Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen

geschrieben von SturmGhost 
Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
25. January 2017 12:37
Ich möchte meine Druckoberfläche wechselbar gestalten, sodass nach Fertigstellung des Drucks ein neuer Druck schneller gestartet werden kann ohne auf das Abkühlen der dicken Aluminiumplatte und des Bauraumes warten zu müssen. Es bleibt jedoch zu testen ob das direkte Entfernen des Druckobjektes aus dem Druckraum nicht zu einem Verzug führt.

Mich interessiert jedoch zunächst einmal wie ihr die Befestigung der Druckoberfläche realisiert habt, sodass diese einfach wechselbar ist? Ich suche da Inspiration. smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.17 12:37.
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
25. January 2017 13:05
Bei meinem Hexagon haben sich Wechselplatten aus FR4 sehr bewährt, die ich mit Magneten fixiere. Siehe Link in Signatur. Mein neuer NXD bekommt sowas auch.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
25. January 2017 13:27
Magnete fallen wegen des beheizten Druckraums leider raus, diese verlieren ihre Magnetisierung bei Temperaturen ab ~50°C.
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
25. January 2017 13:43
Nö, das kann an so Pauschal nicht sagen. Neodym geht bis 80° und es gibt auch HT Neodym bis 150°C. Der NXD bekommt Samarium-Kobalt Magnete, die gehen wohl bis 300°C.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
27. January 2017 07:52
Du kannst auch sehr einfach nen Klemm-Mechanismus umsetzen.
Bei mir klemme ich aktuell die FR4 Platten von 3 Seiten.
Kalppt super.
Ich glaube Fridi hatte sowas hier malvorgestellt.
Einfach nen L oder U Aluprofil mit Federn die Platte auf die Grundplatte drücken lassen.
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
30. January 2017 01:33
Hallo grüßt Euch.

Hier findet ihr meine, seid Jahren gut funktionierende Lösung für ein Wechselplattensystem thumbs up

Gruß Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
19. May 2017 06:48
Vielleicht ist meins zu einfach gestaltet. Auf der beheizten Aluplatte (MK3) habe ich bei mir eine etwas kleinere Glasplatte (200x200) wo ich auf eine Dauerdruckfläche drucke.
Um das MK3 Bett wo die Schrauben sitzen. Habe ich an allen 4 Kanten Korkränder geklebt (Hochtemp Silikon) So wird die Glasplatte in der Mitte gehalten.

Wackelt und bewegt sich absolut nix.
Das hab ich aus der Not mal gemacht nachdem mein Druckkopf sehr unschön in einer Klammer gefahren ist.
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
20. May 2017 12:46
Ich hatte mal meine 2mm FR4 mit einer sehr dünnen Trennscheibe und einem Dremel angeschlitzt. Also seitlich jeweils zwei 4-5cm lange Schlitze. Das habe ich dann noch die üblichen Papierklammern genommen und an einer Seite die Feder abgetrennt. Dann passten die Klammern in die Schlitze und man konnte das auf dem Heizbett gut befestigen. Etwas fummelig und alles andere perfekt. Keine zwei Wochen später habe ich ne frische FR4 dann dauerhaft aufs Heizbett geklebt.
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
20. May 2017 13:29
Auf jeden Fall mit Magneten!

Wegen der Temperaturen : [www.misumi-europe.com]




Fertig zu kaufen : Flex Build Tak [www.buildtak.eu]


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
30. May 2017 14:05
Habt Ihr mal Beispiele für eure Befestigung mit Magneten? Lasst Ihr die Magnete in die Trägerplatte der Druckoberfläche ein und klebt dann auf die jeweilige Druckoberfläche metallische Folie oder wie macht Ihr das?
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
31. May 2017 03:19
Wenn man den Link in "heapstar" seiner Signatur anklickt....

[forums.reprap.org]

erfährt man so ziemlich alles....

Andere haben auch eine Ferrofolie auf das Alu geklebt und eine Magnetfolie und die Druckoberfläche (bsp. FR4 ect...)


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
01. June 2017 03:01
Hallo,

gibt es Beispiele zu der Ferrofolie und Magnetfolie? Ich nutze aktuell 1mm FR4 mit Klammern am Bett. Die FR4 PLatte verzieht sich aber beim Festmachen, so dass in der Mitte ein Berg entsteht. Ohne Klammern liegt die natürlich nicht fest auf und rutscht.

Ich werde auch mal neue Platten besorgen müssen (Kratzer drin). Nehm ich jetzt besser dünne FR4/Hartpapier Platten (<1mm) oder doch besser dickere (2-3mm)? Welche biegen sich denn mehr?


Custom Cube
RADDS 1.5 12V
5mm Alu Heizbett mit 24V Kapton Heizmatte
Big Booster Bowden Version
1mm Carbon Platten mit Magnetfolie
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
18. June 2017 14:12
Hi Leute,
Wenn ihr eine MTplus-Dauerdruckplatte oder eine andere Kunststoffplatte als Druckoberfläche benutzt, ist es sicher lich sibnnvoll die Magnete unter die Dauerdruckplatte oder Kunststoffplatte zu kleben. in diesem Fall müsst Ihr natürlich die Magnete in euer Druckbett einlassen.

Eine andere Möglichkeit ist sicher auch ihr klebt eure Dauerdruckplatte auf ein dickeres Stahlblecht. Dieses Paket könnt Ihr dann als Tragstruktur benutzen. Da könntet ihr dann magnetisch eure Heizmatte drunter heften.

Eine andere Lösung wäre Ihr tauscht alles aus. Also verseht ihr eure Heizmatte mit Steckern. Dann könnt ihr die Heizmatte mit der Tragstruktur und der Druckoberfläche zu einem sauberen Verbund verkleben. Ihr habt dann eine Art Rahmen an eurem Drucker in den ihr das System einschiebt oder einlegt. Geeignete Steckkontakte gibt es z. B. von Harting. Ihr könntet auch die Türkontakte aus einem PKW benutzen.

Oder ir macht es wie ich und baut eine Bauplattform die so wenig Wärmekapazität besitzt, dass sie entsprechend schnell aufheizt und abkühlt. Meine gesamte Tischkonstruktion besteht aus Wärmeisolation, Heizung, Tragstruktur, MTplus-Dauerdruckplatte und Temperatursensorfeld wiegt gerade mal 150g bei 300x300mm Baufläche. Da dauert das Aufheizen nur wenige Minuten und das Abkühlen geht genau so schnell. Möglich ist das durch die Verwendung von Kohlefaser als Heizelement und Tragstruktur. Das ganze wird als Sandwich mit einem Aramid-Wabenkern aufgebaut. Durch die ausgewogene Verteilung der Ausdehnungskoeffizienten (Kohe negativ, Kunststoffmatrix positiv) ist das ganze auch sehr formstabil. Der Wabenkern bildet neben den Schubstegen auch eine nahe zu ideal wärmeisolierende Schicht. Das System läuft seit 2009, ohne Verschleiß an der Dauerdruckplatte oder der Kohlefaserheizung. Ich verarbeite auf dem System Alle Werkstoffe PLA, ABS, PMMA, ASA, PETG, Stahl, Aluminiumoxid und Hartmetalle. Lediglich bei PA 6 und PA 12 benutze ich einen Haftvermittler, alles ander funktioniert Tadellos ohen, es haftet wärend des Druckes bombenfest und löst sich anschließend von selbst. Aufgrund der geringen Wärmekapazität der Konstruktion und der MTplus-Dauerdruckplatte kann ich mit den Bettemperaturen 10-30°C geringer arbeiten als bei anderen Konstruktionen üblich.
Der Nachteil ist allerdings; es ist sehr aufwändig ein Wabensandwich Struktur zu laminieren und dann auch noch stromleitende zu kontaktieren.

Viele Grüße
Philipp
Re: Möglichkeiten der Befestigung für wechselbare Druckoberflächen
18. June 2017 16:52
Moin,
ich hatte sowieso gerade ein kurzes Video zum Thema geschossen
[youtu.be]
In aller Kürze. Eine selbstklebende Magnetfolie auf das Heizbett, darauf eine Ferromagnetische Klebefolie auf der eine Ultem Folie klebt.
Auch bei 110°C hat das bisher nicht an Haftkraft verloren und ist super einfach in der Handhabung. Es gibt keine Probleme mit unterschiedlicher Wärmeausdehnung und die Verklebung hält der Hitze erstaunlich gut stand.
Alles in allem kostet das auch nicht viel, jeder der Folien kostet nur wenige Euro.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen