Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Schwierigkeiten? mit reprapfab V6 Hotend

geschrieben von sdavid 
Schwierigkeiten? mit reprapfab V6 Hotend
29. December 2019 17:57
Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem mit meinem Drucker.
Ich habe ganz am Anfang als der Sparkcube von Vincent heraus kam einen gebaut (das dürfte 2014) oder so gewesen sein, habe als V1.
Ich hatte damals auf Empfehlung mit ein Hotend von Wolfgang (reprap-fab.org) besorgt, und bin von der Machart und auch der Qualität bis heute sehr überzeugt.
Ich hab damm immer wieder mal etwas gedruckt, aber so richtig gut wurde es nie, und hatte dann auch wieder wenig Zeit, und so zieht sich das eigentlich schon die ganze Zeit ...

Jetzt wollte ich wieder einmal anfangen etwas zu drucken und habe ganz klassisch ein Benchy gedruckt.
Einmal auf 70% oder so herunter skaliert, einmal in Originalgröße.
Material war ABS von einem östereichischen Hersteller das ich vor paar Jahren mal gekauft habe (Firma weiß ich jetzt auswendig auch nicht mehr)

Mein Problem ist dass es einfach nicht schön druckt, ich habe den Eindruck dass die Düse vom Hotend "zu breit" ist, und damit dann das Material was vorher schon extrudiert wird wieder aufwärmt, und deformiert bzw sogar etwas bewegt.
Das habe ich so noch bei den Druckern die ich so kenne noch nirgends gesehen (mehrere Selbstbaudrucker, Zortrax, Stratasys F123-Serie).

Ich habe hier mal ein paar Bilder des auf 70% skalierten Benchys:
[imgur.com]

Ich habe nicht einmal Ansatzweise schnell gedruckt, äußerst gemütlich.
Layerhöhe müssten 0.2mm gewesen sein.
Speed:
Perimeter: 25mm/s
Infill: 45mm/s
First layer: 15mm/s

Default Extusion Width:0.25mm
First Layer: 110%
Perimeters: 0.2mm
external: 0.2mm
Infill: 0.25mm
top solid: 0.18mm


Temperaturen waren:
First layer / other layers
Extruder: 238°C / 238°C
Bed: 110°C / 95°C

NACHTRAG: Ich slice mit slic3r

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?
Ich kann nacher auch noch einmal Bilder des unskalierten Benchys machen.

Gruß
David

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.12.19 17:58.
Re: Schwierigkeiten? mit reprapfab V6 Hotend
31. December 2019 11:24
Moin,

Auf deinen Bildern kann man leider nicht wirklich was erkennen. Ein Schwarzer Punkt in der Mitte mit einem Ausgefrannsten Rand, der an schlecht gelegte Layer erinnert.

Von deiner Beschreibung her habe ich 2 Theorien entweder zu langsam, sodass Die Hitze vom Hotend sich auf die Gelegten Bahnen überträgt, oder das der Extruder zu viel Material fördert und der Überschuß weggeschoben wird.

gruß Micha
Re: Schwierigkeiten? mit reprapfab V6 Hotend
01. January 2020 16:18
Du schreibst nicht, welche Düsengröße Du verwendest. Aber egal, Du wählst eine fast so breite wie hohe Extrusion. Dann müsste der Drucker nahezu quadratische Würste raus lassen. Und wenn dann noch eine 0,40er Düse eingesetzt ist, kann das nichts werden. Mit einer 0,25er wird es nicht viel besser.
Meine dringende Empfehlung, versuche Dich erst einmal an ordinären Würfeln mit angemessenen Einstellungen ( z.B. 0,40er Düse, 0,48 mm EW und max 0,20 Layerhöhe), dann sieht man weiter.

ABS hat etliche flüchtige Kredenzien als Weichmacher usw., das wird auch nichts mehr nach so langer Liegezeit.
Bestelle Dir mal ein Muster ABS CLEAR, das ist am problemlosesten (z.B. bei Filamentworld, 50 gr., das reicht zu testen), weil da auch keine Pigmente drin sind.


Bilder bindet man hier ein, welche Fehler man auf Deinem Bild erkennen soll, kann ich nur raten.

H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.01.20 02:59.
Re: Schwierigkeiten? mit reprapfab V6 Hotend
03. January 2020 08:41
Sind die Bilder ernst gemeint? Oder ist das ein Gag?


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
AM8 sobo Version
MPCNC WaKü
Sparkcube XL
Photon S
K40

Re: Schwierigkeiten? mit reprapfab V6 Hotend
09. January 2020 07:32
Hallo,

ich habe auch ein Hotend von Wolfgang von 2013. Bei diesem Hotend braucht man einen Lüfter oben am Kühlkörper, da sonst das Filament tatsächlich schon oben im Rohr aufschmilzt und nicht unten im eigentlichen heißen Teil. Ich hatte damals Material bei dem das so passiert ist, deshalb war ich mit Wolfgang im regen Austausch, er hat mir sogar ein neues Hotend im Tausch geschickt mit dem es aber auch nicht besser wurde. Letztendlich lag es am Filament, bis heute funktioniert das Hotend ohne Probleme, nur dieses eine Material hat schwierigkeiten gemacht...

Gruß, Alex
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen