoinitiator, der als H413 ( Aquatic Chronic 4), gekennzeichnet ist, aushärte, so dass es ausgefiltert werden kann.

Bisphenole sind laut Datenblatt nicht drin.

Zum Datenblatt ist mir einiges nicht klar. Da ist die Rede von:

3.2 Gemiwche: PBT: Dieser Stoff wird nicht als PBT/vPvB-Stoff identifiziert.

Und dazu meint das Umweltbundesamt
Was sind PBT/vPvB-Stoffe?

Das sind Chemikalien, die persistent (P), bioakkumulierend (cool smiley und toxisch (T) oder sehr persistent (vP)
und sehr bioakkumulierend (vcool smiley sind. Das heißt, sie werden nur sehr schlecht in der Umwelt abgebaut (=persistent),
 reichern sich in Organismen und damit in der Nahrungskette an (=bioakkumulierend)
und sind giftig (=toxisch) für Menschen oder Organismen in der Umwelt.
Grundsätzlich ist der Eintrag von PBT -Stoffen in die Umwelt unabhängig von ihrer Konzentration (im Produkt) und Menge zu vermeiden,
da solche Stoffe – einmal in die Umwelt entlassen – nicht oder nur sehr langsam abgebaut werden
und somit über sehr lange Zeiträume in Gewässern, Böden, aber auch in der Nahrungskette verbleiben können.


Und zur Umweltverträglichkeit:


Das hört sich doch gar nicht so schlimm an.

Vielleicht kann man ja beim Umweltbundesamt nachfragen?

@Protoprinter

schreib mal wenn du wieder da bist, dann können wir ja etwas ausmachen, ich dachte da an die Medikamentenflaschen aus der Apotheke, die sind preiswert und leicht zu bekommen.

Gruß

Andre

7-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.02.20 08:06.


Herzliche Grüße

André
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Drucker: [ Geeetech A10 (Klipper) ] [ Tronxy X5SA ] [ Anet PK6 (Klipper) ] [ 2 x Flyingbear Shine ] [ Anycubic Kossel (Klipper) ] [ Ender 2 ] [SparkCube im Bau]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen