Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
04. September 2014 14:06
Hallo,

vor einiger Zeit habe ich mich bei einer Bestellung vertppt und bin so zu ABS-Filament gekommen, obwohl ich das mit meinem Drucker wegen des zu schwachen Heizbetts nicht verarbeiten kann,.....so dachte ich...confused smiley

Bei einem Versuch klappte das auch wie erwartet nicht und das ABS löste ich schon während des Drucks des ersten Layers. Bis dahin hatte ich immer nur gelesen, daß das Heizbett mindestens 100 bis 110°C haben muß.

Mittlerweile habe ich mich aber mehr in die Materie eingearbeitet und vor allem eingelesen was die Verarbeitung von ABS betrifft.

Also bin ich die Sache jetzt neu angegangen und es funktioniert.
Ich drucke mit 225°C und 65°C beim Heizbett und hatte schon Probleme die Teile wieder ab zubekommen. Warping hatte ich nur bei einem Versuch und seitdem auch nicht wieder.

Begonnen habe ich damit mir eine IKEA-Spiegelfliese zu besorgen die ich gegen die GFK-Platte austauschte und mit einem UHU-Klebestift einstrich und schon beim ersten Druck bekam ich die Teile nur noch schwer ab. Mittlerweile habe ich so nun schon einiges darauf gedruckt, immer ohne Raft, auch wenn es nur kleine Auflagen im Verhältnis zur Höhe und zum Bauteil waren.







Das einzige mal als ich Warping und ein sich ablösendes Teil hatte, habe ich nur einen Streichgang dünn mit dem Klebestift auf die warme Spiegelfliese aufgebracht.
Nachdem ich wieder 3 Kreuzgänge auftrage gibt es da keine Probleme mehr mit Haftung.

Mittlerweile drucke ich auch Getriebegehäuse die sehr genau sein müssen und keinen Verzug tollerieren aus ABS.





Mein neuester Versuch ist die Spiegelfliese wieder durch meine alte GFK-Platte zu ersetzten, was zu funktionieren scheint, aber der Druck läuft noch.



In jedem Fall ist damit die Aufheizzeit kürzer und die bewegte Masse geringer. Zudem muß ich bei einem Materialwechsel zu PLA das Bett nicht neu nivelieren.

Was ich auch noch testen muß ist die Verwendung von anderem ABS, aber so wie es aussieht müßte es genauso funktionieren. Wichtig ist nur noch den Klebestifft auf die warme Platte aufzbringen und dann mit dem Beginn nicht zu lange zu warten. Wenn man zu lange wartet läßt die Haftung nach, aber bis zu einer Stunde konnte ich keinen Unterschied bemerken. Wenn die Platte aber über Nacht stand war die Haftung nicht mehr so gegeben.

Dann viel Spaß beim Testen
Edwin
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
05. September 2014 04:30
Der Druck auf der GFK-Platte ist nun auch abgeschlossen und lief ohne Probleme. Kein Verzug, oder Warping.





Das nächste Mal werde ich noch ein größeres Teil ausprobieren und keinen Handtuchhalter für meine Kinder.....grinning smiley
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
05. September 2014 06:12
Sehr schön smiling smiley


Schöne Grüße,
Marcus

[www.fabmo.de]
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
11. September 2014 10:10
Ich hab Teilweise auch schon mit 95-90° ABS gedruckt, ohne Problem wenn der Abstand Düse-Heizbett korrekt eingestellt ist.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
11. September 2014 10:37
Hallo pmscali,

vom richtigen Abstand zwischen Druckbett und Düse gehe ich eigendlich aus und meine Erfahrungen und Beobachtungen sind, daß sich das ABS etwas in die Kleberschicht einschmiizt und die Haftung dadurch entsteht. Deshalb darf diese auch nicht zu dünn sein und man sollte den ersten Layer sehr langsam drucken. Bei einer zu dünnen Schicht hatte ich die bisher einzige Ablösung und etwas Warping. Eine ungleichäßige, oder zu dicke Kleberschicht hat sich dagegen bei mir bisher nicht negativ ausgewirkt solange noch Filament aufgedruckt wird. Den Abstand stelle ich deshalb immer zum Druckbett ohne Kleberschicht ein.

Gruß Edwin
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
28. September 2014 04:34
Coole Sache Edwin !
Genau das Problem mit dem falsch bestellten ABS hatte ich auch.
"Wow 19.90 € für 1kg Filament ? GEKAUFT ! VERDAMMT ABS!"
Das werd ich auf jedenfall ausprobieren.

Muss das ein besonderer Klebestift sein ? PowerGlue oder was es da alles an verschiedenen Sorten gibt ?
In einem englischen Artikel schrieb mal einer, dass funktionert nur mit XX PowerBlablabla... Was mir allerdings komisch vorkam.


Blog: Capotexl
Filament Factory - How to build your own cheap filament extruder
Frankenstein Laser Engraver
Make the world a better place
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
28. September 2014 05:57
Hallo ianmcmill,

ich verwende einfach den UHU Klebesift, den ich mindestens 3X über Kreuz dick auf die Platte auftrage. Grundsätzlich sollte es mit allen Klebestiften funktionieren die aus eingedicktem Polyphenylalkol bestehen.

Ich habe zwar mittlerweile mein Bett auf 70°C eingestellt, aber nicht weil es sonst nicht hält, sondern, weil es mein Bett noch schafft und so der Puffer gerade bei größen Teile etwas größer ist zur Ablösetemperatur von ca. 60°C beim 1. Layer und den etwas geringeren Spannungen in großen und verwinkelten Teilen. Ansonsten funktioniert es bei mir bisher auch mit anderem ABS einwandfrei.
Ich habe jetzt auch noch eine Alufolie und ein Stück Filtermatte von Dunstabzugshauben zur Isolierung unter das Bett gelegt, wodurch es deutlich schneller aufheizt. Das sollte man mit diesem Material aber nur bei schwachen 12V Heizbetten machen die keine 100°C erreichen.

Zugluft mußt Du aber in jeden Fall vermeiden!!!!

Gruß Edwin
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
28. September 2014 06:14
Super ! Danke für die Tipps !

Zur Isolierung der Unterseite des Betts hab ich einfach Platzunterleger aus Kork von Ikea zugeschnitten. Die sind 3mm stark.


Blog: Capotexl
Filament Factory - How to build your own cheap filament extruder
Frankenstein Laser Engraver
Make the world a better place
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
24. October 2014 18:07
Ja dann Reihe ich mich hier auch mal ein, Drucke gerade den Skull Lisa von Thingsgiverse, da ich aus Prinzip anders sein muss hat mein Heizbett 70Grad, es ist ein Spiegel aus der Haushaltsabteilung drauf(Untersetzer für Töpfe) Kaptonband welches ich mit 800er Körnung sanft angerauht hab und anschließend nit 220Grad ABS bedrucke, bislang klappts


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
07. January 2016 04:37
Hallo zusammen

Habe gestern versucht ABS mit 70Grad auf UHU zu Drucken.
Leider löst sich immer die erste Ecken nach ca. 3 Minuten und das gesamte Bauteil nach 5-10 Minuten.

Habe ebenfalls versucht mit 75 und 80 Grad zu drucken. Bei beiden Einstellungen das gleiche Problem.
Da das Netzteil zu schwach ist, komme ich leider nicht höher...

Habe den Leim aufgetragen und trocknen lassen, danach die nächste Schicht aufgetragen.
Insgesamt sind es vier Schichten kreuzweise aufgetragen.
Was habe ich dabei nicht bedacht?


Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
07. January 2016 05:07
Hast Du eventuell Zugluft im Raum?

Zugluft lässt ABS so schnell abkühlen, das sich immer ein extremes Warping einstellt.


Gruß ©
Mendel auf Akimbo umgebaut / Arduino 2560 / RAMPS 1.4 / Großes Display mit SD-Card-Reader / 8825TI-Treiber / SSD AC 24V Bett / Bluetooth HC06
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
07. January 2016 06:20
Im Raum selbst ist es windstill (Fenster geschlossen, kein Durchgangsverkehr).
Den Lüfter für PLA habe ich versuchsweise ein und ausgeschaltet. Habe dabei aber keinen unterschied bemerkt.

Ich drucke momentan mit ca. 230 Grad. Nützt es, wenn ich auf 210 herunterstelle, so das sich Delta T verringert?
Druckgeschwindigkeit bei den ersten beiden Layer ist bei 10mm/s, danach drucke ich mit 45mm/s und die Umrandung mit 35mm/s
Dies sind die selben Einstellungen wie bei PLA, da erziele ich eine gute Oberflächengleichheit.
Druckkopf zu Platte habe ich ebenfalls verringert. Nun entsteht ein kleiner Überschuss an PLA.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
07. January 2016 08:35
Mach doch mal Bilder von dem was Du machst.smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.16 08:35.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
07. January 2016 16:30
Aktuell möchte ich meinen Druckkopfhalter auswechseln, da der aktuelle bereits Spannungsrisse hat.
Rechts zu sehen ist das fertige Werkstück in PLA
In der Mitte das Stück welches ich aktuell in ABS drucken möchte, jedoch in PLA gedruckt.
Links sind die versuche in ABS; zu hinterst der erste Versuch, zu vorderst der letzte Versuch.


Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
07. January 2016 18:03
Hast Du Dir den Link zum Oozeshild mal angesehn. Da habe ich erklärt wie ich es mache und das kann man auch mit anderen Slicern.
So sollte das mittlere Teil eigendlich ohne große Probleme zu machen sein.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
08. January 2016 06:21
Ja, die Methode mit dem Brim und dem Skirt, um den Körper zu schützen, habe ich gelesen.
Das Brim von rund 2mm ist ja bereits am Objekt. Mit dem Skirt werde ich es heute noch testen.

Ich habe jedoch das Gefühl, dass mir der Skirt ebenfalls abreisst, dieser hat ja die kleinere Kontaktfläche als der aktuelle Körper und dieser haftet ja bereits nicht richtig.

Ich versuche heute ein Video vom Druckvorgang zu erstellen.
Wenn es wieder abreisst ist es eine kurze Sache confused smiley
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
08. January 2016 07:14
Der Skirkt kann reissen wie er will.

Wenn ich in meinen offenen Drucker drucke, oder richtig große Teile aus ABS mache sieht der manchmal richtig zerfleddert aus. Wichtig ist nur, daß er seine Schutzfunktion erfüllt.....grinning smiley

Ich habe übrigens gelesen, daß Du ABS relativ kalt druckst. Das kann Warping auch steigern. Ich habe bei allem was ich aus ABS mache 245°C als Ausgangswert.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
08. January 2016 10:11
Dem schließe ich mich an - 245°C ist ein sicherer Ausgangswert für ABS.

225°C schreibst Du, da friert es das ABS aber gewaltigeye popping smiley

Bis 260°C brauchen einige ABS Sorten, aber Vorsicht:
Wenn Du einen PTFE /Teflon-Inliner im Hotend hast ist bei 250°C Schluss,
sonst wird der weich und ist hinüber.


Gruß ©
Mendel auf Akimbo umgebaut / Arduino 2560 / RAMPS 1.4 / Großes Display mit SD-Card-Reader / 8825TI-Treiber / SSD AC 24V Bett / Bluetooth HC06
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
08. January 2016 12:30
So, ich denke ich bin ein Stück weitergekommen, so lange hatte es noch nie gehalten:

- das Bauteil
- die erste Schicht
- alle Schichten
- erstes Wraping
- nach dem Druck 1
- nach dem Druck 2
- nach dem Druck 3

Wie immer hat es kurz nach dem drucken, begonnen die äusserste Schicht anzuheben.
Bis am Ende haben sich alle Ecken angehoben.
Das Bauteil selbst ist plan geblieben, Jedoch hat sich das Bauteil beim Letzten Layer komplett gelöst.

Drucktisch war bei 75 Grad
Druckkopf bei 240 Grad (ja, habe die Variante wo der Tube bis an die Düse Reicht. E3D schreibt max. 245 Grad)
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
08. January 2016 16:38
Hallo Bongo,

welches ABS verwendest Du eigendlich. Auch bei ABS gibt es gewaltige Unterschiede. Das grüne, oben bei mir war von e-Sun.

Dein Teil ist ja eigendlich auch nicht groß und von der Konstruktion besonders für Warping anfällig. Da habe ich schon Größeres mit geringen Bettemperaturen gedruckt, ohne Warping zu haben.

Was mir aber bei Dir noch auffällt ist eine Sache dich ich mache. Ich mache als unterste Schicht keinen Brim wie Ihn alle gerne machen. Ich mache einen einzigen Layer dünnen Raft über die ganze Fläche und setze das Bauteil und den Skirt direkt darauf und ich hoffe Du hast Deinen Bautelekühler aus und es bläst auch nichts von der aktiven Hotendkühlung nach unten. Mit einem relativ kalten Bett ist es immer irgendwo eine Gratwanderung. Was dazu auch noch helfen kann ist einfach eine Schachtel über den ganzen Drucker stülpen und jedes Grad Lufttemperatur im Bauraum macht es leichter.
Wenn es nicht klappt, dann schick mir die Stl`s und ich machs Dir.

Gruß Edwin
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
27. February 2016 06:13
Spielt alles keine Rolle wann man die richtige "Lösung" hat.

UHU-Alplast stark verdünnt mit reichlich Aceton beseitigt alle Haftprobleme (dünflüssiger Primer für Glasplatte) - probiert es mal !

Bitte aber KEIN "UHU-Plast" - das hinterlässt sichtbare Rückstände und funktioniert auch nicht so gut.

Bin auf Berichte gespannt.........ich denke optimaler geht es nicht !!!!

Es hinterlässt aber einen hauchdünnen, hochglänzenden Film - mit einer sehr weichen Messingbüste 1 mal drüber und es ist weg......

...und es macht wirklich Spass die Rückstände von der Glasplatte zu schaben.....beim "Pritt-Stift" nerft der Staub

Wer es einmal probiert hat wird süchtig danach und kann nicht mehr ohne.....;-) .......selbst ein "Abstandsmuffel" wie ich kommt damit klar - (0,1) ist allerdings optimal aber es geht auch viel mehr und auch weniger - problemloser geht es nicht !

...und für Nichtraucher die länger leben wollen (oder Ehemänner)..... - Draussen einpinselnn und trocknen lassen - funtioniert noch nach 3 Tagen - selbst mit einer feinen Staubschicht

Nichts fliegt mehr ab und es klebt auch nichts fest wie auf einem beheizsten BuildTak - nach dem 10tem vernichteten BuildTalk hatte ich die Nase gestrichen voll. Ich drucke seit einer Woche auf der Lösung und freue mich immer wieder das ich noch
eine Tube Alplast hatte mit der ich dann verschiedene Versuche startete. - Probiert es einfach !!!!

11-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.02.16 07:17.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
10. March 2016 22:50
Kleine Info zum UHU Stick.

UHU verwendet seit Mitte 2015 eine neue Rezeptur. Diese ist umweltfreundlicher, aber für den 3D Druck leider nicht mehr zu gebrauchen.
Auf Anfrage (nachdem mir ein aktualisiertes Sicherheitsdatenblatt aufgefallen war und zwei unterschiedlich alte Sticks recht differente Werte bei einer Headspaceanalyse gezeigt hatten) wurde dies seitens des Herstellers auch so bestätigt.
Laut UHU wird überlegt, ob die alte Rezeptur wieder für "spezielle Anwendungen" neu aufgelegt werden soll.
Alles, was nach dem PD 04.2015 ausgeliefert wurde, ist somit für unsere Anwendungen uninteressant.
Das Produktionsdatum befindet sich bei den Stick seitlich, unten.


Gruß / regards
Jens
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
12. March 2016 13:37
Die Sticks, ob Pritt oder UHU, haben nicht wirklich geholfen den Druck auf der Platte zu halten. Bei ABS haben sie nichts gebracht. Wie gesagt - UHU Alplast verünnt mit Aceton funktioniert wirklich gut.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
14. March 2016 09:33
Hi,

wieviel versdünnt?
1:1, 1:2 ...

BG Jörg


Meine Drucker: Geeetech i3x (Acryl Prusa i3) / P3Steel toolson edition / CL260 / China Delta mit reraptoolsfsr, smoothieware / Creality CR10/ Tronxy X1 / Renkforce RF100 / Ender 2/ Hypercube/Tronxy X3S / Tronxy X5S / Ender 3 / Alfawise U10
my thingiversthings / Location: AT/Wien
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
16. March 2016 16:42
Quote
69291954
Hi,

wieviel versdünnt?
1:1, 1:2 ...

BG Jörg

in etwa 1:5 bis 1:7 .......auf eine halbe Tube in etwa 100ml Aceton. Wenn du es auf eine kalte Platte pinselst bekommst du eine sehr schöne, glänzende "Unterläche" ....Bei ABS trage ich es oft auf die heisse Platte auf. Es hält dann etwas besser.

....die Tube kostet bei "Hornbach" 2,50....hält viel länger als ein dicker UHU-Stick

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.16 16:52.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
17. March 2016 08:11
Ich arbeite mittlerweile mit einfacher Weißleimmilch (Ponal Classic mit Wasser 1/3 verdünnt) genauso.
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
17. March 2016 12:09
Da habe ich schon vorher bessere Erfahrungen mit Bindan-P gemacht. Bindan haftet etwas besser am ABS als Ponal - Noch besser war aber Bindan-RS - wobei aber dann eine Verdünnung mit Wasser nicht möglich ist. Habe aber einen
Spezial-Verdünner dafür.......kommt aber alles nicht an UHU-Alplast ran ;-)
Re: Abs drucken mit nur 65°C warmen Druckbett
23. March 2016 08:08
Hi,

danke fürs posten von Mischungsverhältnis, jetzt muss ich nur mal in die Verlegenheit kommen ABS zu drucken smiling smiley

BG Jörg


Meine Drucker: Geeetech i3x (Acryl Prusa i3) / P3Steel toolson edition / CL260 / China Delta mit reraptoolsfsr, smoothieware / Creality CR10/ Tronxy X1 / Renkforce RF100 / Ender 2/ Hypercube/Tronxy X3S / Tronxy X5S / Ender 3 / Alfawise U10
my thingiversthings / Location: AT/Wien
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen