Geeetech mk8 hotend upgrade
22. August 2021 12:29
Hallo

Habe mit meinem mk8 hotend nur Probleme. Sobald ich den retract einschalte und sei es nur 0.5mm verstopft das Hotend. Ich vermute, dass es an der Konstruktion des hotends liegt, da kein ordentliches Heatbreak vorhanden ist.

Hat jemand schonmal das Hotend verbessert oder hat jemand ne Empfehlung für ein anderes Hotend (möglichst Plug and Play)

Liebe Grüße

Mario
Re: Geeetech mk8 hotend upgrade
24. August 2021 02:48
Habe mir gerade ein ebay-Angebotsbild angeschaut, das Hotend an meinem Anet A8 ist ziemlich baugleich und hatte die gleichen Probleme.
Neu scheint die Wärmeschutzummantelung des Heizblockszu sein - die habe ich ehedem selbst drangemacht, Die dient aber nicht nur der Stabilisierung der Temperatur, sondern auch dem Schutz vor dem Luftstrom des Kühlers, dessen Lamellen auf dem Bild vertikal verlaufen und somit direkt auf den Block strahlen.
Deshalb habe ich den Kühler um 90° gedreht; also horizontal. Das bewirkt, dass man mit einer etwas geringeren Temperatur drucken kann, denn die starke Abkühlung durch den Luftstrom bewirkt, dass der Block stärker und länger beheizt wird als notwendig, weil innerhalb des Blocks unerwünschte Temperaturdifferenzen herrschen.
Das Ganzmetall-Zuführröhrchen ist jetzt deutlich länger, das habe ich ehedem auch durch ein längeres ausgetauscht und habe ihm eine große U-Scheibe als zusätzliche Kühllamelle; zwischen 2 Muttern (solcher halber Höhe) spendiert, was deutlich mehr Kühlfläche bedeutet und zudem Strahlungswärme vom Block nach oben abhält.

Das sind so die technischen Maßnahmen, die man durchführen kann soweit nicht schon vorhanden. Daneben spielen aber Drucktemperatur und Druckgeschwindigkeit sowie der tatsächliche Filamentdurchmesser eine wichtige Rolle. Die Verstopfung entsteht, weil das (kalte) Filament vor der Schmelzkammer zu weich - weil zu warm - wird, beim Retract zieht sich das Kaugummi in die Länge und bildet beim erneuten Vorschub einen Pfropfen. Dazu kommt, dass der notwendige Pressdruck in der Schmelzkammer bereits aufgeschmolzenes Material zturück in das Röhrchen presst und dort verklebt
Was nun genau bei Dir anliegt, musst Du durch Experimentieren heausfinden. Die Abhängigkeiten der einzelnen Parameter zueinander müssen stimmen, sonst wird das nichts.

Ich drucke übrigens auf dem A8 fast ausschließlich Flex-Material mittlerer Härte - ohne jedes Problem - , Flex weich (oder wie das heißt) kann ich vergessen, das geht am A8 eben aus den geschilderten Gründen nicht durch.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen