Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Heizmatte braucht plötzlich viel länger zum aufheizen, warum?

geschrieben von DFix1 
Heizmatte braucht plötzlich viel länger zum aufheizen, warum?
09. May 2019 14:25
Ich habe eine 12v 200W Silikonheizmatte verbaut. Seit ein paar Tagen braucht diese fast doppelt so lange zum aufheizen.
Woran kann das liegen? Heizmatte? Netzteil? Und wie finde ich das heraus?

Vorangegangen waren schon seit einiger zeit manchmal "thermal runnaway" Fehler beim preheaten von marlin. Aus und wieder an gemacht ,dann ging es wieder. Ob das was damit zu tun hat weiß ich nicht.
Hatte auch in der Firmware die configuration.adv geändert, den Wert #define WATCH_TEMP_PERIOD habe ich hochgesetzt wegen dem o.g. Fehler. Hat das was damit zu tun?

Danke für eure Hilfe!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.05.19 14:27.


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
Re: Heizmatte braucht plötzlich viel länger zum aufheizen, warum?
10. May 2019 04:23
Mögliche Ursachen:
- beginnender Kabelbruch
- erhöhter Übergangswiderstand an Klemm- und Steckverbindungen
- Netzteil defekt/überlastet -> Spannung messen
- Silikonheizmatte defekt
- thermischer Kontakt zur Druckfläche unterbrochen (abgelöst von der Druckfläche)
- defekter Thermistor -> liefert falsche Temperaturwerte

Hast Du in letzter Zeit etwas verändert? Wenn ja, suche zuerst dort.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Heizmatte braucht plötzlich viel länger zum aufheizen, warum?
11. May 2019 05:16
Danke für deine Antwort.

Mechanisch / Elektrisch habe ich nichts verändert. Nur wie oben beschrieben an der Firmware, weil immer dieser Therman Runnaway error kam. Und seit dem dauert das Aufheizen so lange. Kann natürlich zufall sein.

Kabel und Steckverbindungen schließe ich aus, diese sind fest und stabil. Habe sie auch noch mal neu gesteckt.

Netzteil (Servernetzteil) Spannung ist ok. Das Netzteil wird auch nicht wirklich warm.

Die Heizmatte klebt wie immer sehr stabil am Druckbett.

Die Temperaturwerte sind richtig, habe das bereits gemessen. Die Heizmatte funktioniert ja eigentlich, nur das Aufheizen dauert deutlich länger als vorher..

Kabelbruch, sollte die Heizmatte dann nicht immer wieder mal ausfallen? Ich drucke ja damit, also ist das Kabel der Heizmatte viel in Bewegung.

Heizmatte defekt, kann schon sein. Ich dachte immer, entweder funktioniert sie oder nicht. So ein komischer Defetkt, dass nur das Aufheizen lange dauert??

Muss mir wohl eine neue kaufen. Aber falls jemand noch andere Ideen hat, was die Ursache sein kann für das lange aufheizen, dann immer her damit smiling smiley


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
Re: Heizmatte braucht plötzlich viel länger zum aufheizen, warum?
11. May 2019 06:38
Eine weitere Fehlermöglichkeit ist die Leistungsendstufe (FET) für die Ansteuerung der Heizmatte.
Hast du die Spannung an der Matte (an den Klemmen für die Matte) beim Aufheizen gemessen. Wenn die Matte noch kalt ist, sollten beim Aufheizen etwa 12V anstehen bis die Regelung eingreift.
Ist es deutlich weniger, kann die PWM-Ansteuerung in der Firmware falsch eingestellt sein oder die FET-Endstufe ist defekt.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Heizmatte braucht plötzlich viel länger zum aufheizen, warum?
11. May 2019 08:52
Gemessen habe ich 11,7 Volt. Egal ob beim Aufheizen oder im Betrieb, die Spannung bleibt, bis auf kleine Schwankungen, in etwa gleich. Am Netzteil selbst messe ich 12,54 Volt während dem Betrieb.
Ich steuere die Heizmatte mit einem Blinkerrelais, also ein oder aus. PWM ist glaube ich was anderes.

Die Firmware kann ich aussschließen, habe die vorherige Version intalliert mit den alten werten.

Der Fehler "Thermal Runaway" kam vom Druckbett. Es soll auf 72°C heizen, tut es nach langer aufheizzeit auch. Während dem Betrieb schaltet das Heizbett immer wieder mal ab wenn die Temperatur erreicht ist und schaltet dann wieder an um auf die gewünschte Temperatur zu kommen. Und eben das schafft die Heizmatte nichtg wenn der Kühler läuft.. Da bleibt die Temperatur lange Zeit bei ca 70° stehen und das verursacht den Fehler, wodurch die Firmware den Drucker anhält. Diesen Fehler habe ich schon eine kleine Weile (aber nur manchmal, meist hat es normal funktioniert). Das Aufheizen hatte da aber noch normal funktioniert. Nun geht das auch nicht mehr richtig (dauert ewig).

Mein erster verdächtiger war das Netzteil, dass es nicht mehr genug Power bringt und die Heizmatte daher länger benötigt. Konnte aber am Netzteil nichts verdächtiges feststellen.

Muss mir wohl eine neue Heizmatte kaufen...


.-=cU. Pascal=-.
────────────
Prusa i3 Hephestos + Simplify3d
Witbox-Direkt-Extruder 1,75 mm/0,4 mm Düse
Ramps 1.4 / Marlin 1.1.4
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen