Re: Die billige Lösung
25. June 2010 13:40
tongue sticking out smiley
Wenn dem so ist, warum wurde das dann nicht von Anfang an so gemacht...
und dann die Gewindestangen, auf die ich anfangs auch rein gefallen bin..
Aber dann wird das Ding hier noch ich weis nicht wie lange hochgelobt..
und keiner sagt was... die lassen die Anderen einfach weiter bauen.

Das, finde ich, ist noch das Schlimmste.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
25. June 2010 14:27
Für mich ist das mit dem Holz äusserst nahe liegend. Das geht schon beim Sägen los: Holz gibt's in Latten- und Brettchenform, Metall muss man dagegen auf Mass kaufen. Ein Sägeschnitt ist bei Holz mit der Handsäge eine Sache von einer Minute, bei Metall braucht man oft genug eine Pause weil's so lange dauert. Zum verschrauben reicht in Holz ein einfaches Loch, bei Metall muss man ein Gewinde schneiden. Obendrein ist Holz noch deutlich günstiger und einfacher zu beschaffen.

Dass die allermeisten RepStraps aus Holz sind wundert mich kein bisschen. Die MacWire mit ihrem Metallgestell ist da ja eher die Ausnahme.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 09:34
Ähm, hallo, erstmal super Arbeit!!!

Ich hab gelesen dass man ohne Heizung PLA drucken soll und kein ABS, welche Probleme Treten auf?.(Heizung? Temperatur 70°C?)

MfG
asuro
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 09:57
Es gibt ein Grundsätzliches Problem beim Drucken....

Die Schichten die du Übereinander legst Kühlen von unten nach oben ab.. oben ist immer die heißeste Schicht, weil sie ja grade erst aufgetragen wurde.
Nun hat jedes Material (egal welches) mehr oder weniger die Eigenschaft sich beim Erwärmen aus zu dehnen und beim Erkalten wieder zusammen zu ziehen.
Das macht sich auch hier bemerkbar...
Oben die Schichten ziehen von außen nach innen. Und je dicker und voluminöser du drucks, desto stärker "zieht" es.
Pla hat ein geringeres Schrupfmaß als ABS... da reicht es aus, wenn die Grundfläche gut klebt, oder mann um die 50° die Arbeitsfläche beheizt.
Bei ABS bekommst du größere Drucke nicht mehr hin ohne die Arbeitsfläche zu beheizen.

Dieses beheizen der Fläche bewirkt das das Material sich nur noch gering abkühlt (so das es eben wieder stabil wird) und erst am Schluss, wenn alles fertig ist komplett/gleichmäßig abkühlt.

Ich hab eben bei "das neue Material(ABS)" ein Bild gezeigt, da kannst du den Effekt deutlich an dem braunen PLA sehen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.10 09:58.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 11:36
Heißt dass für mich dass ich die Teile vom Mendel aus PLA drucken "muss"?

Oder langt es wenn ich 3+ alte Föhne (oder ähnliches) hab und die richtig regele das die Temperatur Konst. 50° hält. (Keine Ahnung ob ein Föhn überhaupt 50° Schaft)

MfG
asuro
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 11:42
Wenn ich bedenke, das so ein Föhn 800W hat, was soll das dann kosten ? An einigen Teilen druckst du schon mal 1-2 Stunden winking smiley

Für einen Anfänger halte ich PLA für ratsam. Wenn du dann etwas Erfahrung hast, kannst du immer noch an ABS gehen.

PLA lässt sich einfacher drucken, ist aber nur bis ca 60°-70° Formstabil... dann fängt es an zu einem "Gummibärchen" zu werden.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 11:45
Einen Föhn kann man "frisieren", indem man ihm einen Teil der Luftzufuhr mit etwas Klebeband abdeckt. (Pass auf, dass er Dir nicht wegschmilzt). Temperaturregelung hat man dann aber immer noch nicht.

Wichtiger als die Lufttemperatur ist wohl die Temperatur der Bauplatte. Siehe auch [forums.reprap.org]

Andererseits spricht nicht viel dagegen erst mal in PLA zu bauen und sich die kniffeligen Dinge für später aufzuheben, oder?


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 11:48
Obwohl Chris Palmer (nophead) hat schon erzählt das es sehr schwerig sei probleme beim druck einstellungen zu finden mit PLA was mit ABS entscheint viel einfacher geht.

Kann ich selber noch nicht sagen, ich bin gerade dabei es zu erfahren.
Erste druck versuch war gestern Abend, man kann es fast als pfeiffe erkennen... spinning smiley sticking its tongue out


Bob Morrison
Wörth am Rhein, Germany
"Luke, use the source!"
BLOG - PHOTOS - Thingiverse
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 11:59
Ja, wenn du kleine Teile druckst... dann geht das mit ABS auch gut, weil das ein wenig wie Wachs aus der Düse kommt.
PLA ist viel "Matschiger"... ich finde jetzt aber auch keinen passenden Vergleich für das PLA... der Strang ist etwas flüssiger, aber auch schneller wieder hart.

Es sei denn du druckst viel immer an der selben Stelle, dann kann sich das nicht abkühlen... dann wabbelt das immer hin und her. deswegen sag ich immer wenn man kleine Teile / Flächen hat, am besten mehrere Stücke gleichzeitig drucken... dann haben die anderen Teile Zeit zum abkühlen.

In Skeinforge ist auch eine Funktion, da kreist der immer mit laufendem Ventilator um die kleinen Flächen. Aber leider läuft in der Zeit dann die Spitze regelrecht aus... und das ist auch nicht so gut, weil sie dann vorne "leer" gelaufen ist wenn du weiter losdruckst.

Da muß man ein bischen probieren... das kriegt man aber mit der Zeit raus wie man das am besten macht.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
ranthoron
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 13:58
Stoffel15 Wrote:
-------------------------------------------------------
> Ja, wenn du kleine Teile druckst... dann geht das
> mit ABS auch gut, weil das ein wenig wie Wachs aus
> der Düse kommt.

Qualifizieren sich die Mendel-Teile als "klein"?
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 14:16
nein, da sind schon große bei.. bei den Frame-Vertex (Ramen-eckstücke) fängt es schon an Problematisch zu werden.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
ranthoron
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 15:41
Der Wade-Extruder ist aber unkritisch?
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 16:09
Super meine Fragen!!

Also PlA anfangen Mandel Bauen und dann ausprobieren.

Wie lange hält denn so ne 2.2 KG Rolle

MfG

asuro
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 16:12
winking smiley... der hat es auch in sich, da reißt entweder die Auflagefläche hinten, oder vorne kommt er hoch. Aber meist ist er dann trotzdem noch zu gebrauchen. Mein erster war auch an mehreren Stellen gerissen...und trotzdem hab ich damit meinen Mendelsatz gedruckt... und ihn dann später ausgetauscht weil er so "unschön" war... aber der würde immer noch funktionieren.

Du kannst davon ausgehen, alles was über zigarettenschachtelgröße ist, fängt an kritisch zu werden. Dann wird die Fläche, mit der die Teile auf dem Tisch liegen "rund". Das heist die Ecken kommen hoch...


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 16:15
1. heist das material PLA
2. heist das Gerät Mendel
3. gut verpackt ein paar Jahre smiling smiley


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 16:23
Ja zu 1, 2,
Nein zu 3,

Ich wollte mal ne grobe Abschätzung wissen.

Tschuldigung, eigentlich war meine frage die ich mir gedacht (nicht geschrieben geschweige denn zu erahnen) Ob es sich lohnt gleich ne große Rolle hinzulegen, oder obs langt die Hälfte etc.

Und dass heißt man wird recht schnell den Mendel mit ner Heizung ausstatten oder?. Achja könnte man nicht den Ganzen repstrap in nen "Schrank" mit Heizung stellen, hab da mal was mit 50°C gehört, oder geben da die Schrittmotoren, Lager, etc auf.

MfG
asuro

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.10 16:25.
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 16:38
Aus einer Rolle kriegst du ungefähr 1,5 Sätze Mendel.

Die ganze Heizerei geht nur, wenn dein Mendel nicht (komplett) aus PLA ist. Zumindest die Schlittenteile und auch der Extruder müssen aus ABS sein...

Wie wärs mal mit ein wenig in den Bogs und Foren lesen ?


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
02. July 2010 16:41
Ähm, nein du weißt alles und was ich frag, krieg ich super antworten, muss nicht suchen.

Ok, hast recht ich hab dich jetzt sehr beansprucht. und nochmals DANKE!!

MfG
asuro
Re: Die billige Lösung
22. July 2010 20:41
Damit auch jedem klar wird warum ich von den Gewindestangen abrate

[www.youtube.com]

Sobald ich versuchte die Kiste schneller laufen zu lassen hatte ich Schrittverluste...

also "Schmeißt den Riemen auf die Orgel" spinning smiley sticking its tongue out


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Die billige Lösung
18. October 2011 11:56
Hallo Wolfgang,

denkst Du nicht, man könnte das mit dem Aquariumschlauch auch für die Nema 17 lösen. Z:B.: verschiedene Durchmesser ineinander und dann noch je zwei Federstahlklemmen für Motorwelle und Gewindestange. Vor dem montieren in kochendes Wasser, dass müsste doch schmack sitzen.
Ich frag deshalb, weil ich das im Prinzip für eine der besten Lösungen halte. Der Markus von H²O hat einen Stahlschlaganker modifiziert und auf die Motorwelle gesetzt, eigentlich ideal, um dann Schlauch drauf zu machen.

Gruß Günter
Re: Die billige Lösung
18. October 2011 12:21
Da ist deiner Fantasie doch keine Grenze gesetzt... kommt aber immer darauf an, was du damit vor hast.
Ich hab damals den Aquariumsschlauch mehrfach kaputt bekommen. War aber nicht weiter Tragisch, weil ich mit dem Wolfstrap ja nur meinen ersten Mendel drucken wollte.
Und das ist jetzt schon über ein Jahr her... das ist sozusagen der (Groß)Vater aller meiner Maschinen, und ich hab schon einige hundert gedruckt winking smiley


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen