Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Druckbettoberflächen Übersicht

geschrieben von Legion 2.3 
Druckbettoberflächen Übersicht
30. December 2014 05:41
Verehrte Gemeinde

Ich denke, es wäre mal Sinnvoll, eine Auflistung sämtlicher Druckbetten bzw. Druckbettbeschichtungen und Dauerdruckplatten zu erstellen.
Zur Zeit ist viel Wissen und Know How in diversen Threads verteilt und vielleicht wäre es sinnvoll, alles zu diesem Thema an einem Ort zu versammeln, quasi als eine Art Lexikon.

Dazu dachte ich mir, könnte man einfach "sein" Druckbett beschreiben und bewerten (Vielleicht mit einer Skala von 0 - 10), mit Bezugsmöglichkeiten und Tipps zur Anwendung mit verschiedenen Materialien.

Ich mache mal den Anfang

Felix Kapton Sticker 270 x 300 mm



Eigenschaften:

- Dicke Kapton-Folie (0,15 mm stark)
- Maße: 270x300 mm
- Einzeln verpackt
- Selbstklebend

Montagefreundlichkeit: 7 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haltbarkeit : 8 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haftung PLA (55-60 °C): 9 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haftung ABS (85 - 90°C): 7 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Lösen nach Druck: 5 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Kosten: 4,50 €/Stück

Quelle: [shop.felixprinters.com]

Erfahrungen:
Wie Alle Druckplatten sollte sie regelmäßig gereinigt werden (ich verwende Isopropanol),
Man muss etwas Geschick mitbringen, um die Folien Blasenfrei zu montieren, es ist aber durchaus möglich. Eine Folie deckt (bei mir) das gesamte Bett ab, so hat man keine Streifen durch Fugen.
Durch die Materialstärke hält die Folie einiges aus und reist nicht bei der ersten unsanften Behandlung.
PLA haftet ziemlich gut, die meisten Teile bekommt man nur mit einem Spachte los. Bei großflächigen Teilen ist schon mal rohe Gewalt zusammen mit geschicktem Spachteleinsatz gefordert, manchmal hilft auch ein Temperaturschock (nach dem erkalten mit Heizbett nochmals erwärmen und dann mit Ventilator schlagartig abkühlen).
ABS haftet ab ca. 85°C auch ganz gut, bei größeren Teilen kommt es aber zu Warping (Mit "Additiven" wie ABS-Aceton-Lösung geht es etwas besser). Auch hier ist die Haftung auch nach Erkalten manchmal sehr stark, sodass der Spachtel herhalten muss.
Bei größeren und besonders bei massiveren Drucken kann das sich verziehende Material Lufteinschlüsse in die Folie ziehen. Man kann die Folie aber leicht wieder (am besten jeweils bis zu hälfte) abziehen und neu auftragen, um die Blasen zu entfernen.

Der Nächste:

Kapton Folie auf Rolle, 200 mm breit



Eigenschaften:

- Dünne Kapton Folie 0,04 mm stark, 200 mm breit, 33 m lang
- Auf Rolle gewickelt, muss abgelängt werden
- selbstklebend

Montagefreundlichkeit: 3 smiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haltbarkeit : 5 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haftung PLA (55-60 °C): 7 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haftung ABS (100°C): 5 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Lösen nach Druck: 7 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Kosten: 33,90 €/Stück

Quelle: [www.amazon.de]

Erfahrungen:

Mit dieser Kapton-Folie kann man mit einem "Wisch" fast ein ganzes Druckbett bekleben. Aufgrund der geringen Materialstärke ist das allerding sehr aufwändig, die Folie zerknittert schnell und die Knittermarken bekommt man nichte mehr ganz heraus. Es ist fast unmöglich, die Folie auf der ganzen Fläche (bei mir 320 x 340 mm) blasenfrei zu applizieren. Die Haftung ist insgesamt etwas schlechter, sowohl bei ABS als auch bei PLA.
Die Folie ist recht empfindlich, es können leicht Risse entstehen.
Dafür lassen sich gedruckte Teile leichter nach dem Druck entfernen.

Und Noch einer:

Carbon-Platte, 0,7 mm



Eigenschaften:

- Carbonfaser-Platte mit Carbon-Sichtstruktur
- Kann auf Wunschmaß geschnitten werden (innerhalb gewisser Grenzen)
- Formstabil
- Temperaturbeständig bis 115 °C
- Nicht selbstklebend

Montagefreundlichkeit: 10 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haltbarkeit : 10 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haftung PLA (60 °C): 8 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Haftung ABS (100°C): ?
Lösen nach Druck: 10 smiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smileysmiling smiley
Kosten: 38,90 €/320 x 445 mm

Quelle: [www.carbonscout-shop.de]

Erfahrungen:

Die Carbon-Platten von diesem Shop sind nicht selbstklebend, also habe ich zuerst die Platte mit Klemmen am Druckbett befestigt. Dafür war die Platte aber noch zu flexibel, größere PLA-Drucke können die Platte verbiegen.
Deshalb habe ich die Platte mit Transferklebstoff auf das Alu-Bett geklebt ( [www.amazon.de] ) Dieses Carbon lässt sich damit sehr gut kleben, danach hat sich die Platte bis jetzt nicht mehr abgehoben.
Die Haftung von PLA ist etwas schlechter als bei dem Felix-Kaptonsticker, aber immer noch sehr gut. Ich habe schon sehr große Teile (Höhe >300 mm) mit geringer Auflagefläche erfolgreich gedruckt.
Die Platte ist nicht glänzend wie Kapton, sondern hat eine matte Oberfläche, die sich auch auf das Druckteil überträgt. Das Gewebemuster der Karbonfasern ist aber nicht im geringsten am Druck erkennbar.
Die Platte ist extrem robust und verzeiht auch sehr grobe Behandlung.
Anders als bei Folien habe ich hier natürlich nie Blasen oder ähnliches.
Nach dem Erkalten springen auch großflächige Teile quasi von alleine ab.
ABS habe ich noch nicht getestet, aber mit einem Temperaturbereich bis 115°C sollte das auch möglich sein.

Jetzt seit ihr dran smileys with beer
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
02. January 2015 06:01
Hi grüß Dich,

ich finde deinen Beitrag sehr gut und gleichzeitig schade, das obwohl es genug Leute gibt, die sehr viel Gutes dazu beitragen könnten,
aber es nicht tun.
Aus diesem Grund klinke ich mich hier mal ein und leiste zumindestens Meinen Beitrag (wenn auch nur einen kurzen).


FR4 (unbeschichtetes Elektronik-Platinenmaterial)

Eigenschaften:

- Polyesterfaser-Platte mit beidseitig glatt
- gibts bestimmt auch auf Maß zugeschnitten (innerhalb gewisser Grenzen)
- Formstabil
- Temperaturbeständig bis 130 °C
- Nicht selbstklebend

Montagefreundlichkeit: 10 thumbs up
Haltbarkeit : 10 thumbs up
Haftung PLA (60 °C): 8-9 thumbs up
Haftung ABS (100°C): 8
Lösen nach Druck: 10 thumbs up
Kosten: ca. 20,00 €/500 x 250 mm z.B. in der Bucht

Am besten sind geeignet, Plattenstärke 1,5 od. 2mm, diese kann ja auch beidseitig verwendet werden.

Bei ABS-Druck: kann es trotzdem durch Warping auch hier an den Ecken zu wein wenig "Ablösung vom Druckbett" kommen,
ohne das sich das Bauteil ganz löst. Dieses geschieht hauptsächlich bei Bauteilen die höher sind.

Für diesen Fall, kann man auch das sogenannte "BlueTape" verwenden.

"BlueTape" - Nicht zu verwechseln mit Malerkrepp.

z.B. Scotch 3434 od. 2090 - ist ein 40mm breites blaues Kreppklebeband,
dessen Klebebeschichtung bis 120°C hitzebeständig ist u. in der Industrie beim Pulverbeschichten und in Lackiereien eingesetzt wird.

Eigenschaften:

- Krepppapier-Rolle mit selbstklebender Beschichtung
- gibts in unterschiedlichen Breiten (meistens nur zu Bestellen)
- Temperaturbeständig bis 120 °C
- selbstklebend

Montagefreundlichkeit: 8
Haltbarkeit : 6
Haftung PLA (50-60 °C): 10 thumbs up
Haftung ABS (100-110°C): 9 thumbs up
Lösen nach Druck: 7
Kosten: ca. 10 - 20,00 €/je nach Rolle z.B. in der Bucht

Die Materialien haften teilweis so gut, das es beim vorsichtigen Ablösen (nur mit einem Spachtel) schon beschädigt werden kann. Muß aber nicht!
Ein Tipp zum Aufkleben: Diese Klebestreifen immer nur auf ein temperiertes Heizbett aufkleben. Grund: kalt aufgeklebte Streifen werden bei Temp.
durch die Ausdehnung des Druckbettes, in die Länge gezogen und dadurch entstehen Zwischenräume zwischen den einzelnen Streifen.
Diese bleiben.
Nachteil: man muss nach dem Ablösen des Klebestreifens, die Klebereste wieder mit Lösungsmittel entfernen.

Aber diese Beiden gehören nach meinen Erfahrungen zu den preiswerten thumbs up und sehr wirkungsvollen thumbs up Druckbettbeschichtungen.

Beste Bastlergrüße Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.0 , . . .
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
10. January 2015 10:46
Hier meine Erfahrungen mit Carbonoberfläche:

Montagefreundlichkeit: 10 (mit dünnem Tesa Doppelklebeband auf plangefräster Aluplatte)
Haltbarkeit : - Keine Aussage möglich, da noch zu kurz im Einsatz bisheriger Wert 10
Haftung PLA: 10 hält bombenfest. 62°C Oberflächentemperatur, ca. 85°C Heizbetttermperatur, Lüfter zu 100% auch bei 1. Layer (Dünnster 1. Layer 0,1mm)
Haftung ABS: - Drucke nur PLA
Lösen nach Druck: 10 Wenn Oberflächentemperatur unter 53°C abgefallen ist, kann man das Druckgebilde einfach per Hand abnehmen.
Kosten: 200x200x1,1mm Dicke ca. 10 EUR in der Bucht

Für mich hat sich die Suche nach der optimalen Druckoberfläche damit erledigt. Carbon ist die erste Wahl.


Best regards

Bernhard
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
11. January 2015 11:25
Schön, dass es hier so langsam in Fahrt kommt grinning smiley

Quote
GoldMark
Haftung PLA: 10 hält bombenfest. 62°C Oberflächentemperatur, ca. 85°C Heizbetttermperatur, Lüfter zu 100% auch bei 1. Layer (Dünnster 1. Layer 0,1mm)

Hast du die Temperaturen gemessen? Wenn ja, wie ? (Laserthermometer, Fühler,...)
Wie lange hast du die Heizbetttemperatur anliegen gehabt, bis du gemessen hast? Diese gefrästen Platten sind ja recht dick (Ich habe auch eine).

Ich frage, weil bei mir mit 60 °C Heizbetttemperatur das Druckteil (PLA) schon etwas weich wird, woraus ich schließen würde, dass ich auch oberflächlich 60 °C habe.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
11. January 2015 14:05
Hat irgend jemand Erfahrungen mit ABS und Carbon platten? wäre wirklich interessant.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
11. January 2015 14:52
Hallo,

Ich dachte ich teile hier auch mal meine Erfahrungen.

BuildTak Folie [www.buildtak.eu]


Eigenschaften:

- BuildTak Folie (0,3 mm stark)
- Maße: 165x165 mm
- Einzeln verpackt
- Selbstklebend

Montagefreundlichkeit: 9
Haltbarkeit : 9
Haftung PLA (55-60 °C): 10
Haftung ABS ???????? (drucke nur PLA)
Lösen nach Druck: 6
Kosten: 5,77 €/Stück

Ich heize mein Druckbett für die erste Lage auf 60 °C auf was einer Oberflächentemperatur von 55 °C entspricht
Ab der zeiten Lage wird die Heizung abgeschaltet. Nach dem Druck entferne ich das Objekt mit einem kleinen sehr dünnen Spachtel aus den Künstlerbedarf.
Hab mit dieser Kombination keinerlei Wraping. Ganz im Gegenteil, es hält eigentlich fast zu gut. Aber lieber so al wenn sich die Ecken hochziehen.

Gruß Tom

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.15 14:53.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
11. January 2015 15:26
Quote
Legion 2.3


Hast du die Temperaturen gemessen? Wenn ja, wie ? (Laserthermometer, Fühler,...)
Wie lange hast du die Heizbetttemperatur anliegen gehabt, bis du gemessen hast? Diese gefrästen Platten sind ja recht dick (Ich habe auch eine).

Ich frage, weil bei mir mit 60 °C Heizbetttemperatur das Druckteil (PLA) schon etwas weich wird, woraus ich schließen würde, dass ich auch oberflächlich 60 °C habe.

Mit Laserthermometer von Conrad.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
14. January 2015 15:10
Quote
mantus
Hat irgend jemand Erfahrungen mit ABS und Carbon platten? wäre wirklich interessant.

Ich habe vorhin ein recht kleines Teil aus ABS bei 108 °C Heizbetttemperatur gedruckt, (teilweise mit Lüfter, weil es so einen kleinen Querschnitt hat), pappte wunderbar auf der Platte und ließ sich gut lösen.

Wie das mit größeren Teilen aussieht, kann ich noch nicht beurteilen.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
15. January 2015 12:15
Hab mir jetzt mal ne 220x220 platte gekauft und werd es testen
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
16. January 2015 08:06
Hi,
ich schließe mich Tom an.thumbs up

Drucke PLA auf Buildtak, ganz ohne Heizbett. Tisch muss genau justiert sein.
Kein Wraping.
Alle Teile auf Buildtak kalt gedruckt:[forums.reprap.org]

Liebe Grüße
Helmut


Mit Sch.... und Mist kein Drucken ist.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
17. January 2015 16:10
Hi,

ich druck seit einiger Zeit auch auf Buildtak.

Ich hab auch schon alles Mögliche ausprobiert, aber in Sachen Haltbarkeit und Haftung ist Buildtak einfach das Beste.

Ich drucke mit ABS, PLA, Flex, Brick und Wood.

Hält alles bestens. Auch kalt oder mit niedrigen Temperaturen.

Wechseln musste ich die Buildtak bisher noch nicht. (seit 5 Monaten fast täglich in Gebrauch)

Eigenschaften:

- BuildTak Maße: 203x203 mm

Montagefreundlichkeit: 10 (einfach aufkleben, auch blasenfrei leicht möglich)
Haltbarkeit : 10
Haftung PLA : 10
Haftung ABS : 9
Lösen nach Druck: ? - hab nicht mitgezählt (unzählige)
Kosten: 17€ / Stück (inkl. Versand)

Erhältlich bei: ich habs bei ebay gekauft


Gruß

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.01.15 16:11.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
20. January 2015 02:08
Quote
mantus
Hat irgend jemand Erfahrungen mit ABS und Carbon platten? wäre wirklich interessant.

Ich drucke nur ABS. Meine Carbonplatte war eigentlich ein Reststück, hat sich aber als super Druckunterlage erwiesen. Die erste Schicht drucke ich mit 130°C und den Rest mit 120°C. Das sind aber Temperaturen am Thermistor unter der Platte. Die Oberfläche wird schon noch etwas kälter sein. Mit 110°C haben sich bei großen Teilen die Ecken gelöst, deshalb Temperatur hoch. Und das Beste ist: Sobald die Platte abkühlt (nicht gemessen, aber geschätzt ~60°C), knackt es kurz und das Druckteil liegt lose auf der Platte. smiling smiley
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
08. February 2015 09:37
Hat einer von euch schonmal Hellraumprojektorfolie ausprobiert? Ein Lehrer an meiner Berufsschule der sich einen 3D Drucker gebaut hat ist mal auf die Idee gekommen. Die ist ja hitzeresistent und soll eine gute Haftung haben. Er konnte das aber nicht gross ausprobieren.

Fänd ich spannend

Gruss
Marco G.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
16. February 2015 15:50
Hallo Leute, grüßt Euch.

Das bis jetzt absolut geilste zum Drucken ist meine 2mm Carbon-Platte,
die ich soeben auf meinem neuen Drucker ausprobiert habe. smoking smiley

PLA-HT

Carbon-Platte, 2,0 mm (350mm x 150mm) 15€
Mein Druckbett = 150mm x 150mm (selber zugeschitten)
Preis - thumbs up - voll Ok.

Eigenschaften:

- Carbonfaser-Platte mit Carbon-Sichtstruktur
- Formstabil
- Temperaturbeständig bis 130 °C
- Nicht selbstklebend - sondern geklemmt

Montagefreundlichkeit: 10 x smiling smiley
Haltbarkeit : 10 x smiling smiley
Haftung PLA (60 °C): 10 x smiling smiley
Haftung ABS (100°C): ? kommt später noch
Lösen nach Druck: 10 x smiling smiley

Gruß Didi

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.15 16:08.


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.0 , . . .
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
20. February 2015 01:41
Danke für den informativen Post!
Sehr hilfreich für mich als "Anfänger"
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
22. February 2015 13:53
Hallo,
Dann leiste ich auch mal meinen Beitrag:

Seit ein paar Monaten experimentiere ich mit Klebestift herum. Die Haftung damit ist echt super, zumindest bei PLA. Bei ABS muss man viel auftragen damits hält, aber ich drucke kaum ABS, deshalb ist mir das egal. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Marken sind groß, aber in der Not sind alle gut. Den Kleber trägt man am besten im Kreuzgang auf die Glasplatte auf.
Ich fange mal mit dem "besten" an, "3m Scotch Klebestift" (der grüne):

Besonderheiten:
-Haftung bereits ab 50° bei großen Teilen, bei kleinen gehe ich auf 60°
-Überall erhältlich

Montagefreundlichkeit: 8
Haltbarkeit : 9
Haftung PLA (55-60 °C): 9
Haftung ABS (85 - 90°C): 4
Lösen nach Druck: 10
Kosten: 2€/Stück

Ich habe bis jetzt mit einem Auftrag vom Kleber ca 30 Teile drucken können. Die Haftung ist immernoch wie beim ersten. Wenn Raumtemperatur erreicht ist, sind die Teile bereits komplett lose. An den Teilen sind keinerlei Klebstoffrückstände.


Doch nicht alle Klebestifte gehen so gut.
-Tesa Klebestift: Gute Haftung, allerdings auch noch im kalten Zustand. Am Druck bleiben Klebstoffrückstände, die sich aber unter warmen Wasser abwaschen lassen. Man muss den Kleber ca alle 5 Drucke erneuern.

-Pritt Klebestift: Schlechte Haftung bei allen Temperaturen, Rückstände vorhanden, muss oft erneuert werden.

-Uhu Klebestift: Sehr gute Haftung, allerdings auch bei Zimmertemperatur. Riecht beim drucken süßlich. Rückstände vorhanden. Muss oft erneuert werden.




Haarspray (Wella, Stufe 3/5):

Montagefreundlichkeit: 10
Haltbarkeit : 5
Haftung PLA (55-60 °C): 6
Haftung ABS (85 - 90°C): 6
Lösen nach Druck: Fällt weg, da die Haftung generell nicht gut ist
Kosten: 5€/Stück

Dieses Haarspray ist also nicht so toll und nur wenns gar nicht anders geht zu empfehlen.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
12. April 2015 08:10
Hallo Leute,
ich arbeite nun seit 2009 mit meiner original MTplus-Dauerdruckplatte.
Erfolgreich getestet wurden mittlerweile folgende Filamente PLA, ABS, Laywood, ASA, HPMC, PEEK, Bendlay, Laybrick und Keramik (AL2O3 (thermoplatischgebunden)). Bei all diesen Materialien funktioniert die Platte tadellos, das Löseverhalten ist optimal.
Bekannt ist, dass die Haftung bei Nylon nicht gut ist, da muss man sehr hohe Betttemperaturen oder Klebestifte verwenden.
Befestigt wird die Platte mit Transferklebeband oder mit Klammern, das ist recht einfach. Durch das Aufkleben mit dem Transferklebeband ist das Aufwölbeproblem wie es früher beschrieben wurde gelöst.

Hier die Zusammenfassung der wichtigsten Filamente:
Montagefreundlichkeit: 10
Haltbarkeit : 10 (kein Verschleiß nach vielen Jahren intensiver Nutzung erkennbar)
Haftung PLA (40-60 °C): 10
Haftung ABS (85 - 110°C): 10
Haftung ASA (70 °C): 10
Haftung HPMC (40 - 50°C): 10
Lösen nach Druck: 10 (gild für alle getesteten Materialien)

Bislang größte ausgerüstete Druckfläche: 1200x650 mm

Kosten: abhängig vom Format €/Stück

Viele Grüße
Philipp

Weitere Informtionen und Kundenreaktionen findet Ihr auf www.mtplus.de
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
17. April 2015 02:37
Hallo liebe Freunde der gesteuerten Heissklebepistolen.

Ich bin neu hier im Forum und auch noch ziemlich grün hinter den Ohren was das Thema 3D Druck angeht.
Ich darf mich seit Anfang dieses Jahres stolzer Besitzer eines 3D Druckers nennen.
In dieser Zeit habe ich viel gelernt und durch den Zusammenbau eines Prusa i3 Bausatzes einen guten
Einblick in die Mechanik bekommen.

Anfangs habe ich auf das im Bausatz mitgelieferte BlueTape gedruckt.
Doch bereits mit dem ersten Druck hatte ich so meine Probleme mit dem ersten Layer, welcher einfach nicht gut war.
Ich drucke bis jetzt nur mit PLA und einer Druckplattentemperatur von 50°C.
Ich hatte immer das Problem dass sich der erste Layer zur Mitte hin von der Druckplatte abgehoben hatte.
Ich muss dazu sagen, dass mein Untergrund eine geschliffene Aluplatte ist und diese auch zu 95% plan und korrekt ausgerichtet ist.

Durch Recherche hier im Forum habe ich dann von der BuildTak Folie gelesen und mir dieses genauer angeschaut.

Da ich viel mit Folienbeschriftungen mache, hatte ich noch einen größeren Rest Tafelfolie hier liegen und mich kurzerhand
dazu entschieden einfach mal diese auch die Aluplatte zu kleben.

Das Ergebnis war super!!!

Ich reinige die Oberfläche nun vor jedem Druck mit Aceton welches die Tafelfolie nicht angreift.

Nach Abkühlen der Druckplatte lässt sich das Objekt einfach entfernen.

Kostenpunkt einer solchen Folie: 1m x 3m auf Rolle ein bisschen mehr als die BuildTak Folie mit 20x20cm!

Ich werde demnächst das ganze mal mit ABS testen und hier berichten.


Grüße aus dem Süden
Aneurysma
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
18. April 2015 05:32
Hallo Aneurysma,

die Tafelfolien die ich gefunden habe gehen nur bis +80°C...willst du ABS mit dieser Temp drucken?

Aber wenns funkt ;-) werd ich umsteigen von BuildTak!

Gruß
Flo
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
18. April 2015 05:52
Also kleines Update zur Tafelfolie.

Montagefreundlichkeit: 10
Haltbarkeit : ?? Kann ich noch nicht sagen, da ich es erst seit ca. 2 Wochen im Einsatz habe.
Haftung PLA (40-60 °C): 10
Haftung ABS (85 - 110°C): 0 yawning smiley
Lösen nach Druck: 10 nach Abkühlung fällt einem das PLA quasi von der Platte

Die Tafelfolie hält das ABS definitiv nicht aus. Die Folie schmilzt!!!
Werde es aber bezüglich der Kosten definitiv weiter für PLA benutzen.

Werde dann mal schauen was ich mit ABS anfange, da ich auf meiner ALU-Dauerdruckplatte keine Haftung erzielen konnte und mein Heizbett auch nicht über 70°C kommt eye popping smiley
Habe auf jeden Fall mal ein Glas mit ABS-Aceton Lösung vorbereitet.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
20. April 2015 13:17
Hallo Aneurysma, deine Tafelfolien-Methode hat schonmal einen Fan mehr! grinning smiley

Da ich aktuell mit meinem PLA Probleme mit Warping hatte und meine bisherige Methode mit Haarspray und Klebestift eine einzige Sauerei ist, hab ich mir gedacht, ich probiere das doch gleich mal aus, was du hier schriebst. Und siehe da: klappt wunderbar!
Ich hab mir im Bastelladen schwarze Tafelfolie geholt (10€, reicht für 20x Heizbett bekleben. Marke ist "Paper Poetry") und eben mein erstes Teil fertig gedruckt. Bei 55°C hält alles bombenfest, lässt sich dann vom kalten Heizbett aber sehr schön ablösen: kein Warping mehr. Die Teile bekommen an der Unterseite außerdem eine gleichmäßig matte Textur, was mir auch sehr gut gefällt. Ist halt nur nichts für Ungeduldige...

Nur bei der Haltbarkeit hab ich kleine Bedenken. Das heiße Plastik scheint die Folie teilweise anzuschmelzen, was sichtbare Spuren hinterlässt. Beobachtest du so etwas auch? Bei dem Preis aber wohl trotzdem kein Problem...

Gruß
Marco
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
23. April 2015 10:12
Grundmaterial:
Floatglas Zuschnitt
- Durch die Wahl der Stärke kann die Mechanische Stabilität eingestellt werden
- Maße: (fast) beliebig
- Bei Klemmmontange sehr schnell & leicht auswechselbar
- wirklich sehr eben (kommt man in dieser Hinsicht überhaupt an besseres als Normalo ran?)

Für PLA: Ponal Holzleim Wasserfest gemischt mit Wasser 1:2 bis 1:5 (Volumen)
[www.ponal.de]

Eigenschaften:
- Die Leimschicht muss - je nach Abnutzung- immer mal wieder erneuert werden. Dabei immer nur eine Schicht auftragen, sonst bekommt ihr die Teile nicht mehr ab.
- Auftragen: Papiertaschentuch/Küchenpapier kurz in die Suppe eintauchen und auf der Glasplatte verreiben. Trocken lassen.
Nach der Trocknung sieht man leichte bis gut sichtbare Schlieren. Wenn man nicht mehr durchgucken kann, ist es zu viel!

Montagefreundlichkeit: 9
Haltbarkeit : 5 (5-15 Drucke auf die selbe stelle -> erneuerung. Geht aber wesendlich schneller als irgendeine Folie da aufzuziehen)
Haftung PLA (55 °C): 9 (nicht versuchen warm abzureissen, besonders bei frischer beschichtung. Irgendwas _wird_ dann kaputtgehen.
Haftung ABS (85 - 90°C): 0 (besser als Teflon für die Pfanne winking smiley
Lösen nach Druck: 9 bei grossen Teilen (liegen dann lose auf), 5 bei sehr kleinen (Spachtel FTW)


Für ABS: ABS gelöst in Aceton 1:10 bis 1:20 (Volumen)

Eigenschaften:
- Die ABS-Schicht muss bei Wiedernutzung der gleichen Stelle praktisch immer erneuert werden. Dabei zwei bis drei Schichten auftragen.
- Auftragen: Papiertaschentuch/Küchenpapier _mit_Handschuhen_am_bestem_im_Freien kurz in die Suppe eintauchen und auf der Glasplatte verreiben. Trocken lassen. 2 - 3 mal wiederholen
Nach der Trocknung sieht man eine deutliche Schicht an den behandelten stellen.

Montagefreundlichkeit: 7 (schneller und besser als irgendeine Folie, aber umständlich wegen Handschuhe und nötiger Durchlüftung.
Haltbarkeit : 2 (1, max 2 Drucke auf die selbe Stelle -> Erneuerung.)
Haftung PLA (55 °C): 2 (irgendwie bleibt mal was hängen, aber nix verlässliches)
Haftung ABS (85 - 90°C): 9 (zieht im Zweifel die Glasplatte mit hoch)
Lösen nach Druck: 8 (mit Spachtel nachhelfen)

Kosten:
ABS -> eigene Reste
Der Leim -> kleinste Flasche ca. 4€, die wird euch bei dieser Nutzung vermutlich überleben
Aceton -> 500ml auch ca. 4€, dürfte auch ewig + 3 Tage halten.
Dicht! schliessende Gefässe für die Suppe -> Ich nehme da Babybrei Glässchen. (Die kleinsten). Richtige Grösse, sind dicht, und die gibts so winking smiley
Glassplatte -> seid kreativ! smoking smiley
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
10. August 2017 09:00
Hallo Didi,

Ich bin seit 3 Wochen Anfänger im 3D Druck mit bereits guten Erfolgen. Ich benutze ein ungeheiztes Druckbett mit Blue Tape bezogen (Colido D1315).
Leider steht nirgens, wie lange ich das Band benutzen und wann ich es wechseln muss.
Hast Du oder jemand da evtl. einen Tip ?

Gruß
Georg
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
10. August 2017 11:43
@D1315

Wenn nichts mehr drauf kleben bleibt oder das Tape Löcher und Risse hat dann sollte neues drauf winking smiley


Wer freundlich zu mir ist zu dem bin auch ich freundlich. Wer Schreibfehler findet darf sie gerne behalten winking smiley / Geeetech Prusa I3 ProX extended / Repetierhost / Mattercontroll / Slic3r
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
25. September 2018 15:06
Holzleim

Montagefreundlichkeit: 10 smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley
Haltbarkeit : 3 smiling smiley smiling smiley smiling smiley
Haftung PLA (60 °C): ??
Haftung ABS (100°C): ??
Haftung PET (70°C): 10 smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley
Lösen nach Druck: 10 smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley
Kosten: wenige Cent smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley smiling smiley

Ich verwende einen mit etwas Wasser verdünnten Holzleim (Verhälltnis egal, da nur zum leichteren auftragen) Er ist einfach zu montieren, da man ihn nur mit einem Tuch auf das heiße Hotbed auftragen muss und hällt das Druckobjekt sehr gut. Leider löst er sich bei mir auf dem Alu Hotbed nach jedem Druck ab. Deswegen trage ich ihn jedes mal neu auf. Zum entfernen der Reste nehme ich einen Ceranfeld schaber.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.18 15:07.
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
26. September 2018 04:22
Ich wußte garnicht, das man in der heutigen Zeit solche "ferkeleien " noch macht. eye popping smiley
Klemm dir einfach eine 2mm Platte Carbon, FR4, oder eine mit BulTalk oder , oder, oder, auf dein Druckbett und du hast Ruhe, grinning smiley
Dann klappt`s auch mit dem Drucken smiling bouncing smiley

LG Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.0 , . . .
Re: Druckbettoberflächen Übersicht
08. October 2018 04:13
Ich benutze PEI/Ultem für alles. Die Haftkraft ist praktisch immer eine Funktion der Temperatur, bei TPU muss ich teilweise sehr weit runter mit der Betttemperatur da die Haftung wirklich sehr gut ist.
Dank Magnetfolien Setup ist das Entfernen von gedruckten Teilen eine Sache von Sekunden und es kann direkt weitergehen.
Haftvermittler jeglicher Art habe ich seit über einem Jahr nicht mehr verwendet.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen