Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage

geschrieben von djsutti 
Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
08. September 2019 15:47
Hallo zusammen

Ich habe ne Modelleisenbahn und mich nun entschlossen ende Jahr den 3d Drucker Dremel digilab 3d45 zu kaufen um auch unter anderem ersatztekle zu Drucken die nicht mehr lieferbar sind da uch auch Lokomotiven und Wagen besitze die über 30 Jahre alt sind.

Nun zum Problem ich kenne mich mit den 3d Scannern überhaupt nicht aus, und um ein ersatzteil zu Drucken muss ich es ja erst selbst zeinen oder wenn vorhanden mit nem 3d Scanner einscannen das heist der Scannbereich muss nicht grösser sein als das was ich Später Drucken kann so ca 20 x 20 x 25 cm

Ich dachte da an einen Scanner wie zb der Matter and Form V2

Oder was könnt Ihr mir da noch so empfehlen in der Grösse ?

Freundliche Grüsse

djsutti
VDX
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
08. September 2019 17:27
Hi,

was für eine Detailauflösung brauchst du bei deinen Teilen?

Ein FDM-Drucker ist für wirklich feine Details eventuell nicht das richtige Werkzeug - da kann ein SLA- oder DLP-Drucker (UV-härten von Gießharz/Resin) deutlich feiner ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
08. September 2019 17:48
Quote
VDX
Hi,

was für eine Detailauflösung brauchst du bei deinen Teilen?

Ein FDM-Drucker ist für wirklich feine Details eventuell nicht das richtige Werkzeug - da kann ein SLA- oder DLP-Drucker (UV-härten von Gießharz/Resin) deutlich feiner ...

Ich habe schon Teile gesehen die mit dem Drucker gemacht wurden das reich für meine bedürftnisse volkommen.

Das problem ist der Scanner da weiss ich nicht was ich nehmen muss
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
08. September 2019 18:58
... dann zeige doch mal Objekte, die für scannen und drucken in Frage kommen, damit man eine Vorstellung davon bekommen kann, was Du da machen willst.

Ich habe mir den Form V2 mal angeschaut im Angebot von Voelkner (zufällig). Da stört mich schon sehr die lieblose Beschreibung ," Scangröße max 25 mm". K.A. was das sein soll, wenn vorher im Text die Rede davon ist, dass max Höhe 25 cm ist. Diese Anbieter haben NULL-Kompetenz und wissen nicht mehr als auf der Verpackung von dem Ding gedruckt steht (sog. Fachhandel!); mit Glück findest Du ein spezielles Forum, denn es wird Fragen zu dem Gerät geben!
Wie dem auch sei, mit ganz großer Sicherheit geht die Scannerei nicht so locker vom Hocker, wie die Werbung es da verspricht.
Und genau so sicher ist, dass Du Dir da 2 Großbaustellen einhandelst. Da ist zum Einen das Drucken an sich und zum anderen das Scannen und da besonders das Erstellen und Nachbearbeiten der Scan-Ergebnisse. Und merke, dass angegebene Mindest-System-Voraussetzungen immer nur das absolut notwendige Mindestmaß darstellen, es darf gern (ganz viel) mehr sein!
Aber es geht auch anders, Softwarelösungen, insbes. Online-Lösungen, sind im Kommen. Da bräuchtest Du nur eine gute Kamera und die Nachbearbeitung übernimmt der Anbieter.
Bevor Du so viel Geld in einen Scanner investierst, solltest Du ganz dringend erst mal kleine Brötchen backen und einen preiswerten Drucker (~200 € max) beschaffen und Dich sehr intensiv mit ihm und einem passenden Slice-Programm beschäftigen. Wenn das dann eines Tages zu Deiner Zufriedenheit ausfällt, dann kannst Du Schritt 2 machen.

Einige Modelle findest Du hier: thingiverse.com, (Suchworte Train, Märklin) aber das Ergebnis ist dürftig. Ich denke, dass es im gewerblichen Bereich da mehr zu holen gibt, kostet halt etwas.

H.


H.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.19 19:04.
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 03:48
Quote
horst.w
... dann zeige doch mal Objekte, die für scannen und drucken in Frage kommen, damit man eine Vorstellung davon bekommen kann, was Du da machen willst.

Ich habe mir den Form V2 mal angeschaut im Angebot von Voelkner (zufällig). Da stört mich schon sehr die lieblose Beschreibung ," Scangröße max 25 mm". K.A. was das sein soll, wenn vorher im Text die Rede davon ist, dass max Höhe 25 cm ist. Diese Anbieter haben NULL-Kompetenz und wissen nicht mehr als auf der Verpackung von dem Ding gedruckt steht (sog. Fachhandel!); mit Glück findest Du ein spezielles Forum, denn es wird Fragen zu dem Gerät geben!
Wie dem auch sei, mit ganz großer Sicherheit geht die Scannerei nicht so locker vom Hocker, wie die Werbung es da verspricht.
Und genau so sicher ist, dass Du Dir da 2 Großbaustellen einhandelst. Da ist zum Einen das Drucken an sich und zum anderen das Scannen und da besonders das Erstellen und Nachbearbeiten der Scan-Ergebnisse. Und merke, dass angegebene Mindest-System-Voraussetzungen immer nur das absolut notwendige Mindestmaß darstellen, es darf gern (ganz viel) mehr sein!
Aber es geht auch anders, Softwarelösungen, insbes. Online-Lösungen, sind im Kommen. Da bräuchtest Du nur eine gute Kamera und die Nachbearbeitung übernimmt der Anbieter.
Bevor Du so viel Geld in einen Scanner investierst, solltest Du ganz dringend erst mal kleine Brötchen backen und einen preiswerten Drucker (~200 € max) beschaffen und Dich sehr intensiv mit ihm und einem passenden Slice-Programm beschäftigen. Wenn das dann eines Tages zu Deiner Zufriedenheit ausfällt, dann kannst Du Schritt 2 machen.

Einige Modelle findest Du hier: thingiverse.com, (Suchworte Train, Märklin) aber das Ergebnis ist dürftig. Ich denke, dass es im gewerblichen Bereich da mehr zu holen gibt, kostet halt etwas.

H.

Also ich habe hier im Anhang mal ein bsp Foto angehängt von etwas was ich Scannen und Drucken.



H.
Anhänge:
Öffnen | Download - s-l640.jpg (26.5 KB)
VDX
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 04:51
... bis du sowas (mir dieser Oberflächenstruktur durch z.B. "acetone-vapour-smoothing") in Größe H0 mit einem FDM-Drucker hinbekommst, wird's schon etwas länger dauern!

Für kleinere Maßstäbe, wie z.B. SpurN sehe ich da mit FDM noch keine reelle Chance eye rolling smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 05:44
Quote
VDX
.... wird's schon etwas länger dauern! ...

... das ist so gut wie lebenslänglich spinning smiley sticking its tongue out

Hier mal ein Link zu einem "Aktivisten" im S3D-Forum. Und schau Dir mal seine Tramway-Seite an. Doug K. macht ganz feine Sachen und ist in Sachen 3D-Druck fit wie ein Turnschuh. Bis Du da hin kommst, brauchts Jahre. Doug hat seine Erfahrungen schließlich auch nicht geklaut, sondern sich erarbeitet.

[www.talkingtgauge.net]

Schon mal über Abformtechniken mit Silikon nachgedacht? [www.youtube.com]


Hier noch ein Link betr. scannen: [scoobe3d.com]


H.

wenn Du ein paar Detailaufnahmen (mit Maßstab) von dem Drehgestell lieferst, schaue ich mal, was man mit herkömmlichem CAD-Programm hinbekommen kann. Habe gerade ein bisschen Zeit durch Gipsbein.

H.
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 06:29
Ich rate dir mit dem 3d scanner noch zu warten. Die Technik entwickelt sich schnell weiter und zuerst musst du deinen Drucker in den Griff bekommen. So kleine Teile werden nach dem scannen auch viel Zeit für die Nachbearbeitung benötigen. Besser wäre wahrscheinlich wenn du dich in ein CAD Programm einarbeitest und die Teile gleich richtig zeichnest. Das ist gar nicht so kompliziert. Ich empfehle dir Fusion 360, aber du findest im Forum auch noch andere Programme.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 07:33
Schau mal hier rein. [www.facebook.com] . Ich scan meine Teile mit einem selbst entwickelten Scanner und selbst geschriebener Software.
Ich mache von einem Objekt pro Schicht ca 30 Fotos. Dabei wird der Fotoapparat pro Schicht im richtigen Winkel eingestellt, so dass man das Objekt von unten und oben sehen kann. Dann werden die Fotos mit einer Software, ich nehme dafür Agisoft, in eine Punktwolke und ein Mesh umgewandelt. Die Software erzeugt dann auch noch eine STL Datei.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 07:35
... und hier noch ein paar Links, auf dass es Dir nicht langweilig wird spinning smiley sticking its tongue out

[forum.simplify3d.com]

[forum.simplify3d.com]

[forum.simplify3d.com]

[www.shapeways.com]

[www.youtube.com]

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.19 07:36.
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 11:53
Quote
VDX
... bis du sowas (mir dieser Oberflächenstruktur durch z.B. "acetone-vapour-smoothing") in Größe H0 mit einem FDM-Drucker hinbekommst, wird's schon etwas länger dauern!

Für kleinere Maßstäbe, wie z.B. SpurN sehe ich da mit FDM noch keine reelle Chance eye rolling smiley

Ich fahre H0 alles andere ist zu klein und zu fummeig.
VDX
Re: Hallo bin frisch hier und gleich die erste Frage
09. September 2019 13:59
... mit den aktuell "am feinsten" eingestellten käuflichen Kunststoff-FDM-Druckern mit sehr guter Mechanik und Treibern hast du typisch eine 0.3mm-Düse und schaffst nach einiger Einarbeitung (und eigener Anpassung der Anlage und der Software) reproduzierbar eine Schichtstärke von etwa 0.05mm.

Leute, die sich schon Jahre mit der Materie beschäftigen, schaffen auch mal mit einer 0.2mm-Düse und 0.02mm Schichtstärke zu drucken -- die "Detail-Auflösung" kann dabei auch schonmal etwas besser als 0.1mm werden - aber wie schon geschrieben -- das braucht viel Zeit, Übung und Erfahrung.

Daß es auch feiner geht, und auch in anderen Materialien, sieht man aktuell im Hochpreissegment bei Pulver-SLS mit 0.03mm Detailauflösung (>30k€) ... oder im Forschungsbereich mit "Zwei-Photonen-Lithografie" mit etwa 0.000025mm (25 Nanometer) Auflösung für >100k€ eye rolling smiley

Vor vielen Jahren hatte ich mal zur Vorbereitung für F&E-Projekt bei Versuchen mit dünnsten Metall-Drähtchen und einem "FDM-artigen" Laser-Aufschweißverfahren mit 0.01mm Drähten etwa 0.012mm Detailauflösung hinbekommen ... aus dem Projekt ist damals nichts geworden ... war den Leuten wohl zu fein oder zu langsam confused smiley

Aktuell bin ich in einem anderen Projekt drin, wo es ums Aufschweißen/3D-Drucken mit "gröberen" Metalldrähten mit Durchmessern von etwa 0.4 bis 2mm geht -- das ist in der Industrie wohl der aktuelle Trend ... mal schauen, wann sie da auch wieder den Mikrometer-Bereich anpeilen ...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.19 14:02.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen